Skip to main content
main-content

06.03.2018 | Notfallmedizin | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Notfall +  Rettungsmedizin 3/2018

Medizinische (Notfall‑)Entscheidungen und wie man Fehler vermeidet

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 3/2018
Autoren:
MD Dr. C. Meindl-Fridez, J. Breckwoldt, E. Battegay
Wichtige Hinweise

Redaktion

J. Breckwoldt, Zürich
U. Janssens, Eschweiler

Zusammenfassung

Diagnose- und Behandlungsfehler finden in der Medizin zunehmend Beachtung. Zu deren Verständnis ist die Betrachtung der zugrunde liegenden kognitiven Prozesse notwendig. Klinisches Denken und Entscheiden ist durch die gleichzeitige Aktivierung von zwei unterschiedlichen kognitiven Systemen charakterisiert, einem schnellen, intuitiven (System 1) und einem langsameren, systematisch-analytischem (Typ 2). In der Notfallmedizin haben Typ-1-Entscheidungen einen besonderen Stellenwert. Damit verbunden ist die Gefahr von resultierenden Verzerrungen („biases“). Fehlentscheidungen können auf verschiedene affektiv-emotionale und kognitive „biases“ zurückgeführt werden. Zusätzlich spielen Systemfehler eine wichtige Rolle (Arbeitsumfeld, Team- und Patientenfaktoren, limitierte Ressourcen). Mit Hilfe von Debiasing- und ROWS-Strategien (ROWS „rule out worst case scenarios“) auf der Ebene des individuellen Entscheidens sowie Feedback im Rahmen von Debriefing, Simulationstrainings auf Teamebene und durch Morbidity and Mortality Rounds (M&M-Konferenzen) sowie Critical Incident Reporting auf Systemebene (CIRS) lassen sich viele Fehler vermeiden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Sichern Sie sich jetzt Ihr e.Med-Abo und sparen Sie 50 %!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2018

Notfall +  Rettungsmedizin 3/2018 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGINA

Mitteilungen der DGINA

Mitteilungen der agswn

Mitteilungen der agswn

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Notfall + Rettungsmedizin 8x pro Jahr für insgesamt 217 € im Inland (Abonnementpreis 186 € plus Versandkosten 31 €) bzw. 235 € im Ausland (Abonnementpreis 186 € plus Versandkosten 49 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 18,08€ im Inland bzw. 19,58 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med AINS 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.