Skip to main content
main-content

17.10.2016 | Osteoporose | Nachrichten

Behandlung mit unerwünschten Folgen

ADHS: Geringere Knochenmasse nach Stimulanzientherapie

Autor:
Dr. Christine Starostzik
Knochenmasse- und -dichtemessungen der Lendenwirbelsäule und des Oberschenkels ergaben in einer US-Studie bei Kindern und Jugendlichen, die im Wachstum mit Stimulanzien therapiert wurden, signifikant niedrigere Werte als bei unbehandelten Kontrollprobanden.

Weiterführende Themen

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unsere kostenlosen Newsletter Update Neurologie und Psychiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.