Skip to main content
main-content

08.01.2021 | Notfallmedizin | Podcast | Nachrichten

Der Springer Medizin Podcast

Medizin in Krisengebieten: Einsatzbericht aus dem Jemen

mit Dr. Tankred Stöbe, Intensiv- und Notfallmediziner im Einsatz für Ärzte ohne Grenzen

Autoren:
Eduardo Fernández-Tenllado Ramminger, Anika Aßfalg

Jemen ist ein Land, in dem seit 5 Jahren ein Bürgerkrieg tobt. Im Mai 2020 kam dann auch noch die COVID-19-Pandemie dazu. Dr. Tankred Stöbe war vor Ort und berichtet von der medizinischen Situation dort – vor und während der Corona-Pandemie. Er erzählt von Begegnungen mit Patienten und den Ärzten und beantwortet unsere Frage, was er an Erfahrungen nach Deutschland mitgebracht hat. 

(Dauer: 24:34 Minuten)

Sich wieder auf die grundlegenden Verfahren der Medizin besinnen, das muss Dr. Tankred Stöbe, wenn er in Krisengebieten im Einsatz ist. Technologisch hochwertige Auswertungsmethoden sind dort eher selten,  grundlegende medizinische Kenntnisse sind gefragt.

In der Podcast-Episode berichtet Dr. Stöbe von seinem letzten Einsatz im Jemen, von der Not in der Gesundheitsversorgung dort und wie die medizinische Versorgung im Bürgerkrieg und während der COVID-19-Pandemie aufrecht erhalten wird. Und er erklärt, was von Deutschland aus getan werden kann, um auf die Situation Einfluss zu nehmen.

Dr. Tankred Stöbe ist Notfall- und Intensivmediziner und arbeitet am Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe in Berlin. Vor seinem Einsatz im Jemen war er bereits in anderen Ländern für Ärzte ohne Grenzen unterwegs. Weitere Informationen zu "Ärzte ohne Grenzen" finden Sie hier. Mehr zum Buch "Mut und Menschlichkeit", in dem Dr. Stöbe über seine Einsätze berichtet, erfahren Sie hier.

» Zur Übersichtsseite mit allen Episoden des Springer Medizin Podcasts

Weiterführende Themen

Coronavirus Corona-Update

Die aktuelle Entwicklung im Überblick: Nachrichten, Webinare, Übersichtsarbeiten.

Bildnachweise