Skip to main content
main-content

Orthopädie und Unfallchirurgie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

01.07.2017 | Supportivtherapie | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Multidisziplinäre Ansätze bei ossären Komplikationen

Ossäre Komplikationen kommen häufig vor und sind für den Patienten äußerst belastend. In der S3-Leitlinie „Supportive Therapien bei onkologischen PatientInnen“ werden insgesamt 58 Empfehlungen zu verschiedenen Aspekten dieses umfassenden Themenfeldes ausgesprochen.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ingo Diel, Prof. Dr. med. Bernhard Wörmann

29.06.2017 | Psoriasis-Arthritis | Leitthema | Ausgabe 6/2017

Differenzialdiagnose: Psoriasis versus Psoriasisarthritis

Psoriasis und Psoriasisarthritis fordern Interdisziplinarität: Für den Dermatologen ist es hilfreich, die klinischen Symptome von entzündlichen Gelenkveränderungen zu erkennen. Für den Rheumatologen kann eine erste Einschätzung von Haut- und Nagelveränderungen nützlich sein. Diese Übersicht zum differenzialdiagnostischen Spektrum beider Krankheitsbilder nimmt Haut und Gelenke in den Blick.

Autoren:
PD Dr. S. Gerdes, Prof. Dr. U. Mrowietz, Prof. Dr. U. Wagner

28.06.2017 | Der geriatrische Patient | CME | Ausgabe 5/2017

CME: Leichtes Schädel-Hirn-Trauma im Alter

Bei älteren Menschen treten Kopfverletzungen infolge von Stürzen häufig auf. Es handelt sich zum Großteil um Schädel-Hirn-Traumen (SHT). Wie Sie diese erkennen und daraufhin weiter vorgehen sollten, beschreibt dieser CME-Beitrag.

Autoren:
PD Dr. Heinrich W. Thaler, Jochen Jung-Schmidsfeld, Simon Pienaar

21.06.2017 | Rotatorenmanschette | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Traumatische Subskapularissehnenruptur beim jungen Patienten

Traumatische Verletzungen der Subskapularissehne betreffen primär Patienten zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr. Typische Verletzungsmechanismen sind eine traumatische Erstluxation der Schulter in diesem Alter oder ein forciertes Außenrotationstrauma.

Autor:
Prof. Dr. med. Mathias Wellmann

16.06.2017 | Hirntraumen | Original Article - Brain Injury | Ausgabe 8/2017

Beeinträchtigungen nach Gehirnverletzung mehr gefürchtet als der Tod

Patienten im Alter von über 75 Jahren mit traumatischer Gehirnverletzung lehnen lebensverlängernde neurochirurgische Eingriffe ab, wenn physische oder kognitive Einschränkungen zu befürchten sind. Das berichten Innsbrucker Ärzte in der Zeitschrift Acta Neurochirurgica.

Autoren:
Claudia Unterhofer, Wing Mann Ho, Katrin Wittlinger, Claudius Thomé, Martin Ortler

12.06.2017 | Traumatologische Notfälle | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Akute Gefäßverletzungen bei Traumapatienten

Unfallchirurgische Strategien in der Primärversorgung

Traumatische Gefäßverletzungen sind insgesamt selten, jedoch potenziell lebensbedrohlich. Verletzungen großer Gefäße mit konsekutivem hämorrhagischem Schock sind die häufigste Ursache eines traumatischen Herzkreislaufstillstands.

Autoren:
PD Dr. med. C. Kleber, H. C. Held, M. Geßlein, C. Reeps, J. Pyrc

09.06.2017 | Verletzungen des Kniegelenks | Operative Techniken | Ausgabe 4/2017

Flexions- und Extensionsosteotomien am Kniegelenk

Aus komplexen Fehlstellungen der proximalen Tibia und des distalen Femurs können eine pathologische Hyperextensionsfähigkeit oder auch ein Extensionsdefizit mit Schmerzen und Instabilität resultieren. Reicht ein weichteiliger Eingriff zur Korrektur dieser Bewegungseinschränkungen nicht aus, besteht die Notwenigkeit einer knöchernen Korrektur in der Sagittalebene.

Autoren:
T. Diermeier, Prof. Dr. A. B. Imhoff, K. Beitzel

07.06.2017 | Spondyloarthritiden | CME | Ausgabe 7/2017

Spondyloarthritiden

Die Spondyloarthritiden (SpA) sind entzündlich-rheumatische Erkrankungen mit Manifestationen am Achsenskelett, an peripheren Gelenken und Sehnen sowie extraskeletal. In der jüngeren Nomenklatur wird die vorwiegend axiale SpA von der vorwiegend peripheren SpA unterschieden. 

Autor:
Prof. Dr. M. Rudwaleit

01.06.2017 | Allgemeinmedizin | AKTUELLE MEDIZIN . KONGRESSBERICHTE | Ausgabe 11/2017

Verhindern Sie „Aufklärungsschäden“!

Zeitdruck und die Angst, verklagt zu werden, führen häufig dazu, dass Ärzte ihre Aufklärungsgespräche eher an die juristischen Anforderungen anpassen als an die Bedürfnisse der Patienten. Dies kann aber verheerende Auswirkungen haben.

Autor:
Dr. med. Constance Jakob

01.06.2017 | Tuberkulose | Fortbildung | Ausgabe 3/2017

Hätten Sie hier an eine Tbc gedacht?

Eine 30-jährige Patientin aus Äthiopien stellte sich mit seit 14 Tagen andauernden, lokalisierten Rückenschmerzen und progredienter Paraparese der Beine vor. Gleichzeitig hatte sie Fieber sowie unproduktiven Husten.

Autoren:
Dr. med. Maren Klausnitzer, Rolf Kalff, Albrecht Waschke

01.06.2017 | Schmerzsyndrome | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Facettenreiches Problem Postamputationsschmerz

Einem 76-Jährigen mit schwerer arterieller peripherer Verschlusskrankheit wurde vor fast drei Jahren der Unterschenkel proximal amputiert. Stumpfschmerzen machen das Tragen einer Prothese unmöglich. Aktuell treten einschießende Schmerzen am lateralen Rand des Amputationsstumpfes auf.

Autor:
Dr. med. Peter Franz

01.06.2017 | Multiresistente Erreger | Schwerpunkt: Individualisierte Infektionsmedizin | Ausgabe 7/2017

Antibiotic Stewardship 2.0

Individualisierung der Therapie

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Resistenzentwicklung ist Antibiotic Stewardship (ABS) eine wichtige und mittlerweile vom Gesetzgeber geforderte Maßnahme, um der Ausbreitung resistenter Erreger entgegenzuwirken. Die Steuerung des Antibiotikaverbrauchs sollen ABS-Teams übernehmen. 

Autoren:
Prof. Dr. M. W. Pletz, E. Tacconelli, T. Welte

17.05.2017 | Verletzungen der Wirbelsäule | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Korrekturosteotomie für posttraumatische Fehlstellungen

Wann indiziert und was ist möglich?

Posttraumatische Fehlstellungen sind meist Folge der Fehleinschätzung des Frakturtyps sowie einer insuffizienten Therapie. Junge Patienten können solche Fehlstellungen in der Regel langjährig gut kompensieren. Bei älteren Patienten sind Kompensationsmechanismen nur eingeschränkt möglich.

Autoren:
PD Dr. H. Boehm, Ass.-Prof. Dr. M. Shousha, Dr. univ. R. Bahrami

09.05.2017 | Entzündlich-rheumatische Erkrankungen | Leitthema | Ausgabe 5/2017

Differenzialdiagnose granulomatöser Erkrankungen

Die differenzialdiagnostische Abklärung granulomatöser Erkrankungen ist eine entscheidende Voraussetzung für eine zielgerichtete Therapie. Die vorliegende Übersicht fasst wichtige Landmarken und deren Wertigkeit im Zusammenspiel der differenzialdiagnostischen Abwägungen zusammen.

Autoren:
PD Dr. B. Ehrenstein, C. Brochhausen

04.05.2017 | Nacken- und Rückenschmerz | Stellungnahmen und Empfehlungen | Ausgabe 3/2017

Faktencheck Rücken der Bertelsmann Stiftung

Stellungnahme von BVOU und DGOU

Vor Kurzem hat die Bertelsmann Stiftung einen Faktencheck Gesundheit zum Thema Rückenschmerzen veröffentlicht. Darin behauptet sie unter anderem, dass Ärzte übertrieben reagierten, zu viel Bildgebung veranlassten, falsche Erwartungen der Patienten nicht korrigierten. Eine Entgegnung aus medizinisch-wissenschaftlicher Sicht.

Autoren:
Dr. Johannes Flechtenmacher, Prof. Dr. Dr. Reinhard Hoffmann, Prof. Dr. Bernd Kladny, Prof. Dr. Andrea Meurer, Prof. Dr. Marcus Schiltenwolf

02.05.2017 | Leitsymptom Kopfschmerz | Leitthema | Ausgabe 6/2017

Kopfschmerz in der Notaufnahme – was tun Sie?

Kopfschmerz ist eines der häufigsten Leitsymptome für eine Vorstellung in der Notaufnahme. In diesem Artikel wird ein Algorithmus vorgestellt, wie in einer solchen Situation vorgegangen werden kann.

Autoren:
PD Dr. C. J. Schankin, A. Straube, C. L. Bassetti, U. Fischer

26.04.2017 | Gelenkschmerzen & Muskelschmerzen | Leitthema | Ausgabe 6/2017

Diagnostik und Therapie benigner intraartikulärer Tumoren

Benigne intraartikuläre Tumoren sind seltene, manchmal als Zufallsbefund vorliegende Erkrankungen. Typisch ist die pigmentierte villonoduläre Synovialitis in der diffusen oder nodulären Form, die eine vollständige Resektion erforderlich macht.

Autoren:
Prof. Dr. H. R. Dürr, A. Klein

10.04.2017 | Schmerzsyndrome | CME | Ausgabe 4/2017

CME: Komplexes regionales Schmerzsyndrom

Mit dem Begriff des komplexen regionalen Schmerzsyndroms (CRPS) werden verschiedene schmerzhafte Zustände zusammengefasst, die typischerweise nach einem auslösenden Ereignis distal an einer Extremität auftreten. Klinische Manifestationen, Diagnose und Differenzialdiagnose, Grundzüge der Therapie: Verschaffen Sie sich einen Überblick!

Autor:
PD Dr. Dr. F. Brunner

10.04.2017 | Schussverletzung | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Schusswaffen- und Explosionsverletzungen der Gefäße

Präklinische Versorgung von traumatischen Gefäßverletzungen

Verletzungen durch Schusswaffen und Explosivstoffe führen meist zu gefäßtraumatisierten Patienten. Neben dem Pathomechanismus werden präklinische Behandlungsoptionen auf Basis der S3-Leitlinie vermittelt.

Autoren:
Dr. med. D. Hinck, U. Unkelbach, E. S. Debus

30.03.2017 | Osteosynthese | Leitthema | Ausgabe 7/2017

Füllung des Osteotomiespalts

Ob, wann und womit?

Es gibt nur wenige Arbeiten, die sich mit dem Sinn und der Notwendigkeit von Defektfüllern im Rahmen der Tibiavalgisationsosteotomie (TVOT) beschäftigen. Hier finden Sie eine Übersicht über die aktuell etablierten Defektfüller, deren Vor- und Nachteile sowie deren Einfluss auf das klinische und radiologische Ergebnis nach TVOT.

Autoren:
A. Kröll, F. F. Schiaparelli, C. de Simoni, O. Slevin, PD Dr. M. T. Hirschmann

Nächster Veranstaltungstermin

  • 24.08.2017 - 26.08.2017 | Orthopädie und Unfallchirurgie | Events | Sweden | Veranstaltung

    6th FFN Global Congress 2017

    Orthopädie. Wiss. Leitung: Prof. Kristina Åkesson, Dr. Henrik Palm. Veranstaltungsort:
    Scandic Triangeln, Triangeln 2, SE-211 43 Malmö, Sweden. Auskunft:
    MCI Deutschland GmbH, Frau  Amira Hussein, Markgrafenstraße 56, 10117  Berlin
    Fon: 030 204590, Fax: 030 2045950, E-Mail: ffn-congress@mci-group.com
    Internet: http://www.ffn-congress.com

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise