Skip to main content
main-content

01.12.2014 | Original Article | Ausgabe 4/2014

Sleep and Breathing 4/2014

Oronasal masks require higher levels of positive airway pressure than nasal masks to treat obstructive sleep apnea

Zeitschrift:
Sleep and Breathing > Ausgabe 4/2014
Autoren:
Michela Bettinzoli, Luigi Taranto-Montemurro, Ludovico Messineo, Luciano Corda, Stefania Redolfi, Mauro Ferliga, Claudio Tantucci
Wichtige Hinweise
This work was performed at Cattedra di Malattie dell’Apparato Respiratorio Università di Brescia, Brescia, Divisione di Prima Medicina Interna, Spedali Civili, Brescia and at Centro per i Disturbi Cardio-Respiratori nel Sonno, Fisiopatologia Respiratoria A.O. M. Mellini, Chiari, all in Italy.

Abstract

Purpose

The purpose of this study was to compare the therapeutic pressure determined by an automated CPAP device (AutoCPAP) during the titration period, between nasal and oronasal mask and the residual apnea-hypopnea index (AHI) on a subsequent poligraphy performed with the established therapeutic CPAP.

Methods

As a retrospective study, 109 subjects with moderate and severe obstructive sleep apnea-hypopnea (apnea-hypopnea index ≥ 15 events/h) were studied. CPAP titration was performed using an auto-titrating device.

Results

There was significant difference in the mean pressure delivered with autoCPAP between the group of patients using the nasal mask (mean 10.0 cmH2O ± 2.0 SD) and the group which used the oronasal mask (mean 11.2 cmH2O ± 2.1) (p < 0.05). Residual apneas were lower when using a nasal mask: average AHI of 2.6 ± 2.5 compared to 4.5 ± 4.0 using an oronasal mask (p < 0.05). On multivariate analysis, the only independent predictor of the level of therapeutic pressure of CPAP was the type of mask used (r = 0.245, p 0.008).

Conclusions

Therapeutic CPAP level for OSAH is higher when administered via oronasal mask, leaving more residual events. These findings suggest that nasal mask should be the first choice for OSAH treatment.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2014

Sleep and Breathing 4/2014 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise