Skip to main content
main-content

Operative Gynäkologie

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

26.10.2017 | Humane Papillomaviren | Kongressbericht | Nachrichten

Zervikale intraepitheliale Neoplasie

Unter CIN-Behandlung: Wie kommt es zum erhöhten Frühgeburtrisiko?

Die lokale Behandlung einer CIN erhöht bei nachfolgenden Schwangerschaften das Risiko für Komplikationen, insbesondere Frühgeburten. Je radikaler der Eingriff, desto höher ist dieses Risiko. Forscher vermuten ein komplexes Zusammenspiel zwischen HPV, Scheidenmikrobiom und immunologisch-metabolischen Faktoren.

Autor:
Dr. med. Thomas M. Heim

11.10.2017 | Ovarialkarzinom | Nachrichten

Bei Familienplanung berücksichtigen

Endometriose führt oft mehrfach in den OP

Nach einer chirurgisch festgestellten Endometriose besteht ein erhöhtes Risiko für weitere gynäkologische Eingriffe und die Entstehung eines Ovarialkarzinoms.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

23.09.2017 | Gynäkologische Tumoren | Nachrichten

Zehnjahresdaten der ACOSOG-Studie

Brustkrebs: Bei manchen Frauen ist keine Axilladissektion nötig

Bei Frauen mit Brustkrebs im Stadium T1 oder T2 ist eine Entfernung der Wächterlymphknoten einer Axilladisektion mit Blick auf das Gesamtüberleben nicht unterlegen. 

Autor:
Peter Leiner

12.09.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Bild und Fall | Ausgabe 10/2017

Rechtsseitige Unterbauchschmerzen mit seltener Ursache

Ein 13-jähriges Mädchen wurde mit seit zwei Tagen zunehmenden Schmerzen im rechten Unterbauch in der kinderchirurgischen Notfallambulanz vorgestellt. Die Menarche hatte mit etwa 12½ Jahren eingesetzt. Hinter den Beschwerden steckte ein seltenes Syndrom – Ihre Vermutung?

Autoren:
Dr. K. Eckert, E. Radeloff, A. Köninger, M. Santos

07.09.2017 | Geburt | Nachrichten

Spätfolgen operativer Entbindungen

Sectio erhöht Komplikationsrisiko bei späterer Hysterektomie

Für Frauen, die ein Kind per Sectio entbunden haben, ist eine spätere Hysterektomie, einer dänischen Kohortenstudie zufolge, mit vermehrten Komplikationen und einer höheren Reoperationsrate verbunden.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

01.08.2017 | Chirurgie | Nachrichten

Folgenschweres Verhalten

Im OP bitte lieber recht freundlich

Wie wirkt sich der Umgang des leitenden Chirurgen mit seinen Mitarbeitern während einer Op. auf die Leistung des Teams aus? Eine kanadische Studie hat die Effekte von vier verschiedenen Verhaltensweisen untersucht.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

03.07.2017 | Gynäkologische Onkologie | Leitthema | Ausgabe 7/2017

Rekonstruktive Operationen

Möglichkeiten nach Mastektomie

Mit 75.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist das Mammakarzinom die häufigste Krebserkrankung in Deutschland. Bei einem ungünstigen Verhältnis von Tumorausdehnung und Brustgröße kann eine Mastektomie notwendig sein. Welche Möglichkeiten danach für die Brustrekonstruktion zur Verfügung stehen, bespricht dieser Übersichtsartikel.

Autoren:
Dr. med. V. Fink, I. Bekes, E. Leinert, K. Ernst, W. Janni

23.05.2017 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Frühes Adenokarzinom der Zervix

Radikale Operation verbessert die Überlebenschancen nicht

Frühinvasive Adenokarzinome der Zervix stellen die behandelnde Gynäkologin vor ein Problem: Genügt die Konisation oder sollte sicherheitshalber hysterektomiert werden? Eine US-Studie hat versucht, die Frage zu beantworten.

Autor:
Robert Bublak

23.05.2017 | Endometriose | Leitthema | Ausgabe 6/2017

Endometriose und Infertilität – wie radikal soll man operieren?

Endometriose und Infertilität – wie radikal soll man operieren?

Diagnostik und Behandlung der Endometriose ist Domäne der gynäkologischen Chirurgie. Hingegen bleibt die Frage nach Ausmaß der chirurgischen Intervention, um eine Konzeption zu ermöglichen, kontrovers. Dies gilt insbesondere für die Behandlung bei Befall von Kolon und Rektum.

Autoren:
Priv. Doz. Dr. A. Agic, Prof. Dr. W. Küpker

15.05.2017 | Schwangerschaft | Bild und Fall | Ausgabe 8/2017

Dringliche Operation in der Schwangerschaft nach Zufallsbefund

Eine 32-jährige 1. Gravida, 160 cm Körpergröße, 66 kg Körpergewicht vor der Schwangerschaft, ohne internistische Vorerkrankungen stellte sich in der 5. Schwangerschaftswoche wegen Schwindel beim Hausarzt vor. Es zeigte sich in der körperlichen Untersuchung ein auffälliger kardialer Auskultationsbefund. Wie lautet Ihre Diagnose?

Autoren:
Dr. V. Seidel, W. Schulze, C. Koch, W. Henrich, K. Weizsäcker

15.05.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Leitthema | Ausgabe 6/2017

Uterustransplantation – Perspektiven und Risiken

International sind bislang insgesamt 11 Fälle von humanen Uterustransplantationen publiziert. Fünf gesunde Kinder wurden bereits in Schweden nach einer Uterustransplantation geboren. Die Methode eröffnet neue Horizonte, wirft aber gleichzeitig medizinische und ethische Fragen auf.

Autoren:
Prof. Dr. med. M. W. Beckmann, L. Lotz, S. P. Renner, T. Hildebrandt, R. E. Horch, A. Weigand, A. M. Boos, W. Lang, I. Hoffmann, R. Dittrich

01.05.2017 | Operative Gynäkologie | Fortbildung | Ausgabe 3/2017

Die Pektopexie — Ratio einer neuen Entwicklung

In der Deszensuschirurgie ist die Sakropexie eine klassische und bewährte Op.-Methode. Die laparoskopische Pektopexie ist ein neues Verfahren zur Fixierung des Beckenbodens, das als Alternative vor allem für adipöse oder voroperierte Patientinnen entwickelt wurde. Eine Bilanz im Hinblick auf Dauer des Eingriffs, Erfolgs- und Komplikationsrate.

Autor:
Dr. med. Günter K. Noé

01.05.2017 | Gynäkologische Urologie | Fortbildung | Ausgabe 3/2017

Wo steht die vaginale Netzchirurgie 2017?

Vaginale Netze haben die Deszensuschirurgie seit Anfang dieses Jahrtausends revolutioniert. Durch den Einsatz von alloplastischem Gewebe kann man vor allem in der Rezidivsituation eine gut durchführbare, kohabitationserhaltende Op. anbieten. Wie sehen diese Therapiekonzepte aktuell aus?

Autor:
Dr. med. Andrea Lippkowski

22.03.2017 | Mammakarzinom | Nachrichten

Brustkrebs

Prophylaktische Mastektomie – wer profitiert wirklich?

Für Frauen mit gehäuften Brustkrebsfällen in der Familie stellt sich die Frage nach einer prophylaktischen Mastektomie. In welchen Fällen diese Vorsorgemaßnahme sinnvoll ist und wann nicht – darüber sprach Prof. Dr. Bernd Gerber auf dem FOKO.

Autor:
Friederike Klein

22.03.2017 | Operative Gynäkologie | Nachrichten

Nichts für alle

Bei Prolaps: Netze nur noch bei bestimmten Indikationen

Die Netzeinlage bei Genitalprolaps ist in Verruf gekommen. In Schottland wurde der Einsatz von Bändern und Netzen gar über Nacht verboten. Für ein differenziertes Vorgehen setzten sich Diskutanten auf dem FOKO 2017 ein.

Autor:
Friederike Klein

21.03.2017 | Eigenfetttransplantation zur Brustvergrößerung | Nachrichten

Bauchspeck nutzen

Weniger invasiver Brustaufbau mit Lipofilling

Die brusterhaltende Therapie ist beim Mammakarzinom heute Standard. Dem durch Operation und Strahlentherapie entstehenden Volumenmangel kann auch durch Lipotransfer begegnet werden. Doch ist das sicher?

Autor:
Friederike Klein

16.03.2017 | Vulvakarzinom | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Lymphknotenstaging beim Vulvakarzinom

Ist das wirklich noch nötig?

Zur Vermeidung einer Untertherapie kommt dem Lymphknoten-Staging beim Vulvakarzinom ein hoher Stellenwert zu. Aufgrund der ausgeprägten Morbidität der inguinalen Lymphonodektomie ist eine Übertherapie aber ebenso wenig erstrebenswert.

Autoren:
Dr. med. F. Schochter, F. Ebner

15.03.2017 | Geburt | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Geburtshilfliche Probleme bei schwerer Adipositas

Die morbide Adipositas nimmt in allen Ländern der westlichen Welt epidemisch zu. Die Auswirkungen der Adipositas auf die geburtshilfliche Situation – insbesondere auf das operative Management im Rahmen der Sectio caesarea – werden in diesem Beitrag beschrieben.

Autor:
Prof. Dr. med. Ricardo E. Felberbaum

13.03.2017 | Operative Gynäkologie | Bild und Fall | Ausgabe 7/2017

Extreme Bauchumfangszunahme unklarer Genese

Eine 46-jährige Patientin stellte sich mit Verdacht auf massiven Aszites unklarer Genese vor. Die Patientin wog bei Aufnahme 150 kg bei einer Größe von 168 cm. Im Rahmen des Notdienstes erbrachte eine Entlastungspunktion 17 Liter braune, seröse Flüssigkeit. Welcher Tumor war der Auslöser?

Autoren:
Dr. med. F. Kohls, N. Rios, F. Länger, P. Hillemanns, H. Hertel

03.03.2017 | Vulvakarzinom | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Die operative Therapie des Vulvakarzinoms

Von der Resektion bis zur Rekonstruktion

Die Prognose des Vulvakarzinoms wird wesentlich durch die operative Therapie bestimmt. Neben der onkologischen Sicherheit müssen rekonstruktive Maßnahmen Berücksichtigung finden.

Autoren:
PD Dr. med. J. Gallwas, C. Dannecker, T. Eggersmann, J. Jückstock, T. Blankenstein, U. Andergassen, F. Trillsch, S. Mahner

Video-Beitrag

  • 13.12.2017 | Zervixkarzinom | Video-Artikel | Onlineartikel

    Zervixkarzinom

    HPV-Screening: Was ändert sich durch den neuen Algorithmus?

    Die Diskussion um das HPV-Screening ging in den letzten Jahren stetig hin und her. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat nun einen neuen Screening-Algorithmus verabschiedet, der bis 2018 implementiert werden soll. Im Interview erläutert Prof. Dr. Hasenburg die wichtigsten Änderungen für den Gynäkologen.

    Autor:
    Viktoria Ganß

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise