Skip to main content
main-content

15.08.2019 | Osteoporose | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Wenn die Knochen brüchig werden
Geriatrie-Report 3/2019

Osteoporose: Oberstes Ziel ist die Vermeidung von Frakturen

Zeitschrift:
Geriatrie-Report > Ausgabe 3/2019
Autoren:
MA Dr. Franca Genest, Dr. Lothar Seefried
zum Fragebogen im Kurs
Wichtige Hinweise

Interessenkonflikt

Dr. Lothar Seefried gibt Vortrags-/Beratungshonorare von den Firmen Alexion, Abbvie, Amgen, Kyowa Kirin, Lilly, medi, MSD, Novartis, UCB und Servier sowie Unterstützung für Forschungsprojekte durch die Firmen Alexion und Novartis an. Dr. Franca Genest gibt Vortragshonorare von den Firmen Alexion, Lilly, Abbvie an.
Der Verlag erklärt, dass die inhaltliche Qualität des Beitrags von zwei unabhängigen Gutachtern geprüft wurde. Werbung in dieser Zeitschriftenausgabe hat keinen Bezug zur CME-Fortbildung. Der Verlag garantiert, dass die CME-Fortbildung sowie die CME-Fragen frei sind von werblichen Aussagen und keinerlei Produktempfehlungen enthalten. Dies gilt insbesondere für Präparate, die zur Therapie des dargestellten Krankheitsbildes geeignet sind.

Zusammenfassung

Vitamin-D-Mangel, Medikamente, Multimorbidität — im Alter häufen sich die Risikofaktoren für osteoporotische Knochenbrüche. Insbesondere für ältere Menschen sind Frakturen ein einschneidendes Erlebnis, dass nicht selten zu Immobilität oder Pflegebedürftigkeit führt. Um ein erhöhtes Risiko frühzeitig zu erkennen und adäquat reagieren zu können, sollte der Hausarzt die richtigen Fragen stellen und die Warnzeichen für drohende Knochenbrüche kennen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2019

Geriatrie-Report 3/2019 Zur Ausgabe

Langerhanssche Inseln Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft

Kurz, prägnant und aktuell: Die Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft basieren überwiegend auf den evidenzbasierten Leitlinien und den evidenzbasierten nationalen Versorgungsleitlinien der DDG und werden jährlich dem Stand der Wissenschaft angepasst. 

Bildnachweise