Skip to main content
main-content

Operative Gynäkologie

Empfehlungen der Redaktion

31.10.2018 | Belastungsinkontinenz | Nachrichten

Wie lange hält die Inkontinenzschlinge?

In einer Studie mit über 95.000 Frauen mit Belastungsinkontinenz-Op. wurde das Langzeitschicksal der implantierten Bänder nachverfolgt.

18.04.2018 | Genitalchirurgie | Medizinrecht | Ausgabe 5/2018

Vaginal-plastische Wunscheingriffe – ethische und rechtliche Implikationen

Medizinisch nichtindizierte Wunscheingriffe am weiblichen Genitale gewinnen zusehends an praktischer Bedeutung. Aus juristischer Sicht spielt dabei sicherlich die Patientenaufklärung eine zentrale Rolle. Im Bereich ästhetischer Chirurgie sind die ohnehin schon hohen Anforderungen sogar noch strenger.

14.08.2018 | Genitalchirurgie | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Megatrend Intimchirurgie: Korrekturen der Schamlippen

Die operativen Techniken für Korrekturen im weiblichen Intimbereich haben sich in den letzten Jahren sehr verbessert. Gleichzeitig stieg die Anzahl an Labioplastieeingriffen sprunghaft. Entscheidend für ein gutes postoperatives Ergebnis in Funktion und Ästhetik sind die Auswahl der passenden Technik sowie die sichere Durchführung durch geübte Hand. Ein Überblick.

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

31.10.2018 | Belastungsinkontinenz | Nachrichten

Wie lange hält die Inkontinenzschlinge?

In einer Studie mit über 95.000 Frauen mit Belastungsinkontinenz-Op. wurde das Langzeitschicksal der implantierten Bänder nachverfolgt.

15.10.2018 | Endometriumkarzinom | Zertifizierte Fortbildung | Sonderheft 1/2018

CME: Leitliniengerechtes Vorgehen beim Endometriumkarzinom

Eine S3-Leitlinie zu Diagnostik und Therapie des Endometriumkarzinoms hat im April 2018 die bisherige S2k-Leitlinie abgelöst. Diese Übersicht bildet den aktuellen Stand des diagnostischen Vorgehens und der therapeutischen Möglichkeiten in der Behandlung der Krebserkrankung ab.

30.08.2018 | Genitalchirurgie | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Megatrend Intimchirurgie: nichtinvasive Verfahren

Menopausale Symptome und geburtsbedingte Veränderungen veranlassen Frauen dazu, neben traditionellen Behandlungen wie der Hormonersatztherapie, Östrogenapplikation, Cremes und Gleitmittel auch alternative Therapien zu suchen. Laser, Radiofrequenzgeräte, Leuchtdiodensysteme und fokussierte Magnetresonanz werden nun aus der Schönheits- und Körperbehandlung übernommen und im weiblichen Intimbereich eingesetzt. Ein Überblick.

Kommentierte Studie

Update Gynäkologie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

07.12.2018 | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Konservative Therapiekaskade in der Frauenarztpraxis

Harninkontinenz hat deutliche Auswirkungen auf den Alltag der Betroffenen und sollte behandelt werden. Bevor die Patientin in ein spezialisiertes Zentrum geschickt wird, können in der Frauenarztpraxis konservative Therapieoptionen ausgeschöpft …

07.12.2018 | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Fallstricke bei Kryokonservierung, Lagerung, Transport und Überwachung

Für die Kryokonservierung von Keimzellen und Keimgewebe sowie deren Lagerung und Transport stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung. Manche Schritte sind nicht einheitlich geregelt, zum Teil aufgrund spezifischer Anforderungen der Methoden.

07.12.2018 | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Unerfüllter Kinderwunsch durch immunologische Fehlregulation?

Wenn Frauen einen unerfüllten Kinderwunsch haben, kann es auch hilfreich sein, das Endometrium zu untersuchen. Findet sich hier eine immunologische Fehlregulation, etwa Plasmazellen, kann diese behandelt werden und die Chance auf eine …

07.12.2018 | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Empfehlungen zu Einfrierung, Lagerung und Transport von Keimgewebe

Gerade bei einer längeren Lagerung von Keimgewebe müssen einige Details beachtet werden, um die Gefahr für das Gewebe so gering wie möglich zu halten. Hierbei hilft es, einheitliche Vorgehensweisen zu definieren und etablieren, etwa was die …

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

14.11.2018 | Sonderbericht | Onlineartikel

Wenn Vitamin-B12-Mangel an die Nerven geht

Ein Mangel an Vitamin B12 kann zu neurologischen Störungen führen und die kognitive sowie psychische Leistungsfähigkeit beeinträchtigen.

Wörwag Pharma GmbH & Co. KG

02.11.2018 | Mammakarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

Metastasiertes HR+/HER2− Mammakarzinom

„Die Chemotherapie sollte in der Erstlinie nur bei Patientinnen mit hohem Risiko eingesetzt werden”

Die endokrin-basierte Kombinationstherapie mit einem CDK4/6-Inhibitor ist bei lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Hormonrezeptor-positivem/HER2-negativem (HR+/HER2−) Mammakarzinom mittlerweile zu einer Standardtherapie avanciert. Die CDK4/6-Hemmung verlängert nicht nur das progressionsfreie Überleben, sondern kann auch Folgetherapien hinauszögern, wie aktuelle Untersuchungen zu Palbociclib belegen [1].

Pfizer GmbH

07.09.2018 | Mammakarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

HR+/HER2− fortgeschrittenes Mammakarzinom

Palbociclib: Patientinnen gewinnen im Median mehr als ein Jahr ohne Progress

Der CDK4/6-Inhibitor Palbociclib hat sich in kürzester Zeit als eine Standardoption für die Behandlung des Hormonrezeptor-positiven und HER2-negativen (HR+/HER2−) fortgeschrittenen Mammakarzinoms im klinischen Alltag etabliert. Eine aktuelle Auswertung untermauert die Datenlage.

Pfizer GmbH

Jobbörse | Stellenangebote für Gynäkologen

Zeitschriften für das Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise