Skip to main content
main-content

Orthopädie und Unfallchirurgie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

02.05.2017 | Leitsymptom Kopfschmerz | Leitthema | Ausgabe 6/2017

Kopfschmerz in der Notaufnahme – was tun Sie?

Kopfschmerz ist eines der häufigsten Leitsymptome für eine Vorstellung in der Notaufnahme. In diesem Artikel wird ein Algorithmus vorgestellt, wie in einer solchen Situation vorgegangen werden kann.

Autoren:
PD Dr. C. J. Schankin, A. Straube, C. L. Bassetti, U. Fischer

10.04.2017 | Schussverletzung | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Schusswaffen- und Explosionsverletzungen der Gefäße

Präklinische Versorgung von traumatischen Gefäßverletzungen

Verletzungen durch Schusswaffen und Explosivstoffe führen meist zu gefäßtraumatisierten Patienten. Neben dem Pathomechanismus werden präklinische Behandlungsoptionen auf Basis der S3-Leitlinie vermittelt.

Autoren:
Dr. med. D. Hinck, U. Unkelbach, E. S. Debus

28.03.2017 | Anästhesiologie | Originalien | Ausgabe 5/2017 Open Access

Konflikteskalation im Operationssaal

Instrument des Risikomanagements im Operationssaal

Im OP treffen unterschiedliche Persönlichkeiten, Arbeitsweisen und Meinungen aufeinander. Reibungsverluste durch Konflikte sind somit natürlich, kosten aber Arbeitszeit und Geld. Eine Konfliktmatrix soll es ermöglichen, mit minimalem Aufwand das Ausmaß der Eskalation im multiprofessionellen OP-Team objektivierbar zu erfassen. Sie zeigt zudem auf, zwischen welchen Parteien die Gräben am tiefsten sind. 

Autoren:
D. Andel, K. Markstaller, H. Andel

23.03.2017 | Physikalische Medizin | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Arthrose und Arthritis: Unterschiede und Ähnlichkeiten

Zwei unterschiedliche und doch sehr ähnliche Erkrankungen

Arthrose und Arthritis sind zwei Krankheitsbilder, denen Ärzte und Therapeuten in ihrem Alltag regelmäßig begegnen. Sie stellen zwei eigenständige und sehr unterschiedliche Erkrankungen des Bewegungsapparats dar.

Autor:
S. Egger

17.03.2017 | Infektionen | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Neue Antibiotika – Stillstand oder Fortschritt?

Ein Jahrzehnt stand die Antibiotikaforschung still, gleichzeitig nahmen die Resistenzen zu. In dieser Arbeit werden 6 neue Antibiotika vorgestellt. Aufgrund noch ausstehender Studienergebnisse wird z. T. nur die Expertenmeinung angegeben.

Autoren:
Dr. J. Rademacher, T. Welte

17.03.2017 | Schmerzen im Kopf- und Gesichtsbereich | Kasuistiken | Ausgabe 2/2017

Fibromyalgie oder funktionelle Kopf- und Kiefergelenkstörung?

Bei korrekt manualtherapeutisch behandelten, aber immer wieder rezidivierenden funktionellen Wirbelsäulenstörungen und Beschwerden sollte an die kraniomandibuläre Region gedacht werden, die neuromuskulär gesteuert in direkter Wechselwirkung zur kraniozervikalen Region steht. 

Autoren:
Dr. B. Losert-Bruggner, Prof. Dr. M. Hülse, Dr. R. Hülse

16.03.2017 | Kreuzband | Übersicht | Ausgabe 2/2017

Ligament-Bracing des hinteren Kreuzbands

Operationstechnik

Ziel des Ligament-Bracings ist die Wiederherstellung der Funktionalität des Kreuzbands in der akuten Verletzungsphase sowie die möglichst anatomische Reinsertion des HKB. Durch die Verwendung von stabilen Fadenzugsystemen soll hier eine gute Primärstabilität des HKB in der vulnerablen Phase gewährleistet werden.

Autoren:
Dr. med. A. Achtnich, Prof. Dr. med. A. B. Imhoff, A. Schmitt, PD Dr. med. K. Beitzel

13.03.2017 | Wundbehandlung | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Wundreinigung in der Notaufnahme

Traditionell werden Wunden im Rahmen der primären Versorgung fast immer gereinigt und gespült, um v. a. das Risiko einer Wundinfektion zu minimieren und ein gutes Behandlungsergebnis für den Patienten sicherzustellen. Doch womit sollte gereinigt werden? Müssen es spezielle Lösungen sein oder reicht Leitungswasser?

Autoren:
Dr. med. B. A. Leidel, S. Hansen, A. M. Trey, K.-G. Kanz

01.03.2017 | Algodystrophien / Morbus Sudeck | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2017

So diagnostizieren Sie frühzeitig ein komplexes regionales Schmerzsyndrom

Wenn ein Patient nach einer Operation oder einem Trauma über unklare und inadäquate Schmerzen klagt, sollte auch immer an das komplexe regionale Schmerzsyndrom, früher: Morbus Sudeck, gedacht werden. Wichtig ist, die Diagnosekriterien zu kennen. Mehr dazu, lesen Sie in diesem Fortbildungsbeitrag.

Autor:
Dr. med. Andreas Böger

01.03.2017 | Hallux valgus | CME | Ausgabe 3/2017

Hallux valgus: Ursachen, Diagnose, Therapie

Ätiologie, diagnostische und therapeutische Prinzipien

Der Hallux valgus stellt die häufigste Vorfußdeformität dar. Diese kann mit Schmerzen und deutlichen Einschränkungen des Patienten im Alltag einhergehen. Bei der Entstehung und dem Fortschreiten eines Hallux valgus handelt es sich um ein …

Autoren:
Dr. B. Zirngibl, J. Grifka, C. Baier, J. Götz

24.02.2017 | Chirurgische Notfälle | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Wie entsteht ein akutes Kompartmentsyndrom ohne Trauma?

Das Auftreten eines akuten Oberschenkelkompartmentsyndroms – vermeintlich ohne ein ursächliches Trauma – war Grundlage für eine Analyse der Pathogenese des Kompartmentsyndroms.

Autoren:
Prof. Dr. K. Steuer, V. Steuer

24.02.2017 | Prothesen | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Transkutane Osseointegration nach Gliedmaßenamputation

Ein Überblick über 27 Jahre

Intramedullär im Knochen verankerte (osseointegrierte) und transkutan ausgeleitete Prothesen sind nunmehr seit über 25 Jahren in der klinischen Erprobung und bilden mittlerweile eine brauchbare Behandlungsoption bei der Rehabilitation nach Gliedmaßenamputation.

Autor:
Dr. Horst-Heinrich Aschoff

15.02.2017 | Endoprothetik | Übersicht | Ausgabe 1/2017

Instabilität nach inverser Schulterendoprothetik

Die inverse Schulterendoprothese wird neben der Defektarthropathie auch erfolgreich für andere Indikationen eingesetzt. Mit zunehmendem Einsatz und erweitertem Indikationsspektrum rückt das Auftreten und Management von Komplikationen immer mehr in …

Autoren:
cand.med. Arad Alikhah, cand.med. Anna Krukenberg, MD Philipp Moroder, MD Christian Gerhardt, MD Univ.-Prof. Dr. med. Markus Scheibel

09.02.2017 | Notfallmedikamente | Originalien | Ausgabe 4/2017

Vorhaltung von Tranexamsäure im deutschen Rettungsdienst

Eine nationale Umfrage

Die europäischen Leitlinien zum Management der schweren Blutung und Koagulopathie nach Trauma empfehlen seit dem Jahr 2013 die frühestmögliche Gabe von Tranexamsäure (TXA) zur Inhibierung der Hyperfibrinolyse. TXA sollte bei massiv blutenden Patienten bereits präklinische gegeben werden. 

Autoren:
Dr. V. Zickenrott, I. Greb, A. Henkelmann, F. Balzer, S. Casu, L. Kaufner, C. von Heymann, K. Zacharowski, C. F. Weber

08.02.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Bild und Fall | Ausgabe 4/2017

Eine seltene Ursache für Thoraxschmerz

Ein 10-jähriger Junge wurde mit akuten Thoraxschmerzen in der Notfallambulanz vorgestellt. Seit dem Vorabend klagte er über stechende Schmerzen bei der Inspiration. Die Genese war weder pulmonal, kardial noch traumatisch. Hätten Sie an die seltene Ursache gedacht?

Autoren:
A. Paes, C. Kujath, N. Datz, L. Jokuti, G. Engelcke, M. Sinnig, B. Ludwikowski, O. Kordonouri

07.02.2017 | Verletzung der peripheren Nerven | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Verletzung des Plexus brachialis – Bildgebung & Therapie

Bildgebende Diagnostik und therapeutische Optionen

Auch wenn traumatische Nervenläsionen mit 2 % relativ selten bei Unfällen auftreten, sind die daraus resultierenden funktionellen Einschränkungen umso gravierender. Wichtig also, frühzeitig eine traumatische Läsion zu erkennen. Ein Überblick zu Bildgebung und den Schädigungsmustern, die eine Therapie anzeigen.

Autoren:
D. Schwarz, M. T. Pedro, C. Brand, M. Bendszus, Prof. Dr. G. Antoniadis

01.02.2017 | Konservative Therapie | Fortbildung | Ausgabe 1/2017

Vitamin C beim chronischen nicht spezifischen Kreuzschmerz

Millionen Menschen leiden unter chronischen Rückenschmerzen. Allerdings sind der Therapie von chronischem nicht spezifischem Kreuzschmerz Grenzen gesetzt. Gerade die Wirkung einer medikamentösen Behandlung ist nicht selten unzureichend. Eine …

Autoren:
Olaf Buchbinder, Dr. Geert-Jan van Geffen, Prof. Dr. Gert Jan Scheffer, D.E.S.A., E.D.I.C. PD Dr. Hagen Maxeixner, MBA Prof. Dr. med. Jörg Mühling

01.02.2017 | Chirurgische und unfallchirurgische Aspekte | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 2/2017

Sind viele Rücken-OPs überflüssig?

Die Zahl der Wirbelsäulenoperationen, insbesondere Bandscheibeneingriffe, Repositionsspondylodesen und Revisionen, ist in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Stecken allein pekuniäre Anreize dahinter, wie manche Krankenkassen vermuten?

Autoren:
Dr. med. Michael Janka, Dr. med. Stefanie Füssel, Dr. med. Inge Unterpaintner, Prof. Dr. med. Alexander Schuh

30.01.2017 | Physikalische Medizin | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Tendinopathien am Kniegelenk

Welche Therapieformen sind wissenschaftlich belegt?

Dieser Review gibt einen Überblick über das aktuelle Evidenzlevel der Therapieoptionen für Quadrizepssehnen-, Patellasehnen- und Pes-anserinus-Insertionstendinopathien sowie der Tendinopathie des distalen Tractus iliotibialis. 

Autoren:
H. Horstmann, J. D. Clausen, C. Krettek, T. S. Weber-Spickschen

27.01.2017 | Metastasen | CME | Ausgabe 2/2017

CME: Bildgebende Diagnostik bei Skelettmetastasen

Das Muster von Skelettmetastasen ist sehr heterogen und erfordert gute Fachkenntnisse der Möglichkeiten und Grenzen der einzelnen bildgebenden Modalitäten. In dieser Fortbildung bekommen Sie Entscheidungshilfen für eine frühe und detailgetreue Diagnostik an die Hand.

Autoren:
L. Kintzelé, M.-A. Weber

Nächster Veranstaltungstermin

  • 28.06.2017 - 01.07.2017 | Orthopädie und Unfallchirurgie | Events | Bayern | Veranstaltung

    Sportmedizintage Medical Park Chiemsee

    Orthopädie, Unfallchirurgie, Sportmedizin, Physiotherapie. Veranstaltungsort: Bernau/Felden, Wiss. Leitung: Prof. Dr. M. Schmitt-Sody, Dr. F. Düren. Auskunft:
    Intercongress GmbH, Herr Marc Dittes, Karlsruher Str. 3, 79108 Freiburg
    Fon: +497616969925, Fax: +49 761 69699-11
    E-Mail: marc.dittes@intercongress.de, Internet: http://www.intercongress.de

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise