Skip to main content
main-content

Onkologie und Hämatologie

Kommentierte Studienreferate

28.01.2020 | Melanom | Journal club | Ausgabe 1/2020

Ganzhirnbestrahlung bei zerebralen Melanommetastasen: Farewell?

Die Ganzhirnbestrahlung war über Jahrzehnte hinweg die Standardtherapie für Patienten mit Hirnmetastasen bei den meisten Primärtumorentitäten. Die vorgestellte, längst überfällige Studie, untersucht den Nutzen bei ZNS-Metastasen des Melanoms.

Autor:
Prof. Dr. med. Michael Weller

16.12.2019 | Mammakarzinom | Journal club | Ausgabe 12/2019

Risikoärmere neoadjuvante Chemo-Alternative bei Brustkrebs

Die Kombination aus Anthrazyklinen und Taxanen stellt den etablierten Standard in der adjuvanten Chemotherapie des primären HER2-negativen Mammakarzinoms dar, obwohl sie signifikante Gesundheitsrisiken birgt. Die PlanB-Studien-Daten zeigen eine vielversprechende anthrazyklinfreie Alternative für einige Patientinnen auf.

Autoren:
Michael Eichbaum, Dr. med. Christine Eichbaum

16.12.2019 | Antikörper in der Onkologie | Journal club | Ausgabe 12/2019

Anti-CD38-Therapie beim Myelom - der zukünftige Erstlinienstandard?

Der CD38-Antikörper Daratumumab hat in der Behandlung des multiplen Myeloms in den letzten Jahren einen hohen Stellenwert erlangt. Und auch in der Erstlinientherapie ist er vielversprechend, wie eine aktuelle Phase-III-Studie zeigt, auf deren Grundlage auch die Zulassung in Europa erfolgte.

Autoren:
Dr. med. Raphael Teipel, Priv.-Doz. Dr. med. habil. Christoph Röllig

16.12.2019 | Chemotherapie | Journal club | Ausgabe 12/2019

Magen-Ca.: Perioperatives FLOT-Regime hocheffektiv

Die Prognose des Magenkarzinoms ist nach alleiniger Operation wenig vielversprechend. Erst die perioperative Chemotherapie verbessert die Überlebenschancen. In Deutschland hat sich hier das FLOT-Regime etabliert, das nun in einer Phase-III-Studie getestet wurde. "Insgesamt ein Fortschritt - aber Toxizität im Blick behalten!", so der Kommentar zur Studie.

Autor:
Prof. Dr. med. Andreas Schalhorn

06.12.2019 | Chemotherapie | Gynäkoonkologie | Ausgabe 6/2019

Mamma-Ca.: Die Fähigkeit zu homologer Rekombination, ein Therapieprädiktor?

Bei triple-negativem Mammakarzinom ist ein hoher „homologous recombination deficiency“-Score offenbar ein Prädiktor für eine pathologische Komplettremission, wenn zur neoadjuvanten Therapie Carboplatin addiert wird. Einige Fragen sind jedoch noch offen, wie PD Dr. med Hans-Christian Kolberg kommentiert.

Autoren:
Kathrin von Kieseritzky, Prof. Dr. med. Cornelia Kolberg-Liedtke, PD Dr. med. Hans-Christian Kolberg

07.11.2019 | Mammakarzinom | journal club | Ausgabe 11/2019

Klinisch relevante Mutationen bei Brustkrebs oft nicht erkannt

Schätzungsweise 10 % der Mamma- und Ovarialkarzinome sind auf erbliche Ursachen zurückzuführen. In der hier kommentierten Studie wurde untersucht, wie gut sich auf Basis der Gentestrichtlinien des National Comprehensive Cancer Networks Patientinnen mit Mammakarzinom mit pathogenen Genvarianten in erweiterten Genpaneltests identifizieren lassen.

Autoren:
PD Dr. Marciana Nona Duma, Prof. Dr. Andrea Wittig

07.11.2019 | Kopf-Hals-Tumoren | journal club | Ausgabe 11/2019

HNO-Karzinome: Pembrolizumab auf dem Weg zur Zulassung

Pembrolizumab führt bei Patienten mit platinrefraktären Rezidiven bzw. Metastasen eines HNSCC zu einer Verbesserung des OS, verglichen mit der bisherigen Standardbehandlung, insbesondere bei PD-L1-Expression des Tumors und der umgebenden Gewebe.

Autoren:
Prof. Dr. Robert M. Hermann, Prof. Dr. Hans Christiansen

25.10.2019 | Mammakarzinom | Rehabilitation | Ausgabe 5/2019

Fitness statt Fatigue für Brustkrebspatientinnen

Viele Brustkrebspatientinnen leiden unter Fatigue. Sollte man den Frauen zu einem Trainingsprogramm raten? Eine aktuelle Literaturanalyse gibt Anlass zur Ermunterung.

Autoren:
Christian Behrend, Prof. Dr. Monika Reuß-Borst

24.10.2019 | Ovarialkarzinom | Journal Club | Ausgabe 11/2019

Ovarialkarzinom: Phase-III-Studie stellt Lymphonodektomie infrage

Wie ändert sich jetzt das Vorgehen?

Die LION-Studie ist die erste multizentrische, prospektiv-randomisierte Studie, welche den Stellenwert der Lymphonodektomie bei Patientinnen mit fortgeschrittenem Ovarialkarzinom untersucht. Sie stellt die systematische regionale LNE infrage. Was sich beim Vorgehen verändert, erfahren Sie im Beitrag. 

Autoren:
Dr. med. A. K. Volkmer, W. Meier, T. Fehm

24.10.2019 | Melanom | Journal Club | Ausgabe 11/2019

Neue Therapieoption beim metastasierten Melanom

Patienten mit einem nicht resezierbaren oder metastasierten Melanom, die eine BRAF-V600E- oder -V600K-Mutation aufweisen, profitieren von einer kombinierten Therapie mit BRAF- und MEK-Inhibitoren. In zwei Phase-3-Studien wurde die Kombinationstherapie gegen eine Monotherapie mit einem BRAF-Inhibitor verglichen.

Autoren:
Aylin Pamuk, PD Dr. med. Hakan Alakus, Prof. Dr. Sabine Eming, Prof. Dr. med. Cornelia Mauch, Prof. Dr. med. Christiane Bruns

14.10.2019 | Hormonsubstitution | Literatur kompakt | Sonderheft 1/2019

Wie valide sind die neuen Daten zu Hormontherapie und Brustkrebs?

In einer Metaanalyse zeigt sich für fast alle Frauen mit menopausaler Hormontherapie (MHT) ein deutlich erhöhtes Brustkrebsrisiko, das auch nach Beendigung der Behandlung noch lange anhält. Die in der Studie präsentierten Daten beleben die Diskussion um das Brustkrebsrisiko unter MHT nun sicherlich neu. Unser Autor kommentiert die Studie für Sie.

Autor:
Dr. med. Maximilian Franz

03.10.2019 | Bronchialkarzinome | journal club | Ausgabe 10/2019

Wie hilft die EBUS-Elastografie beim mediastinalen Staging von Lungenkrebs?

"Die EBUS-Elastografie kann eine feingewebliche Diagnose der thorakalen Lymphknoten nicht ersetzen", so der Kommentar von Dr. Wolfgang Gesierich. Dennoch bietet sie in Kombination mit radiologischen Befunden Vorteile für die Diagnostik.

Autor:
Dr. Wolfgang Gesierich

03.10.2019 | Pankreaskarzinom | journal club | Ausgabe 10/2019

FOLFIRINOX nach Resektion von Pankreaskarzinomen setzt neue Maßstäbe

"Das Ergebnis ist für die Patientenversorgung wegweisend und wurde unverzüglich nach der Präsentation auf dem letztjährigen ASCO-Kongress in die Routine umgesetzt. Nach einem halben Jahr ist nun die Vollpublikation erschienen. Die Durchsicht der Daten lohnt sich", so der Kommentar unserer Autoren. 

Autoren:
PD Dr. Sabine Semrau, Dr. Dorota Lubgan

03.10.2019 | Kolorektales Karzinom | journal club | Ausgabe 10/2019

Sind Resektion und Randablation neuer Standard der Dickdarmkrebsvorsorge?

Besonders bei großen Dickdarmpolypen, die endoskopisch reseziert werden, ist die Rezidivrate ein großes Problem. Die Koagulation der Absetzungsränder verspricht diese zu senken, so die Daten einer aktuellen Studie. Prof. Dr. Schilling ist jedoch skeptisch.

Autor:
Prof. Dr. Dieter Schilling

23.09.2019 | Mammakarzinom | Journal Club | Ausgabe 4/2019

Und eine HRT „macht“ doch Brustkrebs!?

Im August wurde in der Zeitschrift "The Lancet" eine Auswertung von 58 epidemiologischen Studien zur Assoziation von menopausaler Hormontherapie und Brustkrebsrisiko veröffentlicht – und hat für viel Wirbel gesorgt. In diesem Beitrag betrachtet unsere Expertin die Ergebnisse und Aspekte der Studie detailliert und ordnet sie für Sie ein.

Autor:
Prof. Dr. P. Stute

13.09.2019 | Leitsymptome in der Gastroenterologie | journal club | Ausgabe 5/2019

Neues diagnostisches Tool bei unklarer Eisenmangelanämie

Stellt die magnetisch gesteuerte Magenkapsel, die die Darstellung des oberen Gastrointestinaltrakes und des Dünndarms in einem Untersuchungsgang ermöglicht, ein neues vielversprechendes Diagnostikum bei Patienten mit unklarer Eisenmangelanämie dar?

Autoren:
Prof. Dr. med. Jens J. W. Tischendorf, Dr. med. Holger H. Lutz

13.09.2019 | Kolorektales Karzinom | journal club | Ausgabe 5/2019

Top oder Flop: Was taugt die Unterwasser-Polypektomie mittelgroßer Polypen?

Können Endoskopiker mithilfe der endoskopischen Mukosaresektion unter Wasser mehr breitbasige, sessile Polypen mittlerer Größe resezieren als mit der herkömmlichen Injektionsmethode? Das untersuchte eine japanische Studie, die PD Dr. Waggershauser kommentiert.

Autor:
PD Dr. med. Constanze H. Waggershauser

13.09.2019 | Pankreaskarzinom | journal club | Ausgabe 5/2019

Magenentleerungsstörungen nach Pankreaskopfresektion: Roux-en-Y oder Billroth-II?

Eine aktuelle Studie hat die Inzidenz der postoperativen Magenentleerungsstörung nach Pankreatikoduodenektomie durch Roux-en-Y- im Vergleich zu einer Billroth-II-Rekonstruktion untersucht. Lesen Sie hier die von Felix Stocker, Florian Scheufele und Helmut Friess kommentierte Untersuchung.

Autoren:
Felix Stocker, Dr. med. F. Scheufele, Prof. Dr. med. Helmut Friess

04.09.2019 | Risikofaktoren für Krebserkrankungen | journal club | Ausgabe 9/2019

Tabakentwöhnung mit E-Zigarette klappt öfter als mit Nikotinpflaster und Co.

Eine britische Forschergruppe der Queen Mary University of London um Peter Hajek ging der Frage nach, ob die Nutzung von E-Zigaretten im Vergleich zu herkömmlichen Mitteln zur Raucherentwöhnung einen Vorteil bietet.

Autor:
Prof. Dr. Dirk Skowasch

04.09.2019 | CAR-T-Zellen | journal club | Ausgabe 9/2019

Multiples Myelom: Antigen BCMA als neuer Angriffspunkt?

Eine neue T-Zell-vermittelte Immuntherapie mittels CAR-T-Zellen, die sich gegen das CD19-Antigen richten, hat bereits bei ALL und DLBCL-Patienten ihre Wirkung gezeigt. Bei Myelom-Patienten rück nun das Antigen BCMA in den Fokus.

Autoren:
Cand med. Nico Gagelmann, Prof Dr. med. Nicolaus Kröger

Meistgelesene Beiträge

 

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise