Skip to main content
main-content

01.08.2010 | CME Weiterbildung · Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 8/2010

Der Onkologe 8/2010

Onkologische Notfälle II

Stoffwechsel- und Gerinnungsstörungen

Zeitschrift:
Der Onkologe > Ausgabe 8/2010
Autoren:
B. Schultheis, I.A. Adamietz, Prof. Dr. D. Strumberg

Zusammenfassung

Ein onkologischer Notfall tritt ein, wenn im Rahmen einer Tumorerkrankung direkt oder indirekt die Vitalparameter so weit beeinträchtigt werden, dass eine Lebensbedrohung entsteht. Eine Vielzahl von metabolischen Entgleisungen und Gerinnungsstörungen lassen sich direkt oder indirekt auf maligne Erkrankungen zurückführen. Zu den typischen metabolisch bedingten onkologischen Notfallsituationen gehören das Tumorlysesyndrom und akute Elektrolytverschiebungen wie Hyperkalzämie oder Hyponatriämie mit konsekutiven Organfunktionseinschränkungen. Sowohl Blutungs- als auch thromboembolische Ereignisse können Notfallsituationen bei onkologischen Patienten hervorrufen. Darüber hinaus ergeben sich durch das rasch wachsende Gebiet der Signaltransduktionsinhibitoren neue Nebenwirkungsprofile metabolischer Art (z. B. Hypophosphatämie, Hypothyreose), die der entsprechenden Erfahrung und vorbeugenden Maßnahmen bedürfen, um bedrohliche Situationen rasch abwenden zu können.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2010

Der Onkologe 8/2010 Zur Ausgabe

Außer der Reihe

Sedierung am Lebensende

In der Diskussion: Komplementäre Onkologie

Supportive Maßnahmen der Komplementärmedizin

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise