Skip to main content
main-content

Orthopädie und Unfallchirurgie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

10.04.2017 | Schussverletzung | Leitthema

Schusswaffen- und Explosionsverletzungen der Gefäße

Präklinische Versorgung von traumatischen Gefäßverletzungen

Verletzungen durch Schusswaffen und Explosivstoffe führen meist zu gefäßtraumatisierten Patienten. Neben dem Pathomechanismus werden präklinische Behandlungsoptionen auf Basis der S3-Leitlinie vermittelt.

Autoren:
Dr. med. D. Hinck, U. Unkelbach, E. S. Debus

23.03.2017 | Physikalische Medizin | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Arthrose und Arthritis: Unterschiede und Ähnlichkeiten

Zwei unterschiedliche und doch sehr ähnliche Erkrankungen

Arthrose und Arthritis sind zwei Krankheitsbilder, denen Ärzte und Therapeuten in ihrem Alltag regelmäßig begegnen. Sie stellen zwei eigenständige und sehr unterschiedliche Erkrankungen des Bewegungsapparats dar.

Autor:
S. Egger

01.03.2017 | Algodystrophien / Morbus Sudeck | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2017

So diagnostizieren Sie frühzeitig ein komplexes regionales Schmerzsyndrom

Wenn ein Patient nach einer Operation oder einem Trauma über unklare und inadäquate Schmerzen klagt, sollte auch immer an das komplexe regionale Schmerzsyndrom, früher: Morbus Sudeck, gedacht werden. Wichtig ist, die Diagnosekriterien zu kennen. Mehr dazu, lesen Sie in diesem Fortbildungsbeitrag.

Autor:
Dr. med. Andreas Böger

01.03.2017 | Hallux valgus | CME | Ausgabe 3/2017

Hallux valgus

Ätiologie, diagnostische und therapeutische Prinzipien

Der Hallux valgus stellt die häufigste Vorfußdeformität dar. Diese kann mit Schmerzen und deutlichen Einschränkungen des Patienten im Alltag einhergehen. Bei der Entstehung und dem Fortschreiten eines Hallux valgus handelt es sich um ein …

Autoren:
Dr. B. Zirngibl, J. Grifka, C. Baier, J. Götz

24.02.2017 | Chirurgische Notfälle | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Wie entsteht ein akutes Kompartmentsyndrom ohne Trauma?

Das Auftreten eines akuten Oberschenkelkompartmentsyndroms – vermeintlich ohne ein ursächliches Trauma – war Grundlage für eine Analyse der Pathogenese des Kompartmentsyndroms.

Autoren:
Prof. Dr. K. Steuer, V. Steuer

08.02.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Bild und Fall | Ausgabe 4/2017

Eine seltene Ursache für Thoraxschmerz

Ein 10-jähriger Junge wurde mit akuten Thoraxschmerzen in der Notfallambulanz vorgestellt. Seit dem Vorabend klagte er über stechende Schmerzen bei der Inspiration. Die Genese war weder pulmonal, kardial noch traumatisch. Hätten Sie an die seltene Ursache gedacht?

Autoren:
A. Paes, C. Kujath, N. Datz, L. Jokuti, G. Engelcke, M. Sinnig, B. Ludwikowski, O. Kordonouri

01.02.2017 | Chirurgische und unfallchirurgische Aspekte | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 2/2017

Sind viele Rücken-OPs überflüssig?

Die Zahl der Wirbelsäulenoperationen, insbesondere Bandscheibeneingriffe, Repositionsspondylodesen und Revisionen, ist in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Stecken allein pekuniäre Anreize dahinter, wie manche Krankenkassen vermuten?

Autoren:
Dr. med. Michael Janka, Dr. med. Stefanie Füssel, Dr. med. Inge Unterpaintner, Prof. Dr. med. Alexander Schuh

01.02.2017 | Konservative Therapie | Fortbildung | Ausgabe 1/2017

Vitamin C beim chronischen nicht spezifischen Kreuzschmerz

Millionen Menschen leiden unter chronischen Rückenschmerzen. Allerdings sind der Therapie von chronischem nicht spezifischem Kreuzschmerz Grenzen gesetzt. Gerade die Wirkung einer medikamentösen Behandlung ist nicht selten unzureichend. Eine …

Autoren:
Olaf Buchbinder, Dr. Geert-Jan van Geffen, Prof. Dr. Gert Jan Scheffer, D.E.S.A., E.D.I.C. PD Dr. Hagen Maxeixner, MBA Prof. Dr. med. Jörg Mühling

30.01.2017 | Physikalische Medizin | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Tendinopathien am Kniegelenk

Welche Therapieformen sind wissenschaftlich belegt?

Dieser Review gibt einen Überblick über das aktuelle Evidenzlevel der Therapieoptionen für Quadrizepssehnen-, Patellasehnen- und Pes-anserinus-Insertionstendinopathien sowie der Tendinopathie des distalen Tractus iliotibialis. 

Autoren:
H. Horstmann, J. D. Clausen, C. Krettek, T. S. Weber-Spickschen

24.01.2017 | HNO-Verletzungen | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Traumatologie der Nase

Moderne Konzepte

Die Nase als prominentestes Element des Gesichtes wird überdurchschnittlich oft traumatisiert. Eine exakte Beurteilung einer traumatisierten Nase, eine angemessene Diagnostik und die Entscheidung zu einer adäquaten Frühbehandlung tragen dazu bei, bleibende Formstörungen zu verhindern. 

Autor:
Prof. Dr. O. Kaschke

13.01.2017 | Schädel-Hirn-Trauma | Leitlinien | Ausgabe 2/2017

Temperaturmanagement bei Kindern mit schwerem Schädel-Hirn-Trauma

Stellungnahme der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin (GNPI) und der AG Kinderintensivmedizin des Wissenschaftlichen Arbeitskreises Kinderanästhesie der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (WAKKA)

Eine Übersicht über den aktuellen Kenntnisstand des Temperaturmanagements in allen Altersgruppen und Empfehlungen bei Kindern jenseits der Neonatalperiode nach einem Atem-Kreislauf-Stillstand oder schwerem Schädel-Hirn-Trauma.

Autoren:
PD Dr. S. Brenner, C. Eich, G. Rellensmann, M. U. Schuhmann, T. Nicolai, F. Hoffmann

12.01.2017 | Endoprothetik | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Gelenkteilwechsel in der Hüftarthroplastik

Was dürfen wir kombinieren?

Beim Wechsel einer Hüfttotalendoprothese ist häufig eine der in situ liegenden Komponenten (Pfanne/Schaft) noch fest verankert und muss nicht gewechselt werden. Die implantierte Komponente muss mit dem in situ verbleibenden Implantat kompatibel sein. Die Vermischung der Implantate unterschiedlicher Firmen kann zu einem sog. Mismatch (nicht kompatibel) oder einem Mix & Match (kompatibel) führen.

Autoren:
PD Dr. P. Weber, A. Steinbrück, A. C. Paulus, M. Woiczinski, F. Schmidutz, A. Fottner, V. Jansson

11.01.2017 | Gicht | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Leitlinie: Diagnostik und Therapie der Gichtarthritis im fachärztlichen Sektor

S2e-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) in Kooperation mit der AWMF

Aufgrund einer besonders im höheren Lebensalter steigenden Prävalenz der Gicht wird die Erkrankung in Deutschland zunehmend an Bedeutung gewinnen. Der folgende Beitrag bietet eine Zusammenfassung der aktuellen S2e-Leitlinie zum Management der Gichtarthritis im fachärztlichen Sektor.

Autoren:
Dr. U. Kiltz, R. Alten, M. Fleck, K. Krüger, B. Manger, U. Müller-Ladner, H. Nüsslein, M. Reuss-Borst, A. Schwarting, H. Schulze-Koops, A. K. Tausche, J. Braun

11.01.2017 | Fingerfrakturen | CME | Ausgabe 1/2017

CME: Bandverletzungen am Daumen und an den Fingern

Für die Diagnostik von Bandverletzungen an den Fingern stehen Projektionsradiographie, Kinematographie sowie MRT und MR-Arthrographie zur Verfügung. Wiederholen Sie mit unserem CME-Beitrag die Bänder-Anatomie und wann welches Verfahren die beste Diagnostik bietet.

Autor:
Prof. Dr. R. Schmitt

10.01.2017 | Riesenzellarteriitis | Kasuistik | Ausgabe 1/2017

Fever of unknown origin, giant cell arteritis, and aortic dissection

Giant cell arteritis is one of the most frequent causes of pyrexia of unknown origin after infectious or malignant causes have been ruled out. In this case report we describe a 66-year old female patient, who after five weeks of remitting fever developed a life-threatening, painless severe aortic dissection.

Autoren:
K. Hofheinz, S. Bertz, J. Wacker, G. Schett, Prof. Dr. B. Manger

05.01.2017 | Angiologie und Phlebologie | Der interessante Fall | Ausgabe 2/2017

Erythromelalgie nach Meniskusoperation

Die Erythromelalgie ist eine anfallsartig auftretende schmerzende Hyperämie der Haut an den Extremitäten. Die Therapie zielt auf die Prävention und das Management von Anfällen. 

Autor:
Dr. U. Müller-Kolck

05.01.2017 | Pannikulitis | Kasuistik | Ausgabe 2/2017

Schwere Pannikulitis: Warum musste das Bein amputiert werden?

Eine 58-Jährige stellte sich mit einer schweren, episodisch verlaufenden Pannikulitis der Oberschenkel vor. Nekrosen des Fettgewebes und eine mutmaßliche Superinfektion hatten die Amputation eines Beines am Oberschenkel notwendig gemacht. Erst die Proteinelektrophorese brachte die seltene Ursache ans Licht.

Autor:
Prof. Dr. C. Fiehn

04.01.2017 | Tendopathien | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Tendinopathien der Hüfte

Behandlungsempfehlungen nach der Evidence-based Medicine

Darstellung der häufigsten Tendinopathien und assoziierter Syndrome, der typischen Beschwerdemuster, deren Diagnostik und Therapieoptionen. 

Autoren:
M.D. C. Macke, C. Krettek, S. Brand

21.12.2016 | Endoprothetik | Originalien | Ausgabe 3/2017

Endoprothesenversagen im oberen Sprunggelenk

Histopathologische Diagnostik und Klassifikation

Ziele dieser Arbeit sind die Anwendung und Modifikation der Konsensusklassifikation der „synovia-like interface membran“ (SLIM) beim Endoprothesenversagen im OSG, die ätiologische Abklärung von periprothetischen Pseudozysten und die Erfassung der proliferativen Aktivität (Ki67) in der Umgebung der Osteolysen.

Autoren:
Dr. S. Müller, M. Walther, A. Röser, V. Krenn

20.12.2016 | Akupunktur | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Akupunktur in der Kniebehandlung

Nadelakupunktur ist besonders bei chronischen Kniebeschwerden eine ausgezeichnete komplementärmedizinische Therapie. Wann es noch sinnvoll ist die Akupunktur zur Behandlung anzuwenden, bringt Ihnen diese Übersicht näher.

Autor:
Prof. Dr. A. Meng

Nächster Veranstaltungstermin

Bildnachweise