Skip to main content
main-content

Pädiatrie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

04.03.2019 | Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen | AKTUELLE MEDIZIN . REPORT | Ausgabe 4/2019

Cave: Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom!

Immer wieder kommt die besorgte Mutter mit ihrem Kind zum Arzt – mal wegen unklarer Blutungen, mal wegen Erbrechens, mal wegen Durchfällen. Zahllose, auch invasive Untersuchungen und Therapieversuche führen nicht weiter. Dabei hätten beim Arzt in einem solchen Fall schon früh die Alarmglocken schrillen müssen: Hat die Mutter die Symptome womöglich selbst verursacht?

Autor:
Dr. med. Angelika Bischoff

22.02.2019 | Impfempfehlungen in der Pädiatrie | Leitthema | Ausgabe 3/2019

Update Impfempfehlungen für Kinder & Jugendliche

Was sind die wichtigsten Neuerungen der Impfempfehlungen 2018/2019? Im Folgenden werden die aktualisierten STIKO-Empfehlungen mit den für das Kindes- und Jugendalter relevanten Besonderheiten dargestellt.

Autoren:
Frank Kowalzik, Prof. Dr. Fred Zepp

21.02.2019 | Pädiatrische Dermatologie | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

"Abwaschbare" bräunliche Flecken an Hals und Ohren – Ihre Diagnose?

Am seitlichen Hals, unterhalb der Ohrmuscheln und am Dekolleté erkennt man bei der 16-Jährigen papulöse und anscheinend hyperpigmentierte Plaques, die sich zuhause bei der üblichen Körperpflege nicht veränderten. Eine Acanthosis nigricans – oder etwas ganz anderes?

Autoren:
Dr. med. Ulrich Mutschler, Jörn Ketelhodt

21.02.2019 | Pädiatrische HNO | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Lebensbedrohliche Komplikation einer akuten Sinusitis

Ein 10 Jahre alter Junge – seit einer Woche erkältet inklusive Schnupfen – kommt mit einer hochgradig entzündeten und rapide zunehmenden periorbitalen Schwellung in die Klinik. Die lebensbedrohliche Infektion der Orbita wird rasch genug erkannt, um das Auge retten zu können.

Autoren:
Dr. med. Anna Bajor, Carl Philip Lang, Eva Bültmann, Carsten Framme, Karsten Hufendiek

21.02.2019 | Impfen in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

"Pro & Contra" zur gesetzlichen Impfpflicht

Wie die Impfquoten erhöht werden können, um etwa häufig wiederkehrende Masernausbrüche zu verhindern, darüber ist man sich uneins. Könnte eine gesetzliche Impfpflicht angebracht sein? Zwei Experten – zwei divergierende Meinungen.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ulrich Heininger, MPH Dr. med. Axel Iseke

21.02.2019 | Neonatologie | Literatur kompakt | Ausgabe 1/2019

Akutes Abdomen beim Neugeborenen

Neonatologischer Notfall: Ein Neugeborenes entwickelte im Alter von 12 Stunden ein aufgetriebenes Abdomen mit Erbrechen bei fehlendem Mekoniumabgang. Die klinische Untersuchung mit rascher Befundverschlechterung und die Bildgebung waren für das weitere Vorgehen richtungsweisend.

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

21.02.2019 | Pädiatrische HNO | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Wenn der Speichel nur so trieft

Wenn beim Baby oder Kleinkind Speichel aus dem Mundwinkel läuft, finden wir das in der Regel nicht besorgniserregend. Doch wenn dieser Zustand anhält – Kleidung und Kopfkissen nass bleiben – sollte an eine krankhafte Hypersalivation und deren vielfältige Ursachen gedacht werden.

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel

14.02.2019 | Diagnostik in der Pneumologie | aufgefallen | Ausgabe 1/2019

Woher hat ein junges Mädchen diesen Befund?

Ein bisher gesundes Mädchen klagt über zunehmende Belastungsdyspnoe und leidet unter Gewichtsverlust sowie körperlicher Schwäche. Die Lungenfunktion zeigt eine Restriktion, das CT legt den Verdacht auf eine interstitielle Lungenerkrankung nah.

Autoren:
Kristina Stamos, Prof. Dr. med. Christian Vogelberg

13.02.2019 | Narben und Keloide | fortbildung | Ausgabe 1/2019

Medical Needling bei Verbrennungsnarben im Kindesalter

Verbrennungen im Kindesalter gehören zu den psychisch und physisch am stärksten traumatisierenden Verletzungen. Die konservative Narbentherapie schließt direkt an die Akutbehandlung an, kann jedoch die Ausbildung von hypertrophen oder kontrakten und damit bewegungseinschränkenden Narben nicht immer verhindern.

Autoren:
Dr. med. Mechthild Sinnig, Katharina Schriek

06.02.2019 | Rhinoconjunctivitis allergica | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

So soll die AIT besser wirksam & verträglich werden

Aktuell erhalten nur wenige der infrage kommenden Patienten eine allergenspezifische Immuntherapie (AIT) – oder sie führen diese nicht bis zum Ende fort. Neuentwicklungen zielen darauf ab, die Wirksamkeit zu optimieren und das Nebenwirkungsrisiko zu senken. Ein Überblick.

Autor:
Dr. Petra Zieglmayer

06.02.2019 | Nahrungsmittelallergien | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Neue Therapieansätze bei Nahrungsmittelallergie

Studienergebnisse lassen darauf hoffen, dass auch für die primäre Nahrungsmittelallergie in absehbarer Zeit Präparate zur spezifischen Immuntherapie mit Nahrungsmittelallergenen zur Verfügung stehen könnten. Ein Blick auf die aktuelle Datenlage.

Autor:
Dr. med. Heike Hecker

06.02.2019 | Rhinoconjunctivitis allergica | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Erst SLIT, dann eosinophile Ösophagitis

Ein 12-jähriger Junge stellte sich mit einer seit einem Jahr bestehenden bukkalen Mundschleimhauthyperplasie vor. Seit etwa 18 Monaten erhielt er aufgrund einer Gräserpollenallergie eine sublinguale Immuntherapie – und da bestand ein Zusammenhang.

Autoren:
Michael Ardabili, Andrea Tannapfel, Dr. med. Ralf Seul

06.02.2019 | Leukoplakie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2019

CME: Krankheiten der Mundschleimhaut

Erkrankungen der oralen Mukosa sind häufig gutartig und selbstlimitierend. Dieser Umstand kann jedoch dazu führen, dass infektiöse Ulzerationen oder gar Karzinome als harmlos fehlinterpretiert werden. Worauf kommt es bei der Untersuchung des Patienten also an?

Autor:
Prof. Dr. med. Thomas Dirschka

05.02.2019 | Infektionskrankheiten in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 2/2019

CME: Parasitosen in der Hausarztpraxis

Parasiten haben sich in Jahrmillionen evolutionär an den Menschen adaptiert und können zu mehr oder weniger ausgeprägten Erkrankungen führen. Dieser Artikel soll einen Überblick über häufigere und klinisch bedeutsame Parasitosen bei Migranten und Reisenden geben.

Autoren:
Dr. med. Thierry Rolling, Dr. med. Katrin Völker, Dr. med. Sabine Jordan, Prof. Dr. med. univ. Michael Ramharter

31.01.2019 | Erkrankungen des Nervensystems bei Kindern | Bild und Fall | Ausgabe 2/2019

Schlaganfall mal 3 bei einem 9‑Jährigen

Erst wird dem Jungen minutenlang „das linke Bein schwer“, dann treten Lähmungserscheinung auf und in der Klinik folgen schließlich eine komplette linksseitige Hemiparese sowie eine Dysarthrie. Die cMRT zeigt einen akut ischämischen Infarkt – und es werden noch zwei weitere Folgen. Welche Ursache vermuten Sie?

Autoren:
Dr. S. Frenz, M. Bonfert, K. Reiter, J. Hübner, I. Borggräfe, M. Olivieri, L. Gerstl

29.01.2019 | Essstörungen | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Revidierte S3-Leitlinie Essstörungen: Was ist neu, was ist geblieben?

In Kürze wird die revidierte Fassung der S3-Leitlinie zu Diagnose und Therapie von Essstörungen veröffentlicht. Die Evidenzbasis der Therapieempfehlungen ist seit der Vorversion deutlich angewachsen und es liegen inzwischen Studien von hoher methodischer Qualität vor. Nachfolgend werden die aktualisierten Leitlinienempfehlungen zusammengefasst.

Autoren:
Dr. med. univ. Tabea Bauman, Dr. med. Martin Greetfeld, Prof. Dr. med. Ulrich Cuntz, Prof. Dr. med. Ulrich Voderholzer

29.01.2019 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 1/2019

Luftschadstoffe und primäre Prävention von Allergien

Luftschadstoffe wie Feinstaub und Stickstoffdioxid stehen seit Langem in Verdacht, die Entwicklung von Asthma und allergischer Rhinitis zu verursachen. Untersuchungen der letzten Jahre kommen aber zu unterschiedlichen Ergebnissen. Basierend auf publizierten systematischen Reviews und den neuesten Publikationen wird der aktuelle Kenntnisstand der epidemiologischen Evidenz im folgenden Beitrag dargestellt.

Autor:
Prof. Dr. Joachim Heinrich

25.01.2019 | Pädiatrische Intensivmedizin | Kasuistiken | Ausgabe 2/2019

Erst banaler Stoß gegen Hals, dann lebensbedrohliches Hautemphysem

Ein Sturz mit dem Laufrad, ein Stoß gegen den Hals: Nach diesem banalen Unfall entwickelt ein Kleinkind ein massives und rasant zunehmendes Hautemphysem mit Atemnot. Bei hochgradigem Verdacht auf eine Verletzung der Atemwege bestand zunächst Unklarheit, auf welcher Höhe sich die Läsion befand.

Autoren:
DEAA, EDIC Dr. med. C. Neuhäuser, T. Kroll, G. Wolf, H. Uhlich, L. Tomczyk, M. Schwarzer, M. Rohde, H. Spors, L. Naehrlich, N. Mazhari, D. Litzlbauer, C. Jux

22.01.2019 | Neurodermitis | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

„Was würde deine Haut dazu sagen?“

Trockene Haut, quälender Juckreiz, schlaflose Nächte: Neurodermitis im Kindesalter führt in vielen Familien zu Überforderung, Frustration und Stress. Umso wichtiger, den Kindern einen Rahmen zu bieten, in dem sie sich gezielt mit der Erkrankung auseinandersetzen können.

Autoren:
Marion Trentmann, Christine Lehmann, Rosemarie Eisele

22.01.2019 | Solide Tumoren in der Pädiatrie | CME | Ausgabe 2/2019

CME: Warnzeichen für Leukämien & Co. nicht übersehen

Bei welchen Symptomen sollten die Warnglocken klingeln und eine rasche Diagnostik in der pädiatrischen Onkologie eingeleitet werden? Wann ist eine präsymptomatische Tumorüberwachung im Sinne eines Screenings sinnvoll? Das Wichtigste zur Früherkennung kindlicher Tumoren.

Autoren:
R. Lüftinger, A. A. Azizi, PD Dr. G. Mann

Nächster Veranstaltungstermin

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

26.02.2019 | Erkrankungen der Lippen und der Mundhöhle | CME-Kurs | Kurs

Von Aphthen bis Ekzemen – Orale und periorale Dermatosen richtig diagnostizieren

Die Haut des Perioralbereiches, die Lippen sowie die Mundschleimhaut können Manifestationsort unterschiedlichster lokaler Haut- und Schleimhauterkrankungen sein, aber auch im Rahmen von generalisierten Haut- und Systemerkrankungen Veränderungen zeigen. Die CME-Fortbildung informiert Sie über die besondere Anatomie dieses Areals, über physiologische Normvarianten und pathologische Auffälligkeiten, über die invasive Diagnostik und wie mögliche Fehler bei der Therapie minimiert werden können.

10.12.2018 | Bakterien | CME-Kurs | Kurs

Darmbakterien beeinflussen Krankheitsrisiken

Nur wenige Bereiche der Medizin haben in den letzten Jahren einen so rasanten Wissenszuwachs erlebt, wie die Erforschung des Mikrobioms. In der CME- Fortbildung erfahren Sie über die frühkindliche Prägung des Mikrobioms, die Funktionen der Mikrobiotika von Darm, Plazenta sowie Muttermilch und über die Bedeutung des Mikrobioms für Gesundheits- und Krankheitsrisiken.

16.10.2018 | Pädiatrische Nephrologie | CME-Kurs | Kurs

Hämolytisch-urämisches Syndrom im Kindesalter – Die supportive Therapie unverzüglich einleiten

Das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS) ist eine der häufigsten Ursachen des akuten, dialysepflichtigen Nierenversagens im Kindesalter. Die CME-Fortbildung beleuchtet verschiedene Formen des HUS und informiert über das entsprechende diagnostische sowie therapeutische Vorgehen.

11.09.2018 | Status epilepticus | CME-Kurs | Kurs

Anfallstherapie auf dem neuesten Stand – Die medikamentöse Therapie spätestens nach 3 Minuten beginnen!

Der zerebrale Krampfanfall zählt zu den häufigsten Notfällen bei Kindern und Jugendlichen und sollte früh und konsequent behandelt werden. Die CME-Fortbildung bespricht das 4-stufige allgemeine und medikamentöse Vorgehen in der Notfallsituation, benennt wichtige Differenzialdiagnosen und erläutert die Maßnahmen bei Neugeborenen mit Anfällen.

Bildnachweise