Skip to main content
main-content

15.07.2016 | Kurz gemeldet | Ausgabe 7-8/2016

Im Focus Onkologie 7-8/2016

NSCLC: Zulassungserweiterung für Bevacizumab empfohlen

Zeitschrift:
Im Focus Onkologie > Ausgabe 7-8/2016
Autor:
red
Der Ausschuss für Humanmedizin (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat kürzlich die Zulassungserweiterung von Bevacizumab (Avastin®) in Kombination mit Erlotinib (Tarceva®) für die Therapie von Patienten mit EGFR-Mutations-positivem fortgeschrittenem nichtkleinzelligem Nichtplattenepithel-Lungenkarzinom empfohlen. Grundlage für das positive Votum waren die Ergebnisse der Seto-Studie [Seto T et al. Lancet Oncol. 2015;15(11):1236–44]. Die Kombination der beiden Wirkstoffe führte zu einer signifikanten Verlängerung des progressionsfreien Überlebens um sechs Monate im Vergleich zu Erlotinib allein (16,0 vs. 9,7 Monate). Die Chance der Patienten, progressionsfrei zu überleben, wurde fast verdoppelt (Hazard Ratio 0,54; p = 0,0015). Damit korrespondierte eine Verbesserung des medianen Überlebens gegenüber der Standardtherapie von 6,3 Monaten. Dieser Vorteil war unabhängig davon, ob eine Exon-21-L858R-Mutation oder eine Exon-190-Deletion vorlag. Bei der Lebensqualität gab es keinen Unterschied zwischen den beiden Gruppen. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7-8/2016

Im Focus Onkologie 7-8/2016 Zur Ausgabe

Literatur kompakt_Mammakarzinom und gynäkologische Tumoren

Brustkrebs: EPO-Skepsis bestätigt

Neu im Fachgebiet Onkologie


 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise