Skip to main content

Onkologie und Hämatologie

Aktuelle Übersichtsarbeiten

23.07.2024 | Borreliose | Fortbildung

Seltene Manifestation einer Borreliose

Gerötete und verdickte Mamille

Durch eine Infektion mit Borrelien hervorgerufene Beschwerden können überaus vielfältig sein und einzeln oder in Kombination auftreten. Neben klassischen Symptomen wie der Wanderröte können Borrelien auch seltene Ausprägungen wie ein Pseudolymphom …

verfasst von:
Dr. med. Florian Edsperger, Dr. med. Ulrika Schade

22.07.2024 | Systemischer Lupus erythematodes | Leitthema

Die 2023 EULAR-Empfehlungen zur Behandlung des systemischen Lupus erythematodes – Implikationen für die Versorgung in Deutschland

Das Update 2023 der EULAR(European Alliance of Associations for Rheumatology)-Empfehlungen für das Management des systemischen Lupus erythematodes (SLE) stand vor einer Reihe von Aufgaben: Die neu zugelassenen Medikamente Anifrolumab und …

verfasst von:
Johanna Mucke, Prof. Dr. Martin Aringer

20.07.2024 | SCLC | Epidemiologie

Faktenblatt: Epidemiologie des kleinzelligen Lungenkarzinoms in Deutschland: Inzidenz und medianes Überleben

Lungentumoren gehören weltweit zu den häufigsten Krebserkrankungen und Todesursachen nach Krebs. In Deutschland sind Lungentumoren im Jahr 2020 die zweithäufigste bzw. dritthäufigste Krebserkrankung von Männern und Frauen sowie die häufigste bzw.

verfasst von:
Dr. Katharina Emrich, Klaus Kraywinkel

20.07.2024 | SCLC | Leitthema

Gegenwärtiger Einsatz und aktuelle Entwicklungen der Immuncheckpointinhibition beim metastasierten und lokalisierten kleinzelligen Lungenkarzinom

Kleinzellige Lungenkarzinome („small cell lung cancer“, SCLC) sind klinisch durch aggressives Wachstum, hohe Metastasierungsrate und insgesamt schlechte Prognose gekennzeichnet. Im metastasierten Stadium (Stadium IV bzw. „extensive disease“ …

verfasst von:
Felix Carl Saalfeld, Univ.-Prof. Dr. med. Martin Wermke

Open Access 18.07.2024 | SCLC | Leitthema

Bestrahlung des zentralen Nervensystems beim kleinzelligen Lungenkarzinom

Von der prophylaktischen Schädelbestrahlung bis zur Radiochirurgie

Initiale Autopsiestudien zeigten, dass bis zu 80 % der Patienten mit kleinzelligen Lungenkarzinomen („small cell lung cancer“, SCLC) im Verlauf Hirnmetastasen entwickeln – eine erhebliche Ursache neurologischer Morbidität und Mortalität [ 1 ]. Eine …

verfasst von:
Dr. med. Cas S. Dejonckheere, Eleni Gkika

Open Access 17.07.2024 | Mammografie | Leitthema

Der mögliche Nutzen künstlicher Intelligenz in einem organisierten bevölkerungsbezogenen Screeningprogramm

Erste Ergebnisse und Ausblick

Erste Versuche [ 4 ] mit CAD-Systemen („computer-aided diagnostic“, computerunterstützte Diagnostik) in der Mammographie-Diagnostik wurden schon kurz vor der Jahrtausendwende durchgeführt [ 5 ]. Die verwendeten Algorithmen beruhten auf …

verfasst von:
Dr.med. R. Morant, A. Gräwingholt, J. Subelack, D. Kuklinski, J. Vogel, M. Blum, A. Eichenberger, A. Geissler

16.07.2024 | Hepatitis B | Leitthema

Diagnostik und Therapie der Virushepatitis in der Schwangerschaft

Bei fehlender Hepatitis B(Hep B)-Immunität wird die Bestimmung von Hepatitis-B-Antigen (HBsAg) nach den aktualisierten Mutterschaftsrichtlinien bereits im ersten Trimester der Schwangerschaft empfohlen, um bei chronischer …

verfasst von:
PD Dr. med. Dipl.-Biol. Edith Reuschel

15.07.2024 | SCLC | Leitthema

Von der PET-Bildgebung zur Theranostik – nuklearmedizinische Perspektiven beim kleinzelligen Lungenkarzinom

Die Hybridbildgebung mittels Positronenemissionstomographie/Computertomographie (PET/CT) ist ein unverzichtbarer Bestandteil im Staging/Restaging des kleinzelligen Lungenkarzinoms (SCLC). Breite Anwendung findet dabei die 18F‑Fluordesoxyglukose …

verfasst von:
Prof. Dr. Hubertus Hautzel

Open Access 12.07.2024 | Immundefekte | Leitthema

Darm außer Kontrolle – wenn das Immunsystem andere Wege geht

Die Darmmukosa bildet nicht nur eine physikalische Barriere, sondern koordiniert auch die angeborene und adaptive Immunabwehr im Darm, um den Körper vor potenziell schädlichen Substanzen und Erregern zu schützen. Das intestinale Immunsystem ist …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Carsten Posovszky, Catharina Schütz

12.07.2024 | Prostatakarzinom | Leitthema

Psychoonkologie – psychosoziale Belastungen und Versorgungsbedarfe

Die Anzahl der Patienten, die mit oder nach einer Krebserkrankung leben, nimmt aufgrund verbesserter Diagnostik und Versorgung sowie einer alternden Gesellschaft stetig zu. Dies betrifft insbesondere die Gruppe der älteren Krebsüberlebenden mit …

verfasst von:
Prof. Dr. phil. Anja Mehnert-Theuerkauf, Franziska Springer

11.07.2024 | Checkpoint-Inhibitoren | Leitthema

Spektrum renaler Nebenwirkungen neuer onkologischer Therapien

Die Therapie bösartiger Neubildungen hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten deutlich verändert, und die klassischen Chemotherapeutika sind durch neue Substanzen ersetzt oder ergänzt worden. Zu ihnen gehören Substanzen, die gezielt einzelne …

verfasst von:
PD Dr. Susanne Delécluse, Ralph Wendt

10.07.2024 | Prostatakarzinom | Fortbildung

Gene Sequencing beim metastasierten Prostatakarzinom

Welcher Patient profitiert am meisten von einer PARPi-Therapie?

Beim metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom gibt es eine hohe Prävalenz bezüglich therapierelevanter genetischer Mutationen. Aktuellen Phase-III-Studien zufolge kann der Einsatz eines PARPi positive Effekte auf onkologische …

verfasst von:
Dr. med. Mike Wenzel, Prof. Dr. med. Felix K.-H. Chun, Henning Reis, PD Dr. med. Luis A. Kluth, Prof. Dr. med. Dr. rer. pol. Philipp Mandel

10.07.2024 | Urothelkarzinom | Fortbildung

Urinzytologie

Einfach, günstig und wertvoll

Das Spektrum der Indikationen für eine Urinzytologie ist weit. Ihr Wert bei der Erkennung und Behandlung von High-grade-Urothelkarzinomen bleibt unerreicht. Als einfache Point-of-Care-Untersuchung ermöglicht sie auch die Erkennung nephrologischer …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Malte Böhm, Dr. med. Ines Rathert, PD Dr. med. Petra Kessler-Zumpe

10.07.2024 | Vaginalkarzinom | Epidemiologie

Factsheet: Epidemiologie von Krebserkrankungen der Vulva und Vagina in Deutschland

Im Mittel erkrankten zwischen 2017 und 2020 jährlich 3655 Frauen in Deutschland an einer Krebserkrankung der Vulva oder der Vagina. Die in den Diagnosejahren vor 2010 kontinuierlich angestiegenen Zahlen der Neuerkrankungen an invasiven Tumoren …

verfasst von:
Nina Buttmann-Schweiger, Annika Waldmann, Sarah Sówka, Klaus Kraywinkel

10.07.2024 | Vaginalkarzinom | Leitthema

Lymphknotenstaging beim Vulva- und Vaginalkarzinom

Ein Lymphknotenbefall in der Leiste ist der zentrale Prognosefaktor für Gesamt- und rezidivfreies Überleben beim Vulva- und Vaginalkarzinom. Der Lymphabfluss aus der Vulva verläuft dabei über die Lymphknoten (LK) der Leisten, der Abfluss der …

verfasst von:
Prof. Dr. L. Wölber, Prof. Dr. P. Soergel, Prof. Dr. M. Hampl

10.07.2024 | Vaginalkarzinom | Leitthema

Operative Therapie des Vulva- und Vaginalkarzinoms

Die chirurgische Behandlung von Vulva- und Vaginalkarzinomen ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie. Dabei ist die vollständige Entfernung des Tumors mit ausreichendem Sicherheitsabstand entscheidend. Operationen können allein oder in …

verfasst von:
PD Dr. Dirk M. Forner, Christian Dannecker, Peer Hantschmann, Komission Vulva/Vagina der AGO (Arbeitsgemeinschaft gynäkologische Onkologie)

10.07.2024 | NSCLC | Aus der Praxis für die Praxis

Die neoadjuvante Immunchemotherapie des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms: Was Thoraxchirurginnen und -chirurgen wissen müssen

Die neoadjuvante Immuntherapie bietet ein vielversprechendes Behandlungsverfahren des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC), dessen Prognose in der Vergangenheit trotz enormer Anstrengungen nicht wesentlich verbessert werden konnte. Nun geben …

verfasst von:
Dr. med. Niels Michael Dörr-Jerat, Miriam Möller, Wolfgang Schütte, Marcus Krüger

10.07.2024 | Harnblasenkarzinom | Fortbildung

Tumormarker beim Harnblasenkarzinom

Wo wir heute stehen und wohin die Reise geht

Die einfache Diagnostik des Harnblasenkarzinoms über Tumormarker in Urin oder Blut ist verlockend - allerdings noch längst nicht der Standard. Im folgenden Beitrag werden die aktuell zugelassenen und die wohl bald kommenden Tumormarker diskutiert.

verfasst von:
PD Dr. Clemens Mathias Rosenbaum

09.07.2024 | SCLC | Leitthema

Chirurgie beim kleinzelligen Lungenkarzinom

Das kleinzellige Lungenkarzinom („small cell lung cancer“, SCLC) stellt mit jährlich 7000–8000 Neudiagnosen in Deutschland etwa 15 % aller Lungenkarzinome dar. Es zeichnet sich durch ein schnelles Tumorwachstum und eine frühe Metastasierung aus.

verfasst von:
Dr. med. Romina M. Rösch, Prof. Dr. med. Hauke Winter, Prof. Dr. med. Martin E. Eichhorn, Dr. med. Laura V. Klotz, PhD, MHBA

09.07.2024 | Akutes Nierenversagen | Leitthema

Niereninsuffizienz und onkologische Erkrankungen – eine Wechselbeziehung

Nierenversagen und onkologische Erkrankungen stehen in einer komplexen Wechselbeziehung. Sie teilen gemeinsame Risikofaktoren und Ursachen, und die spezifische Therapie des jeweils einen Krankheitsbildes kann zur Entstehung des anderen beitragen.

verfasst von:
PD Dr. med. Ralf Dikow, Martin Zeier

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mit dem Alkoholentzug sinkt das Krebsrisiko

Wie die Ergebnisse einer Studie aus Frankreich nahelegen, kann sich das Risiko von alkoholabhängigen Menschen, an einem alkoholassoziierten Tumor zu erkranken, um rund 40% vermindern, wenn sie das Trinken reduzieren oder ganz einstellen.

Gemischte Befunde zur zielgerichteten Adjuvanz

23.07.2024 Melanom Nachrichten

Mit Blick auf rezidiv- und metastasenfreies Überleben bestätigen die finalen Ergebnisse der COMBI-AD-Studie die Wirksamkeit von Dabrafenib/Trametinib beim Stadium-III-Melanom. Die Effekte auf das Gesamtüberleben sind dagegen weniger klar.  

Verkürzte MRT bei dichtem Brustgewebe: Was bringen sequenzielle Scans?

21.07.2024 Mamma-MRT Nachrichten

Frauen mit dichtem Brustgewebe könnten zusätzlich zum regulären Mammografie-Screening von sequenziellen MRT-Untersuchungen mit verkürztem Protokoll (AB-MRT) profitieren, schlagen US-Radiologen vor.

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.