Skip to main content
main-content

Geburtshilfe und Perinatologie

Empfehlungen der Redaktion

01.09.2017 | Impfen | Fortbildung | Sonderheft 1/2017

Eltern impfen, Kinder schützen

Die STIKO zieht in Erwägung, künftig die Pertussisimpfung Schwangerer zum Schutz ihrer Kinder zu empfehlen. Der Hintergrund von strukturierten Überlegungen zu Impfungen von Schwangeren und auch von anderen Familienmitgliedern gegen verschiedene Infektionskrankheiten soll im folgenden Beitrag erläutert werden.

Autor:
Prof. Dr. med. Jens C. Möller

10.10.2017 | Ernährung in der Schwangerschaft | Nachrichten

Risiko für Vitamin-B12-Defizit

Macht Fleischverzicht in der Schwangerschaft Kinder anfällig für Drogen?

Kinder von Müttern, die in der Schwangerschaft wenig oder kein Fleisch gegessen haben, greifen als Jugendliche häufiger zu Alkohol, Zigaretten und Cannabis.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

09.06.2017 | Neonatologie | Test Yourself: Question | Ausgabe 11/2017

Neugeborenenknie mit "Sellerie-Stick"

Ein Neugeborener wird mit bei der Geburt vorhandenem Makula-Hautausschlag und Thrombozytopenie vorgestellt. Es werden Brust- und Knie-Röntgenaufnahmen angefertigt. Zu sehen: "Sellerie-Stick"-Zeichen und Läsionen. Welche Erkrankung manifestierte sich hier? Ein Fall aus der Reihe „Test Yourself“ der Skeletal Radiology.

Autoren:
Solène Denante, Véronique Brevaut-Malaty, Stéphanie Coze, Michel Panuel

06.02.2017 | Stillen, Säuglingsnahrung, Beikost | Kasuistiken | Ausgabe 9/2017

Vegane Mütter und ihre Säuglinge – Vitamin-B12-Mangel voll im Trend?

Wir berichten von zwei Kindern veganer Mütter mit Vitamin-B12-Mangel. Um in solchen Fällen schwere Folgeschäden zu minimieren – durch Prophylaxe, gute Überwachung und ggf. frühzeitige Therapie –, sind Gynäkologen und Kinderärzte gefragt.

Autoren:
Dr. M. Franssen, Dr. W. Maroske, Dr. J. Langlitz

15.05.2017 | Schwangerschaft | Bild und Fall | Ausgabe 8/2017

Dringliche Operation in der Schwangerschaft nach Zufallsbefund

Eine 32-jährige 1. Gravida, 160 cm Körpergröße, 66 kg Körpergewicht vor der Schwangerschaft, ohne internistische Vorerkrankungen stellte sich in der 5. Schwangerschaftswoche wegen Schwindel beim Hausarzt vor. Es zeigte sich in der körperlichen Untersuchung ein auffälliger kardialer Auskultationsbefund. Wie lautet Ihre Diagnose?

Autoren:
Dr. V. Seidel, W. Schulze, C. Koch, W. Henrich, K. Weizsäcker

30.08.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Nachrichten

Zeitlose Vaterschaft

Papa über 50? Kein unabhängiger Risikofaktor für Mutter und Kind

Selbst wenn eine Schwangerschaft mithilfe der modernen Reproduktionsmedizin zustande kommt, werden die perinatalen Risiken für Mutter und Kind einer US-Studie zufolge offenbar nicht durch das Alter des Vaters beeinflusst.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

01.07.2017 | Schwangerenvorsorge | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Was bei der Betreuung der älteren Schwangeren zu beachten ist

Ältere Schwangere machen einen zunehmenden Anteil der zu betreuenden Patientinnen in der geburtshilflichen Sprechstunde aus und werden daher auch in der klinischen Routine unserer Praxen weiter an Bedeutung gewinnen.

Autor:
Dr. med. Maximilian Franz

01.08.2017 | Affektive Störungen | Fortbildung | Ausgabe 7-8/2017

Neurobiologische Prädiktoren für die postpartale Depression

Schwangere reagieren auf chronische Stressoren anscheinend mit Hypoaktivität der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse. Die Haarsteroidanalyse könnte sich, etwa zum Zeitpunkt der Entbindung, als leicht anwendbare biologische Screening-Methode für das Risiko einer postpartalen Depression erweisen.

Autor:
Dr. med. Thorsten Mikoteit

14.08.2017 | Harnwegsinfektionen | Nachrichten

Leitlinien-Update 2017

Keine Antibiose bei asymptomatischer Bakteriurie – außer in diesen Fällen

Eine asymptomatische Bakteriurie sollte in den meisten Fällen kein Anlass für eine Antibiotikabehandlung sein. Es gibt jedoch Ausnahmen. 

Autor:
Peter Leiner

22.06.2017 | Pädiatrische Diagnostik | Leitthema | Ausgabe 7/2017

C-reaktives Protein und andere immunologische Biomarker

Sinn und Unsinn in der Infektionsdiagnostik

Alte Gewohnheiten kritisch hinterfragt: Was zeigen die alltäglich bestimmten Infektionsbiomarker wie das C‑reaktive Protein (CRP) eigentlich genau an? Wie valide und sinnvoll ist deren Einsatz in der Pädiatrie wirklich? Dieser erhellende Beitrag trifft klare Aussagen zu Sinn und Unsinn in der Infektionsdiagnostik.

Autor:
Prof. Dr. T. Niehues

01.06.2017 | Cannabinoide | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2017

CME: Psychische und somatische Störungen durch Cannabiskonsum

Cannabis ist weltweit die am häufigsten konsumierte „illegale“ Substanz. Die meisten Folgen seines Konsums sind für die Psyche beschrieben. Es gibt aber auch spezifische somatische Folgen.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ulrich W. Preuss, Dr. rer. nat. Eva Hoch

01.05.2017 | Infektionen der Vagina | Fortbildung | Ausgabe 3/2017

Vulvovaginalkandidose sicher erkennen und wirksam behandeln

Bei Schwangeren erhöht die Vaginalkandidose die Gefahr von Frühgeburten. Neugeborene, die bei vaginaler Geburt mit Candida in Kontakt kommen, entwickeln häufig Mundsoor und Windeldermatitis. Eine Übersicht zu Diagnostik und Therapie.

Autor:
Prof. Dr. med. Werner Mendling

01.06.2017 | Pädiatrische Vorsorgeuntersuchungen | Fortbildung | Ausgabe 3/2017

Schweres spinales Geburtstrauma – erst bei Dreijährigem erkannt

Ein 3-jähriger ukrainischer Junge wird zur Abklärung einer unklaren Bewegungsstörung vorgestellt. Bereits vorliegende Befunde ließen zunächst eine spinale Fehlbildung vermuten. Am Ende jedoch stellte sich heraus, dass das Kind bei seiner Geburt aus Steißlage eine geburtstraumatische Mehretagenverletzung erlitten hatte.

Autoren:
Dr. med. Frauke Antenbrink, Torsten Sandrieser, Thomas Hoppen, Monika Lorey, Thomas Nüßlein

18.07.2017 | Ernährung in der Schwangerschaft | Nachrichten

Zusammenhang vermutet

Süßes für die Schwangere, Asthma fürs Kind?

Zu viel Zucker in der Schwangerschaft schadet auch dem Nachwuchs. Laut einer britischen Studie könnte der häufiger Atopien und allergisches Asthma entwickeln.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

02.03.2017 | Komplikationen in der Anästhesie | Bild und Fall | Ausgabe 5/2017

Was führte zu den therapierefraktären Kopfschmerzen nach Kaiserschnitt?

Verlauf im Rahmen einer primären Sectio caesarea

Bei einer 39-jährigen I‑Gravida, I‑Para kam es während des stationären Aufenthaltes nach primärer Sectio caesarea in Spinalanästhesie zu starken postspinalen Kopfschmerzen. Bei V.a. postpunktionelles Syndrom begannen die Ärzte eine Therapie mit Theophyllin und Koffein sowie eine Analgesie – doch erfolglos. Was wäre Ihr nächster Schritt?

Autoren:
Christina Stammberger, Ralf Adamus, Angela Wohlfarth, Cosima Brucker

20.04.2017 | Geburt | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 5/2017

Schwangere Flüchtlinge: Die häufigsten Probleme im Überblick

Auch wenn die Aktualität des Flüchtlingsproblems in den Hintergrund geraten zu sein scheint, sind wir in der medizinischen Versorgung weiterhin in höchstem Maße gefragt. Welche Herausforderungen damit im Speziellen für die Geburtshilfe einhergehen, erörtert diese Übersicht.

Autor:
Dr. Babett Ramsauer

29.05.2017 | Gestationsdiabetes | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Seltener Fall: Hohe Nüchternblutzuckerwerte bei Gestationsdiabetes

Trotz auffälliger Höhe eine Nebensache?

Eine 23-jährige schlanke Frau stellte sich im Diabeteszentrum zur Abklärung und Therapieeinleitung eines Gestationsdiabetes vor. Jedoch: Die Befundlage und der Verlauf der Blutglukoseeinstellung waren für das Vorliegen eines GDM ungewöhnlich.

Autor:
Dr. A. Lueg

23.02.2017 | Präeklampsie | CME | Ausgabe 3/2017

CME: Diagnostik und Therapie der Präeklampsie

Aktuelle diagnostische und therapeutische Aspekte

Präeklampsie (PE) ist eine der häufigsten Schwangerschaftserkrankungen, die aufgrund einer dysfunktionellen Einheit zwischen Mutter, Fet und Plazenta zu Hypertonie und Proteinurie führt. Dieser CME-Kurs hilft Ihnen dabei, Patientinnen mit klinischen Zeichen einer Präeklampsie leitliniengerecht zu behandeln.

Autoren:
Dr. med. Lisa Antonia Dröge, PD Dr. med. Stefan Verlohren

13.01.2017 | Osteoporose | Kasuistik | Ausgabe 3/2017

Unerträgliche Rückenschmerzen nach normaler Schwangerschaft

Starke, "unerträgliche", progrediente Rückenschmerzen führten bei einer jungen Mutter postpartal zu schwersten körperlichen Einschränkungen, die es ihr schließlich unmöglich machten, ihr Kind zu versorgen. Im Röntgen zeigten sich sechs Wirbelkörperfrakturen. Welche Diagnose stand fünf Monate nach Beginn der Schmerzen fest?

Autoren:
Dr. M. Gehlen, Dr. A. D. Lazarescu, C. Hinz, B. Boncu, N. Schmidt, M. Pfeifer, M. Schwarz-Eywill, W. Pollähne, H. W. Minne

14.02.2017 | Hyperemesis gravidarum | Bild und Fall | Ausgabe 4/2017

Was verursachte die vaginale Blutung und Hyperemesis bei dieser Schwangeren?

Seltene Differenzialdiagnosen

Die stationäre Aufnahme der 34-jährigen Frau (II-Gravida, I‑Para) erfolgte aufgrund leichter vaginaler Blutung in der 8. SSW. Sonographisch zeigte sich ein vergrößerter Uterus mit einer inhomogenen, schwammartigen Masse; eindeutige embryonale Strukturen waren nicht erkennbar. Ihre Diagnose?

Autoren:
Helena Bralo, Christine Riechmann, Arist Dietrich, Philipp-Andreas Hessler

Zurzeit meistgelesene Artikel

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise