Skip to main content
main-content

19.09.2019 | In der Diskussion

Orientierung für Einsatzkräfte bei internen Gefahrenlagen im Krankenhaus

Brauchen wir Leit- und Orientierungssysteme für Krankenhäuser?

Zeitschrift:
Der Unfallchirurg
Autoren:
Dr. med. M.-M. Ventzke, O. Segitz
Wichtige Hinweise

Redaktion

P. Biberthaler, München
F. Gebhard, Ulm

Zusammenfassung

Hintergrund

Gesetzliche Vorschriften regeln die Ausschilderung der Flucht- und Rettungswege in öffentlichen Gebäuden (Schulen, Krankenhäuser, Ämter etc.). Somit sind diese hinsichtlich des Verlassens des Gebäudes bei internen Gefahrenlagen (z. B. Feuer, Amok, Geiselnahme) gut gerüstet. Für Einsatzkräfte stellen diese aufgrund der Raumanzahl und Komplexität eine besondere Herausforderung dar. Eine Orientierung im Gebäude zum zielgerichteten Auffinden des Schadensortes ist ohne Hilfsmittel zumeist nicht möglich.

Material und Methoden

Anhand einer erweiterten Literaturrecherche wurde nach Systemen gesucht, die Einsatzkräften eine intuitive Orientierung und Leitung im Gebäude ermöglichen.

Ergebnisse

Es konnten lediglich 3 Systeme aus Deutschland identifiziert werden, die der Orientierung sowie sicheren Leitung der Einsatzkräfte in Gebäuden dienen. Alle (Einheitliches Orientierungssystem Schule [EOS], Farbleitsystem [FLS], Gütersloher Modell [GM]) haben ihren Ursprung in den Amokläufen an Schulen im Jahr 2009. Sie ermöglichen durch eine systematische Kennzeichnung aller Räume, Treppenhäuser und Eingänge die Leitung der Einsatzkräfte im Gebäude.

Diskussion

Weltweit scheinen nur 3 deutsche Systeme zur intuitiven Ad-hoc-Orientierung in Gebäuden zu existieren, die die gezielte Lokalisation eines Schadensortes ermöglichen. Vor dem Hintergrund der steigenden terroristischen Bedrohung weltweit und der Tatsache, dass Krankenhäuser als kritische Infrastruktur in den Fokus von Terroristen rücken, erscheint die Etablierung eines Leitsystems in Krankenhäusern dringend geboten. Dies ist die erste Übersicht, die sich mit diesem Thema beschäftigt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1.  Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Unfallchirurg 12x pro Jahr für insgesamt 406 € im Inland (Abonnementpreis 371 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 446 € im Ausland (Abonnementpreis 371 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 33,83 € im Inland bzw. 37,17 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

  2. Sie können e.Med Orthopädie & Unfallchirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise