Skip to main content
main-content

Notfälle in Gynäkologie und Geburtshilfe

Bei dieser uterinen Raumforderung ist sofortiges Handeln gefragt

Bei einer 33-jährigigen Patientin kommt es einen Monat nach chirurgischer Interruptio zu untermensstarken vaginalen Blutungen. In der transvaginalen Sonografie wird eine zystische Raumforderung sichtbar, mit ineinander gewundenen Blutgefäßen. In Absprache mit der interventionellen Radiologie werden die nächsten Schritte eingeleitet. Wie wären Sie vorgegangen?

CME: Geburt aus Beckenendlage

Die Beckenendlage (BEL) ist eine eher seltene geburtshilfliche Herausforderung. Dieser Kurs veranschaulicht anhand eines Fallbeispiels, welche Optionen bei einer BEL um den Geburtstermin zur Verfügung stehen und welche Schritte und Maßnahmen im Falle einer vaginalen Geburt beachtet werden sollten.

Akute Ovarialtorsion bei Sechsjähriger mit außergewöhnlichem Verlauf

Was diesen Fall einer akuten Ovarialtorsion so außergewöhnlich macht, ist das extrem junge Alter der Patientin, der Grund für die Drehung – und dass es nach fünf Jahren erneut losging. Ausgangspunkt sind seit einigen Tagen bestehende diffuse, teils krampfartige Unterbauchschmerzen umbilikal bei der damals Sechsjährigen und ein auffälliger Bildbefund am rechten Ovar.

Alles, was Recht ist

Geburtsbedingter Hirnschaden: Was bedeutet "grober Behandlungsfehler"?

Welches Schmerzensgeld ist bei schweren geburtsbedingten Hirnschäden angemessen und ist ein "grober Behandlungsfehler" automatisch mit "grob fahrlässigem Handeln" gleichzusetzen? Im Mittelpunkt des Rechtstreits stand eine unzureichende Aufklärung vor der Geburt. So sah der BGH den Fall.

Postpartale Blutung erhöht Risiko in Folgeschwangerschaft

Frauen, die nach einer Entbindung eine schwere Hämorrhagie erlitten haben, laufen Gefahr, dies auch nach der Folgegeburt durchmachen zu müssen. Wie hoch das Risiko ist und welche Faktoren dafürsprechen, hat eine dänische Studie untersucht.

CME-Fortbildungsartikel

Algorithmus zur Geburt aus Beckenendlage

02.09.2022 | Entbindung aus Beckenendlage und instrumentelle Entbindung | CME

CME: Geburt aus Beckenendlage

Die Beckenendlage (BEL) ist eine eher seltene geburtshilfliche Herausforderung. Dieser Kurs veranschaulicht anhand eines Fallbeispiels, welche Optionen bei einer BEL um den Geburtstermin zur Verfügung stehen und welche Schritte und Maßnahmen im Falle einer vaginalen Geburt beachtet werden sollten.

Künstliche Befruchtung einer Eizelle

Open Access 27.10.2021 | ICSI | Frauengesundheit in der Praxis

Wie steht es um die Gesundheit von Kindern aus assistierter Reproduktion?

Die Zahl der Kinder, die mithilfe medizinisch assistierter Reproduktion zur Welt kommen, steigt seit den letzten Jahren kontinuierlich an. Haben sie ein höheres gesundheitliches Risiko? Dieser englisch-sprachige Artikel fasst relevante Studien zusammen.

Junge Frau am Fenster

15.09.2021 | Abort | Zertifizierte Fortbildung

CME: Rezidivierende Aborte – Wie Sie Überdiagnostik und Übertherapie vermeiden

Bei wiederholten Fehlgeburten werden häufig unnötige Untersuchungsverfahren sowie wirkungslose Therapien eingesetzt. Die Leitlinie "Recurrent Pregnancy Loss" der European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE) gibt dagegen eindeutige Empfehlungen für ein diagnostisch und therapeutisch sinnvolles Vorgehen.

Frau in Krankenhausbett

08.09.2021 | Gynäkologische- und geburtshilfliche Notfallmedizin | CME

CME: Vaskuläre Notfälle bei der schwangeren Patientin

Die häufigsten lebensbedrohlichen Komplikationen der Schwangerschaft – peripartale Hämorrhagie, thromboembolische Ereignisse und schwere hypertensive Schwangerschaftserkrankungen – erfordern rasches, zielgerichtetes, interdisziplinäres Handeln. Welche Fehlerquellen drohen? Wann müssen Anästhesist*innen besonders aufmerksam sein? Diese CME-Fortbildung bringt die aktuellen Empfehlungen auf den Punkt.

Kasuistiken

Transvaginaler Ultraschall bei arteriovenöser Malformation

15.11.2022 | Ultraschall in der Gynäkologie | Bild und Fall

Bei dieser uterinen Raumforderung ist sofortiges Handeln gefragt

Bei einer 33-jährigigen Patientin kommt es einen Monat nach chirurgischer Interruptio zu untermensstarken vaginalen Blutungen. In der transvaginalen Sonografie wird eine zystische Raumforderung sichtbar, mit ineinander gewundenen Blutgefäßen. In Absprache mit der interventionellen Radiologie werden die nächsten Schritte eingeleitet. Wie wären Sie vorgegangen?

Ultraschallbefund am Ovar

Open Access 22.06.2022 | Pädiatrische Radiologie | Kasuistiken

Akute Ovarialtorsion bei Sechsjähriger mit außergewöhnlichem Verlauf

Was diesen Fall einer akuten Ovarialtorsion so außergewöhnlich macht, ist das extrem junge Alter der Patientin, der Grund für die Drehung – und dass es nach fünf Jahren erneut losging. Ausgangspunkt sind seit einigen Tagen bestehende diffuse, teils krampfartige Unterbauchschmerzen umbilikal bei der damals Sechsjährigen und ein auffälliger Bildbefund am rechten Ovar.

MRT bei akutem Abdomen einer Schwangeren

07.01.2022 | Akutes Abdomen | Bild und Fall

Das akute Abdomen in der Schwangerschaft

Eine 35-jährige Schwangere kommt mit Übelkeit, Erbrechen und stärksten Bauchschmerzen in die Notaufnahme. Bereits zu Beginn der Schwangerschaft wurde eine Beinvenenthrombose diagnostiziert. Steht sie im Zusammenhang mit den jetzt auftretenden Symptomen? Wie lautet ihre Diagnose?

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Kardiotokographie

04.04.2022 | Kaiserschnitt | Leitthema

Die Uterusruptur – eine lauernde Gefahr

Die Uterusruptur ist eine sehr seltene, aber die wohl schwerwiegendste Komplikation im Verlauf einer Schwangerschaft mit hoher maternaler Mortalität. Neben einer vorangegangen Sectio gibt es weitere Risikofaktoren. Eine sehr genaue Anamnese und Befunderhebung sind entscheidend.

verfasst von:
Prof. Dr. Wolfgang Küpker, Admir Agic, Klaus Diedrich, Ricardo E. Felberbaum
OP-Team rennt zu einem Notfall

22.03.2022 | Akutes Abdomen | Leitthema

Gynäkologische Ursachen für ein akutes Abdomen

Das akute Abdomen stellt einen absoluten Notfall dar, der lebensbedrohlich sein kann. Aus gynäkologisch-geburtshilflicher Sicht gilt es, zwischen akutem Abdomen in der Schwangerschaft, im Wochenbett und außerhalb dieser Zustände zu unterscheiden. Welche diagnostischen Schritte sind in diesen Fällen angezeigt und welche entscheidenden "Kleinigkeiten" sollten nicht übersehen werden?

verfasst von:
Dr. Bálint Balogh, Maria-Rita Anwander, Bettina Unseld, Philipp Guttenberg, Ricardo Felberbaum
Toxoplasma gondii

31.08.2021 | Infektionen in der Schwangerschaft | Arzneimitteltherapie

Toxoplasmose – eine unterschätzte Protozoonose

Toxoplasma gondii ist ein weltweit auftretender parasitärer Einzeller mit naher Verwandtschaft zum Malariaerreger Plasmodium. Die so ausgelöste Toxoplasmose kann entweder asymptomatisch oder sehr schwer verlaufen. Besonders hoch ist das Risiko für Schwangere und ungeborene Feten. Entsprechende Impfstoffe stecken noch in den Kinderschuhen.

verfasst von:
MPHTM Yannick Borkens
Handlungsalgorithmus: HIV in der Schwangerschaft

19.08.2021 | Notfälle bei Schwangerschaft und Geburt | Handlungsalgorithmus

Handlungsalgorithmus: HIV in der Schwangerschaft und bei der Geburt

Besteht bei einer werdenden Mutter eine Infektion mit den HI(„human immunodeficiency“)-Virus, ist das oberste Ziel, eine vertikale Übertragung auf das Kind zu verhindern. Dieser Algorithmus fasst für Sie die wichtigsten Schritte und Entscheidungen zusammen, um Mutter und Kind vor, während und nach der Geburt bestmöglich zu schützen.

verfasst von:
Dr. Katharina Weizsäcker, Cornelia Feiterna-Sperling
Genanalyse: DNA-Test

25.06.2021 | Pränatale und perinatale Diagnostik | Leitthema

Vorgeburtliche genetische Diagnostik: maßgeschneidert und mit Augenmaß

Durch pränatale genetische Diagnostik können genetisch bedingte Erkrankungen und Fehlbildungen frühzeitig erkannt werden. Bei der rasanten Entwicklung und Vielzahl der Verfahren wird es zunehmend zur Herausforderung, den Überblick zu behalten. Der Schlüssel zur effizienten Diagnostik ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Pränataldiagnostikern, Medizinern, Humangenetikern sowie gut aufgestellten Laboren.

verfasst von:
Prof. Dr. Carsten Bergmann
Handlungsalgorithmus: Schulterdystokie

10.06.2021 | Notfälle bei Schwangerschaft und Geburt | Handlungsalgorithmus

Handlungsalgorithmus: Schulterdystokie

Was ist zu tun, wenn bei einer Fehlstellung der kindlichen Schultern im mütterlichen Becken ein Geburtsstillstand droht? Dieser Algorithmus zeigt die wichtigen Schritte zur schnellen Diagnose und der daraus resultierenden Handlungsoptionen, um das Risiko für Mutter und Kind so gering wie möglich zu halten.

verfasst von:
Dr. Michael Krause
Reanimation des Neugeborenen

02.06.2021 | Reanimation im Kindesalter | ERC Leitlinien Zur Zeit gratis

Neugeborene wiederbeleben: Das empfehlen die aktualisierten ERC-Leitlinien

Leitlinien des European Resuscitation Council 2021

Wie sieht der aktualisierte Algorithmus zur Reanimation des Neugeborenen aus? Was empfiehlt der European Resuscitation Council nun zu Abnabeln, Wärme- und Atemwegsmanagement oder „post-resuscitation care“? Das komplette Leitlinienkapitel inklusive einer Zusammenfassung der Kernaussagen sowie der Änderungen seit 2015 lesen Sie hier.

verfasst von:
John Madar, Charles C. Roehr, Sean Ainsworth, Hege Ersda, Colin Morley, Mario Rüdiger, Christiane Skåre, Tomasz Szczapa, Arjan te Pas, Daniele Trevisanuto, Berndt Urlesberger, Dominic Wilkinson, Jonathan P. Wyllie
Beratungsgespräch mit Schwangeren

07.05.2021 | Infektionen in der Schwangerschaft | Leitthema

Hygieneaspekte in der Schwangerenbetreuung

Eine Vielzahl von Erregern hat das Potenzial, einer schwangeren Frau oder ihrem ungeborenen Kind Schaden zuzufügen. Um die physiologische Vaginalflora mit ihrer Rolle in der natürlichen Infektionsprävention zu schützen, muss der Fokus auf der Prävention und nicht der Therapie von Infektionskrankheiten in der Schwangerschaft liegen. Welche Maßnahmen können geburtshilflich relevante Infektionen vermeiden? 

verfasst von:
Dr. Bernhard Niederle
Baby im Brutkasten

04.05.2021 | Fetale und neonatale Infektionen | Leitthema

Hygiene auf der neonatologischen Intensivstation

Früh- und Neugeborene auf neonatologischen Intensivstationen haben ein besonderes Risiko für Infektionen. Die hohe Anzahl an „Händen“, die an der Betreuung beteiligt sind in Kombination mit unreifen Haut- und Schleimhautbarrieren der kleinen Patienten, machen die Hygiene hier komplexer als für andere Patientengruppen – auch im Hinblick auf den Schutz vor SARS-CoV-2.

verfasst von:
Prof. Dr. Arne Simon, Michael Zemlin, Martina Geipel, Barbara Gärtner, Jakob Armann, Sascha Meyer

Buchkapitel zum Thema

2020 | Gynäkologische- und geburtshilfliche Notfallmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Notfalltherapie in Gynäkologie und Geburtshilfe

Auftreten einer massiven intraabdominalen Blutung mit peritonealer Reizung.

2020 | Gynäkologische- und geburtshilfliche Notfallmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Arzneimittel und ihre Dosierung bei gynäkologischen Notfallsituationen

Medikamentöse Therapie, Arzneimittel und Dosierung sind in Tab. 39.1 dargestellt.

2020 | Gynäkologische- und geburtshilfliche Notfallmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Gynäkologische Notfälle

Gynäkologische Notfälle beinhalten neben der Geburtshilfe und den sich daraus ergebenden Komplikationen auch die Erkrankungen und Verletzungen der weiblichen Genitalorgane. Jedoch machen diese Notfälle nur einen geringen Anteil an der …

2019 | Migrationsmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Fallbeispiel Gynäkologischer Notfall

Nach einem anstrengenden Einsatz wird das Stuttgarter NEF 1/82-2 zu einem gynäkologischen Notfall nach Bad Cannstatt nachgefordert. Vor Ort befindet sich die Besatzung des Rettungswagens 1/83-1. Nach dem Eintreffen am Notfallort öffnet ein etwa …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

09.12.2022 | DKK 2022 | Podcast | Nachrichten

Die Hürden in der Palliativmedizin: “Wär ich doch nur eher gekommen!"

mit Prof. Dr. Claudia Bausewein, Expertin für Palliativmedizin

07.12.2022 | Endometriumkarzinom | Gynäkoonkologie

Die Neuerungen der S3-Leitlinie Endometriumkarzinom

Die Therapie wird weiter individualisiert

07.12.2022 | Praxis und Beruf | Praxis konkret

Haftungsrisiken in der Praxis reduzieren

Welche Versicherungen sich lohnen - und welche nicht

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.