Skip to main content
main-content

Operative Gynäkologie

Empfehlungen der Redaktion

14.03.2018 | FOKO 2018 | Nachrichten

Intimchirurgie: Schönheitsnormen für Schamlippen?

Die Intimchirurgie gehört zu den Top 5 der ästhetisch-plastisch-chirurgischen Verfahren – an fünfter Stelle nach Fettabsaugung, Mammaaugmentation, Blepharoplastik des Oberlids sowie der Mastopexie. Was spricht dafür – und was dagegen?

10.11.2017 | Endometriose | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 12/2017

Endometriose und Kinderwunsch – was nun?

Patientinnen mit Endometriose sind häufig mit ungewollter Kinderlosigkeit konfrontiert. Inwieweit ein operatives Vorgehen bei Kinderwunsch und Endometriose sinnvoll ist, hängt maßgeblich vom Stadium der Endometriose ab. Dieser Betrag stellt dar, in welchen Fällen die Operation einen Vorteil bringen kann.

02.08.2017 | Sectio caesarea | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 10/2017

Spätfolgen der Sectioentbindung: Narbendefekte und Plazentationsstörungen

Sectionarben stellen potenzielle Ursachen schwerwiegender geburtshilflicher Komplikationen in nachfolgenden Schwangerschaften dar. Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit Präventionsmöglichkeiten einer Narbendefektheilung durch die Nahttechnik bei der Sectio und mit Möglichkeiten der operativen Sanierung von Narbendefekten.

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

24.05.2018 | Gesundheitspolitik | Nachrichten | Onlineartikel

Urologen auf Hilfseinsatz in Ghana

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit.

11.04.2018 | Allgemeine Chirurgie | Nachrichten

Verbessern langärmelige Kittel die Hygiene im OP?

Weil es immer wieder Diskussionen über den Nutzen langärmeliger OP-Kittel zur Verringerung von Kontaminationen im Vergleich zu kurzärmeliger Kleidung gibt, haben US-Chirurgen kontrolliert Operationsvorbereitungen nachgestellt.

14.03.2018 | FOKO 2018 | Nachrichten

Intimchirurgie: Schönheitsnormen für Schamlippen?

Die Intimchirurgie gehört zu den Top 5 der ästhetisch-plastisch-chirurgischen Verfahren – an fünfter Stelle nach Fettabsaugung, Mammaaugmentation, Blepharoplastik des Oberlids sowie der Mastopexie. Was spricht dafür – und was dagegen?

Kommentierte Studie

  • 14.04.2018 | Ovarialkarzinom | journal club | Ausgabe 3/2018

    Doch Vorteil durch HIPEC beim Eierstockkrebs?

    Verbessert die Hinzunahme einer hyperthermen intraperitonealen Chemotherapie (HIPEC) zu einer Intervall-Debulking-Operation die Prognose von Patientinnen mit einem Ovarialkarzinom im Stadium FIGO III, nachdem diese zuvor eine neoadjuvante Chemotherapie erhalten hatten? Dieser Frage ging ein Team nach.

Update Gynäkologie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

21.05.2018 | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Die fetale Wachstumsrestriktion

Die fetale Wachstumsrestriktion kompliziert circa 5 % aller Schwangerschaften und birgt ein hohes Risiko für eine gesteigerte perinatale Morbidität und Mortalität. Die Konsequenzen einer fetale Wachstumsrestriktion reichen jedoch weit über die …

21.05.2018 | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Die fetale Ventrikulomegalie

Eine der häufigsten fetalen Auffälligkeiten in der Detailsonografie im zweiten Trimester ist die fetale Ventrikulomegalie. Ihre Diagnose muss durch sorgfältige und systematische sonografische Untersuchung des Gehirns gesichert werden. Denn nur mit …

21.05.2018 | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Endokrinologie aus labormedizinischer Sicht

Die endokrinologische Labordiagnostik ist ein unverzichtbares Instrument bei vielen gynäkologischen Fragen. Wichtig sind dabei Kenntnisse zu der richtigen Parameterauswahl und den korrekten Abnahmezeiträumen ebenso wie anamnestische und klinische …

21.05.2018 | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Therapie der unkomplizierten Zystitis der Frau ohne Antibiotika

Nicht immer ist die Gabe von Antibiotika bei einer unkomplizierten Zystitis sinnvoll. Gerade im Hinblick auf Resistenzentwicklungen sollten Ärzte sorgsam mit der Verordnung umgehen. Oft reicht die symptomatische Behandlung der Beschwerden.

Meistgelesene Beiträge

14.02.2018 | Colitis ulcerosa | der besondere fall | Ausgabe 1/2018

Der besondere Fall: Mit welcher CED-Therapie in die Schwangerschaft?

12.05.2018 | Onkologische Erkrankungen | AKTUELLE MEDIZIN . REPORT | Ausgabe 9/2018

Schichtdienst erhöht das Krebsrisiko

15.05.2018 | Schmerzen | Blickdiagnose | Onlineartikel

Der Bauch schmerzt, wenn sie den Arm hebt

23.03.2018 | Intensivmedizin | Nachrichten

Faustformel für Hiobsbotschaften

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

08.02.2018 | Gynäkologische Onkologie | Sonderbericht | Onlineartikel

Rezidiviertes Platin-sensitives Ovarialkarzinom

PARP-Inhibitor verlängert PFS unabhängig von der BRCA-Mutation

Der Ende vergangenen Jahres zugelassene PARP (Poly-ADP-Ribose-Polymerase)-Inhibitor Niraparib verlängert beim Platin-sensitiven rezidivierten Ovarialkarzinom das progressionsfreie Überleben (PFS), und zwar unabhängig davon, ob eine BRCA-Keimbahnmutation vorliegt oder nicht. Die Testung auf eine etwaige Mutation ist für die Therapieentscheidung daher nicht notwendig. Auftretende Blutbildveränderungen, allen voran eine Thrombozytopenie, lassen sich durch Dosisanpassungen handhaben.

Tesaro Bio Germany GmbH

Jobbörse | Stellenangebote für Gynäkologen

Zeitschriften für das Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise