Skip to main content
Erschienen in:

18.01.2018 | Osteoporose | Osteoporose

Bewegungs- und Physiotherapie bei Osteoporose

verfasst von: Prim. Prof. Dr. Elisabeth Preisinger

Erschienen in: rheuma plus | Ausgabe 1/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

In Reaktion auf die Muskelarbeit gegen die Schwerkraft regulieren Osteozyten, Osteoklasten und Osteoblasten während des gesamten Lebens die Formation und Resorption von Knochengewebe. Ein progressives Widerstandstraining für alle großen Muskelgruppen und Aktivitäten mit Belastungen durch das eigene Körpergewicht haben einen positiven Effekt auf die Knochendichte. Derartige regelmäßig durchgeführte Aktivitäten erhöhen die Knochendichte oder bremsen zumindest deren physiologischen Abbau. Übungen mit niedriger Intensität und ohne Körpergewichtsbelastung zeigen keinen Effekt auf die Knochendichte. Eine Bewegungstherapie bei Patienten mit Osteoporose muss dies berücksichtigen. Eine Remobilisierung nach Frakturen muss mit dem Ziel, den Knochendichteverlust durch Inaktivität zu vermeiden, rasch eingeleitet und, falls erforderlich, durch eine Schmerztherapie ergänzt werden. Ziele einer rehabilitativen Bewegungstherapie sind die Erhaltung oder Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit und Körperbalance und die Muskelkräftigung zur Vermeidung des Rundrückens und zur Funktionserhaltung von Armen und Beinen. Eine enge Zusammenarbeit der Physiotherapeuten mit den behandelnden Ärzten ist für den Therapieerfolg Voraussetzung. Der Übungsaufbau muss progressiv und an den individuellen Trainingsstatus sowie das Frakturrisiko adaptiert sein. Dynamische Aktivitäten mit Rumpfflexionen erhöhen das Risiko von vertebralen Kompressionsfrakturen. Sportarten mit erhöhter Sturzgefährdung müssen vermieden werden. Eine Unterforderung des Osteoporosepatienten bei körperlichen Aktivitäten ist nicht zielführend.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat National Osteoporosis Guideline Group (2016) Osteoporosis—clinical guideline for prevention and treatment, S 5–6 National Osteoporosis Guideline Group (2016) Osteoporosis—clinical guideline for prevention and treatment, S 5–6
2.
Zurück zum Zitat Ekin JA, Sinaki M (1993) Vertebral compression fractures sustained during golfing: report of three cases. Mayo Clin Proc 68:566–570CrossRefPubMed Ekin JA, Sinaki M (1993) Vertebral compression fractures sustained during golfing: report of three cases. Mayo Clin Proc 68:566–570CrossRefPubMed
3.
Zurück zum Zitat Sinaki M (2017) Exercise for patients with established osteoporosis. In: Sinaki M, Pfeifer M (Hrsg) Non-pharmacological management of osteoporosis. Springer, Cham, S 75–96CrossRef Sinaki M (2017) Exercise for patients with established osteoporosis. In: Sinaki M, Pfeifer M (Hrsg) Non-pharmacological management of osteoporosis. Springer, Cham, S 75–96CrossRef
4.
Zurück zum Zitat SIGN (2015) SIGN 142. Management of osteoporosis and the prevention of fragility fractures, S. 11. www.sign.ac.uk. Zugegriffen: 01.03.2015 SIGN (2015) SIGN 142. Management of osteoporosis and the prevention of fragility fractures, S. 11. www.​sign.​ac.​uk. Zugegriffen: 01.03.2015
5.
Zurück zum Zitat National Osteoporosis Guideline Group (2016) Osteoporosis—clinical guideline for prevention and treatment, S 17 National Osteoporosis Guideline Group (2016) Osteoporosis—clinical guideline for prevention and treatment, S 17
7.
Zurück zum Zitat Fiatrone MA, O’Neill EF, Doyle N, Clements KM, Roberts SB et al (1993) The boston FICSI study: the effects of resistance training and nutritional supplementation on physical frailty in the oldest old. J Am Geriatr Soc 41:333–337CrossRef Fiatrone MA, O’Neill EF, Doyle N, Clements KM, Roberts SB et al (1993) The boston FICSI study: the effects of resistance training and nutritional supplementation on physical frailty in the oldest old. J Am Geriatr Soc 41:333–337CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Pfeifer M, Sinaki M, Geusens P, Boonen S, Preisinger E et al (2004) Musculoskeletal rehabilitation in osteoporosis: a review. J Bone Miner Res 19:1208–1214CrossRefPubMed Pfeifer M, Sinaki M, Geusens P, Boonen S, Preisinger E et al (2004) Musculoskeletal rehabilitation in osteoporosis: a review. J Bone Miner Res 19:1208–1214CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Sinaki M, Mikkelsen B (1984) Postmenopausal spinal osteoporosis: flexion versus extension exercises. Arch Phys Med Rehabil 65(10):593–596PubMed Sinaki M, Mikkelsen B (1984) Postmenopausal spinal osteoporosis: flexion versus extension exercises. Arch Phys Med Rehabil 65(10):593–596PubMed
11.
Zurück zum Zitat Panjabi MM (1992) The stabilizing system of the spine. Part 1 Function, dysfunction, adaptation, and enhancement. J Spinal Disord 5:383–389CrossRefPubMed Panjabi MM (1992) The stabilizing system of the spine. Part 1 Function, dysfunction, adaptation, and enhancement. J Spinal Disord 5:383–389CrossRefPubMed
13.
Zurück zum Zitat Ferreira ML, Ferreira PH, Latimer J, Herbert RD, Hodges PW et al (2007) Comparison of general exercise, motor control exercise and spinal manipulative therapy for chronic low back pain: a randomized trial. Pain 131:31–37CrossRefPubMed Ferreira ML, Ferreira PH, Latimer J, Herbert RD, Hodges PW et al (2007) Comparison of general exercise, motor control exercise and spinal manipulative therapy for chronic low back pain: a randomized trial. Pain 131:31–37CrossRefPubMed
14.
Zurück zum Zitat Preisinger E, Alacamlioglu Y, Pils K, Bosina E, Metka M, Schneider B et al (1996) Exercise therapy for osteoporosis, results of a randomised, controlled trial. Br J Sports Med 30:209–212CrossRefPubMedPubMedCentral Preisinger E, Alacamlioglu Y, Pils K, Bosina E, Metka M, Schneider B et al (1996) Exercise therapy for osteoporosis, results of a randomised, controlled trial. Br J Sports Med 30:209–212CrossRefPubMedPubMedCentral
15.
Zurück zum Zitat Malmros B, Mortensen L, Jensen MB, Charles P (1998) Positive effects of physiotherapy on chronic pain and performance in osteoporosis. Osteoporos Int 8:215–221CrossRefPubMed Malmros B, Mortensen L, Jensen MB, Charles P (1998) Positive effects of physiotherapy on chronic pain and performance in osteoporosis. Osteoporos Int 8:215–221CrossRefPubMed
16.
Zurück zum Zitat Byström MG, Rasmussen-Barr E, Grooten JA (2013) Motor control exercises reduces pain and disability in chronic and recurrent low back pain. Spine 38:E350–E358CrossRefPubMed Byström MG, Rasmussen-Barr E, Grooten JA (2013) Motor control exercises reduces pain and disability in chronic and recurrent low back pain. Spine 38:E350–E358CrossRefPubMed
17.
Zurück zum Zitat Kurmen F, Sinaki M (2008) Synergy between the rehabilitation of osteoporosis program exercise and pharmacologic agents in the prevention of vertebral compression fractures. Am J Phys Med Rehabil 87(3):9–10 Kurmen F, Sinaki M (2008) Synergy between the rehabilitation of osteoporosis program exercise and pharmacologic agents in the prevention of vertebral compression fractures. Am J Phys Med Rehabil 87(3):9–10
18.
Zurück zum Zitat Pfeifer M, Begerow B, Minne HW (2004) Effects of a new spinal orthosis on posture, trunk muscle, strength, and quality of life in women with postmenopausal osteoporosis. Am J Phys Med Rehabil 83:177–186CrossRefPubMed Pfeifer M, Begerow B, Minne HW (2004) Effects of a new spinal orthosis on posture, trunk muscle, strength, and quality of life in women with postmenopausal osteoporosis. Am J Phys Med Rehabil 83:177–186CrossRefPubMed
19.
Zurück zum Zitat Sinaki M, Pfeifer M, Preisinger E, Itoi E, Rizzoli R et al (2010) The role of exercise in the treatment of osteoporosis. Curr Osteoporos Rep 8:138–144CrossRefPubMed Sinaki M, Pfeifer M, Preisinger E, Itoi E, Rizzoli R et al (2010) The role of exercise in the treatment of osteoporosis. Curr Osteoporos Rep 8:138–144CrossRefPubMed
20.
Zurück zum Zitat Sinaki M (2017) Management of fractures in osteoporosis: role of rehabilitative measures. In: Sinaki M, Pfeifer M (Hrsg) Non-pharmacological management of osteoporosis. Springer, Cham, S 97–113CrossRef Sinaki M (2017) Management of fractures in osteoporosis: role of rehabilitative measures. In: Sinaki M, Pfeifer M (Hrsg) Non-pharmacological management of osteoporosis. Springer, Cham, S 97–113CrossRef
21.
Zurück zum Zitat Qaseem A, Wilt TJ, McLean RM, Forciea MA (2017) Noninvasive treatments for acute, subacute, and chronic low back pain: a clinical practice guideline from the American College of Physicians. Ann Intern Med 166:514–530CrossRefPubMed Qaseem A, Wilt TJ, McLean RM, Forciea MA (2017) Noninvasive treatments for acute, subacute, and chronic low back pain: a clinical practice guideline from the American College of Physicians. Ann Intern Med 166:514–530CrossRefPubMed
22.
Zurück zum Zitat Zambito A, Bianchini D, Gatti D, Rossini M, Adami S et al (2007) Interferential and horizontal therapies in chronic low back pain due to multiple vertebral fractures: a randomized, double blind, clinical study. Osteoporos Int 18:1541–1545CrossRefPubMed Zambito A, Bianchini D, Gatti D, Rossini M, Adami S et al (2007) Interferential and horizontal therapies in chronic low back pain due to multiple vertebral fractures: a randomized, double blind, clinical study. Osteoporos Int 18:1541–1545CrossRefPubMed
23.
Zurück zum Zitat Preisinger E, Kerschan-Schindl K (2017) Bone and-fall-related fracture risk. In: Sinaki M, Peifer M (Hrsg) Non-Pharmacological Management of Osteoporosis. Springer, Cham, S 181–195CrossRef Preisinger E, Kerschan-Schindl K (2017) Bone and-fall-related fracture risk. In: Sinaki M, Peifer M (Hrsg) Non-Pharmacological Management of Osteoporosis. Springer, Cham, S 181–195CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Chen J‑H, Liu C, You L, Simmons CA (2010) Boning up on Wolff’s law: mechanical regulation of the cells that make and maintain bone. J Biomech 43:108–118CrossRefPubMed Chen J‑H, Liu C, You L, Simmons CA (2010) Boning up on Wolff’s law: mechanical regulation of the cells that make and maintain bone. J Biomech 43:108–118CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Bewegungs- und Physiotherapie bei Osteoporose
verfasst von
Prim. Prof. Dr. Elisabeth Preisinger
Publikationsdatum
18.01.2018
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
rheuma plus / Ausgabe 1/2018
Print ISSN: 1868-260X
Elektronische ISSN: 2191-2610
DOI
https://doi.org/10.1007/s12688-017-0149-8

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

rheuma plus 1/2018 Zur Ausgabe

Leitlinien kompakt für die Innere Medizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Welche Antikoagulation bei Vorhofflimmern und Leberzirrhose?

19.07.2024 Leberzirrhose Nachrichten

Bei einer Auswertung von US-Versicherungsdaten ging es um die Frage, welche Antikoagulation –  Apixaban, Rivaroxaban oder Warfarin – bei Personen mit Leberzirrhose und Vorhofflimmern unterm Strich die beste Prophylaxe-Option ist.     

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Endometriose-Subtypen und das Risiko für Ovarialkarzinome

19.07.2024 Ovarialkarzinom Nachrichten

US-Kohortendaten sprechen dafür, dass verschiedene Endometrioseformen unterschiedlich mit dem Risiko für Ovarialkarzinome assoziiert sind. Besonders erhöht ist das Risiko offenbar bei tief infiltrierenden und ovariellen Endometrioseformen.

Mehrgefäßstenosen einzeitig oder zweizeitig eröffnen?

18.07.2024 Gefäßstenosen Nachrichten

Nach einem Herzinfarkt mit Mehrgefäßerkrankung sind bessere Ergebnisse zu erwarten, wenn alle stenotischen Abschnitte revaskularisiert werden. Sollte das in einer oder in mehreren Sitzungen geschehen? Eine Metaanalyse gibt eine klare Antwort.

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.