Skip to main content
main-content

15.07.2016 | Oropharynx-, Lippen-, Mundhöhlenkarzinome | Literatur kompakt_Kopf-Hals-Tumoren | Ausgabe 7-8/2016

Im Fokus Onkologie 7-8/2016

HPV-positives OPC: Cetuximab zusätzlich zur Strahlentherapie verspricht Vorteile

Zeitschrift:
Im Fokus Onkologie > Ausgabe 7-8/2016
Autor:
Barbara Kreutzkamp
Immer häufiger wird bei Patienten mit oropharyngealen Karzinomen (OPC) eine Infektion mit humanem Papillomavirus (HPV) nachgewiesen. Retrospektiv wurde nun nach Unterschieden bei Überlebensparametern von HPV-positiven und -negativen Patienten gesucht.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7-8/2016

Im Fokus Onkologie 7-8/2016 Zur Ausgabe

Literatur kompakt_Urogenitale Tumoren

mCRPC: Auch ältere Männer profitieren von Enzalutamid

Passend zum Thema

Dossier zum Deutschen Krebskongress


Was sind die Highlights auf dem Deutschen Krebskongress 2020 in Berlin? Wissenswertes zum Kongress haben wir in diesem Dossier für Sie gesammelt: Hinweise auf spannende Veranstaltungen, Kongressberichte und Experteninterviews.

Mehr

Passend zum Thema


Prof. Schumann im Interview: Ansprechdauer in der Praxis


Die Immunonkologie hat die Therapie beim fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) revolutioniert. Klinische Studien konnten anhaltendes Therapieansprechen und Langzeitüberleben zeigen [1]. Was davon für die Praxis relevant ist, diskutiert der Lungenexperte Prof. Schumann.

Mehr
Bildnachweise