Skip to main content
main-content

Notfallmedizin

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

11.06.2018 | Leitsymptom Dyspnoe | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 11/2018

Steckt hinter der plötzlichen Dyspnoe eine Lungenembolie?

In der Sprechstunde stellt sich eine 55-jährige Patientin vor. Im Erstkontakt fällt sofort auf, dass die Patientin eine deutliche Lippenzyanose hat und schnell atmet. Aufgrund der Atemnot kann sie kaum noch sprechen.

Autoren:
Dr. med. Bonaventura Schmid, Dr. med. Corinna N. Lang

11.06.2018 | Seltene Erkrankungen | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Notfall: 15-Jährige mit heftigen, wiederkehrenden Bauchschmerzen

Mehrmals erleidet eine 15-Jährige abendliche Episoden mit heftigen Bauchschmerzen und Erbrechen, was sie schließlich in die Notaufnahme und unters Messer führt. Ein Hinweis auf die Diagnose: Pigmentflecken im Bereich von Lippen und Wangenschleimhaut.

Autor:
Dr. med. Thomas Hoppen

26.04.2018 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | Kasuistik | Ausgabe 2/2018

Der geriatrische Patient in der Notfallmedizin

Ältere Patienten in der Notaufnahme unterscheiden sich von Jüngeren. Diese geriatrischen Notfälle sind häufig komplex und stellen Ärzte vor große Herausforderungen. Umso wichtiger, frühzeitig die Weichen für eine geeignete Versorgung zu stellen und ungünstige Verläufe zu verhindern.

Autor:
PD Dr. med Katrin Singler

25.04.2018 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Therapiealgorithmus bei Anaphylaxie

Schwere allergische Reaktionen können klinisch zu lebensbedrohlichen Krankheitsbildern führen, die einer sofortigen Therapie bedürfen. Wie Sie im Fall der Fälle richtig vorgehen, wird im folgenden Beitrag zusammengefasst.

Autoren:
A.-C. Herr, T. Biedermann, Prof. Dr. K. Brockow

25.04.2018 | Suizid | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Suizidversuche in der Notfallmedizin

„Mein Wille geschehe“ – ethische Aspekte

Notfallmediziner sind in ihrer Praxis häufig mit Patienten konfrontiert, die sich durch Suizid das Leben nehmen oder lebensverlängernde Maßnahmen nicht beginnen oder abbrechen wollen. Auch in solchen Notfallsituationen ist eine systematische ethisch fundierte Herangehensweise essenziell, die in dieser Arbeit entwickelt wird.

Autor:
Prof. Dr. med. Dipl. Soz. T. Krones

17.04.2018 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Leitthema

So geht Erste Hilfe bei Brandwunden & Co – und so nicht

Vom Management der Ersten Hilfe bis hin zu aktuellen Präventionsmaßnahmen

Das Kind hat sich verbrannt oder verbrüht? Einige Eltern tragen dann Zahncreme, Quark oder Brandsalben zur Kühlung auf die Wunde auf. Leitliniengerechte Erste Hilfe von thermischen Verletzungen allerdings sieht anders aus. Ein Leitfaden für die Aufklärung der Eltern – auch hinsichtlich der Prävention.

Autoren:
Dr. B. Lange, A. Gottwald, Prof. Dr. Dr. h.c. L. M. Wessel

11.04.2018 | Verletzungen des Auges | CME | Ausgabe 3/2018

CME: Notfälle in der Augenheilkunde

Notwendige Erstmaßnahmen und Möglichkeiten der Erstversorgung

Mithilfe einfacher diagnostischer Methoden kann selbst der Nichtophthalmologe die Differenzialdiagnose so einengen, dass Unter- und Übertherapien vermieden werden. Im Beitrag werden zudem die wichtigsten Notfälle des Auges sowie deren Erstversorgung vorgestellt.

Autoren:
F.E.B.O. Prof. Dr. A. G. M. Jünemann, R. Rejdak, B. Hohberger

10.04.2018 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2018

Gefährliches Spiel: Warum Knopfmagnete nicht in die Nase gehören

Mit Nasenbluten und starken Schmerzen wurde ein 11-jähriger Junge in der Notaufnahme vorgestellt. Sechs Stunden zuvor hatte er sich zwei Knopfmagnete in beide Nasenflügel gesteckt. Und die zogen sich jetzt unwiderstehlich an.

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

10.04.2018 | Pädiatrische Chirurgie | Bild und Fall | Ausgabe 6/2018

Fies verbrannte Finger: Kinderhände gehören nicht aufs ...?

Waren das wirklich schwere Verbrennungen an der rechten Hand des knapp zweijährigen Mädchens? Merkwürdigerweise traten die Verletzungen lediglich an der Innenseite der Finger auf. Die Erklärung hierfür sollte der seltene Unfallhergang liefern.

Autoren:
N. Lienert, C. Krohn

04.04.2018 | Notfälle in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG | Ausgabe 6/2018

HWS-Trauma

Die 28-jährige Carla freut sich auf die samstägliche Shopping-Tour. Beim Einparken vor einer Boutique hört sie plötzlich Reifenquietschen, spürt einen Schlag, und ihr Kopf wird nach vorne geschleudert. Ein anderer Autofahrer hat ihr Einparkmanöver übersehen und ist aufgefahren.

Autor:
Dr. med. Bernd A. Leidel

28.03.2018 | Intoxikationen | Kasuistiken | Ausgabe 5/2018

Tödliche Flecainidintoxikation eines 17-jährigen Mädchens

Ein 17-jähriges Mädchen wurde somnolent und mit Erbrechen in der Häuslichkeit aufgefunden und in ein Krankenhaus gebracht. Dort zeigte sich eine zunächst sehr schwer zu terminierende ventrikuläre Tachykardie. Im Verlauf kam es zur Ausbildung eines kardiogenen Schocks, an dessen Folgen das Mädchen verstarb. 

Autoren:
Dr. med. M. Dokter, G. Talarico, S. Armbrust, E. Below, B. Bockholdt

27.03.2018 | Neurologische Notfälle | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Anforderungen an die Neurologie in den Notaufnahmen

Die Neurologie ist mittlerweile neben der Inneren Medizin und der Chirurgie das drittfrequentierteste Notfallfach in den Krankenhausnotaufnahmen und Rettungsstellen. Es sind aber nicht immer dringlich zu behandelnde Patienten, die die Kapazitäten in den Notaufnahmen überlasten.

Autoren:
Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Frank Erbguth, Dr. med. Rüdiger Lange

21.03.2018 | Allgemeine Notfallmedizin | Notfallmedizin | Ausgabe 5/2018

Palliativmedizin im Notarztdienst

Zum Spektrum von Notarzteinsätzen gehören Alarmierungen zu Patienten mit lebenslimitierenden Erkrankungen. Die häufigsten Anlässe für eine Alarmierung des Notarztes zu Palliativpatienten sind akute Symptomexazerbationen oder die psychosoziale Überforderung betreuender Angehöriger.

Autoren:
DEAA, EDIC, FERC PD Dr. M. Roessler, N. Eulitz

19.03.2018 | Allgemeinmedizin | AKTUELLE MEDIZIN . KONGRESSBERICHTE | Ausgabe 5/2018

Ein Blick ins Jenseits?

Menschen, die schon einmal an der Schwelle des Todes standen und reanimiert werden konnten, berichten oft Erstaunliches: ein Tunnel, ein helles warmes Licht, ein Gefühl, außerhalb des eigenen Körper zu sein ... Was sagt die Wissenschaft zu derartigen Nahtoderfahrungen?

Autor:
Dr. Peter Stiefelhagen

07.03.2018 | Pneumologische Notfälle | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Der lebensbedrohliche Asthmaanfall – ein Leitfaden

Frühzeitiges Erkennen und konsequente Behandlung sind entscheidend und ggf. lebensrettend: In diesem Beitrag wird das Management schwerer lebensbedrohlicher Asthmaanfälle im Erwachsenenalter dargestellt.

Autoren:
Dr. med. G.-S. Haarmeyer, Dr. med. D. Muschner, Prof. Dr. J. H. Ficker

06.03.2018 | Notfallmedizin | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Medizinische (Notfall‑)Entscheidungen und wie man Fehler vermeidet

Zum Verständnis von Diagnose- und Behandlungsfehler in der Medizin ist die Betrachtung der zugrunde liegenden kognitiven Prozesse notwendig. Worauf basieren Entscheidungsfindungen im klinischen Alltag? Welche typischen Fehler werden gemacht? Und wie lassen sich diese vermeiden?

Autoren:
MD Dr. C. Meindl-Fridez, J. Breckwoldt, E. Battegay

05.03.2018 | Priapismus | FORTBILDUNG | Ausgabe 4/2018

Priapismus – Akutmaßnahmen, Diagnostik & Therapie

Nach sexueller Aktivität persistiert bei einem 65-jährigen Patienten über zwei Stunden eine schmerzhafte Erektion. Die lokale Anwendung eines Kühlpakets und Umherlaufen führen zu keiner Besserung. Beunruhigt fährt er in die Klinik.

Autoren:
Dr. med. Julian Marcon, C. G. Stief, A. Becker

20.02.2018 | Notfälle in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG | Ausgabe 3/2018

Richtiges Handeln beim anaphylaktischen Schock

Nach i.m. Gabe von Diclofenac wegen akuter Rückenschmerzen kommt es bei einer 81-Jährigen in der Praxis zu einer anaphylaktischen Reaktion. Diese entwickelt sich von Unwohlsein, Hauterythem und Flush, Schwitzen, Übelkeit und Erbrechen sowie Dyspnoe bis hin zu einem vital bedrohlichen anaphylaktischen Schock.

Autor:
Dr. med. Paul Kokott

19.02.2018 | Apoplex | CME | Ausgabe 3/2018

CME: Akuttherapie und Sekundärprophylaxe des ischämischen Schlaganfalls

Ein Musterbeispiel für personalisierte Medizin

Der Schlaganfall ist die von den Menschen am meisten gefürchtete kardiovaskuläre Erkrankung. In den letzten zwei bis drei Jahren gab es wesentliche Fortschritte in der Akutbehandlung und in der Sekundärprophylaxe. Diese neuen Erkenntnisse erlauben eine deutlich präzisere Therapie als bisher.

Autoren:
Prof. Dr. R. Wachter, PD Dr. K. Gröschel

07.02.2018 | Notfälle in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . NOTFALLCHECKLISTE | Ausgabe 2/2018

Partydrogen-Intoxikation

Am Samstagabend geht es im Partyschuppen des Nachbardorfes hoch her. Ein in der Toilette liegender Mann ist nicht mehr ansprechbar und bewegt sich nicht, schnauft aber noch. Sie werden hinzugerufen. Wie gehen Sie vor, worauf müssen Sie achten?

Autor:
Prof. Dr. med. Hermann S. Füeßl

Nächster Veranstaltungstermin

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Statistik verständlich

Nach der Lektüre unserer Statistikreihe können Sie beurteilen, ob Studienergebnisse wirklich relevant sind.

Bildnachweise