Skip to main content
main-content

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Empfehlungen der Redaktion

Versorgung von Kindern nach Fremdkörperaspiration und -ingestion

Die vorgestellte S2k-Leitlinie ist die strukturierte Beschreibung der wesentlichen organisatorischen, diagnostischen und therapeutischen Aspekte für die sichere, interdisziplinäre Versorgung von Kindern nach Fremdkörperaspiration und -ingestion. Dazu werden 3 essenzielle Aspekte vorgestellt.

Wie kommt die Schraube in den Kopf des Kleinkinds?

Beim Sturz von seinem Dreirad rammt sich ein kleiner Junge eine auf dem Boden liegende Schraube viereinhalb Zentimeter tief in den Schädel. So erzählen es die Eltern. Was unplausibel klingt, hat tatsächlich eine noch ungewöhnlichere Ursache.

03.11.2016 | Polytrauma | Leitlinie kompakt | Onlineartikel

Neue S3-Leitlinie Polytrauma kurz gefasst

Im internationalen Vergleich steht Deutschland schon jetzt gut da. Doch der wissenschaftliche Fortschritt geht weiter. Das bildet die gerade verabschiedete S3-Leitlinie „Polytrauma“ in Form von 308 klaren Empfehlungen, was wann von wem zu tun ist, ab - hier die wichtigsten Neuerungen.

Aktuelle Meldungen

13.12.2016 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Nachrichten

Entscheidungskriterien beim leichten Schädel-Hirn-Trauma

Ist eine stationäre Überwachung nötig oder kann ein Kind mit leichter Gehirnerschütterung zuhause beobachtet werden? Von welchen Faktoren diese Entscheidung abhängen sollte, hat jetzt eine Gruppe Münchner Kinderchirurgen untersucht.

14.11.2016 | Genitalverletzungen | Nachrichten

Haut im Reißverschluss: Mineralöl verhilft zur Freiheit

Ein Vorteil des Reißverschlusses ist seine einfache und rasche Bedienbarkeit. Gewisse seiner Einsatzgebiete liegen aber relativ nah an den äußeren Genitalien. Und das kann ein schmerzhafter Nachteil sein.

31.10.2016 | Allergologie | Nachrichten

Anaphylaxie: Zögern beim Gebrauch des Adrenalin-Autoinjektors

Ein Kind mit einer anaphylaktischen Reaktion wird meist rasch zur Notfallversorgung gebracht. Doch viel zu selten wird einer kanadischen Studie zufolge das Notfallset zur Versorgung genutzt, das jeder Patient nach einem ersten Vorfall erhält.

Kommentierte Studienreferate

  • 01.12.2016 | Reanimation im Kindesalter | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2016

    Auch Kinder können Leben retten

    Das European Resuscitation Council (ERC) gibt die Leitlinien zur Reanimation für Europa heraus. Darin steht geschrieben, dass der entscheidende Weg zu größerem Erfolg und besserem Überleben bei der Reanimation auch über möglichst viele Laienhelfer geht. Diese Helfer sollten auch Kinder und Jugendliche sein.

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

09.11.2016 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Notfälle im Kindes- und Jugendalter | Ausgabe 12/2016

Notfallmedizinische Versorgung von Kindern in Prähospitalphase und Klinik

Pädiatrische Aspekte und Tracerdiagnosen im Eckpunktepapier 2016

Im August 2016 erschien in der Zeitschrift Notfall + Rettungsmedizin das „Eckpunktepapier 2016 zur notfallmedizinischen Versorgung der Bevölkerung in der Prähospitalphase und in der Klinik“ [ 2]. Es stellt die Überarbeitung des Eckpunktepapiers aus dem Jahr 2007 [ 3] dar, das wichtige Rahmenbedingungen und Ziele definiert hat sowie als Grundlage für Strukturanforderungen und die notfallmedizinische Planung diente. 

01.10.2016 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Fortbildung | Ausgabe 5/2016

Nagelschraube im Kopf eines Kindes

Beim Sturz von seinem Dreirad rammt sich ein kleiner Junge eine auf dem Boden liegende Schraube viereinhalb Zentimeter tief in den Schädel. So erzählen es die Eltern. Was unplausibel klingt, hat tatsächlich eine noch ungewöhnlichere Ursache.

20.07.2016 | Das Frühgeborene | Leitthema | Ausgabe 8/2016

Erstversorgung von Früh- und Termingeborenen

Die perinatale Adaptation ist ein komplexer Prozess, in dessen Mittelpunkt das Einsetzen der Atmung mit der damit verbundenen Entfernung von Flüssigkeit aus den Atemwegen und die Umstellung des fetalen Kreislaufs stehen. Unmittelbar nach der …

Update Pädiatrie

Kongresshighlights

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

04.01.2017 | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Erfahrungen in München mit der Erstversorgung von Flüchtlingskindern

Seit die Zahl der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge und Asylbewerber in den letzten ein- bis eineinhalb Jahren kontinuierlich stieg, sahen sich viele Mitarbeiter des deutschen Gesundheitssystems durch deren Bedarf an medizinischer Versorgung …

19.12.2016 | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Asylbewerber und ihre Versorgungssituation

Die medizinische Versorgung von geflüchteten Menschen ist in Deutschland gesetzlich stark reguliert. Die regional sehr unterschiedliche Umsetzung stellt derzeit aber eine große Herausforderung dar. Die spezifischen lokalen Regelungen sind den …

02.12.2016 | Konsensuspapiere | Ausgabe 1/2017

Das Mukoviszidosescreening wird in Deutschland eingeführt

Im letzten Jahr wurde die Einführung des Neugeborenenscreenings (NGS) auf Mukoviszidose (zystische Fibrose, CF) vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) beschlossen. Die frühzeitige Diagnose lässt erhebliche Verbesserungen für die Behandlung von …

01.12.2016 | Neurologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 6/2016

Wann soll der Kinderarzt eine MRT anfordern?

Die Indikation für eine MRT-Untersuchung bei Kindern sollte besonders streng gestellt werden — vor allem falls eine Sedierung/Narkose erforderlich ist. Dieser Artikel beleuchtet die Indikationen zur Durchführung einer MRT der vier am häufigsten angeforderten Gebiete ZNS, onkologische Fragestellungen, Herz-Kreislauf-System und Urogenitaltrakt.

Meistgelesene Artikel

11.03.2016 | Notfallmedizin | Video-Artikel | Onlineartikel

Neue ERC-Reanimationsleitlinie: Das müssen Sie wissen!

01.12.2016 | Impfen | Im Blickpunkt | Ausgabe 6/2016

Was tun mit Impfverweigerern?

01.12.2016 | Pädiatrische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 6/2016

Bewährte Standards und neue Techniken

01.12.2016 | Diagnostische Radiologie | Fortbildung | Ausgabe 6/2016

Junge mit schmerzhaftem Oberschenkel

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

Paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie (PNH) - Leitliniengerechte Diagnostik und Therapie

Das Krankheitsbild der PNH wurde erstmals im Jahr 1882 von dem Greifswalder Mediziner Paul Strübing detailliert in der Deutschen Medizinischen Wochenschrift beschrieben [3]. 1911 berichteten dann auch Marchiafava und später Micheli über diese Form der hämolytischen Anämie mit der charakteristischen Hämoglobinurie [4, 5]. Synonym wird die PNH so auch als Strübing-Marchiafava-Micheli-Syndrom bezeichnet [6]

Alexion Pharma Germany GmbH

Hepatitis C: Nierenfunktion vor Beginn der Therapie prüfen!

Eine chronische HCV-Infektion ist ein unabhängiger Risikofaktor für eine Nierenfunktionsstörung.1 Bei fast jedem zehnten HCV-Patienten ist die Nierenfunktion verringert.2 Nicht alle HCV-Regime können hier gleichermaßen eingesetzt werden. Ombitasvir/Paritaprevir/Ritonavir ± Dasabuvir ist laut Leitlinie der DGVS als derzeit einzige Therapieoption bei HCV-Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz möglich.3, 4

AbbVie Deutschland GmbH & Co.KG

Die Diagnose der LAL-Defizienz hat jetzt eine therapeutische Konsequenz

Bei der seltenen, autosomal-rezessiv vererbten Defizienz der lysosomalen sauren Lipase (LAL-D) führt der angeborene Enzymmangel zur progredienten Substratakkumulation in lebenswichtigen Organen. Experten aus der Pädiatrie, Gastroenterologie sowie Pathologie weisen auf den Stellenwert einer frühzeitigen Identifizierung von Betroffenen hin: Beschränkten sich frühere Therapieansätze vor allem auf den Einsatz lipidsenkender Medikamente, steht seit Kurzem erstmals eine kausale Enzymersatztherapie zur Verfügung.

Alexion Pharma Germany GmbH

Blickdiagnosen

15.01.2017 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Blickdiagnose | Onlineartikel

Mama, es juckt und brennt da immer so…

Ein sechs Jahre altes Mädchen stellte sich wiederholt mit genitoanalem Juckreiz vor. Eine antimykotische Behandlung führte nicht zur Linderung der Symptome. Auffällig waren porzellanartige Veränderungen der Klitoris und der Labia minora. Was ist die Diagnose?

03.01.2017 | Krankheiten der Mundschleimhaut | Blickdiagnose | Onlineartikel

Ein Hustenstoß legt Tumor bloß

Ein 76-jähriger, ansonsten gesunder Patient stellt sich in der Klinik vor: Seit 3 Jahren rage ihm insbesondere postprandial und nach starkem Husten ein Tumor aus dem Mund, den er willentlich hochwürgen und anschließend wieder verschlucken könne. Was könnte das sein?

27.12.2016 | Hauterkrankungen | Blickdiagnose | Onlineartikel

Was brachte die Nasenspitze zum Erröten?

Ein 63-jähriger Patient hatte über einen Zeitraum von circa einem halben Jahr eine zunehmende schmerzlose Hautveränderung an der Nase bemerkt. Was war die Ursache?

Jobbörse | Stellenangebote für Pädiater |

Zeitschriften für das Fachgebiet Pädiatrie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise