Skip to main content
main-content

Pädiatrische Diagnostik

alle Nachrichten zum Thema

11.06.2019 | Deutscher Röntgenkongress 2019 | Kongressbericht | Onlineartikel

Künstliche Intelligenz: Revolution oder Konkurrenz für den Radiologen?

Nach der Hybrid-Bildgebung steht die Kinderradiologie vor der nächsten technischen Revolution: der Künstlichen Intelligenz. Diese wird die Arbeit des Radiologen maßgeblich beeinflussen. 

07.06.2019 | Reisemedizin in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Fieber nach Tropenreise richtig einschätzen

Kommen Urlauber nach einem Tropenaufenthalt mit Fieber in die Praxis, gilt es rasch abzuklären, ob es sich um eine lebensbedrohliche Krankheit handelt. Ärzte sollten dabei systematisch vorgehen.

24.05.2019 | Pädiatrische Diagnostik | Nachrichten

Sinn und Unsinn in der pädiatrischen Infektionsdiagnostik

Der Beitrag setze sich beispielhaft mit „Sinn und Unsinn in der pädiatrischen Infektionsdiagnostik“ auseinander: Für seine Veröffentlichung „C-reaktives Protein und andere immunologische Biomarker“ erhält Prof. Tim Niehues den Julius-Springer-Pädiatriepreis. Den Beitrag hier noch einmal nachlesen!

15.05.2019 | Fieberkrämpfe | Nachrichten

Warnzeichen beim Fieberkrampf

Wann ambulant, wann in die Klinik? Beim Fieberkrampf im Kindesalter kommt es darauf an, die akute Situation richtig einzuschätzen – und die Eltern für zukünftige Fälle zu beraten. Bei einem erstmalig aufgetretenen Anfall sind drei Fragen entscheidend.

16.04.2019 | Chronisches Bauchschmerzsyndrom | Nachrichten

Lymphknoten bei rezidivierendem Bauchschmerz vergrößert – und nun?

Bei einem Kind mit mit rezidivierendem Bauchweh werden vergrößerte Lymphknoten entdeckt. Macht das eine Änderung des diagnostischen und therapeutischen Managements erforderlich?

08.02.2019 | Leitsymptom Husten | Nachrichten

Wann ist Husten verdächtig auf Keuchhusten?

Welche klinischen Zeichen zur Abgrenzung von Pertussis gegen Husten anderen Ursprungs herangezogen werden sollten, hat ein internationales Expertenteam in einer Leitlinie zusammengefasst. 

11.02.2019 | Kindesmissbrauch | Nachrichten

Neue Leitlinie zum Kinderschutz

Für Ärzte oft keine leichte Entscheidung: Was sind valide Hinweise darauf, dass das Kindeswohl beeinträchtigt ist? Die neue Kinderschutzleitlinie bietet hierzu praktische Handlungsrichtlinien.

19.12.2018 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Fetale Alkoholstörungen noch immer zu spät oder gar nicht erkannt

"Die Mehrheit der betroffenen Kinder geht durchs Leben, ohne dass ihre Erkrankung bekannt ist" – so Dr. rer. medic. Reinhold Feldmann im Video-Interview über fetale Alkoholstörungen. Er erläutert, woran das liegt und welche Auswirkung das für die Kinder hat, aber auch worauf man bei der Diagnostik achten sollte.

21.11.2018 | Kindesmisshandlung | Nachrichten

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz der DRK Kliniken Berlin Westend, im Interview.

21.11.2018 | Kindesmisshandlung | Nachrichten

Kinderschutzhotline – Heißer Draht von Ärzten für Ärzte

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline. Über 650 Anrufer wurden unter der Nummer 0800 19 21000 im ersten Jahr beraten.

11.10.2018 | DAK 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Vermeintliche Arzneimittelallergie bei Kindern & Jugendlichen

Viele vermeintliche Arzneimittelallergien im Kindes- und Jugendalter entpuppen sich als infektionsbedingte Hautreaktionen. Liegt wirklich eine Arzneimittelallergie vor, dann zeigt sich das oft erst im Provokationstest.

07.02.2018 | Pädiatrische Hämatologie und Onkologie | Nachrichten

Kostet Leben: Langwieriger Weg bis zur Krebsdiagnose

Bei jungen Menschen bereitet eine Krebsdiagnose offenbar spezielle Schwierigkeiten. Wie lange es dauert, bis die Diagnose steht und bei welchen Tumorarten der Zeitverlust besonders gravierend ist, hat eine britische Studie untersucht.

14.12.2017 | Borreliose im Kindesalter | Nachrichten

Lyme-Borreliose: Was tun bei unklarer Klinik?

Allein aufgrund der Klinik ist die Diagnose „Lyme-Borreliose“ nur sehr schwer zu stellen. Wie eine US-Studie zeigt, ist bei unklarem Erscheinungsbild die Bestätigung durch Laborbefunde erforderlich, um Über- bzw. Unterdiagnosen zu vermeiden.

20.09.2017 | Das fiebernde Kind | Nachrichten

Baby mit Fieber: Großes Blutbild hilft wenig

Welche labormedizinischen Parameter geben bei Babys Aufschluss über das Risiko einer invasiven bakteriellen Infektion (IBI)? Das große Blutbild scheint jedenfalls kaum weiterzuhelfen. 

27.07.2017 | Zöliakie | Nachrichten

So gelingt die Zöliakie-Diagnose – auch ohne Biopsie

Bei über der Hälfte der Kinder mit Zöliakie kann die Diagnose anhand von Symptomen und Laboruntersuchungen zuverlässig gestellt werden. Genaueres dazu liefert eine große internationale Studie.

07.05.2017 | DGIM 2017 | Kongressbericht | Nachrichten

Fehldiagnosen: Hier passieren die meisten ärztlichen Fehler

Der erste Gedanke ist nicht immer der beste: Wenn im Kopf schon die "falsche" Diagnose steht, wird es schwer, diese zu korrigieren. Und das kann fatale Konsequenzen haben.

14.12.2016 | Affektive Störungen | Nachrichten

Depressive Eltern, depressive Kinder?

Bei Kindern eines depressiven Elternteils sollte man verstärkt auf psychische Auffälligkeiten wie Reizbarkeit und Ängste achten. Diese waren in einer Longitudinalstudie aus Großbritannien signifikant mit der Entwicklung einer Depression im Teenageralter verknüpft.

15.11.2016 | Computertomographie | Nachrichten

Wie hoch ist das Krebsrisiko durch CT-Aufnahmen?

Aufgrund der Zunahme von CT-Aufnahmen bei Kindern und Jugendlichen könnten in Großbritannien bis zum Jahr 2020 bis zu 680 Patienten an Krebs erkranken. Damit ist aber nur dann zu rechnen, wenn die Strahlendosis auf dem Stand von heute bleibt und die CT-Frequenz nicht weiter steigt.

04.10.2016 | Affektive Störungen | Nachrichten

Wenn Kinder nicht mehr leben wollen

Was steckt hinter den seltenen Fällen von Suizid im Kindesalter? US-Forscher haben knapp 700 Fälle ausgewertet und altersspezifische Charakteristika ausgemacht, die sich als Warnsignale interpretieren lassen.

26.09.2016 | Pädiatrische Allergologie | Kongressbericht | Nachrichten

Für Allergietests gibt es keine Altersgrenze

Bei vielen Kindern kommt es sehr früh zu Polysensibilisierungen gegen Allergene. Die Relevanz hängt nicht von der Zahl der Sensibilisierungen, sondern von der Relevanz jedes einzelnen Allergens ab, betont der Kinderpneumologe Professor Dr. Christian Vogelberg aus Dresden.

20.09.2016 | Pädiatrische Kardiologie | Kongressbericht | Nachrichten

Kinderärzte in der Notaufnahme sollten ein Herzecho beherrschen

Stakkato-Husten, beschleunigte Atmung, Übelkeit, Bauchschmerzen – bei Kindern, die mit solchen Symptomen in die Notaufnahme eingeliefert werden, kann ein kardiologischer Notfall vorliegen. Bei der Abklärung ist ein Herzecho unverzichtbar.

06.09.2016 | Verhaltens- und emotionale Störungen | Nachrichten

Kriegskinder: Eine PTSD wächst sich nicht einfach aus

Wunden einer frühen Traumatisierung heilen meist nicht von selbst, sondern wandeln und verschlimmern sich mit der Zeit. So entwickeln traumatisierte Kinder zunehmend komorbide, chronische Störungen und neigen zu Externalisierung. 

27.06.2016 | Pädiatrische Radiologie | Nachrichten

Wie lassen sich Vollnarkosen beim MRT vermeiden

Wer sich vorher probehalber in die Röhre legen kann und alles genau erklärt bekommt, kann später besser stillhalten und hat weniger Angst. Auf diese Weise blieb in einer israelischen Studie den meisten Kindern die Vollnarkose während des MRTs erspart.

Bildnachweise