Skip to main content
main-content

13.04.2019 | Pädiatrische Chirurgie | Fortbildung | Ausgabe 2/2019

Alterstypische Verletzungen erkennen
Pädiatrie 2/2019

Untersuchung der verletzten Kinderhand

Zeitschrift:
Pädiatrie > Ausgabe 2/2019
Autor:
Dr. med. Wiebke Hülsemann
zum Fragebogen im Kurs
Wichtige Hinweise

Interessenkonflikt

Die Autorin erklärt, dass sie sich bei der Erstellung des Beitrages von keinen wirtschaftlichen Interessen leiten ließ und dass keine potenziellen Interessenkonflikte vorliegen.
Der Verlag erklärt, dass die inhaltliche Qualität des Beitrags von zwei unabhängigen Gutachtern geprüft wurde. Werbung in dieser Zeitschriftenausgabe hat keinen Bezug zur CME-Fortbildung. Der Verlag garantiert, dass die CME-Fortbildung sowie die CME-Fragen frei sind von werblichen Aussagen und keinerlei Produktempfehlungen enthalten. Dies gilt insbesondere für Präparate, die zur Therapie des dargestellten Krankheitsbildes geeignet sind.

Zusammenfassung

Kinder verletzen häufig ihre Hände. Dabei sind sowohl in der Erstversorgung als auch in der Nachbehandlung Kinderärzte gefragt. Die systematische Untersuchung der verletzten Kinderhand und die Therapie typischer Verletzungen ist allerdings nicht Bestandteil der pädiatrischen Ausbildung. Dieser Artikel soll diese Kenntnislücke schließen und sowohl Pädiatern als auch Berufseinsteigern in der Kinderchirurgie Techniken der Handuntersuchung bei Klein- und Schulkindern vermitteln.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2019

Pädiatrie 2/2019 Zur Ausgabe
Bildnachweise