Skip to main content
main-content

01.12.2015 | Original | Ausgabe 12/2015

Intensive Care Medicine 12/2015

Organizational characteristics, outcomes, and resource use in 78 Brazilian intensive care units: the ORCHESTRA study

Zeitschrift:
Intensive Care Medicine > Ausgabe 12/2015
Autoren:
Marcio Soares, Fernando A. Bozza, Derek C. Angus, André M. Japiassú, William N. Viana, Roberto Costa, Leonardo Brauer, Bruno F. Mazza, Thiago D. Corrêa, André L. B. Nunes, Thiago Lisboa, Fernando Colombari, Alexandre T. Maciel, Luciano C. P. Azevedo, Moyzés Damasceno, Haggeas S. Fernandes, Alexandre B. Cavalcanti, Pedro E. A. A. do Brasil, Jeremy M. Kahn, Jorge I. F. Salluh
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s00134-015-4076-7) contains supplementary material, which is available to authorized users.
For the ORCHESTRA (ORganizational CHaractEriSTics in cRitical cAre) Study Investigators. A complete list of collaborators can be found in the electronic supplementary material (file 2).
Take-home message: In a large contemporary sample of Brazilian ICUs, specific structure and process factors, namely implementing clinical protocols, were associated with patient outcomes and efficient resource use. In emerging countries, organizational factors are potential targets to improve patient outcomes and resource use in ICUs.

Abstract

Purpose

Detailed information on organization and process of care in intensive care units (ICU) in emerging countries is scarce. Here, we investigated the impact of organizational factors on the outcomes and resource use in a large sample of Brazilian ICUs.

Methods

Retrospective cohort study of 59,693 patients (medical admissions, 67 %) admitted to 78 ICUs during 2013. We retrieved patients’ data from an ICU quality registry and surveyed ICUs regarding structure, organization, staffing patterns, and process of care. We used multilevel logistic regression analysis to identify factors associated with hospital mortality. Efficient resource use was assessed by estimating standardized resource use and mortality rates adjusted for the SAPS 3 score.

Results

ICUs were mostly medical-surgical (79 %) and located at private hospitals (86 %). Median nurse to bed ratio was 0.20 (IQR, 0.15–0.28) and board-certified intensivists were present 24/7 in 16 (21 %) of ICUs. Multidisciplinary rounds occurred in 67 (86 %) and daily checklists were used in 36 (46 %) ICUs. Most frequent protocols focused on sepsis management and prevention of healthcare-associated infections. Hospital mortality was 14.4 %. In multivariable analysis, the number of protocols was the only organizational characteristic associated with mortality [odds ratio = 0.944 (95 % CI 0.904–0.987)]. The effects of protocols were consistent across subgroups including surgical and medical patients as well as the SAPS 3 tertiles. We also observed a significant trend toward efficient resource use as the number of protocols increased.

Conclusions

In emerging countries such as Brazil, organizational factors, including the implementation of protocols, are potential targets to improve patient outcomes and resource use in ICUs.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (DOCX 347 kb)
134_2015_4076_MOESM1_ESM.docx
Supplementary material 2 (DOCX 52 kb)
134_2015_4076_MOESM2_ESM.docx
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2015

Intensive Care Medicine 12/2015 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med AINS 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2019 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin - Prüfungswissen für die Fachpflege

    Egal ob Teilnehmer der Fachweiterbildung oder langjähriger Mitarbeiter: Mit diesem Arbeitsbuch können Sie alle Fakten der Intensivmedizin und Anästhesie für die Fachpflege gezielt überprüfen, vertiefen und festigen. Multiple-Choice-Fragen …

    Autor:
    Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise