Skip to main content
main-content

22.01.2019 | Pädiatrische Dermatologie | Medizin aktuell | Ausgabe 1/2019

hautnah dermatologie 1/2019

Verhaltensauffällig durch Antihistaminika?

Zeitschrift:
hautnah dermatologie > Ausgabe 1/2019
Autor:
Angelika Bauer-Delto
Kinder mit einer frühen atopischen Dermatitis (AD) entwickeln später im Schulalter überdurchschnittlich oft ein Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS), erklärte Prof. Thomas Werfel, Hannover. Welche Faktoren für das erhöhte ADHS-Risiko verantwortlich sind wurde in einer aktuellen Studie untersucht [Schmitt J. et al. Allergy. 2018; 73: 615-26]. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2019

hautnah dermatologie 1/2019 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

immunoBON®- Lutschtablette mit Bauernhof-Effekt: Was steckt dahinter?

Wer im Umfeld eines Bauernhofs aufwächst oder lebt, hat ein geringeres Risiko, Allergien zu entwickeln. Kürzlich entdeckten Wissenschaftler ein Protein, das mitverantwortlich für diesen „Bauernhof-Effekt“ ist. Kombiniert mit wichtigen Mikronährstoffen ist dieses Protein jetzt für Patienten mit allergischer Rhinitis als Lutschtablette (immunoBON®) erhältlich.

Mehr

Passend zum Thema

ANZEIGE

02.11.2020 | Onlineartikel

Lasertherapie: Nachbehandlung mit Dexpanthenol-haltiger Salbe

Die aktinische Keratose ist eine präkanzerogene Hautläsion, zu deren Therapie unter anderem ablative Laserverfahren – beispielsweise CO2-Laser – eingesetzt werden [1]. Aktuelle Studiendaten zeigen, dass zur Nachbehandlung der laserinduzierten Hautwunden den Patienten Bepanthen® Wund- und Heilsalbe empfohlen werden sollte [2].

ANZEIGE

02.11.2020 | Onlineartikel

Evidenz für innovative Einsatzgebiete der Wund- und Heilsalbe

Studien mit 3D-Modellsystemen der menschlichen Haut, bei denen unter anderem eine atopische Dermatitis simuliert wird oder die eine Lasertherapie erfahren, unterstreichen den Wert von Dexpanthenol-haltigen Topika [1]. Genexpressionsanalysen bestätigen antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften sowie eine Erhöhung der Zellproliferation unter dem Einfluss von Dexpanthenol [1, 2].

ANZEIGE

70 Jahre Bepanthen® – Forschung für eine heile Welt

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.

Bildnachweise