Skip to main content
Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2020

07.08.2019 | Opioide | Originalien

Effekt der ambulanten geriatrischen Komplexbehandlung auf Polypharmazie und potenziell inadäquate Arzneimittel – eine Beobachtungsstudie

verfasst von: Simone Kiel, M. Sc., Carolin Zimak, Carsten Oliver Schmidt, Jean-François Chenot

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie | Ausgabe 5/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Ambulante Geriatrische Komplexbehandlung (AGKB) ist ein Modellprojekt für multimorbide Patienten, mit der vertraglichen Vereinbarung, Hospitalisierungen und Pflegebedürftigkeit abzuwenden sowie Selbstständigkeit zu fördern. Sie bietet Gelegenheit, Polypharmazie zu reduzieren und potenziell inadäquate Arzneimittel (PIM) abzusetzen.

Ziel der Arbeit

Den Effekt der AGKB auf die Anzahl der Arzneimittel sowie der PIM zu erheben.

Material und Methode

Die Beobachtungsstudie basiert auf Abrechnungsdaten der AOK Nordost. Es erfolgte ein Abgleich der verordneten Arzneimittel mit der PRISCUS-Liste. Die Anzahl der Arzneimittel und der PIM im Zeitraum von 2 Quartalen vor und 2 Quartalen nach der AGKB wurden untersucht. Die Anzahl der verordneten Statine, Opioide, Antidementiva, Protonenpumpenhemmer und Antidepressiva wurde ermittelt und in Weiterverordnungen, Neuverordnungen und abgesetzte Medikamente eingeteilt.

Ergebnisse

Von 699 Teilnehmern konnten 682 (73 % Frauen, Durchschnittsalter 79 Jahre, SD ± 5) analysiert werden. Eine Veränderung in der Anzahl der Wirkstoffe und der PIM wurde nicht beobachtet. Psycholeptika, Antiphlogistika und Psychoanaleptika waren die am häufigsten verordneten PIM. Die Mehrheit der Statine, Opioide, Protonenpumpenhemmer, Antidepressiva und Antidementiva wurde weiterverordnet. Antidementiva waren die Medikamente mit den meisten Neuverordnungen.

Schlussfolgerung

Durch die AGKB erfolgte keine Änderung der Anzahl der verordneten Arzneimittel und PIM. Ein strukturierter Medikamentenreview, einschließlich eines Gesprächs mit dem weiterbetreuenden Hausarzt, sollte zur Verbesserung der Arzneimittelsicherheit und Reduktion von Polypharmazie und Unterversorgung in der AGKB gestärkt werden.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Ahrens D, Behrens G, Himmel W et al (2012) Appropriateness of proton pump inhibitor recommendations at hospital discharge and continuation in primary care. Int J Clin Pract 66(8):767–773PubMedCrossRef Ahrens D, Behrens G, Himmel W et al (2012) Appropriateness of proton pump inhibitor recommendations at hospital discharge and continuation in primary care. Int J Clin Pract 66(8):767–773PubMedCrossRef
2.
Zurück zum Zitat Amann U, Schmedt N, Garbe E (2012) Prescribing of potentially inappropriate medications for the elderly: an analysis based on the PRISCUS list. Dtsch Arztebl Int 109(5):69–75PubMedPubMedCentral Amann U, Schmedt N, Garbe E (2012) Prescribing of potentially inappropriate medications for the elderly: an analysis based on the PRISCUS list. Dtsch Arztebl Int 109(5):69–75PubMedPubMedCentral
3.
Zurück zum Zitat Armitage J, Baigent C, Barnes E et al (2019) Efficacy and safety of statin therapy in older people: a meta-analysis of individual participant data from 28 randomised controlled trials. Lancet 393(10170):407–415CrossRef Armitage J, Baigent C, Barnes E et al (2019) Efficacy and safety of statin therapy in older people: a meta-analysis of individual participant data from 28 randomised controlled trials. Lancet 393(10170):407–415CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Barbui C, Cipriani A, Patel V et al (2011) Efficacy of antidepressants and benzodiazepines in minor depression: systematic review and meta-analysis. Br J Psychiatry 198(1):11–16PubMedPubMedCentralCrossRef Barbui C, Cipriani A, Patel V et al (2011) Efficacy of antidepressants and benzodiazepines in minor depression: systematic review and meta-analysis. Br J Psychiatry 198(1):11–16PubMedPubMedCentralCrossRef
5.
Zurück zum Zitat Barry ATA (2017) Should patients continue to receive Statins once they reach 80 years of age? Can J Hosp Pharm 70(3):243–246 Barry ATA (2017) Should patients continue to receive Statins once they reach 80 years of age? Can J Hosp Pharm 70(3):243–246
6.
Zurück zum Zitat Beers MH (1997) Explicit criteria for determining potentially inappropriate medication use by the elderly. An update. Arch Intern Med 157(14):1531–1536PubMedCrossRef Beers MH (1997) Explicit criteria for determining potentially inappropriate medication use by the elderly. An update. Arch Intern Med 157(14):1531–1536PubMedCrossRef
7.
Zurück zum Zitat Beers MH, Ouslander JG, Rollingher I et al (1991) Explicit criteria for determining inappropriate medication use in nursing home residents. UCLA Division of Geriatric Medicine. Arch Intern Med 151(9):1825–1832PubMedCrossRef Beers MH, Ouslander JG, Rollingher I et al (1991) Explicit criteria for determining inappropriate medication use in nursing home residents. UCLA Division of Geriatric Medicine. Arch Intern Med 151(9):1825–1832PubMedCrossRef
8.
Zurück zum Zitat Bohlken J, Schulz M, Rapp MA et al (2015) Pharmacotherapy of dementia in Germany: results from a nationwide claims database. Eur Neuropsychopharmacol 25(12):2333–2338PubMedCrossRef Bohlken J, Schulz M, Rapp MA et al (2015) Pharmacotherapy of dementia in Germany: results from a nationwide claims database. Eur Neuropsychopharmacol 25(12):2333–2338PubMedCrossRef
9.
Zurück zum Zitat Bohlken J, Weber S, Rapp MA et al (2015) Continuous treatment with antidementia drugs in Germany 2003–2013: a retrospective database analysis. Int Psychogeriatrics 27(8):1335–1342CrossRef Bohlken J, Weber S, Rapp MA et al (2015) Continuous treatment with antidementia drugs in Germany 2003–2013: a retrospective database analysis. Int Psychogeriatrics 27(8):1335–1342CrossRef
10.
Zurück zum Zitat van den Bussche H, Kaduszkiewicz H, Koller D et al (2011) Antidementia drug prescription sources and patterns after the diagnosis of dementia in Germany: results of a claims data-based 1‑year follow-up. Int Clin Psychopharmacol 26(4):225–231PubMedCrossRef van den Bussche H, Kaduszkiewicz H, Koller D et al (2011) Antidementia drug prescription sources and patterns after the diagnosis of dementia in Germany: results of a claims data-based 1‑year follow-up. Int Clin Psychopharmacol 26(4):225–231PubMedCrossRef
11.
Zurück zum Zitat Fournier JC, DeRubeis RJ, Hollon SD et al (2010) Antidepressant drug effects and depression severity: a patient-level meta-analysis. JAMA 303(1):47–53PubMedPubMedCentralCrossRef Fournier JC, DeRubeis RJ, Hollon SD et al (2010) Antidepressant drug effects and depression severity: a patient-level meta-analysis. JAMA 303(1):47–53PubMedPubMedCentralCrossRef
12.
Zurück zum Zitat Garfinkel D, Mangin D (2010) Feasibility study of a systematic approach for discontinuation of multiple medications in older adults: addressing polypharmacy. Arch Intern Med 170(18):1648–1654PubMedCrossRef Garfinkel D, Mangin D (2010) Feasibility study of a systematic approach for discontinuation of multiple medications in older adults: addressing polypharmacy. Arch Intern Med 170(18):1648–1654PubMedCrossRef
13.
Zurück zum Zitat Glaesmer H, Gunzelmann T, Martin A et al (2008) Die Bedeutung psychischer Beschwerden für die medizinische Inanspruchnahme und das Krankheitsverhalten Älterer. Psychiatr Prax 35(4):187–193PubMedCrossRef Glaesmer H, Gunzelmann T, Martin A et al (2008) Die Bedeutung psychischer Beschwerden für die medizinische Inanspruchnahme und das Krankheitsverhalten Älterer. Psychiatr Prax 35(4):187–193PubMedCrossRef
14.
Zurück zum Zitat Haastrup P, Paulsen MS, Begtrup LM et al (2014) Strategies for discontinuation of proton pump inhibitors: a systematic review. Fam Pract 31(6):625–630PubMedCrossRef Haastrup P, Paulsen MS, Begtrup LM et al (2014) Strategies for discontinuation of proton pump inhibitors: a systematic review. Fam Pract 31(6):625–630PubMedCrossRef
15.
Zurück zum Zitat Häuser W, Bock F, Engeser P et al (2014) Long-term opioid use in non-cancer pain. Dtsch Arztebl Int 111(43):732–740PubMedPubMedCentral Häuser W, Bock F, Engeser P et al (2014) Long-term opioid use in non-cancer pain. Dtsch Arztebl Int 111(43):732–740PubMedPubMedCentral
16.
Zurück zum Zitat Holt S, Schmiedl S, Thürmann PA (2010) Potentially inappropriate medications in the elderly: the PRISCUS list. Dtsch Arztebl Int 107(31–32):543–551PubMedPubMedCentral Holt S, Schmiedl S, Thürmann PA (2010) Potentially inappropriate medications in the elderly: the PRISCUS list. Dtsch Arztebl Int 107(31–32):543–551PubMedPubMedCentral
19.
Zurück zum Zitat Klauber J, Günster C, Gerste B et al (2013) Versorgungs-Report 2013/2014. Schwerpunkt: Depression. Schattauer, Stuttgart Klauber J, Günster C, Gerste B et al (2013) Versorgungs-Report 2013/2014. Schwerpunkt: Depression. Schattauer, Stuttgart
20.
Zurück zum Zitat Linder R, Schneider U, Köthemann M et al (2014) Ärztliches Verordnungsverhalten von potenziell inadäquaten Medikamenten für ältere Menschen: Eine Potenzialanalyse anhand der PRISCUS-Liste auf Basis von TK-Routinedaten. Dtsch Med Wochenschr 139(19):983–989PubMedCrossRef Linder R, Schneider U, Köthemann M et al (2014) Ärztliches Verordnungsverhalten von potenziell inadäquaten Medikamenten für ältere Menschen: Eine Potenzialanalyse anhand der PRISCUS-Liste auf Basis von TK-Routinedaten. Dtsch Med Wochenschr 139(19):983–989PubMedCrossRef
21.
Zurück zum Zitat Lohnstein M, Eras J, Hammerbacher C (2014) Der Prüfungsguide Allgemeinmedizin, 2. Aufl. Wißner, Augsburg Lohnstein M, Eras J, Hammerbacher C (2014) Der Prüfungsguide Allgemeinmedizin, 2. Aufl. Wißner, Augsburg
22.
Zurück zum Zitat McNicol ED, Midbari A, Eisenberg E (2013) Opioids for neuropathic pain. Cochrane Database Syst Rev 8:CD6146 McNicol ED, Midbari A, Eisenberg E (2013) Opioids for neuropathic pain. Cochrane Database Syst Rev 8:CD6146
23.
Zurück zum Zitat Meinck M, Freigang K, John B et al (2003) Wohnortnahe geriatrische Rehabilitation: Evaluation zweier Modelle anhand medizinischer Verlaufskriterien. Rehabilitation (Stuttg) 42(1):45–51CrossRef Meinck M, Freigang K, John B et al (2003) Wohnortnahe geriatrische Rehabilitation: Evaluation zweier Modelle anhand medizinischer Verlaufskriterien. Rehabilitation (Stuttg) 42(1):45–51CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Mortensen MB, Falk E (2018) Primary prevention with Statins in the elderly. J Am Coll Cardiol 71(1):85–94PubMedCrossRef Mortensen MB, Falk E (2018) Primary prevention with Statins in the elderly. J Am Coll Cardiol 71(1):85–94PubMedCrossRef
27.
Zurück zum Zitat Schubert I, Ihle P, Sabatowski R (2013) Increase in opiate prescription in Germany between 2000 and 2010: a study based on insurance data. Dtsch Arztebl Int 110(4):45–51PubMedPubMedCentral Schubert I, Ihle P, Sabatowski R (2013) Increase in opiate prescription in Germany between 2000 and 2010: a study based on insurance data. Dtsch Arztebl Int 110(4):45–51PubMedPubMedCentral
28.
Zurück zum Zitat Schubert I, Küpper-Nybelen J, Ihle P et al (2013) Prescribing potentially inappropriate medication (PIM) in Germany’s elderly as indicated by the PRISCUS list. An analysis based on regional claims data. Pharmacoepidemiol Drug Saf 22(7):719–727PubMedCrossRef Schubert I, Küpper-Nybelen J, Ihle P et al (2013) Prescribing potentially inappropriate medication (PIM) in Germany’s elderly as indicated by the PRISCUS list. An analysis based on regional claims data. Pharmacoepidemiol Drug Saf 22(7):719–727PubMedCrossRef
29.
Zurück zum Zitat Schwabe U, Paffrath D, Ludwig W‑D et al (Hrsg) (2017) Arzneiverordnungs-Report 2017. Aktuelle Daten, Kosten, Trends und Kommentare. Springer, Berlin, Heidelberg Schwabe U, Paffrath D, Ludwig W‑D et al (Hrsg) (2017) Arzneiverordnungs-Report 2017. Aktuelle Daten, Kosten, Trends und Kommentare. Springer, Berlin, Heidelberg
30.
Zurück zum Zitat Sommer C, Welsch P, Klose P et al (2015) Opioide bei chronischem neuropathischem Schmerz. Systematische Übersicht und Metaanalyse der Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit in randomisierten, placebokontrollierten Studien über mindestens 4 Wochen. Schmerz 2015(1):35–46CrossRef Sommer C, Welsch P, Klose P et al (2015) Opioide bei chronischem neuropathischem Schmerz. Systematische Übersicht und Metaanalyse der Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit in randomisierten, placebokontrollierten Studien über mindestens 4 Wochen. Schmerz 2015(1):35–46CrossRef
31.
Zurück zum Zitat Thürmann PSW (2014) Arzneimittelversorgung älterer Patienten. In: Klauber J, Günster C, Gerste B et al (Hrsg) Versorgungsreport 2013/2014. Schwerpunkt: Depression. Schattauer, Stuttgart, S 185–208 Thürmann PSW (2014) Arzneimittelversorgung älterer Patienten. In: Klauber J, Günster C, Gerste B et al (Hrsg) Versorgungsreport 2013/2014. Schwerpunkt: Depression. Schattauer, Stuttgart, S 185–208
Metadaten
Titel
Effekt der ambulanten geriatrischen Komplexbehandlung auf Polypharmazie und potenziell inadäquate Arzneimittel – eine Beobachtungsstudie
verfasst von
Simone Kiel, M. Sc.
Carolin Zimak
Carsten Oliver Schmidt
Jean-François Chenot
Publikationsdatum
07.08.2019
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie / Ausgabe 5/2020
Print ISSN: 0948-6704
Elektronische ISSN: 1435-1269
DOI
https://doi.org/10.1007/s00391-019-01589-1

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2020

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2020 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen des BV Geriatrie

Mitteilungen des BV Geriatrie

Passend zum Thema

ANZEIGE

Alarmierender Anstieg psychischer Erkrankungen bei jungen Patienten

Der neue DAK-Psychreport 2024 zeigt, dass psychische Erkrankungen wie z. B. Depressionen insbesondere in der Altersgruppe der 25–29-jährigen Männer deutlich angestiegen sind. [1] Was gibt es in dieser Altersgruppe im Hinblick auf Diagnostik und Therapie einer Depression besonders zu beachten?

ANZEIGE

Photosensibilisierung durch Medikamente: So schützen Sie Ihre Patienten

Nicht alle Patient*innen können den Sommer unbeschwert genießen. Bestimmte Medikamente können bei ihnen unter UV-Strahlung phototoxische Reaktionen auslösen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Patienten schützen können.

ANZEIGE

Depression behandeln. Natürlich.

Hier erhalten Sie Updates zum aktuellen Stand der Wissenschaft bei der Therapie von Depressionen. Insbesondere sind dort detaillierte Erklärungen zum Wirkmechanismus von hochdosiertem Johanniskraut-Extrakt zu finden. Schauen Sie vorbei!

Bayer Vital GmbH