Skip to main content
main-content

Pädiatrische Allergologie

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

28.11.2017 | Neurodermitis | Nachrichten

Empfehlungen des International Eczema Council (IEC)

Atopische Dermatitis: Ab wann systemisch behandeln?

Die Entscheidung für eine systemische Therapie bei Patienten mit atopischer Dermatitis sollte einem internationalen Expertengremium zufolge erst fallen, nachdem eine ganze Reihe von „Hausaufgaben“ erledigt wurde.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

01.11.2017 | Ösophagus und Gastrointestinaltrakt | Übersicht | Ausgabe 7/2017

Aktuelle Konzepte zur eosinophilen Ösophagitis

Die eosinophilen Ösophagitis (EoE) betrifft sowohl Kinder als auch Erwachsene und ist häufig mit atopischen Erkrankungen und IgE-Sensibilisierungen assoziiert. In diesem Artikel diskutieren wir neue Aspekte zur Pathogenese, Klinik, Diagnostik und Behandlung der EoE.

Autoren:
Prof. Dr. Dagmar Simon, Alex Straumann, Alain M. Schoepfer, Prof. Dr. Hans-Uwe Simon

24.10.2017 | Stillen, Säuglingsnahrung, Beikost | Kongressbericht | Nachrichten

Nicht IgE-vermittelte Nahrungsmittelallergien

Bei schwerer Reaktion auf Nahrungsmittel auch an FPIES denken

Schwere gastrointestinale Beschwerden und Allgemeinsymptome nach dem Füttern von Beikost im Säuglingsalter können eine diagnostische Herausforderung sein. Dann sollte auch an ein Nahrungsproteininduziertes Enterocolitis-Syndrom (FPIES) gedacht werden.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

24.10.2017 | Impfen | Kongressbericht | Nachrichten

Impfen & atopische Erkrankungen

Beeinflusst Impfen das Allergierisiko?

Immer wieder wird diskutiert, ob Impfungen Allergien fördern. Ein solcher Zusammenhang lässt sich jedoch nicht belegen. Im Gegenteil: Aktuelle Daten weisen sogar darauf hin, dass geimpfte Kinder seltener atopische Erkrankungen entwickeln.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

28.09.2017 | Jahrestagung der DGKJ 2017 | Kongressbericht | Onlineartikel

Glutenfreie Diät gegen epileptische Anfälle?

Zöliakie macht nicht nur Bauchschmerz

Es kann sich lohnen, bei Epilepsie eine glutenfreie Diät zumindest zu versuchen. Denn Zöliakie macht sich nicht nur im Gastrointestinaltrakt oder an der Haut bemerkbar. Oft übersehen wird die Assoziation mit dem Nervensystem. 

Autor:
Dr. Beate Fessler

28.09.2017 | Jahrestagung der DGKJ 2017 | Kongressbericht | Onlineartikel

Anzeichen für Schlafmangel & Co. erkennen

Schulkind mit Kopfweh: So einfach kann die Lösung sein

Viele Kinder und Jugendliche klagen über Kopfschmerzen. Die Lösung kann einfach sein, denn nicht selten stecken ein Schlafdefizit oder mangelnde Flüssigkeitszufuhr hinter den Beschwerden. Doch welche Anzeichen sprechen dafür?

Autor:
Dr. Beate Fessler

05.09.2017 | Kindliches Asthma | Nachrichten

Erkältung, körperliche Belastung, Luftallergene

Was steckt hinter Pfeifatmung? Aufs Alter kommt's an!

Mehr als jedes dritte Kind entwickelt im ersten Lebensjahr Episoden mit pfeifender Atmung. Hauptursache sind dabei Erkältungen. Dieser Anteil geht mit dem Alter deutlich zurück, nicht jedoch das Giemen durch körperliche Belastung, Allergene oder andere Trigger.

Autor:
Thomas Müller

08.08.2017 | Allergisches Kontaktekzem | Nachrichten

Woher kommt das Fußekzem?

