Skip to main content
main-content

01.02.2015 | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2015

Der Schmerz 1/2015

Opioide bei chronischem Arthroseschmerz

Systematische Übersicht und Metaanalyse der Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit in randomisierten, placebokontrollierten Studien über mindestens 4 Wochen

Zeitschrift:
Der Schmerz > Ausgabe 1/2015
Autoren:
R. Schaefert, P. Welsch, P. Klose, C. Sommer, F. Petzke, PD Dr. W. Häuser
Wichtige Hinweise
Zusatzmaterial online: Zu diesem Beitrag sind unter 10.​1007/​s00482-014-1451-1 für autorisierte Leser zusätzliche Dateien abrufbar.

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit der Opioidtherapie bei chronischem Arthroseschmerz ist umstritten. In der vorliegenden Publikation wird ein systematisches Cochrane-Review zur Wirksamkeit und Sicherheit von Opioiden bei chronischem Arthroseschmerz aus dem Jahr 2008 aktualisiert.

Methoden

Bis Oktober 2013 wurden MEDLINE, Scopus und Cochrane Central Register of Controlled Trials (CENTRAL) wie auch die Literaturverzeichnisse von Originalarbeiten und systematischen Übersichtsbeiträgen zu randomisierten, kontrollierten Studien (RCT) mit Opioiden bei chronischem Arthroseschmerz durchsucht. Einschluss fanden doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Studien mit einer Dauer von ≥4 Wochen. Mithilfe eines Random-effects-Modells wurde für kategoriale Daten die absolute Risikoreduktion (RD) und für kontinuierliche Variablen die standardisierte Mittelwertdifferenz (SMD) berechnet.

Ergebnisse

Eingeschlossen wurden 20 RCT mit 33 Behandlungsarmen und 8545 Teilnehmern. Die Studiendauer betrug im Median 12 Wochen (4–24 Wochen). Oxycodon und Tramadol wurden jeweils in 6 Studien untersucht, Buprenorphin, Hydromorphon, Morphin und Tapentadol jeweils in 2 Studien, Codein, Fentanyl und Oxymorphon jeweils in einer. Die Ergebnisse werden mit 95 %-Konfidenzintervallen (KI) angegeben. Opioide waren Placebo in der Reduktion der Schmerzintensität überlegen: SMD: − 0,22 (− 0,28; − 0,17); p < 0,00001; 16 Studien mit 6743 Teilnehmern. Opioide waren Placebo bezüglich der 50 %igen Schmerzreduktion nicht überlegen: RD: − 0,00 (− 0,07; 0,07); p = 0,96; 2 Studien mit 2684 Teilnehmern. In der von den Patienten berichteten starken oder sehr starken allgemeinen Besserung waren Opioide Placebo überlegen: RD 0,13 (0,05; 0,21); p = 0,002; 3 Studien mit 2251 Teilnehmern. In der Verbesserung der körperlichen Funktionsfähigkeit zeigten Opioide eine Überlegenheit gegenüber Placebo: SMD: − 0,22 (− 0,28; − 0,17); p < 0,00001; 14 Studien mit 5887 Teilnehmern. Unter Opioiden brachen die Patienten die Behandlung häufiger ab als unter Placebo: RD: 0,17 (0,14; 0,21); p < 0,00001; 15 Studien mit 6834 Teilnehmern; „number needed to harm“: 5 (4–6). Hinsichtlich der Häufigkeit schwerer unerwünschter Ereignisse oder Todesfälle in den jeweiligen Beobachtungsphasen fand sich kein signifikanter Unterschied zwischen Opioiden und Placebo.

Schlussfolgerungen

Opioide waren Placebo in der Wirksamkeit überlegen, in ihrer Verträglichkeit aber unterlegen. Die Effektgrößen der durchschnittlichen Reduktion der Schmerzintensität und körperlichen Beeinträchtigung waren klein. Hinsichtlich der Sicherheit ergab sich kein Unterschied zwischen Opioiden und Placebo. Die Schlussfolgerung zur Sicherheit von Opioiden im Vergleich zu Placebo wird durch die geringe Zahl schwerer unerwünschter Ereignisse und Todesfälle eingeschränkt. Bei ausgewählten Patienten mit chronischem Arthroseschmerz kann eine Kurzzeittherapie mit Opioiden in Betracht gezogen werden. Keine aktuelle evidenzbasierte Leitlinie empfiehlt Opioide als Option zur Erstlinientherapie von chronischem Arthroseschmerz. Für die Schaffung einer besseren Datenlage für zukünftige Behandlungsleitlinien müssen existierende medikamentöse und nichtmedikamentöse Therapien in RCT direkt verglichen und in verschiedenen Kombinationen sowie Abfolgen angewendet werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
English version of "Opioide bei chronischem Arthroseschmerz. Systematische Übersicht und Metaanalyse der Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit in randomisierten, placebokontrollierten Studien über mindestens 4 Wochen“ (PDF 0,7MB)
482_2014_1451_MOESM1_ESM.pdf
Evidenzbericht: Forest Plots der standardisierten Mittelwertdifferenzen und Risikoreduktionen zwischen Opioiden für ausgewählte Endpunkte (PDF 0,5MB)
482_2014_1451_MOESM2_ESM.pdf
Evidence report: forest plots of standardized mean differences and risk differences between opioids for selected outcomes (PDF 0,5MB)
482_2014_1451_MOESM3_ESM.pdf
Evidenzbericht: Tabellen - Charakteristiken der Studien, die in qualitative und/oder quantitative Analyse einbezogen wurden (PDF 0,6MB)
482_2014_1451_MOESM4_ESM.pdf
Evidence report: Tables - Characteristics of studies included into qualitative and/or quantitative analysis (PDF 0,6MB)
482_2014_1451_MOESM5_ESM.pdf
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2015

Der Schmerz 1/2015 Zur Ausgabe

President´s Corner (Mitteilungen der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V.)

Mitteilungen DSG

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med AINS 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  4. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  5. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Schmerz 6x pro Jahr für insgesamt 327 € im Inland (Abonnementpreis 298 € plus Versandkosten 29 €) bzw. 345 € im Ausland (Abonnementpreis 298 € plus Versandkosten 47 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 27,25 € im Inland bzw. 28,75 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com


    ​​​​​​​

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise