Skip to main content
main-content

Pädiatrie

Kommentierte Studien

28.08.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 4/2020 Zur Zeit gratis

Diabetes ist Risikofaktor für akutes Nierenversagen bei COVID-19

COVID-19 ist primär eine respiratorische Erkrankung, aber andere Organe inkl. der Nieren sind oft mitbetroffen. Eine aktuelle Studie unterstreicht den engen Zusammenhang zwischen respiratorischer Insuffizienz und AKI. Diabetiker haben in diesem Zusammenhang ein besonders erhöhtes Risiko.

Autor:
Prof. Dr. med. Emanuel Fritschka

19.08.2020 | Zöliakie | Literatur kompakt | Ausgabe 4/2020

Rate der Kontrolluntersuchungen bei Zöliakie noch ausbaufähig

Das Follow-up der Zöliakie wird empfohlen, um Komplikationen zu verhindern, die mit einem Misserfolg bei der Behandlung verbunden sind. Eine aktuelle Studie untersuchte die Umsetzung und die Bedeutung der langfristigen Nachsorge, insbesondere in …

Autor:
Dr. med. Martin Claßen

19.08.2020 | Pädiatrische Dermatologie | Literatur kompakt | Ausgabe 4/2020

Kontaktallergene: Was steckt in welchem Kinderspielzeug?

Um die unübersichtliche Situation bei Kontaktallergenen in Kinderspielzeug etwas klarer zu gestalten, haben US-amerikanische Dermatologen aktuelle Daten zum Thema zusammengetragen. Auch für die kinderärztliche Praxis ergeben sich aus dem Review Konsequenzen.

Autor:
Dr. med. Ulrich Mutschler

16.07.2020 | Entzündliche Herzerkrankungen in der Pädiatrie | KRITISCH GELESEN | Ausgabe 13/2020

Erythema migrans: Variabilität ist die Regel

Autor:
Prof. Dr. med. H. Holzgreve

16.07.2020 | Pädiatrische Allergologie | KRITISCH GELESEN | Ausgabe 13/2020

Bakterienlysate können allergische Erkrankungen nicht verhindern

Präventionsmedizin

Eine Studie an der Berliner Charité sollte untersuchen, ob die frühe postnatale Applikation eines Bakterienlysats mit gramnegativen Escherichia-coli- und grampositiven Enterococcus-faecalis-Stämmen eine allergische Sensibilisierung verhindern kann.

Autor:
Prof. em. Dr. med. Dr. h.c. D. Reinhardt

30.06.2020 | Typ-1-Diabetes | Journal club | Ausgabe 3/2020

Erhöhtes Risiko von Autoimmunerkrankungen beim Kind nach Schnittentbindung

Andersen V , Möller S , Jensen PB et al. Caesarean Delivery and Risk of Chronic Inflammatory Diseases (Inflammatory Bowel Disease, Rheumatoid Arthritis, Coeliac Disease, and Diabetes Mellitus):1973-2016. Clin Epidemiol. 2020 Mar 9;12:287-93 doi: …

Autor:
Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Kapellen

22.06.2020 | Zöliakie | Journal club | Ausgabe 3/2020

Langfristiges Follow-up der Zöliakie nach pädiatrisch-adulter Transition

Das Follow-up der Zöliakie wird empfohlen, um Komplikationen zu verhindern, die mit einem Misserfolg bei der Behandlung verbunden sind. Eine Studie hat jetzt die Umsetzung und die Bedeutung der langfristigen Nachsorge untersucht.

Autor:
Dr. med. Claßen Martin

15.06.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Lopinavir-Ritonavir-Kombination nicht wirksam

Derzeit wird eine Vielzahl von Studien mit Medikamenten durchgeführt, die in vitro eine Inhibition des neuen Coronavirus bewirken. Die Ergebnisse einer Studie zur Wirksamkeit der Kombi von Lopinavir und Ritonavir bei COVID-19 sind nicht gerade ermutigend, aber das könnte sich noch ändern.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

14.06.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Remdesivir wohl wirksam bei COVID-19

Remdesivir wurde bereits zur Behandlung von Infektionen mit den Coronaviren SARS-CoV und MERS-CoV eingesetzt. In Studien an Primaten reduzierte die Substanz das Ausmaß der Lungenschädigung nach der Infektion. Im Rahmen des Entwicklungsprogramms erfolgen mehrere Studien an COVID-19-Patienten. Hier handelt es sich um die vorläufigen Daten der ersten Phase-III-Studie.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

14.06.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Antivirale Strategien bei COVID-19: Triple ist wirksamer als dual

Ist die Dreifachkombination von Interferon beta-1b, Ribavirin und Lopinavir-Ritonavir bei der Behandlung von Patienten mit COVID-19 einer Therapie mit Lopinavir und Ritonavir überlegen? In einer offenen, randomisierten Studie an Patienten mit leichter bis mittelschwerer COVID-19-Erkrankung in Hongkong wurde das nun überprüft.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

28.05.2020 | Influenzaviren | KRITISCH GELESEN | Ausgabe 10/2020

Infekte in der Schwangerschaft und Leukämierisiko des Kindes

Krebsprävention

Viren werden als Ursache einiger Krebsarten diskutiert. Es gibt Hinweise darauf, dass auch ein erhöhtes Leukämierisiko bei Kindern und Jugendlichen besteht, deren Mütter während der Schwangerschaft eine Virusinfektion durchgemacht hatten.

Autor:
Prof. em. Dr. med. Dr. h. c. D. Reinhardt

14.05.2020 | COVID-19 | KRITISCH GELESEN | Ausgabe 9/2020

COVID-19: Rätsel um den Verlauf bei Kindern

Coronavirus-Pandemie

Auch ein halbes Jahr nach dem Auftauchen von SARS-CoV-2 weiß die Fachwelt wenig über den Verlauf der Infektion bei Kindern. Schwere Verläufe sind bei ihnen trotz normaler Ansteckungsraten offenbar sehr selten. Aber warum?

Autor:
Prof. em. Dr. med. Dr. h. c. D. Reinhardt

08.05.2020 | Arzneimittelallergien und Intoleranzreaktionen | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2020

Venomallergie: Wann auf Mastozytose testen?

Mastozytose ist ein Risikofaktor für schwere Insektengiftallergien. Wann solche Vorfälle eine entsprechende Abklärung veranlassen sollten, war Gegenstand eines Mini-Reviews.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

30.04.2020 | Leberzirrhose | KRITISCH GELESEN | Ausgabe 8/2020

Trommelschlägelfinger bei einer Lebererkrankung

Autor:
Prof. Dr. med. H. Holzgreve

29.04.2020 | Entwicklungsstörungen | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2020

Viele Babys haben einen Vitamin-B12-Mangel

Eine deutsche Studie hat ermittelt, dass etwa eines von 5.300 Neugeborenen einen Vitamin-B 12 -Mangel aufweist. Neue Ernährungstrends könnten das Problem verstärken. Ein Screening aller Babys erscheint daher ratsam.

Autor:
Prof. Dr. med. h.c. Dietrich Reinhardt

29.04.2020 | Diabetes im Kindesalter | Journal club | Ausgabe 2/2020

Wichtige Prävalenz- und Progressionsdaten zu Typ-1-Diabetes von Kindern aus Bayern

Autor:
Prof. Dr. med. Nanette Schloot

29.04.2020 | Pädiatrische Dermatologie | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2020

Was am besten gegen Kopfläuse hilft

Die DGKJ empfiehlt bei Kopfläusen physikalisch-okklusiv wirkende Substanzen wie Dimetikon als Mittel der ersten Wahl. Dieses Vorgehen bestätigt eine aktuelle Metaanalyse. Im Kommentar zur Studie gibt unser Experte Tipps zur sicheren und effektiven Anwendung und zur Prävention.

Autor:
Dr. med. Ulrich Mutschler

29.04.2020 | Diabetes im Kindesalter | Journal club | Ausgabe 2/2020

Insulinpumpen sind bei sehr kleinen Abgabevolumina nicht immer präzise

Autor:
Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Kapellen

26.04.2020 | Antiepileptika | Journal club | Ausgabe 4/2020

Hohes Fehlbildungsrisiko unter Valproinsäure erneut bestätigt

Antiepileptika werden inzwischen nicht nur bei Epilepsien eingesetzt. Umso wichtiger ist es, zuverlässige Zahlen zum Fehlbildungsrisiko zu generieren. Die Ergebnisse einer großen Kohortenstudie in Frankreich zeigen erneut, wie wichtig eine sorgfältige Aufklärung und Dokumentation ist.

Autor:
Prof. Dr. med. Bernhard J. Steinhoff

02.04.2020 | COVID-19 | Notfall aktuell - Für Sie gelesen | Ausgabe 3/2020 Zur Zeit gratis

Triagestrategie für COVID-19-Verdachtsfälle

Zhang et al. entwickelten aufgrund ihrer klinischen Erfahrungen in Wuhan eine Strategie, anhand derer Patienten mit Atemwegssymptomen effektiv triagiert werden können. Der Algorithmus könne bei steigendem Patientenaufkommen helfen, das klinische Management zu optimieren und COVID-19-Verdachtspatienten früh zu identifizieren, kommentieren Experten.

Autoren:
Dr. med. M. Dommasch, PD Dr. med. C. D. Spinner

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

21.10.2020 | Nephrotisches Syndrom | CME-Kurs | Kurs

Das idiopathische nephrotische Syndrom im Kindesalter – Selten, aber mit Konsequenzen für die pädiatrische Praxis

Nach diesem CME-Kurs wissen Sie, welche Symptome für ein nephrotisches Syndrom im Kindesalter sprechen und welche Diagnostik zum Einsatz kommen kann. Sie erkennen Symptome, die auf Rezidive deuten, und lernen, wie sich das nephrotische Syndrom therapieren lässt. Abschließend erfahren Sie, was Sie in der Praxis beachten müssen, wenn Ihr Patient an einem nephrotischen Syndrom erkrankt ist.

06.09.2020 | Entwicklungsstörungen | CME-Kurs | Kurs

Mehr Bewusstsein für ein unterschätztes Krankheitsbild - Kinder und Jugendliche mit Fetalen Alkoholspektrumstörungen

Dieser CME-Beitrag gibt Ihnen einen Überblick, welche Störungsbilder unter dem Begriff der Fetalen Alkoholspektrumstörungen (FASD) zusammengefasst werden und informiert Sie, wie sich FASD bzw. die jeweiligen Störungsbilder diagnostizieren und unterscheiden lassen.

16.08.2020 | Tachykarde Herzrhythmusstörungen | CME-Kurs | Kurs

Das Long-QT-Syndrom Plötzlich leblos im Wasser - bloßer Zufall oder doch vermeidbar?

Das Long-QT-Syndrom kann lebensgefährliche Arrhythmien auslösen und wird für 10 % aller Fälle von plötzlichem Kindstod verantwortlich gemacht – dennoch handelt es sich um ein noch immer unterdiagnostiziertes Krankheitsbild. Neben genetischen kommen auch eine Reihe von sekundären Faktoren, z.B. gewisse Medikamente, als Ursache in Betracht. In diesem CME-Kurs erfahren Sie, wie sich das Long-QT-Syndrom diagnostizieren lässt und mit welchen Ansätzen sich das Auftreten einer gefährlichen Rhythmusstörung verhindern lässt.

22.06.2020 | Diabetes im Kindesalter | CME-Kurs | Kurs

Typ-1-Diabetes im Kindes- und Jugendalter – Rasante Weiterentwicklung der Therapiemöglichkeiten

In diesem CME-Kurs erfahren Sie, welche Neuerungen es in der Therapie von Typ-1-Diabetes im Kindes- und Jugendalter gibt und wie schnell Insulinanaloga wirken können. Neben den Indikationen, die für eine Insulinpumpentherapie sprechen, stellt ihnen dieser Kurs vor, welche Möglichkeiten Glukosemesssysteme bieten.

Bildnachweise