Chemie im Turnschuh unter Verdacht

Hinter einem hartnäckigen Ekzem im Fußbereich steckt bei Kindern häufig eine Kontaktallergie. In einer Studie aus Spanien fanden sich als Auslöser vor allem „Chemie“ im Schuhwerk, aber auch Verbandsmaterial.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

01.08.2017 | Allergie und Atopie | Literatur kompakt | Ausgabe 4/2017

Nussallergie ist nicht gleich Nussallergie

Häufig meiden Familien mit einer schweren Erdnuss-Allergie auch alle weiteren Nüsse. Dies sei jedoch in vielen Fällen unnötig, so die Autoren einer US-amerikanischen Studie. Was bedeuten die Ergebnisse nun für die Betreuung kleiner Allergiker in der Kinderarztpraxis?

Autor:
Dr. Ulrich Mutschler

18.07.2017 | Ernährung in der Schwangerschaft | Nachrichten

Zusammenhang vermutet

Süßes für die Schwangere, Asthma fürs Kind?

Zu viel Zucker in der Schwangerschaft schadet auch dem Nachwuchs. Laut einer britischen Studie könnte der häufiger Atopien und allergisches Asthma entwickeln.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

01.07.2017 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Im Blickpunkt | Ausgabe 4/2017

Die sieben schmerzhaftesten Insektenstiche

Insektenstiche schmerzen, manche sogar deutlich mehr als andere. Wespen gehören zu den schlimmsten Übeltätern – aber den König der Stiche setzt ein anderes Tier.

Autor:
Lars Fischer

27.06.2017 | Neurodermitis | Nachrichten

Hauttest

Superdünne Merinofasern reizen Haut weniger als Baumwolle

Erhalten Kinder mit atopischer Dermatitis Kleidung aus ultrafeiner Merinowolle, haben sie weniger Beschwerden als unter herkömmlichen Baumwollklamotten. Das geht jedenfalls aus einer kleinen Vergleichsstudie hervor.

Autor:
Thomas Müller

14.06.2017 | Erkrankungen der Atemwege und der Lunge | Nachrichten

Studie mit Kindern

Häufiger Karies bei allergischer Rhinitis

Kinder, die wegen allergischer Rhinitis in Behandlung sind, haben möglicherweise ein erhöhtes Kariesrisiko. 

Autor:
Peter Leiner

30.05.2017 | Pädiatrische Dermatologie | Nachrichten

Vor dem zweiten Lebensjahr?

Atopische Dermatitis: Erkrankungsalter verrät Allergierisiko

Manifestiert sich eine atopische Dermatitis bereits in den ersten zwei Lebensjahren, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass in den nächsten Jahren weitere Allergien hinzukommen.

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

01.05.2017 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 3/2017

CME: Diagnostik der Hymenopterengiftallergie

Die Hymenopterengiftallergie ist eine der häufigsten Ursachen anaphylaktischer Reaktionen bei Erwachsenen und ist oft mit schweren Anaphylaxien assoziiert. Aktuelle Verbesserungen in der Diagnostik der Insektengiftallergie beruhen vor allem auf Entwicklungen im Bereich der molekularen Allergiediagnostik. 

Autoren:
Prof. Dr. Thilo Jakob, David Rafei-Shamsabadi, Edzard Spillner, Dr. Sabine Müller

24.04.2017 | Pädiatrische Allergologie | Leitthema | Ausgabe 5/2017

Umweltmikrobiom

Rolle bei der Entwicklung von Allergie und Asthma

Es gibt immer mehr Hinweise aus epidemiologischen und tierexperimentellen Studien, dass das Mikrobiom ein wichtiger Faktor für die Entstehung von Asthma bronchiale und Allergien sein könnte. Diese Studien beruhen auf neuen DNA-basierten Sequenzierungstechniken, die einen tiefen Einblick in die mikrobielle Vielfalt in unserer Umwelt und auf bzw. in unseren Körperoberflächen erlauben. 

Autor:
E. von Mutius

01.04.2017 | Allergie und Atopie | Fortbildung | Ausgabe 2/2017

Eine allergologische Testung ist immer notwendig

Arzneimittelallergien oder zumindest der Verdacht auf eine Unverträglichkeit gegen ein Arzneimittel sind im Kindesalter sehr häufige Phänomene. Dieser Verdacht ist jedoch in der großen Mehrzahl der Fälle unberechtigt. Um diesen auszuschließen, gibt es klare Vorgaben zum Handlungsablauf.

Autoren:
Dr. med. Lars Lange, Sunhild Gernert

21.03.2017 | Allergie und Atopie | Kongressbericht | Nachrichten

Leitlinie

Allergieprävention: Das wird empfohlen!

Die Evidenz-basierte Leitlinie zur Allergieprävention wurde zuletzt 2014 aktualisiert und spiegelt mit ihren Empfehlungen insbesondere den Paradigmenwechsel in Richtung frühkindlicher Allergenexposition wider.

Autor:
Prof. Torsten Schäfer

07.02.2017 | Allergie und Atopie | Nachrichten

Prävention

So lässt sich Ei-Allergie bei Kindern verhindern

Werden Babys mit hohem Allergierisiko schon früh an geringe Mengen Eipulver gewöhnt, kann dies eine Hühnereiallergie wirksam verhindern: Die Allergierate ist um 80% geringer als ohne Eidiät.

Autor:
Thomas Müller

17.01.2017 | Pädiatrische Allergologie | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Bedrohliche Biene: Insektengiftallergien bei Kindern

In Kindesalter sind Insektenstiche die zweithäufigsten Auslöser schwerer Anaphylaxien – nach den Nahrungsmitteln. Dieser Beitrag behandelt das Thema umfassend: Von der Abklärung einer Insektengiftallergie über das allergologische „work-up“ bis zur spezifische Immuntherapie mit Hymenopterengiften.

Autoren:
Dr. D. Wieczorek, A. Kapp, B. Wedi

Video-Beitrag

  • 10.11.2017 | Vaskulitiden | Kongressbericht | Onlineartikel

    Update Vaskulitis-Therapie

    Groß- und Kleingefäßvaskulitiden immer besser behandelbar

    Nachdem beim letztjährigen ACR die GiACTA-Studie zur Therapie der Riesenzellarteriitis die Top-News war, stehen in diesem Jahr die ANCA-assoziierten Vaskulitiden im Fokus. Auch hier gibt es große Fortschritte wie Dr. Jürgen Rech, Erlangen, im Interview berichtet.

    Autor:
    Dr. Wiebke Kathmann

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

  • 2016 | Buch

    Kindesmisshandlung

    Medizinische Diagnostik, Intervention und rechtliche Grundlagen

    Das bewährte Fachbuch zum Kinderschutz in der Medizin bietet Strategien für den Umgang mit Verdachtsfällen von Kindesmisshandlung und -vernachlässigung, fundierte fachliche Grundlagen für die Diagnose, Sicherheit in Rechtsfragen und erprobte Konzepte für die Intervention.

    Autoren:
    Bernd Herrmann, Reinhard Dettmeyer, Sibylle Banaschak, Ute Thyen
  • 2014 | Buch

    Pädiatrische Differenzialdiagnostik

    Wie erlange ich diagnostische Gewissheit? Spüren Sie die klinischen Symptome zielsicher auf und sichern Sie Ihre Diagnose ab: Nach Funktionssystemen gegliedert bietet das Nachschlagewerk praktische Hilfe zur Abklärung von über 70 häufigen Krankheitssymptomen im Kindes- und Jugendalter.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Josef Rosenecker
  • 2015 | Buch

    Infektionskrankheiten in der Pädiatrie - 40 Fallstudien

    Eine spannende und realitätsnahe Sammlung von Kasuistiken aus der pädiatrischen Infektiologie: Eine bunte Vielfalt an Symptomen und resultierenden Diagnosen macht dieses Buch besonders abwechslungsreich. Das klare Aufbauschema unterstützt Sie dabei, sich die Fälle zu erarbeiten.

    Autoren:
    Cihan Papan, Johannes Hübner
  • 2014 | Buch

    Kinderorthopädie in der Praxis

    Didaktisch, umfassend und ausführlich vermittelt der bekannte Klassiker das erforderliche Wissen in der Kinderorthopädie auf neustem Stand, gibt Antworten auf Alltagsfragen aus der orthopädischen und pädiatrischen Praxis, beleuchtet alle Aspekte der Diagnostik und gibt konkrete Hinweise für die Therapie.

    Autor:
    Prof. Dr. med. Fritz Hefti
Bildnachweise