Skip to main content
Erschienen in: Uro-News 2/2024

08.02.2024 | Panorama

Transplantation

Organspendezahlen 2023 leicht gestiegen

verfasst von: Dipl.-Pol. Kerstin Mitternacht

Erschienen in: Uro-News | Ausgabe 2/2024

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Im Jahr 2023 haben 965 Menschen nach ihrem Tod Organe gespendet. Dies sind 96 mehr als im Jahr 2022 und entspricht 11,4 Spender*innen pro 1 Mio. Einwohner. Gegenüber 2022 gab es damit um 11 % mehr Spender*innen, heißt es in einer Mitteilung der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO). Auch die Summe der in Deutschland postmortal entnommenen Organe, die über die Vermittlungsstelle Eurotransplant verteilt und schließlich hierzulande oder im Ausland transplantiert werden konnten, ist gestiegen: Sie erhöhte sich um 8,1 % auf 2.877 Organe.
Metadaten
Titel
Transplantation
Organspendezahlen 2023 leicht gestiegen
verfasst von
Dipl.-Pol. Kerstin Mitternacht
Publikationsdatum
08.02.2024
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Uro-News / Ausgabe 2/2024
Print ISSN: 1432-9026
Elektronische ISSN: 2196-5676
DOI
https://doi.org/10.1007/s00092-024-6244-y

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2024

Uro-News 2/2024 Zur Ausgabe

Industrieforum

Industrieforum

„Gender is so much more“ – Wie wird Medizin offen für geschlechtliche Vielfalt?

20.06.2024 Transsexualismus Kongressbericht

Bis zum November 2024 tritt das Selbstbestimmungsgesetz in zwei Stufen in Kraft. Es stärkt die Rechte von trans- und nichtbinären Menschen. Wie diese darüber hinaus interdisziplinär unterstützt werden können, stellte Annette Güldenring, Weddingstedt, beim Senologiekonkress 2024 vor.

Aktive Prostata-Überwachung lohnt sich für die meisten

13.06.2024 Prostatakarzinom Nachrichten

Für die meisten Männer mit einem Prostatakarzinom und geringem Progressionsrisiko ist die aktive Überwachung eine gute Wahl: Nach zehn Jahren ist mehr als die Hälfte immer noch progressionsfrei, und weniger als 2% haben Metastasen entwickelt.

HPV-Impfung schützt auch Männer vor Krebs

12.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Die HPV-Impfung wird für Mädchen wie Jungen vorrangig empfohlen, um Zervixkarzinome bei Frauen zu verhindern. Doch auch andere HPV-assoziierte Krebserkrankungen werden reduziert.

Nach Krebstherapie mit Cisplatin auf Schwerhörigkeit screenen!

11.06.2024 Hodenkarzinom Nachrichten

Wer zur Behandlung einer Krebserkrankung Cisplatin erhalten hat, sollte regelmäßig das Hörvermögen überprüfen lassen und strikt auf die Cholesterinwerte achten. So das Fazit einer Longitudinalstudie mit Hodenkrebspatienten.

Update Urologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.