Skip to main content
main-content

15.07.2016 | Oropharynx-, Lippen-, Mundhöhlenkarzinome | Literatur kompakt_Kopf-Hals-Tumoren | Ausgabe 7-8/2016

Im Fokus Onkologie 7-8/2016

HPV-positives OPC: Cetuximab zusätzlich zur Strahlentherapie verspricht Vorteile

Zeitschrift:
Im Fokus Onkologie > Ausgabe 7-8/2016
Autor:
Barbara Kreutzkamp
Immer häufiger wird bei Patienten mit oropharyngealen Karzinomen (OPC) eine Infektion mit humanem Papillomavirus (HPV) nachgewiesen. Retrospektiv wurde nun nach Unterschieden bei Überlebensparametern von HPV-positiven und -negativen Patienten gesucht.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7-8/2016

Im Fokus Onkologie 7-8/2016 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

Präzisionsmedizin verbessert Prognose auch beim Multiplen Myelom
 

Patienten die individuell richtige Therapie zum richtigen Zeitpunkt zukommen lassen zu können, ist das große Ziel der onkologischen Versorgung. Die rasante Entwicklung der letzten Jahre scheint dieses Ziel z. B. beim Multiplen Myelom in greifbare Nähe zu rücken. Fachinformation.

Mehr
Bildnachweise