Skip to main content
main-content

Onkologie und Hämatologie

Kommentierte Studienreferate

04.09.2019 | CAR-T-Zellen | journal club | Ausgabe 9/2019

Multiples Myelom: Antigen BCMA als neuer Angriffspunkt?

Eine neue T-Zell-vermittelte Immuntherapie mittels CAR-T-Zellen, die sich gegen das CD19-Antigen richten, hat bereits bei ALL und DLBCL-Patienten ihre Wirkung gezeigt. Bei Myelom-Patienten rück nun das Antigen BCMA in den Fokus.

Autoren:
Cand med. Nico Gagelmann, Prof Dr. med. Nicolaus Kröger

28.08.2019 | Non-Hodgkin-Lymphome | Hämatologie | Ausgabe 4/2019

Zirkulierende Tumor-DNA als Prognosemarker beim DLBCL

Der prognostische Wert der zirkulierenden Tumor-DNA wäre beim diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom besonders groß, da die Behandlungsergebnisse immer noch schwer vorherzusagen sind. Eine aktuelle Studie unterstreicht dieses Potential.

Autoren:
Christian Behrend, Stefanie Kreutmair, PD Dr. Lena Illert

28.08.2019 | Prostatakarzinom | Uroonkologie | Ausgabe 4/2019

Nahezu 3 zusätzliche Lebensjahre durch eine radikale Prostatektomie

Wie entwickelt sich Prostatakrebs längerfristig, wenn er nicht kurativ behandelt wird? Die Scandinavian Prostate Cancer Group Study 4 widmet sich dieser und weiterer Fragestellungen. Beispielsweise auch, ab welchem Alter eine radikale Prostatektomie sinnvoll ist. 

Autoren:
Judith Neumaier, Christoph Würnschimmel, Prof. Dr. Markus Graefen

26.07.2019 | Kolorektales Karzinom | journal club | Ausgabe 7-8/2019

Bessere Koloskopievorbereitung dank Handy?

Es ist erwiesen, dass ein gut gereinigtes Kolon gravierenden Einfluss auf die Qualität der Diagnostik hat. Jedoch sind bis zu 25% der Patienten schlecht auf die Untersuchung vorbereitet. Informationen per SMS könnten das Problem lösen.

Autor:
Prof. Dr. Hermann S. Füeßl

05.07.2019 | Humane Papillomaviren | Literatur kompakt | Ausgabe 4/2019

β-HPV-Genotypen durch Oralsex übertragen

In der Ätiologie von orolaryngealen Karzinomen bei Frauen spielen auch β-HPV-Genotypen, die auch in anogenitalen Epithelien nachgewiesen werden können, eine zentrale Rolle. Neben der direkten orosexuellen Übertragung kann die orale Infektion auch durch Autoinfektion über kontaminierte Finger erfolgen.

Autor:
Prof. Tino F. Schwarz

02.07.2019 | Pankreaskarzinom | Klinische Studien | Ausgabe 8/2019

Neuer Meilenstein in der adjuvanten Therapie des Pankreaskarzinoms

Ein Adenokarzinom des Pankreas ist häufige Ursache karzinombedingter Todesfälle in den westlichen Ländern. Ziel der im Folgenden vorgestellten Studie war es, eine Verbesserung des Outcomes durch eine adjuvante FOLFIRINOX-Therapie bei Patienten nach Resektion eines Pankreasadenokarzinoms zu zeigen.

Autoren:
Dr. A. König, Prof. V. Ellenrieder, S. Nitschmann

26.06.2019 | Mammakarzinom | Journal Club | Ausgabe 8/2019

Alpelisib beim fortgeschrittenen PIK3CA-mutierten Mammakarzinom

Die Überwindung der endokrinen Resistenz ist in der Therapie des metastasierten Mammakarzinoms ein wichtiger Ansatz zur Vermeidung einer Chemotherapie. Der Einsatz von PI3K-Inhibitoren wird in Zukunft das Spektrum erweitern.

Autoren:
Dr. Wolfram Malter, PD Dr. med. Hakan Alakus, Prof. Dr. med. Peter Mallmann, Prof. Dr. med. Christiane Bruns

25.06.2019 | PSA-Screening | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 8/2019

Neue Erkenntnisse zum Prostatakarzinomscreening mittels PSA

Ein Kommentar zu einer systematischen Übersichtsarbeit und Metaanalyse

Screening mit dem PSA-Test führt zu einer Erhöhung der Prostatakarzinomdetektionsrate. Obwohl dies in einigen klinischen Leitlinien empfohlen wird, wird das PSA-Screening kontrovers diskutiert. Eine aktuelle Studie liefert nun neue Erkenntnisse. Hier wird sie von unserem Experten für Sie kommentiert.

Autor:
A. Borkowetz

24.06.2019 | Strahlentherapie | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 3/2019

Erste Daten: stereotaktische ablative Bestrahlung wirksam bei oligometastasierten Karzinomen

Patienten mit wenigen Metastasen könnten von aggressiven lokalen Therapien profitieren. Für die stereotaktische ablative Strahlentherapie gibt es nun erste Hinweise für eine gute Verträglichkeit und Wirksamkeit.

Autoren:
Paula Risch, Dr. med. Thomas Schneider

24.06.2019 | Akute lymphatische Leukämie | Pädiatrische Tumoren | Ausgabe 3/2019

ALL-Therapie mit CAR-T-Zellen erfolgreich

Die Prognose bei Kindern und Jugendlichen mit akuter lymphoblastischer Leukämie, die nicht auf konventionelle Therapien ansprechen oder bei denen die Leukämie rezidiviert, ist noch immer unbefriedigend. CAR-T-Zellen könnten laut einer aktuellen Studie eine effektive Therapiealternative darstellen.

Autor:
Prof. Dr. med. Thomas Lehrnbecher

13.06.2019 | Non-Hodgkin-Lymphome | journal club | Ausgabe 6/2019

"CAR-T-Zellen bei diffus großzelligen B-NHL — es wird kompliziert"

Patienten mit refraktären oder rezidivierenden diffus großzelligen Non-Hodgkin-Lymphomen verspricht die CAR-T-Zell-Therapie eine bessere Prognose. Zulassungen dieser Therapie sind sowohl von einem medizinischen als auch von einem wissenschaftlichen Standpunkt bedeutsam – stellen den Behandler jedoch vor Herausforderungen. 

Autor:
PD Dr. Sebastian Kobold

13.06.2019 | Pankreaskarzinom | journal club | Ausgabe 6/2019

Wie Pankreastumoren und Diabetes mellitus sich unterstützen

Warum Diabetespatienten eine schlechtere Prognose beim Pankreaskarzinom haben, ist bisher nicht klar. Eine aktuelle Studie "zeigt uns [...] neue Signalwege und gleichzeitig Ansätze für neue Therapiestrategien bei einer Tumorentität, bei der die Therapie so schwer fällt."

Autor:
PD Dr. Constanze H. Waggershauser

13.06.2019 | NSCLC | journal club | Ausgabe 6/2019

NSCLC: Sequentielle Radiochemo- und Immuntherapie echter Fortschritt

Bisher wurden Patienten mit nicht operablem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom mit platinbasierter Radiochemotherapie behandelt. Dabei betrug die 5-Jahres-Überlebensrate trotz Therapie nur 15–30 %. Eine Durvalumab-Zusatztherapie verbessert die Überlebenschancen.

Autoren:
Dr. Peter Dovjak, Prof. Dr. Hans Jürgen Heppner

13.06.2019 | Hepatozelluläres Karzinom | journal club | Ausgabe 6/2019

Leberkrebs: Resektion versus Radiofrequenzablation

Die Therapieoption der Wahl beim Hepatozellulläres Karzinom ist die Leberresektion, die auch operativ bedingte Komplikationen mit sich bringt. In einer Studie wurden nun die Vorteile der minimalinvasiven Radiofrequenzablation untersucht.

Autoren:
Ludmila Volovnik-Jose, Dr. med. Florian Scheufele, Prof. Dr. med. Helmut Friess

13.06.2019 | Kolorektales Karzinom | journal club | Ausgabe 6/2019

Koloskopie-Verweigerer mit CT oder Kapsel umstimmen?

Die Anzahl der Patienten, die sich nach einem positiven Okkultbluttest einer Koloskopie unterziehen, variiert in verschiedenen Ländern stark. Eine Studie hat nun untersucht, ob weniger invasive Verfahren der Schlüssel zu besseren Teilnahmeraten sind?

Autor:
Prof. Dr. Hermann S. Füeßl

13.06.2019 | Prostatakarzinom | journal club | Ausgabe 6/2019

Lokale Radiotherapie beim mPC?

Aus präklinischen und retrospektiven klinischen Daten wurde die Hypothese generiert, dass auch im metastasierten Stadium des Prostatakarzinoms eine lokale Therapie der Prostata das Überleben verbessern kann. Eine aktuelle randomisierte Studie überprüft diese Hypothese.

Autor:
Prof. Dr. Matthias Guckenberger

11.06.2019 | Kolorektales Karzinom | Journal Club | Ausgabe 9/2019

Kolorektales Karzinom: MSI-Analyse sollte zum Standard gehören

"In der metastasierten Situation beim Kolorektalkarzinom sollte die Analyse von MSI im Zeitalter der Checkpointinhibitoren im Therapieverlauf zum Standard gehören", so das Fazit zu einer aktuellen Studie die initial Kombinationstherapien beim CRC untersuchte.

Autoren:
Dr. med. Fabian Kütting, Marc Bludau, PD Dr. med. Hakan Alakus, Prof. Dr. med. Christiane Bruns

31.05.2019 | Rauchen und Raucherentwöhnung | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2019

Ärzte sollten Nutzen und Risiken von E-Zigaretten kennen

Die Zurückhaltung gegenüber E-Zigaretten und/oder Tabakerhitzern ist bei Ärzten in Deutschland groß. Befürchtet wird die Gefahr, auch jugendliche Nichtraucher zum Rauchen zu animieren. Welche Empfehlungen Ärzte gegenüber ihren Patienten aussprechen sollten, lesen Sie in diesem Beitrag. 

Autor:
Prof. Dr. med. Knut Kröger

15.05.2019 | Melanom | journal club | Ausgabe 5/2019

Malignes Melanom: Überleben nach radikaler Lymphknotendissektion

Profitieren Patienten mit malignem Melanom und positiven Wächterlymphknoten von einer radikalen Lymphknotendissektion? Werner Hohenbergers Kommentar fällt zugunsten der nebenwirkungsärmeren Alternativen aus.

Autor:
Prof. Dr. Dr. Werner Hohenberger

15.05.2019 | Nasopharynxkarzinom | journal club | Ausgabe 5/2019

Radiogene Hirnnekrose: Vorteile durch Bevacizumab-Monotherapie?

Die Hirnnekrose nach Radiotherapie ist eine schwerwiegende Komplikation, die in einer Studie mit einer Bevacizumab-Monotherapie anstatt Kortikosteroiden behandelt wurde. „Vor einer routinemäßigen klinischen Anwendung sind jedoch eine Reihe an Aspekten zu bedenken“.

Autoren:
Dr. Cedric Oliver Carl, Marvin Henze

Meistgelesene Beiträge

 

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise