Skip to main content
main-content

Orthopädie und Unfallchirurgie

Aktuelle Übersichtsarbeiten

Titelbild Kongress Kompakt EULAR 2022

22.11.2022 | Rheumatoide Arthritis | Sonderbericht | Online-Artikel

Kongress Kompakt: Neues aus der Rheumatologie

Beim EULAR 22 wurden Leitlinien-Updates zu den drei Krankheitsbildern axiale Spondyloarthritis, ANCA-assoziierte Vaskulitiden und rheumatoide Arthritis vorgestellt. Die Bildgebung könnte künftig wichtiger werden für die Diagnose der Psoriasis-Arthritis. Bei deren Therapie lag der Fokus auf der IL-17A-Inhibition. Die Therapie des nonrenalen Lupus erythematodes entwickelt sich weiter.  

Novartis Pharma GmbH

18.11.2022 | Rheumatoide Arthritis | FB_CME

CME: Frühe rheumatoide Arthritis erkennen und behandeln

Die rheumatoide Arthritis ist die häufigste entzündlich-systemische Bindegewebserkrankung in Deutschland. Meist präsentieren sich Betroffene initial mit entzündlichen Gelenkbeschwerden im Sinne einer Früharthritis sowie einem allgemeinen Krankheitsgefühl mit Abgeschlagenheit. In dieser Übersicht werden die Symptome, Diagnostik und Behandlung der frühen rheumatoiden Arthritis dargestellt.

verfasst von:
Dr. med. Lea Grümme, Dr. med. Delila Singh, Prof. Dr. med. Hendrik Schulze-Koops
Arthroskopische Arthrolyse

Open Access 17.10.2022 | Verletzungen des Kniegelenks | Leitthema

Die Arthrofibrose des Kniegelenks operieren

Eine Arthrofibrose nach Kreuzband- oder Knorpelrekonstruktion oder Implantation eines partiellen oder totalen Kniegelenkersatzes stellt eine schwerwiegende Komplikation dar. Wenn in der Spätphase straffes kollagenes Narbengewebe die Beweglichkeit dauerhaft einschränkt, müssen Chirurgin oder Chirurg ran.

verfasst von:
Prof. Dr. Michael Jagodzinski, Dr. Philipp Traut
Unikondyläre Knieendoprothese

11.10.2022 | Endoprothetik | Fortbildung

Unikondyläre Knieendoprothesen - nach langem Anlauf fest etabliert

Wie der Hemischlitten eine knochensparende Endoprothetik ermöglicht

Degenerative Veränderungen am Kniegelenk betreffen heute auch immer jüngere Patienten. Dadurch gewinnt die knochensparende Implantation von Endoprothesen zunehmend an Bedeutung. Auch bei der Revisionschirurgie ist ein bestmöglicher Knochenerhalt wichtig. Die unikondyläre Endoprothese bietet für diese Fälle die besten Voraussetzungen.

verfasst von:
Dr. med. Michael Najfeld, Dr. med. Manuel Köhne, Prof. Dr. med. Robert Hube
Patellarsehnenruptur

07.10.2022 | Verletzungen des Kniegelenks | CME

CME: Patellarsehnenruptur

Die Ruptur der Patellarsehne kann spontan oder infolge eines Traumas auftreten. Der Beitrag erläutert die Pathomechanismen der Patellarsehnenruptur, wie eine zuverlässige Diagnostik gelingt und welche Therapieoptionen bestehen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Wolf Petersen, Dr. med. Julia Ohde, Dr. med. Katrin Karpinski, Dr. med. Sebastian Bierke, Dr. med. Martin Häner, Prof. Dr. med. Karl Braun

27.09.2022 | Wissenschaft | CME

Interpretation von systematischen Übersichtsarbeiten und Metaanalysen

Klinische Studien in Unfallchirurgie und Orthopädie

Die Planung und Interpretation klinischer Studien muss im Kontext der internatiolen klinisch-wissenschaftlichen Datenlage erfolgen. Die vertrauenswürdigste Grundlage liefern systematische Reviews und Metaanalysen, insbesondere Cochrane Reviews.

verfasst von:
MSc(Epi) Prof. Dr. med. Dirk Stengel, Prof. Dr. med. Wolf Mutschler, Dr. med. Luzi Dubs, MBA PD Dr. med. Stephan Kirschner, Prof. Dr. med. Tobias Renkawitz
Ganzkörper-MRT bei einer 54-jährigen Patientin mit Li-Fraumeni-Syndrom

26.09.2022 | Magnetresonanztomografie | Leitthema

Li-Fraumeni-Syndrom – die Früherkennung ist das A und O

Das autosomal-dominant vererbte Li-Fraumeni-Syndrom erhöht bei Betroffenen das Lebenszeitrisiko für die Entwicklung eines Malignoms auf nahezu 100 %. Da keine kausale Therapie existiert, stellt die Krebsfrüherkennung den wichtigsten Beitrag zur Verbesserung der Prognose dar. Die aktuellen Empfehlungen beinhalten hierzu eine Reihe an Untersuchungen.

verfasst von:
Myriam Keymling, Prof. Dr. med. Dipl.-Phys. Heinz-Peter Schlemmer, Prof. Dr. med. Christian Kratz, PD Dr. med. Alexander Pfeil, PD Dr. med. Sebastian Bickelhaupt, Dr. med. Tawfik Moher Alsady, Prof. Dr. med. Dipl. journ. Diane Miriam Renz

21.09.2022 | Arthrosen | Leitthema

Indikationen und Techniken der funktionellen Kiefergelenkchirurgie

Funktionsstörungen des Kiefergelenks führen zu Geräuschen, umschriebenen Schmerzen, Bewegungsstörungen des Unterkiefers, Kieferklemme, Okklusionsstörungen oder Kiefersperre. Ursachen sind verschiedene Ausprägungen von Diskusverlagerungen, eine …

verfasst von:
Prof. Dr. Dr. Rudolf H. Reich
Operation an Nase

21.09.2022 | HNO-Notfallmedizin | Leitthema

Traumatologie der Nase

Isolierte Nasenfrakturen sind die häufigsten Verletzungen des zentralen Mittelgesichts. Bei der Erstversorgung muss zeitnah ein Septumhämatom oder -abszess ausgeschlossen werden. Liegen diese vor, ist eine notfallmäßige chirurgische Entlastung indiziert. 

verfasst von:
Dr. D. Engelhardt, F. Sommer, J. Lindemann, M. N. Theodoraki, M. Scheithauer

21.09.2022 | Arthrosen | Leitthema

Stammzelltherapie in Deutschland

Was ist umsetzbar und sinnvoll?

Der Einsatz von konzentrierten Knochenmark‑/Fettgewebsaspiraten und expandierten Stammzellen hat die Möglichkeiten der Gelenkknorpeltherapie in der letzten Dekade erweitert. Insbesondere die intraoperative Herstellung eines Zellkonzentrats aus …

verfasst von:
Dr. Lars Rackwitz, Dr. Oliver Pullig, MHBA Prof. Dr. med. habil. Ulrich Nöth
Anästhesiemaske

19.09.2022 | Intraoperative Wachheit | Allgemeinanästhesie

Mehr als "intraoperative Wachheit" – Kommunikation während Narkose

„Im Zweifelsfall ist anzunehmen, dass der Patient mithört.“ So lautet der Kommentar zu einer aktuellen Studie, die nahelegt, dass bemerkenswert viele Menschen unter Vollnarkose akustische Signale und Suggestionen wahrnehmen. Konkret wurde durch Therapeutische Kommunikation eine signifikante Verringerung von postoperativen Schmerzen, Schmerzmittelverbrauch und PONV erreicht.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Ernil Hansen

Open Access 15.09.2022 | Komplexes regionales Schmerzsyndrom | Leitthema

Klinische Diagnostik, Differenzialdiagnostik, Pathogenese- und Stadienmodell der Arthrofibrose

Die Arthrofibrose (AF) gehört zu den häufigsten Komplikationen nach Verletzungen und operativen Eingriffen an Gelenken, v. a. nach Gelenk- und Kreuzbandersatz. Alle großen Gelenke können betroffen sein, am häufigsten ist es jedoch das Kniegelenk.

verfasst von:
Dr. med. Philipp Traut
Cannabispflanzen und -blüten

12.09.2022 | Schmerzmedizinische Pharmakotherapie | Fortbildung

Welcher Cannabisextrakt bei welcher Erkrankung?

Aktuelles aus Forschung und Praxis zu medizinischem Cannabis

Das Angebot an Cannabisblüten und -extrakten ist mittlerweile enorm. Ähnlich groß sind die Hoffnungen, die auf medizinischem Cannabis ruhen. Doch die Studienlage bleibt unbefriedigend: Es fehlt an verlässlichen Daten, etwa zu Art der Medikation oder Dosierung. Welche Empfehlungen sich bisher aus Forschung und Praxis ableiten lassen.

verfasst von:
Albrecht Binder
Lumbale Spinalkanalstenose

09.09.2022 | Spinalkanalstenose | CME

CME: Lumbale Spinalkanalstenose

Die lumbale Spinalkanalstenose (LSS) stellt eine der häufigsten Behandlungsdiagnosen unter den degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen dar, jedoch ist die Zuordnung entsprechender Beschwerden zu den typischen Bildbefunden einer LSS oft nicht klar.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Christof Birkenmaier, Manuel Fuetsch
Humeruskopffraktur

09.09.2022 | Humeruskopffraktur | Leitthema

Posttraumatische Humeruskopfnekrose – Endoprothese oder Gelenkerhalt

Proximale Humeruskopffrakturen spielen im klinischen Alltag und in der Alterstraumatologie aufgrund ihrer hohen Inzidenz eine große Rolle, wobei die posttraumatische Humeruskopfnekrose bei gelenkerhaltender Therapie eine häufig beobachtete Langzeitkomplikation ist. Im Beitrag werden Daten zur Epidemiologie und Kausalität der Humeruskopfnekrose dargestellt. Eine große Bedeutung kommt hierbei der Anatomie, der Frakturform und assoziierten Risikofaktoren zu.

verfasst von:
PD Dr. med. A. Wegner, D. Wassenaar, A. Busch, M. Stanjek, C. Mayer, M. Jäger

09.09.2022 | Valgusfehlstellung | Leitthema

Rolle der Umstellungsosteotomien bei chronischen peripheren Instabilitäten am Kniegelenk

Trotz zunehmender Verbesserung des Ergebnisses arthroskopischer Rekonstruktionen von Bandverletzungen am Kniegelenk bleibt die Rezidivinstabilität weiterhin eine nicht zu unterschätzende Komplikation mit erheblichen Einschränkungen der …

verfasst von:
Philip Linke, Ralph Akoto, Karl-Heinz Frosch, PD Dr. Matthias Krause

08.09.2022 | Hüftdysplasie | CME

Status quo Hüftdysplasiescreening

Seit Erstbeschreibung der Ultraschalluntersuchung der Säuglingshüfte durch Graf 1980 konnte diese Technik eindrücklich zeigen, dass sie hält, was man sich von ihr versprochen hat. Bei der Implementierung der Hüftsonographie in die deutsche …

verfasst von:
Dr. med. T. Seidl, C. Chiari

08.09.2022 | Konservative Therapie | Leitthema

Medikamentöse Therapie von Osteonekrosen

Eine medikamentöse Therapie von Osteonekrosen wird als Teil einer konservativen Therapie für die atraumatische Femurkopfnekrose der Hüfte des Erwachsenen und für den Morbus Ahlbäck (SPONK [spontane Osteonekrose Kniegelenk]) am Kniegelenk …

verfasst von:
Prof. Dr. Andreas Roth, Uwe Maus

07.09.2022 | Magnetresonanztomografie | Leitthema

Neurofibromatose Typ 1

Von der Diagnose bis zum Follow-up

Neurofibromatose Typ 1 (NF1) ist die häufigste Erkrankung aus der heterogenen Gruppe an Neurofibromatosen, einer Gruppe von Tumorprädispositionssyndromen. Neben der NF1 zählen hierzu die Neurofibromatose Typ 2 (NF2) und die Schwannomatose (SWN).

verfasst von:
Rebecca Anders, Franz Wolfgang Hirsch, Christian Roth
Fadenverlauf im im Bereich der Ohrmuschel

07.09.2022 | HNO-Chirurgie | Leitthema

Anlegung abstehender Ohren mit der Fadenmethode

Ein geschlossenes, minimal-invasives Verfahren zur Anlegung abstehender Ohren

Die Fadenmethode nach Dr. Merck ist ein minimal-invasives Operationsverfahren zur Anlegung abstehender Ohren. Das Ohr wird hierbei an keiner Stelle mehr durch Schnitte geöffnet und untertunnelt und der Knorpel wird nicht mehr geritzt. Eine ausführliche Schritt-für-Schritt- Anleitung finden Sie im folgenden Text.

verfasst von:
PD Dr. W. H. Merck

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie. Erweitert durch Fallbeispiele, DICOM-Daten, Videos und Abbildungen. » Jetzt entdecken

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.