Skip to main content
main-content

Notfallmedizin

Aktuelle Meldungen

22.01.2018 | Intoxikationen | Nachrichten

Kasuistik

Hochdosis-Insulin rettet Frau nach Betablocker-Intoxikation

Im Notfall lässt sich durch hochdosiertes Insulin als Antidot von Betablockern und Kalziumantagonisten die Hämodynamik wieder normalisieren. 

Autor:
Peter Leiner

21.01.2018 | Koronare Herzerkrankung | Nachrichten

Herzbericht 2017

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. Sprich: Es gibt starke regionale Differenzen in der Versorgung. Kardiologen haben zwei Vermutungen, woher diese Unterschiede stammen.

Autor:
Philipp Grätzel von Grätz

21.01.2018 | Neurologische Diagnostik | Nachrichten

Kürzere Verweildauer

Neurologen sorgen für Entlastung in der Notaufnahme

Befindet sich abends ein Neurologe in der Notaufnahme, verkürzt sich die Verweildauer neurologischer Patienten dort deutlich. Auch werden weniger Patienten aufgrund neurologischer Probleme stationär aufgenommen.

Autor:
Thomas Müller

15.01.2018 | Wissen macht Arzt | Nachrichten

Extrem selten

Münsteraner Patient immun gegen Gift

Rizin gilt als eines der tödlichsten Gifte der Welt. An der Uniklinik in Münster ist ein Mann Patient, der wohl dagegen immun ist – als einer von drei Menschen weltweit. Für die Forschung ein Glücksgriff.

Autor:
dpa

15.01.2018 | Akutes Koronarsyndrom | Nachrichten

Akuter Herzinfarkt

Neue Troponin-Tests sind präzise, aber nicht zu 100% sicher

Die neuen hochsensitiven Troponin-Assays können das Vorliegen eines akuten Herzinfarkts mit hoher Wahrscheinlichkeit ausschließen; das bestätigen die Ergebnisse einer aktuellen US-Kohortenstudie. Die Studie zeigt jedoch auch, dass ein Biomarker allein nicht in der Lage ist, zweifelsfrei zwischen Patienten mit und ohne Herzinfarkt zu unterscheiden.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

10.01.2018 | Chirurgische Notfälle | Nachrichten

Rezidivierende Appendizitis

Aller üblen Dinge waren drei

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar, in der medizinischen Literatur aber durchaus beschrieben worden. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt.

Autor:
Robert Bublak

09.01.2018 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Nachrichten

Schwimmen, Tanzen, Paintball

Welche Sportarten gehen besonders häufig ins Auge?

US-amerikanische Pädiater haben Augenverletzungen beim Sport und bei anderen Freizeitaktivitäten genauer ins Visier genommen: Wie häufig kommt es bei welcher Sportart zu Hornhautabschabungen & Co. – und welche Kinder sind besonders gefährdet?

Autor:
Peter Leiner

08.01.2018 | Allgemeine Notfallmedizin | Nachrichten

Alle acht Minuten werden Arbeitsabläufe unterbrochen

Medizinisches Personal in der Notaufnahme

Unterbrechungen bei ärztlichen und pflegerischen Tätigkeiten in der Notaufnahme sind häufig. Ihre Zahl allein scheint für die Arbeitsbelastung aber nicht entscheidend zu sein.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

14.12.2017 | DIVI 2017 | Kongressbericht | Nachrichten

Neurointensivmedizin

Enzephalitis geheilt, Patientin psychotisch?

Eine Patientin, die bei einer Herpes-simplex-Virus-Enzephalitis scheinbar erfolgreich geheilt wurde, verschlechterte sich plötzlich wieder und entwickelt einen katatonen Stupor. Schuld war aber nicht eine Rückkehr des Herpes-Virus.

Autor:
Philipp Grätzel von Grätz

13.12.2017 | DIVI 2017 | Kongressbericht | Nachrichten

Tachykardien

FBI in der Notaufnahme? Da helfen nur Elektroschocks

Junger Patient, kreislaufinstabil, sehr tachykard und komisches EKG? Wer in dieser Situation das Falsche tut, riskiert eine Katastrophe. Vorhofflimmern bei WPW-Patienten darf nicht verkannt werden. 

Autor:
Philipp Grätzel von Grätz

13.12.2017 | DIVI 2017 | Kongressbericht | Nachrichten

Trotz neuer Studien

Kühlung nach Reanimation behält viele Freunde

Kühlen oder nicht kühlen, das ist hier die Frage. Trotz Negativstudie: Intensivmediziner plädieren unter deutschen Bedingungen für eine niedrige Zieltemperatur bei Patienten nach Reanimation außerhalb des Krankenhauses.

Autor:
Philipp Grätzel von Grätz

11.12.2017 | Apoplex | Nachrichten

Unfallopfer screenen?

Erhöhtes Insultrisiko nach Trauma

Bis zu zwei Wochen nach einem Kopf- oder Halstrauma besteht offenbar auch bei jungen Patienten ein deutlich erhöhtes Schlaganfallrisiko. Auf diesen Zusammenhang haben die Autoren einer retrospektiven Studie hingewiesen. Die Frage ist, ob die Ergebnisse ein Screening rechtfertigen.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

01.12.2017 | DGN-Kongress 2017 | Medizin aktuell | Ausgabe 11-12/2017

Hirnblutungen unter oralen Antikoagulanzien: Was Sie im Notfall beachten sollten

Mit der Zunahme von Vorhofflimmern und der Indikation zur direkten oralen Antikoagulation wird in den nächsten Jahren vermutlich auch die Inzidenz intrazerebraler Blutungen (ICB) dramatisch ansteigen. Was ist bei einer Hirnblutung unter der Therapie mit Vitamin-K-Antagonisten oder DOACs im Notfall zu tun?

Autor:
Dr. Martina-Jasmin Utzt

30.11.2017 | Apoplex | Nachrichten

Jenseits der sechs Stunden

„Gewebefenster“ schlägt Zeitfenster bei Thrombektomie

Patienten können bis zu 24 Stunden nach Beginn eines ischämischen Insults von einer Thrombektomie profitieren, sofern große gefährdete Bereiche um den Infarktkern noch am Leben sind: Das funktionelle Ergebnis ist dann ähnlich gut wie in Studien mit früherer Therapie.

Autor:
Thomas Müller

30.11.2017 | Klinik aktuell | Nachrichten

Zi-Studie zu Notaufnahmen

Je weniger Patienten desto höher das Risiko

In deutschen Notaufnahmen werden im Schnitt 1,7 Patienten pro Stunde versorgt. Im Sinne der Patientensicherheit wäre hier eine Konzentration der Ambulanzen sinnvoll, so das Ergebnis einer aktuellen Zi-Studie.

Autor:
Rebekka Höhl

19.11.2017 | Alkohol | Nachrichten

Elektrolytstörungen

Biertrunksucht häufiger Grund für Hyponatriämie

Bei Alkoholikern in der Notaufnahme ist eine routinemäßige Überprüfung der Elektrolyte sinnvoll: Jeder 20. hat eine Hyponatriämie – nicht selten ist dafür der übermäßige Konsum von Bier die Ursache.

Autor:
Thomas Müller

15.11.2017 | Notfälle bei Schwangerschaft und Geburt | Nachrichten

Schwere Blutungen

Analyse bestätigt: Antifibrinolytika so früh wie möglich geben!

Bei schweren Blutungen sollten Ärzte mit Antifibrinolytika nicht lange warten: Mit jeder viertel Stunde Verzögerung sinkt der lebensrettende Nutzen um 10%. Zwei Stunden und 15 Minuten nach Beginn einer Blutung ist von Tranexamsäure kein Vorteil mehr zu erwarten.

Autor:
Thomas Müller

14.11.2017 | Notfallmedizin | Nachrichten

Trau keinem Hirn-CT!

Sekundärödem nach erfolgreicher Lawinenrettung

Ein elfjähriger Junge wird komatös aus einer Lawine befreit und erleidet kurz darauf einen Herzstillstand. Am nächsten Tag ist er zunächst wach und orientiert. Dann aber entwickelt er rasch ein bedrohliches Hirnödem.

Autor:
Thomas Müller

14.11.2017 | Internistische Diagnostik | Nachrichten

„Nil per os“

Nüchtern bleiben bis zum Umfallen?

Vor einer ganzen Reihe von diagnostischen Maßnahmen wird Patienten aufgetragen, nüchtern zu bleiben. Manchen schlägt das nicht nur auf den Magen, wie der buchstäbliche Fall einer Patientin zeigt.

Autor:
Robert Bublak

08.11.2017 | Notfallmedizin | Nachrichten

Akute Schmerzen

Ibuprofen plus Paracetamol so wirksam wie ein Opioid

Notfallpatienten mit akuten Schmerzen in Armen oder Beinen ist mit einer Schmerzmittelkombination aus Ibuprofen und Paracetamol ebenso gut geholfen wie mit der Gabe von Opioidanalgetika.

Autor:
Robert Bublak

Video-Beitrag

  • 29.06.2017 | IT für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

    Patient-Arzt-Internet

    Lobo: Ärzte brauchen mehr Internet-Wissen

    Mit eindringlichen Worten forderte Blogger Sascha Lobo beim Deutschen Ärztetag die Mediziner auf, die Digitalisierung im Gesundheitswesen aktiv mit zu gestalten – gerade auch zum Schutz der Patienten.

    Autor:
    Rebekka Höhl

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise