Skip to main content
main-content

Pädiatrie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

05.10.2017 | Herzrhythmusstörungen | Leitthemen | Ausgabe 11/2017

Tachykardien bei Kindern ohne und mit angeborenem Herzfehler

Medikamentöse vs. interventionelle Therapie

Tachykardien werden entsprechend ihres Ursprungsortes in supraventrikuläre und ventrikuläre Formen eingeteilt. Die Therapieentscheidung erfolgt in sorgsamer Nutzen-Risiko-Abwägung von Spontanverlauf, medikamentösen und interventionellen Therapieoptionen.

Autoren:
Prof. Dr. G. Kerst, Prof. Dr. med. J. Vázquez-Jiménez, M. B. Gonzalez y Gonzalez, Dr. med. A. Maizza, Dr. med. S. Ostermayer

01.10.2017 | Pneumonie | Medizin aktuell | Ausgabe 5/2017

Das klinische Bild bestimmt die Diagnose

Kinder und Jugendliche erholen sich mit der adäquaten Therapie in der Regel rasch von einer ambulant erworbenen Pneumonie. Die neue Leitlinie empfiehlt aktuelle Diagnose- und Therapiestrategien und mahnt besonders zum verantwortungsvollen Umgang mit Antibiotika.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

01.10.2017 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Rationale Antibiotikatherapie in der ambulanten Versorgung

Die Antibiotikaresistenzentwicklung und die sich daraus ergebenden Gefahren werden aktuell intensiv diskutiert. Welche Konsequenzen hat die fortschreitende Resistenzentwicklung für die tägliche Praxis? Und wie lässt sich eine rationale Antibiotikatherapie in der ambulanten Versorgung gestalten?

Autoren:
Dr. med. Florian Salm, Tobias Kramer, Petra Gastmeier

01.10.2017 | HNO-Tumoren | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Kindliche Krebserkrankungen sind häufig heilbar

Selten — aber dann häufig als Schockdiagnose — wird der HNO-Arzt mit Krebserkrankungen von Kindern konfrontiert. Die Prognose dieser ist häufig gut, wenn sie rechtzeitig entdeckt und behandelt wird. Ein kurzer Über- und Einblick in die pädiatrische Onkologie soll das Wichtigste zusammenfassen.

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel

01.10.2017 | Mumps, Masern, Röteln | Im Blickpunkt | Ausgabe 5/2017

Masern – in Deutschland noch immer ein Dauerbrenner

Das mehrfach verschobene Ziel der WHO, die Masern bis 2015 weltweit auszurotten, ist bislang nur in 21 von 53 Mitgliedstaaten der europäischen Region erreicht worden. Deutschland befindet sich nicht auf dem Siegertreppchen.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

01.10.2017 | Bakterielle Infektionen | Literatur kompakt | Ausgabe 5/2017

Purpura fulminans – Hautbefunde in Bildern

Auch heute noch fürchtet jeder Kinderarzt schwere invasive Meningokokken-Infektionen. Zwei Fallberichte verdeutlichen den teilweise sehr eindrucksvollen dermatologischen Befund dieser Erkrankung.

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

01.10.2017 | Manuelle Medizin | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Möglichkeiten der Manualmedizin

Die manuelle Medizin und Diagnostik hat sich in der Pädiatrie in den letzten Jahren mehr und mehr etabliert. Vor allem die ärztliche manuelle Medizin, die sich in erster Linie als diagnostisches Instrument versteht, erweitert die differenzialdiagnostische Palette.

Autor:
Dr. med. Marc Wuttke

01.10.2017 | Pädiatrische Nephrologie | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?

Eine 19-Jährige wird mit Tachykardie, Schwindel, Blässe, prall gespanntem Bauch und Rückenschmerzen aufgenommen. Sie ist an einem bereits in frühester Kindheit gesicherten Tuberöse-Sklerose-Komplex mit Mehrorganbeteiligung erkrankt. Die Ursache für die aktuellen Beschwerden? Die Abdomen-MRT verrät's!

Autor:
Dr. med. Thomas Hoppen

01.10.2017 | Wachstum und Entwicklung | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Tipps und Tricks bei Trotzanfällen

Bei den meisten Kindern ist Trotzen ein Durchgangsphänomen. Durch Aufklärung und einige praktische Verhaltensregeln können Eltern lernen, die nervenaufreibenden Situationen zu meistern.

Autor:
Prof. Dr. med. Manfred Cierpka

01.10.2017 | Pädiatrische HNO | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Symptome variieren je nach Altersstufe

Entzündliche Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen (NNH) zeigen sich bei Kindern in vielfältigen Ausprägungen. Der folgende Beitrag beschreibt die Besonderheiten bei Klinik, Diagnostik und Therapie der kindlichen Rhinosinusitis.

Autor:
Prof. Dr. Oliver Kaschke

01.10.2017 | Virusinfektionen | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Fataler Verlauf einer Rotavirus-Infektion

Ein dreijähriger Junge wurde mit hochfieberhafter Gastroenteritis und zerebralem Krampfanfall in der Klinik aufgenommen. Im Stuhl konnte Rotavirus-Antigen nachgewiesen werden. Rasch entwickelten sich klinische Zeichen einer Meningoenzephalitis und Cerebellitis.

Autoren:
Dr. med. Frauke Antenbrink, Torsten Sandrieser, Thomas Hoppen, Monika Lorey, Thomas Nüßlein

01.10.2017 | Leitsymptom Husten | FORTBILDUNG . DIE 10-MINUTEN-SPRECHSTUNDE | Ausgabe 18/2017

Anhaltender Husten bei einem Kleinkind – Eltern unnötig besorgt?

Die besorgten Eltern des dreijährigen Lukas berichten, dass er seit dem Eintritt in den Kindergarten vor sechs Monaten ständig krank sei und huste. Auch Fieber trete immer wieder auf. Sind die Sorgen der Eltern berechtigt?

Autor:
Dr. med. Daniel Seng

20.09.2017 | Schwere Hautreaktionen | Leitthema | Ausgabe 10/2017

Schwere kutane Arzneimittelreaktionen im Kindesalter

Schwere Arzneimittelreaktionen der Haut können in jedem Lebensalter auftreten. Dazu gehören blasenbildende schwere Hautreaktionen wie das Stevens-Johnson-Syndrom (SJS) und die toxisch epidermale Nekrolyse (TEN), aber auch „drug reaction with eosinophilia and systemic symptoms“ (DRESS). Diagnostik, Differenzialdiagnosen und Therapie im Überblick.

Autor:
Prof. Dr. M. Mockenhaupt

15.09.2017 | Pädiatrische Dermatologie | Leitthema | Ausgabe 10/2017

Akute Hautinfektionen und deren Imitatoren im Kindesalter – ein Bilderquiz

Ein Bilderquiz

Pädiatrisch-dermatologische Notfallkonsultationen betreffen in 40 % infektiöse Hautbefunde. Einige Befunde imitieren akute Hautinfektionen und werden regelmäßig fehlinterpretiert. Es gilt, potenziell komplikationsreiche Infektionen prompt zu erkennen und zu behandeln.

Autoren:
M. Theiler, A. Schwieger-Briel, PD Dr. L. Weibel

14.09.2017 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Leitthema | Ausgabe 10/2017

„Klassiker“ aus der kinder- und jugendgynäkologischen Praxis

Vulvovaginitis, Vulvasynechie und Lichen sclerosus

Zu den häufigsten Krankheitsbildern des weiblichen Genitales, die sich in der hormonellen Ruhephase manifestieren, vermittelt dieser Beitrag das Basiswissen für Kinder- und Jugendärzte: Wann sollte man an Vulvovaginitis, Vulvasynechie und Lichen sclerosus denken, und welches Vorgehen ist dann angezeigt?

Autor:
Dr. I. Voß-Heine

13.09.2017 | Rhinitis und Sinusitis | Pädiatrische Pneumologie | Ausgabe 6/2017

Rhinosinusitis in der Pädiatrie und bei Lungenerkrankungen

Wissensstand und die neue AWMF-Leitlinie

Dieser Beitrag fasst den aktuellen Wissensstand zu akuter und chronischer Rhinosinusitis sowie atopischen Grunderkrankungen bei Kindern zusammen. Außerdem wird die gerade veröffentlichte AWMF-Leitlinie „Rhinosinusitis“ erörtert.

Autor:
Prof. Dr. M. A. Rose

13.09.2017 | Pubertät | Leitthema | Ausgabe 10/2017

Zyklusstörungen in der Adoleszenz – ein Update

Hypermenorrhö, Dysmenorrhö und dysfunktionelle Blutungen

Zyklusstörungen sind bei heranwachsenden Mädchen häufig. Wie gelingt die Abgrenzung von normalen physiologischen Schwankungen zu Pathologien? Ein Überblick zu Diagnose und Therapie bei Hypermenorrhö, Dysmenorrhö und dysfunktionellen Blutungen.

Autoren:
I. Bedei, Dr. B. Delisle

12.09.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Bild und Fall | Ausgabe 10/2017

Rechtsseitige Unterbauchschmerzen mit seltener Ursache

Ein 13-jähriges Mädchen wurde mit seit zwei Tagen zunehmenden Schmerzen im rechten Unterbauch in der kinderchirurgischen Notfallambulanz vorgestellt. Die Menarche hatte mit etwa 12½ Jahren eingesetzt. Hinter den Beschwerden steckte ein seltenes Syndrom – Ihre Vermutung?

Autoren:
Dr. K. Eckert, E. Radeloff, A. Köninger, M. Santos

05.09.2017 | Erkrankungen des Nervensystems | Kasuistiken

Plötzlicher Sehverlust und Wesensveränderung bei Kleinkind

In der Notfallambulanz wird ein zweijähriger Junge vorgestellt. Die Mutter berichtet, dass er seit zwei Tagen nicht mehr sehen könne und zudem deutlich „wesensverändert“ sei. Der MRT-Befund ist in diesem ungewöhnlichen Fall wegweisend für die Therapie – auch wenn die Diagnose letztlich hypothetisch bleibt.

Autoren:
M. Beiner, R. Kaiser, J. Teichler, A. Trotter

04.09.2017 | Pädiatrische Dermatologie | Leitthema | Ausgabe 10/2017

Das rote, schuppende Baby: ein kinderdermatologischer Notfall

Klinik und Differenzialdiagnosen neonataler Erythrodermien

Neonatale, ichthyosiforme Erythrodermien sind selten und können mit extrakutanen Komplikationen sowie einem weiten Spektrum potenziell schwerer Grunderkrankungen assoziiert sein. Sie stellen einen kinderdermatologischen Notfall dar.

Autoren:
PD Dr. H. Ott, J. Grothaus

Nächster Veranstaltungstermin

  • 24.11.2017 - 25.11.2017 | Events | Celle | Veranstaltung

    CME – 12. Symposium für Kinderanästhesie und Kindernotfallmedizin

    Kongressthemen: Kinderanästhesie und Kindernotfallmedizin. Veranstaltungsort: Celle. Wiss. Leitung: Prof. Dr. C. Eich. Teilnahmegebühr: 60€. Dieser Termin ist durch die Landesärztekammer Niedersachsen (6 Punkte) zertifiziert.

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

Bildnachweise