Skip to main content
main-content

Pädiatrische Allergologie

"Lost old friends"

Die Hygienehypothese im Licht aktueller Mikrobiomforschung

Junge auf dem Bauernhof

In zivilisierten Ländern werden immer häufiger chronisch-entzündliche Erkrankungen und Allergien verzeichnet. Wissenschaftler vermuten, dass die sauberen, keimfreien Lebensbedingungen dafür verantwortlich sind und postulierten die Hygienehypothese. Ein Blick auf die aktuelle Mikrobiomforschung wirft nun die Frage auf, ob diese Hypothese nicht neu formuliert werden sollte.

Typische Fallstricke beim Impfen vermeiden

Damit Sie beim "Piksen" nicht ins Stolpern geraten

Kleinkind wird geimpft

Die Kompetenz der Kinderärzte spielt für Impfakzeptanz und -quoten eine wichtige Rolle – gerade in Zeiten von alternativen Fakten. Oft gibt es aber Unsicherheiten, etwa was "echte" und "falsche" Kontraindikation für eine Impfung sind oder wie sich Impfstoffe kombinieren lassen. Hier lesen Sie, wie Sie mit den häufigsten "pitfalls" beim Impfen umgehen.

Erste zielgerichtete Neurodermitis-Therapie auch im Alltag wirksam und sicher

Arzt mit Schild "Neurodermitis"

Trotz der guten Ergebnisse aus dem Versorgungsalltag von Neurodermitis-Patienten steht die Forschung nicht still: „Das Feld entwickelt sich rasant weiter“, prophezeite Prof. Stephan Weidinger, Kiel, auf der Dermatologie KOMPAKT & PRAXISNAH in Dresden. Neben Biologika gibt es eine zweite Substanzgruppe in der Entwicklung, die sogenannten „small molecules“.

Atopieprävention: Tägliche Pflege mit Emollienzien bringt nichts

Baby wird eingecremt

Auf der Basis früherer Untersuchungen ist Eltern von Säuglingen mit hohem Atopierisiko die tägliche Hautpflege mit Emollienzien empfohlen worden. In einer großen randomisierten Studie zeigt sich nun, dass diese Mühe vermutlich vergebens ist.

Putzfimmel der Eltern fördert Asthmasymptome beim Kind

Frau putzt Boden auf Knien

Wenn Kleinkinder in einem Haushalt aufwachsen, in dem der Putzteufel regiert, rächt sich das im Hinblick auf die Atemwege. In einer kanadischen Studie stieg mit dem Einsatz von Haushaltsreinigern die Wahrscheinlichkeit für Asthmasymptome.

CME-Fortbildungsartikel

25.11.2019 | Allergische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | cme fortbildung | Ausgabe 6/2019

Anaphylaxie — handeln Sie schnell und nachhaltig!

Auch wenn anaphylaktische Reaktionen in der Hautarztpraxis eher selten sind, erfordern sie ein effizientes Eingreifen. Wie Sie im Ernstfall am besten vorgehen und woran Sie nach Bewältigung der Akutsituation denken sollten, erfahren Sie in diesem …

04.11.2019 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Leitlinie | Ausgabe 7/2019

CME: ARIA-Leitlinie 2019 – Behandlung der allergischen Rhinitis im deutschen Gesundheitssystem

Weltweit nimmt die Zahl der von Allergien betroffenen Patienten rapide zu. Im Dezember 2018 wurde bei einem Treffen der Initiative zur Versorgung von Allergien und chronischen Atemwegserkrankungen (ARIA) eine Versorgungsleitlinie für Personen mit allergischer Rhinitis und Asthma als Komorbidität entwickelt.

07.09.2019 | Allergische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 15/2019

CME: Anaphylaxie – handeln Sie schnell und nachhaltig!

Auch wenn anaphylaktische Reaktionen in der Praxis eher selten sind, erfordern sie ein effizientes Eingreifen. Wie Sie im Ernstfall am besten vorgehen und woran Sie nach Bewältigung der Akutsituation denken sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

10.06.2019 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Ein Mythos wird entmystifiziert

Durch Abnahme der Inzidenz impfpräventabler Erkrankungen rücken seltene Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen in den Vordergrund. Zudem werden Impfungen häufig mit der steigenden Prävalenz von allergischer Sensibilisierung und allergischen …

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

25.06.2020 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?

Eine 15-Jährige isst einen Salat im Dorfrestaurant. Völlig überraschend bekommt sie plötzlich massive Atemnot. Zwar hat sie zum Glück ihre Notfallmedikamente dabei, doch bevor diese wirken können, wird sie ohnmächtig. Den Rettungssanitätern fallen rötliche Pusteln im Bereich des Dekolletees auf. Was könnte hinter den Symptomen stecken? Und was ist nun zu tun?

02.12.2019 | Pädiatrische Dermatologie | Kasuistiken

Immer wieder die gleichen Flecken am Bauch

An Bauch und Thorax einer Fünfjährigen hatten sich bereits das vierte Mal in ihrem Leben bräunliche Makulae entwickelt. Die Beschwerden traten jeweils im Rahmen von Virusinfekten auf und heilten narbenlose ab. Welche Diagnose liegt bei solchen wiederkehrenden Hautveränderungen an immer denselben Körperstellen nahe?

10.06.2019 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Nasenspray „heilt“ Enuresis nocturna

Bei einem 7-jährigen Jungen mit angeblich primärer Enuresis nocturna wird eine Hausstaubmilbenallergie diagnostiziert. Überraschenderweise hat die Therapie mit Mometason-Nasenspray nicht nur allergologischen Erfolg: Im Verlauf verschwindet auch die Enuresis. Nur ein Zufall?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

25.06.2020 | Impfen in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Damit Sie beim "Piksen" nicht ins Stolpern geraten

Die Kompetenz der Kinderärzte spielt für Impfakzeptanz und -quoten eine wichtige Rolle – gerade in Zeiten von alternativen Fakten. Oft gibt es aber Unsicherheiten, etwa was "echte" und "falsche" Kontraindikation für eine Impfung sind oder wie sich Impfstoffe kombinieren lassen. Hier lesen Sie, wie Sie mit den häufigsten "pitfalls" beim Impfen umgehen.

Autor:
Dr. med. Martin Schwenger

27.05.2020 | Mikrobiom der Haut | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Die Hygienehypothese im Licht aktueller Mikrobiomforschung

In zivilisierten Ländern werden immer häufiger chronisch-entzündliche Erkrankungen und Allergien verzeichnet. Wissenschaftler vermuten, dass die sauberen, keimfreien Lebensbedingungen dafür verantwortlich sind und postulierten die Hygienehypothese. Ein Blick auf die aktuelle Mikrobiomforschung wirft nun die Frage auf, ob diese Hypothese nicht neu formuliert werden sollte.

Autor:
Prof. Dr. med. Andreas Podbielski

08.05.2020 | COVID-19 | Original | Ausgabe 3/2020 Zur Zeit gratis

Allergen-Immuntherapie in der aktuellen COVID-19-Pandemie

Die Allergen-Immuntherapie (AIT) ist ein etabliertes Verfahren zur Behandlung von allergischen Soforttypreaktionen (Typ-I-Allergie) und assoziierten Erkrankungen. Doch sollten SCIT und SLIT während der Coronavirus-Pandemie regulär fortgeführt werden? Wird die Unterbrechung der Therapie bei positivem Labortest empfohlen? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es im nachfolgenden Positionspapier.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Prof. Dr. med. Oliver Pfaar, Prof. Dr. med. Margitta Worm, Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann, Prof. Dr. Dr. med. Thomas Bieber, Roland Buhl, Prof. Dr. med. Jeroen Buters, Prof. Dr. med. Ulf Darsow, Thomas Keil, Prof. Dr. med. Jörg Kleine-Tebbe, Prof. Dr. med. Susanne Lau, Prof. Dr. med. Marcus Maurer, Hans Merk, Prof. Dr. med. dDpl.-Ing. Ralph Mösges, Prof. Dr. med. Joachim Saloga, Petra Staubach, Dagmar Poethig, Klaus Rabe, Dr. med. Uta Rabe, Prof. Dr. med. Claus Vogelmeier, Prof. Dr. med. Tilo Biedermann, Priv.-Doz. Dr. med. Kirsten Jung, Wolfgang Schlenter, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, Adam Chaker, Prof. Dr. med. Wolfgang Wehrmann, PD Dr. med. Sven Becker, Norbert Mülleneisen, Katja Nemat, Prof. Dr. med. Wolfgang Czech, Holger Wrede, Prof. Dr. med. Randolf Brehler, Prof. Dr. med. Thomas Fuchs, Peter-Valentin Tomazic, Prof. Dr. med. Werner Aberer, Antje Fink-Wagner, Prof. Dr.Dr. med. Friedrich Horak, PD Mag. Dr. Stefan Wöhrl, Verena Niederberger-Leppin, Isabella Pali-Schöll, Wolfgang Pohl, Regina Roller-Wirnsberger, Otto Spranger, Dr. med. Rudolf Valenta, Mübecell Akdis, Cezmi Akdis, Dr. med. Karin Hoffmann-Sommergruber, Marek Jutel, Paolo Matricardi, François Spertini, Nikolai Khaltaev, Jean-Pierre Michel, Laurent Nicod, Prof. Dr. med. Peter Schmid-Grendelmeier, Prof. Dr. med. Eckard Hamelmann, Prof. Dr. med. Thilo Jakob, Prof. Dr. med. Thomas Werfel, Priv.-Doz. Dr. med. Martin Wagenmann, Prof. Dr. med. Christian Taube, Jean Bousquet, Prof. Dr. med. Torsten Zuberbier, Prof. Dr. med. Christian Vogelberg, Michael Gerstlauer

21.02.2020 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Fortbildung | Ausgabe 1/2020

Nasaler Provokationstest in der Allergiediagnostik

Der nasale Provokationstest gehört zum Standardrepertoire der Allergiediagnostik. Bisher boten verschiedene nationale Leitlinien unterschiedliche Empfehlungen. Deswegen wurde von der europäischen Fachgesellschaft für Allergologie ein Positionspapier erstellt. Das Wichtigste daraus haben wir für Sie zusammengefasst.

Autoren:
Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Ralph Mösges, Prof. Dr. med. Julia Vent

09.12.2019 | Allergische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2019

Anaphylaxie — handeln Sie schnell und nachhaltig!

Dass anaphylaktische Reaktionen in der HNO-Praxis auftreten, ist eher selten, aber wenn der Fall eintritt, ist ein beherztes und effizientes Eingreifen erforderlich. Wie Sie im Ernstfall am besten vorgehen und woran Sie nach Bewältigung der …

Autoren:
Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, Dr. med. Andreas Weins, Dr. med. Martine Grosber, Prof. Dr. med. Knut Brockow

30.07.2019 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Im Fokus | Ausgabe 5/2019

Kontaktsensibilisierungen im Kindesalter – aktuelle Hitliste

Die Kontaktallergie betrifft nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder. Die hier vorgestellten Daten belegen, dass die DKG-Standardreihe in der immer wieder aktualisierten Form eine sinnvolle Allergenauswahl für die Basisdiagnostik der Kontaktallergie im Kindesalter ist.

Autor:
Prof. Dr. Johannes Geier

30.07.2019 | Betalactam-Antibiotika | Leitlinie | Ausgabe 5/2019 Zur Zeit gratis

S2k-Leitlinie: Diagnostik bei Verdacht auf eine Betalaktamantibiotika-Überempfindlichkeit

Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) in Zusammenarbeit mit dem Ärzteverband Deutscher Allergologen (AeDA), der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA), der Deutschen Kontaktallergiegruppe (DKG), der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (ÖGAI) und der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG)

Die S2k-Leitlinie zur Diagnostik bei Verdacht auf eine Betalaktamantibiotika-Überempfindlichkeit wurde gemeinsam von mehreren Fachgesellschaften erarbeitet. Schwerpunkte sind die Einteilung der Betalaktamantibiotika (BLA) sowie die Kenntnis von Kreuzreaktionen und Diagnostik, die aus vier Bausteinen besteht: der Anamnese, der Labordiagnostik, Hauttestungen und Arzneimittelprovokationstestung.

Autoren:
Dr. Gerda Wurpts, Werner Aberer, Heinrich Dickel, Randolf Brehler, Thilo Jakob, Burkhard Kreft, Vera Mahler, Hans F. Merk, Norbert Mülleneisen, Hagen Ott, Wolfgang Pfützner, Stefani Röseler, Franziska Ruëff, Helmut Sitter, Cord Sunderkötter, Axel Trautmann, Regina Treudler, Bettina Wedi, Margitta Worm, Knut Brockow

15.06.2019 | Rhinoconjunctivitis allergica | Übersicht | Ausgabe 4/2019

CME: Subkutane Allergen-Immuntherapie – Prävention und Innovationen

Die allergenspezifische Immuntherapie durch subkutane Injektionen (SCIT) des relevanten Allergens ist die klassische kausale Behandlungsmethode IgE-vermittelter allergischer Atemwegserkrankungen. Dieser CME-Beitrag gibt eine Übersicht über Innovationen der Therapie und einen Ausblick in die Zukunft. 

Autoren:
Ludger Klimek, Randolf Brehler, Eckard Hamelmann, Matthias Kopp, Johannes Ring, Regina Treudler, Thilo Jakob, Margitta Worm, Prof. Dr. Oliver Pfaar

10.06.2019 | Epilepsie bei Kindern | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Praktische Tipps bei Antiepileptika-Allergien

Überempfindlichkeitsreaktionen auf Antiepileptika manifestieren sich kaum oder nur selten als Soforttyp-Reaktionen mit anaphylaktischem Symptom-Muster. Typisch sind verzögert auftretende Hautreaktionen. Praktische Empfehlungen zu Symptomatik, Diagnostik und therapeutischem Vorgehen.


Autor:
Dr. med. Benno Schnyder

10.06.2019 | Kindliche Bronchitis | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Kinder-Pneumologie mit den fünf Sinnen

Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken drohen auf dem Weg zur Diagnosestellung als unzeitgemäß in den Hintergrund zu rücken. Sich auf seine Sinne zu verlassen, kann jedoch bei vielen Fragestellungen in der Kinder-Pneumologie den Weg zur Diagnose erleichtern.

Autor:
PD Dr. med. Thomas Nüßlein
weitere anzeigen

Videos

30.09.2018 | Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

"Kein Kinderarzt braucht 10 Ampullen Adrenalin"

Dass Notfälle in der Kinderarztpraxis vergleichsweise selten vorkommen, hat auch seinen Nachteil: Die Übung fehlt! Umso wichtiger ist die Vorbereitung für den Ernstfall. Im Interview gibt Dr. Thomas Hoppen einen Leitfaden an die Hand.

Buchkapitel zum Thema

2018 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | OriginalPaper | Buchkapitel

Antiallergika

Antiallergika werden zur Behandlung der allergischen Rhinitis und Konjunktivitis, des Asthma bronchiale, allergischer Hautreaktionen (z. B. Urtikaria, Pruritus) und generalisierter allergischer Krankheiten (z. B. Insektengiftallergien …

2016 | Humangenetik | OriginalPaper | Buchkapitel

Genetik und Epigenetik von allergischen Erkrankungen und Asthma

Allergische Erkrankungen sind sehr heterogene Krankheitsbilder, deren Entstehung und Verlauf in erheblichem Maße durch erbliche Faktoren beeinflusst werden. Durch den Einsatz moderner molekulargenetischer Methoden konnten innerhalb der letzten 10 …

2016 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | OriginalPaper | Buchkapitel

Allergie und Umwelt

Allergien und im speziellen hier atopieassoziierte Typ-I-Reaktionen sind klassische Umwelterkrankungen, wobei die auslösenden Substanzen (das sind die Allergene) großteils bereits charakterisiert und in rekombinanter Form erhältlich sind. Neben …

2014 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | OriginalPaper | Buchkapitel

Allergische Reaktion und Anaphylaxie

Allergien können bei Säuglingen und Kindern zu lebensbedrohlichen Zuständen führen. Das Kapitel stellt die Therapiestrategien der Symptome wie der Dyspnoe ebenso in den Mittelpunkt, wie die Notfallbehandlung eines anaphylaktischen Schock.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise