Skip to main content
main-content

Onkologie und Hämatologie

Kommentierte Studienreferate

01.11.2017 | Lymphome | journal club | Ausgabe 7/2017

Hinweise auf die Wirksamkeit der Checkpointblockade beim ZNS-Lymphom

Die optimale Zweitlinientherapie beim primären ZNS-Lymphom (PZNSL) ist nicht etabliert. Da beim PZNSL häufig PD-L1 und PD-L2 verstärkt exprimiert werden, könnte der gegen PD-1 („programmed cell death protein 1“) gerichtete Antikörper Nivolumab in der Therapie wirksam sein.

Autor:
PD Dr. Agnieszka Korfel

15.10.2017 | Kolorektales Karzinom | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Vorsorgekoloskopie

Low-Risk-Adenom: Nachsorge nach drei oder fünf Jahren?

Eine aktuelle Studie sensibilisiert für ein wichtiges Thema in Bezug auf die Vorsorgekoloskopie – die Überkontrolle der Menschen, die kein hohes Risiko haben. Analysiert wurden Daten von Patienten mit Low-Risk-Polypen, die teils nach drei, teils nach fünf Jarhen nachkontrolliert wurden.

Autor:
Prof. Dr. Dieter Schilling

11.10.2017 | Ösophaguskarzinom | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Kurze Zonen intestinaler Metaplasie

Wie hoch ist das Krebsrisiko bei „ultrakurzem Barrett“?

Sind beim Befund „ultrakurzer Barrett“ oder „mikroskopischer Barrett“ in einer Index-Ösophago-Gastro-Duodenoskopie tatsächlich jährliche Kontrollen nötig? Nein, lässt eine aktuelle Studie vermuten. Ein Kommentar und Empfehlungen für die Praxis.

Autor:
Prof. Dr. Stephan Hollerbach

01.10.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Literatur kompakt | Ausgabe 5/2017

Fertilitätserhaltende Therapie des frühen Endometriumkarzinoms möglich

Etwa 7 % der Patientinnen mit Endometriumkarzinom sind unter 45 Jahre alt. Bei lokal begrenztem, niedriggradigem Tumor ist eine Hormontherapie eine fertilitätserhaltende Behandlungsoption. Allerdings fehlten bisher Daten zur Sicherheit dieses Vorgehens in Bezug auf das Langzeitüberleben.

Autoren:
Friederike Klein, Prof. Dr. med. Peter Mallmann

01.10.2017 | Kolorektales Karzinom | journal club | Ausgabe 6/2017

Hängen Gewichtszunahme und das Risiko für kolorektale Adenome zusammen?

Kolorektale Adenome sind bekannte Vorläufer für die meisten kolorektalen Karzinome (CRC). Auch eine Gewichtszunahme bei Erwachsenen wurde als Risikofaktor für CRC identifiziert. Der Zusammenhang zwischen Gewichtszunahme und der Entwicklung kolorektaler Adenomen ist weniger gesichert. Er wurde nun untersucht.

Autor:
Prof. Dr. Ulrich R. Kleeberg

01.10.2017 | Psychoonkologie | journal club | Ausgabe 6/2017

Emotionale und andere Belastungen bei Krebsüberlebenden

Der Anteil von Kindern, die hämatologische und onkologische Erkrankungen überleben, wächst stetig. Damit steigt auch die Anzahl der Krebsüberlebenden, die ein erhöhtes Risiko für körperliche, neurokognitive oder psychische Langzeitfolgen und Belastungen tragen.

Autor:
Julia Quidde

01.10.2017 | Prostatakarzinom | journal club | Ausgabe 6/2017

Addition der antiandrogenen Therapie – eine Option beim Prostatakarzinom?

In einer Studie wurde der Einfluss einer zusätzlichen antiandrogenen Therapie zur Salvage-Radiotherapie bei Prostatakarzinompatienten evaluiert. Belegt werden sollte die Hypothese, dass durch die zusätzliche hormonelle Therapie die Tumorprogression reduziert und so die Todesrate verringert werden kann.

Autor:
Prof. Gregor Goldner

01.10.2017 | Antikörper | journal club | Ausgabe 6/2017

PD-L1-Blockade beim fortgeschrittenen Merkelzellkarzinom

Wie wirksam bei Merkelzellkarzinom(MCC)-Patienten in fortgeschrittenem Erkrankungsstadium eine immunonkologische Therapie mit dem gegen PD-L1 gerichteten Antikörper Avelumab ist, untersuchte eine Studie. Rationale für seinen Einsatz ist u. a. die hohe PD-1- und PD-L1-Expression auf den MCC-Zellen.

Autor:
Prof. Dr. Bastian Schilling

01.10.2017 | Bronchialkarzinome | journal club | Ausgabe 6/2017

Lungenkarzinom: EBUS-TBNA bei PET-CT-negativem Mediastinum?

Wie häufig lässt sich beim nichtkleinzelligen Lungenkarzinom mit PET-CT-negativem Mediastinum mittels EBUS-TBNA, also mithilfe einer über endobronchialen Ultraschall gesteuerten transbronchialen Nadelaspiration, ein Befall der mediastinalen Lymphknoten nachweisen?

Autor:
Dr. med. Wolfgang Gesierich

01.10.2017 | Onkologische Therapie | Literatur kompakt | Ausgabe 10/2017

Der Wert von Metformin in der Tumortherapie

Seit den ersten spannenden Daten zum Krebsschutz durch das Diabetesmittel Metformin wurden immer wieder Hinweise präsentiert. Doch kontrollierte Studien gibt es nur wenige. Nun liegt eine Metaanalyse zum Nutzen von Metformin bei verschiedenen Krebsarten vor.

Autoren:
Christina Berndt, Prof. Dr. med. Albrecht Reichle

02.09.2017 | Leberzirrhose | Kommentierte Studie | Onlineartikel

NAFLD

Nichtinvasive Tests auf Leberfibrose unzuverlässig bei Patienten 65+

Die Spezifität des NFS und des FIB-4-Score zur Erkennung einer fortgeschrittenen Leberfibrose nimmt bei Patienten über 65 Jahre so weit ab, dass eine inakzeptabel hohe falsch-positiv-Rate resultiert.

Autor:
Prof. Dr. med. Hermann Sebastian Füeßl

01.09.2017 | Kolorektales Karzinom | journal club | Ausgabe 5/2017

Rektum-Ca.: Welche Bedeutung hat die Inklusion von Oxaliplatin?

Die Bedeutung einer Kombinationschemotherapie unter Einschluss von Oxaliplatin wird bei der multimodalen Behandlung von Rektumkarzinom-Patienten kontrovers diskutiert. In der FORWARC-Studie wurden drei multimodale Regime in einer randomisierten Phase-III-Studie getestet. Nun liegen erste Ergebnisse vor.

Autoren:
Prof. Dr. Claus Rödel, Prof. Dr. Emmanouil Fokas

01.09.2017 | Onkologische Therapie | journal club | Ausgabe 5/2017

Welche Rolle spielen Übergewicht und Fettleibigkeit?

Gibt es eine Assoziation zwischen Fettleibigkeit oder Übergewicht und dem Auftreten einer Kardiotoxizität nach Gabe von Anthrazyklinen oder der sequenziellen Gabe von Anthrazyklinen und Trastuzumab? Das wurde in einer Metaanalyse bei Brustkrebspatientinnen überprüft.

Autor:
Prof. Dr. Martin Wilhelm

30.08.2017 | NSCLC | Journal Club | Ausgabe 6/2017

Neues zur Therapie beim oligometastasierten nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom

Prospektive klinische Studie zeigt Vorteile

Die optimale Therapie von Patienten mit einem oligometastasierten NSCLC ist vor dem Hintergrund fehlender prospektiver Studien unklar und wird kontrovers diskutiert. Die vorliegende Studie adressiert deshalb eine hochaktuelle klinische Problematik.

Autor:
FETCS Univ. Prof. Dr. med. T. Walles

16.07.2017 | Hepatozelluläres Karzinom | Kommentierte Studie | Onlineartikel

V.a. bei älteren Patienten mit Zirrhose

Leberkrebs-Risiko bleibt nach Hepatitis-C-Ausheilung erhöht

Auch nach erfolgreicher Behandlung der chronischen HCV-Infektion sollten Patienten mit fortgeschrittener Fibrose und Leberzirrhose weiterhin engmaschig überwacht werden: Sie behalten ein beträchtliches Risiko für die Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms.

Autor:
Prof. Dr. med. Hermann Sebastian Füeßl

14.07.2017 | Magenkarzinom | Journal Club | Ausgabe 10/2017

Magenkarzinom: Hat die Zeit zwischen Op. und Chemo Einfluss auf das Überleben?

Nicht selten verlängert sich nach Tumorresektionen – z. B. nach postoperativen Komplikationen – die Zeit zwischen Operation und adjuvanten Chemotherapien (adjCTX). Ob das Überleben beim Magenkarzinom von diesem verlängerten Zeitintervall abhängt, wurde an einem westlichen Patientenkollektiv untersucht.

Autoren:
PD Dr. med. Hakan Alakus, Prof. Dr. med. Christiane Bruns

01.07.2017 | NSCLC | Literatur kompakt | Ausgabe 7-8/2017

PD-L1-Hemmer beim NSCLC von Nutzen

In einer Phase-II-Studie war bei Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) überraschend ein Überlebensvorteil unter dem PD-L1-Inhibitor Atezolizumab im Vergleich zur Therapie mit Docetaxel aufgetreten. Dieses Ergebnis wurde nun in einer Phase-III-Studie überprüft.

Autoren:
Peter Leiner, Prof. Dr. med. Frank Griesinger

01.07.2017 | Mammakarzinom | Literatur kompakt | Ausgabe 7-8/2017

Blockade von CDK4/6 bei Patientinnen mit fortgeschrittenem Mammakarzinom

Welche Optionen haben Frauen mit unbehandeltem Östrogenrezeptor/Progesteronrezeptor- bzw. Hormonrezeptor-positivem und HER2-negativem Brustkrebs in fortgeschrittenem Stadium? Zwei aktuellen Studien zufolge scheinen diese Patientinnen von einer CDK4/6-Blockade zusätzlich zur Letrozol-Therapie zu profitieren.

Autoren:
Kathrin von Kieseritzky, Anna Atak, Dr. med. Rachel Würstlein

01.07.2017 | Stammzelltherapie | Literatur kompakt | Ausgabe 7-8/2017

AML: Transplantieren oder zweite CR erreichen?

Auch Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML) und primärem Induktionsversagen (PIF) oder im ersten Rezidiv (Rel1) profitieren von einer alloSCT. Soll man daher zunächst medikamentös versuchen, eine zweite komplette Remission (CR2) zu erreichen oder bereits in Rel1 oder PIF transplantieren?

Autoren:
Brigitte Schalhorn, Prof. Dr. med. Jürgen Finke

21.06.2017 | Kolorektales Karzinom | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Weniger kolorektale Intervallkarzinome

Wie sich die Adenom-Detektionsrate verbessern lässt

Beim Darmkrebs-Screening ist ein Anstieg der Adenom-Detektionsrate signifikant mit einem Abfall der Intervallkarzinome und der karzinombedingten Mortalität assoziiert, so eine aktuelle Studie. Was war der Schlüssel zum Erfolg?

Autor:
PD Dr. med. Constanze H. Waggershauser

Zurzeit meistgelesene Artikel

28.09.2017 | Praxisrelevante Urteile | Nachrichten | Onlineartikel

Kompartmentsyndrom übersehen – 50.000 Euro Schmerzensgeld

05.09.2017 | Praxisrelevante Urteile | Medizinrecht | Ausgabe 3/2017

Antikorruptionsgesetz: Welche Handlungen sind strafbar?

Ein Überblick und Handlungsempfehlungen für Kooperationen und Unternehmensbeteiligungen von Ärzten

03.08.2017 | Recht für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

Backenzähne entfernt, Kiefer ausgefräst – ganzheitliche Medizin oder Behandlungsfehler?

21.07.2017 | Recht für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

Nach Impotenz: Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Bestellen Sie jetzt e.Med Onkologie und erhalten Sie das Buch "Kachexie bei Tumorerkrankungen" als Prämie!

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise