Skip to main content
main-content

20.05.2016 | Original Article | Ausgabe 9/2016

Neurological Sciences 9/2016

Noxious mechanical heterotopic stimulation induces inhibition of the spinal dorsal horn neuronal network: analysis of spinal somatosensory-evoked potentials

Zeitschrift:
Neurological Sciences > Ausgabe 9/2016
Autoren:
J. Meléndez-Gallardo, A. Eblen-Zajjur

Abstract

Most of the endogenous pain modulation (EPM) involves the spinal dorsal horn (SDH). EPM including diffuse noxious inhibitory controls have been extensively described in oligoneuronal electrophysiological recordings but less attention had been paid to responses of the SDH neuronal population to heterotopic noxious stimulation (HNS). Spinal somatosensory-evoked potentials (SEP) offer the possibility to evaluate the neuronal network behavior, reflecting the incoming afferent volleys along the entry root, SDH interneuron activities and the primary afferent depolarization. SEP from de lumbar cord dorsum were evaluated during mechanical heterotopic noxious stimuli. Sprague–Dawley rats (n = 12) were Laminectomized (T10-L3). The sural nerve of the left hind paw was electrically stimulated (5 mA, 0.5 ms, 0.05 Hz) to induce lumbar SEP. The HNS (mechanic clamp) was applied sequentially to the tail, right hind paw, right forepaw, muzzle and left forepaw during sural stimulation. N wave amplitude decreases (−16.6 %) compared to control conditions when HNS was applied to all areas of stimulation. This effect was more intense for muzzle stimulation (−23.5 %). N wave duration also decreased by −23.6 %. HNS did not change neither the amplitude nor the duration of the P wave but dramatically increases the dispersion of these two parameters. The results of the present study strongly suggest that a HNS applied to different parts of the body is able to reduce the integrated electrical response of the SDH, suggesting that not only wide dynamic range neurons but many others in the SDH are modulated by the EPM.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2016

Neurological Sciences 9/2016Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher