Skip to main content
main-content

Pädiatrische HNO

Empfehlungen der Redaktion

11.05.2019 | Kindliches Asthma | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 9/2019

Wie häufig ist Rhinitis bei Asthmakindern?

Man weiß aus früheren Studien, dass allergische Rhinitis und Asthma bronchiale miteinander in Verbindung stehen. Wie eng die Beziehung tatsächlich ist, zeigt nun eine Studie. Kommentiert wird sie von unserem Experten. 

Leitlinie kompakt: Antibiotika bei Kindern sicher & rational einsetzen

Eine neue S2k-Leitlinie gibt Ärzten Orientierung bei der Antibiotikaverwendung in der stationären Kinder- und Jugendmedizin. Von Neonatologie bis Kinderonkologie: Unsere Sammlung zur Leitlinie "Antibiotic Stewardship" mit den wichtigsten Empfehlungen und Tipps des Leitlinienkoordinators.

19.03.2019 | Stimm-, Sprech- und Hörstörungen | CME | Ausgabe 5/2019

CME: Stottert das Kind oder poltert es?

Persistierende Redeflussstörungen, meist Stottern, seltener Poltern, finden sich bei ca. 1 % der Kinder und Jugendlichen. Wie Sie Stottern, Poltern und normale Sprechunflüssigkeiten voneinander abgrenzen und wie die evidenzbasierte Therapie aussieht, lesen Sie hier mit Fokus auf das Stottern.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 11.05.2019 | Kindliches Asthma | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 9/2019

    Wie häufig ist Rhinitis bei Asthmakindern?

    Man weiß aus früheren Studien, dass allergische Rhinitis und Asthma bronchiale miteinander in Verbindung stehen. Wie eng die Beziehung tatsächlich ist, zeigt nun eine Studie. Kommentiert wird sie von unserem Experten. 

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

29.05.2019 | Nasenatmungsbehinderung | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Atem(neben)geräusche richtig interpretieren

Pfeifen, giemen, brummen, brodeln und rasseln – HNO- und Lungenarzt hatten schon immer eine Palette von beschreibenden Begriffen für Atemgeräusche. Wenn die Atmung Geräusche macht, ist diagnostisch das „klinische Gehör“ gefragt, um zu wissen, was dahinter steckt.

07.05.2019 | Erkrankungen der Tränenorgane | Kasuistiken | Ausgabe 6/2019

Was drückt hier auf die ableitenden Tränenwege?

Ein 10-jähriges Mädchen stellt sich mit einer schmerzenden Schwellung und Rötung der linken Tränensackregion vor – systemische und topische Antibiotika bringen jedoch nur eine mäßige Besserung. Mithilfe einer Dakryoendoskopie kommt es dann zur Aufklärung.
Beitrag mit Video der Dakryoendoskopie.

29.04.2019 | Lymphadenitis colli | Bild und Fall

Verwirrende Befunde: Woher kam der entzündete Lymphknoten am Hals?

Bei einem 3,5 Jahre alten Jungen mit einer Lymphadenitis colli wollten die Befunde nicht zusammen passen: Einerseits waren sowohl der Interferon-Gamma-Test als auch der Tuberkulin-Hauttest positiv – anderseits wiesen die Anamnese und der klinische Befund in eine andere Richtung.

Update Pädiatrie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

10.06.2019 | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Kinder-Pneumologie mit den fünf Sinnen

Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken drohen auf dem Weg zur Diagnosestellung als unzeitgemäß in den Hintergrund zu rücken. Sich auf seine Sinne zu verlassen, kann jedoch bei vielen alltäglichen Fragestellungen in der Kinder-Pneumologie den …

10.06.2019 | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2019

Was genau schützt Landkinder vor atopischen Erkrankungen?

Ist die Ernährung von Kindern im ersten Lebensjahr reich an kurzkettigen Fettsäuren, treten laut einer Langzeitstudie atopische Erkrankungen im späteren Leben seltener auf. Dies spricht für eine ausgewogene Ernährung von klein an.

10.06.2019 | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Praktische Empfehlungen bei Antiepileptika-Allergien

Bei der Gabe von Antiepileptika besteht oft die Angst vor allergischen Reaktionen. Die Manifestationen können dabei mannigfaltig sein.

10.06.2019 | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2019

Methylphenidat versus Safran bei ADHS

In einer Pilotstudie testete eine Forschergruppe aus Teheran safranhaltige Kapseln an Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung und verglich die Wirkung mit der von Methylphenidat.

Meistgelesene Beiträge

 

Neueste CME-Kurse

17.06.2019 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | CME-Kurs | Kurs

Allergie und Impfen – Ein Mythos wird entmystifiziert

Bei Patienten, Eltern und auch Mitarbeitern im Gesundheitssystem besteht die Sorge, dass die durchgeführten Impfprogramme die Entwicklung von Sensibilisierungen und klinisch relevanten Allergien fördern könnten. In diesem CME-Beitrag wird der Stand des Wissens zum Einfluss von Impfungen auf die Entwicklung von spezifischen Sensibilisierungen und manifesten allergischen Erkrankungen erläutert.

04.06.2019 | Appendizitis | CME-Kurs | Kurs

Appendizitis im Kindesalter

Ausführliche Anamnese und klinische Untersuchung sind die wichtigsten Maßnahmen bei Verdacht auf akute Appendizitis. Der CME-Kurs informiert über Diagnostik, Differenzialdiagnosen und Therapie. Hier wird meist die operative Appendektomie, in seltenen Fällen auch eine primär konservative Therapie gewählt.

07.05.2019 | Stottern | CME-Kurs | Kurs

Redeflussstörungen im Kindes- und Jugendalter

Redeflussstörungen finden sich bei etwa 1% der Kinder  und Jugendlichen. Der Schwerpunkt der CME-Fortbildung liegt auf der Therapie des Stotterns. Dabei werden die Empfehlungen aus der neuen S3-Leitlinie zur Pathogenese, Diagnostik und Behandlung von Redeflussstörungen berücksichtigt.

23.04.2019 | Verletzungen der Hand | CME-Kurs | Kurs

Alterstypische Verletzungen erkennen – Untersuchung der verletzten Kinderhand

Die systematische Untersuchung der verletzten Kinderhand und die Therapie typischer Verletzungen ist nicht Bestandteil der pädiatrischen Ausbildung. Die CME-Fortbildung soll diese Kenntnislücke schließen und sowohl Pädiatern als auch Berufseinsteigern in der Kinderchirurgie Techniken der Handuntersuchung bei Klein- und Schulkindern vermitteln.

Sonderberichte

08.05.2019 | Sonderbericht | Onlineartikel

Metabolische Leukodystrophie - Cerebrotendinöse Xanthomatose frühzeitig erkennen und diagnostizieren

Die cerebrotendinöse Xanthomatose (CTX) ist eine Gallensäure-Stoffwechselstörung, die zu einer Akkumulation bestimmter Lipide, wie z.B. Cholestanol, führt. Diese akkumulierten Lipide führen vor allem im zentralen Nervensystem (ZNS) zu neurologischen Veränderungen, die von neuropsychiatrischen Auffälligkeiten und motorischen Störungen bis zur Demenz reichen können. Häufig wird die CTX erst im Erwachsenenalter diagnostiziert. Würde die Diagnose bereits im Kindesalter erfolgen, könnten durch die früher begonnene Therapie die Progression der CTX aufgehalten und die oftmals irreversiblen neurologischen Symptome verhindert werden.

Leadiant GmbH

17.04.2019 | Hämophilie | Sonderbericht | Onlineartikel

Emicizumab bei Hämophilie A ohne Hemmkörper zugelassen

Der monoklonale Antikörper Emicizumab ist jetzt auch zur Routineprophylaxe bei Erwachsenen und Kindern ohne Hemmkörper gegen Gerinnungsfaktor VIII zugelassen.

Roche Pharma AG und Chugai Pharma Germany GmbH

14.12.2018 | Sonderbericht | Onlineartikel

Eine weitere lysosomale Speicherkrankheit ist spezifisch behandelbar

Störungen der motorischen und sprachlichen Entwicklung, Hörprobleme und faziale Anomalien können erste Anzeichen von Alpha-Mannosidose sein. Oft kommen im weiteren Verlauf skelettale Veränderungen oder auch psychiatrische Symptome hinzu. Ursache ist ein autosomal-rezessiv vererbter Gendefekt, der zu einem gestörten Abbau mannosehaltiger Oligosaccharide führt. Mit Velmanase alfa steht erstmals eine Enzymersatztherapie zur Verfügung, die bei leichter bis mittelschwerer Alpha-Mannosidose langanhaltende Verbesserungen von Biomarkern, Symptomen und der Lebensqualität ermöglichen kann – vor allem bei Therapiebeginn im Kindesalter.

Chiesi GmbH, Hamburg

Da ist doch was schief?

Deutliche Vorwölbung des linken Gaumenbogens.

Ein Anästhesist bemerkt zufällig eine deutliche Schwellung der linken Oropharynxwand seiner Patientin – aber nur auf einer Seite. Ein anschließend angeordnetes MRT unterstützt bei der Diagnose. Was ist Ihr Befund?

Knotige Läsion inguinal – vom Patienten unbemerkt

Solitäre inguinale Plaque bei 61-Jährigem

Bei einer Routinekontrolle wird bei einem 61-jährigen Patienten inguinal rechtsseitig eine knotige Läsion bemerkt. Die relativ scharf begrenzte, solitäre bräunlich-rötliche Plaque hat einen Durchmesser von etwa 1 cm. Der Patient hatte sie davor nicht gesehen und weder Schmerzen noch Juckreiz verspürt. Wie lautet Ihre Diagnose?

Papulöse Plaques – was ist das Problem?

Dunkle Hautareale (braun-graue Plaques) bei einer 16-Jährigen.

Ein 16-jähriges Mädchen stellt sich mit Hautveränderungen in Form von dunkleren Arealen im Kopf-Hals-Bereich vor. Die vor sechs Monaten entdeckten schmutzig grau-braunen Plaques gehen zwar mit keinerlei anderen Symptomen einher – jedoch nehmen sie langsam an Größe zu. Wie lautet Ihre Diagnose?

Müde, abgemagert – und hyperpigmentiert

Dunkles Hautkolorit, insbesondere an den Handinnenflächen, bei einem 16-jährigen Jungen

Ein 16-jähriger Junge stellt sich wegen ausgeprägter Müdigkeit und körperlicher Erschöpfung vor. Seit acht Monaten leidet er unter morgendlichem Schwindel, seit dem Vorstellungstag auch unter Übelkeit und Erbrechen. Über die Zeit ist sein Hautkolorit langsam dunkler geworden. Wie lautet Ihre Diagnose?

Schmerzlose Schleimhautschwellung nach Molarenextraktion

Schleimhautschwellung nach Molarenextraktion

Nach Entfernung des Zahnes 17 besteht bei einer 75-jährigen Osteuropäerin eine persistierende Schwellung im Bereich des rechten Gaumens. Die dezente Vorwölbung der Schleimhaut mit homogener Pachydermie ist bei Palpation weich-verschieblich und nicht schmerzhaft. Wie lautet Ihre Diagnose?

Knotige perianale Veränderung – ungefährlich, weil symptomlos?

knotige perianale Veränderung bei 78-Jährigem

Bei einem 78-jährigen Patienten ist vor zwei bis drei Jahren eine knotige perianale Veränderung aufgetreten. Die langsam, aber stetig wachsende Läsion ist dem Patienten zwar aufgefallen. Aufgrund von Symptomlosigkeit hat sie ihm jedoch keine Sorgen bereitet. Wie lautet Ihre Diagnose?

Papeln an Stirn und Nasenwurzel wachsen bei Hitze

Multiple transluzente Papeln im Bereich von Stirn und Nase

Bereits seit vielen Jahren bestehen bei einem 60-jährigen Patienten multiple, 2–5 mm große Papeln an der unteren Stirn und Nasenwurzel. Während der Sommermonate sowie bei einem Anstieg der Körpertemperatur in Zusammenhang mit vermehrtem Schwitzen bei körperlicher Arbeit nehmen die Läsionen an Größe zu. Wie lautet Ihre Diagnose?

Braune Stirn – Anlass zur Sorge?

auffällige Pigmentläsion an der Stirn eines 35-Jährigen

Einem 35-jährigen Patienten ist vor fünf Monaten erstmals eine braune Hautveränderung an der Stirn aufgefallen, die kontinuierlich größer geworden ist. Die unregelmäßig und schmutzig-bräunlich pigmentierte Makula ist ca. 8 × 4,5 cm groß und hat eine leicht papulöse, samtartig aufgeraute Oberfläche. Wie lautet Ihre Diagnose?

Wie Sterne auf der Haut

Nahaufnahme der Einzelläsionen

Bei einer 21-jährigen Patientin sind vor zwei Wochen multiple Hautveränderungen am ganzen Körper aufgetreten – zunächst an den Armen, später am ganzen Körper. Diese haben sich mit der Zeit verändert. Insgesamt zeigte sich das polymorphe Bild einer sogenannten Heubnerschen Sternkarte. Wie lautet Ihre Diagnose?

Hat sie den Knoten von der Arbeit mitgebracht?

Papillomatös wachsender Knoten am Unterarm

Bei einer 38-jährigen Schafzüchterin ist innerhalb von zwei Wochen an der Volarseite des rechten Unterarms ein schmerzhafter Knoten entstanden. Die Patientin klagt zudem über ein zunehmendes Krankheitsgefühl, subfebrile Temperaturen bis 38°C und eine Lymphknotenschwellung rechts axillär. Wie lautet Ihre Diagnose?

Pilz auf der Zunge und …?

Pilz auf der Zunge und …?

Eine 51-jährige Patientin stellt sich mit der Verdachtsdiagnose einer Candida-Infektion der Mundschleimhaut vor und berichtet über Missempfindungen und Schwellungszustände der Zunge. Die Kandidose ließ sich histologisch bestätigen. Bei der klinischen Inspektion der Zunge zeigte sich aber noch ein weiterer Befund. Welcher?

Knotiger Strang am Unterarm

Knotiger Strang am Unterarm

Bei einem 83-jährigen, fitten Patienten zeigt sich ein livider, derber, subkutaner, zum Teil knotiger Strang ulnar vom Handgelenk fast bis zum Ellbogen. Zudem bestehen seit etwa einem Jahr Rötungen über den streckseitigen Gelenkfalten der Langfinger der rechten Hand. Wie lautet Ihre Diagnose?

Warum wird die Lippe immer wieder dick?

Melkersson-Rosenthal-Syndrom

Ein 44-jähriger Patient leidet seit vielen Jahren an optisch sehr auffälligen, anfallsartig auftretenden, eindrückbaren Schwellungen im Bereich der Lippen. Die Veränderungen sind für den Mann nicht nur kosmetisch und funktionell störend, sondern zeitweise auch schmerzhaft. Wie lautet Ihre Diagnose?

Die Diagnose liegt auf der Hand – oder?

Hand-Fuß-Mund-Krankheit

Ein 33-Jähriger hat schmerzlose Rötungen an den Akren. Er berichtete über ein Taubheitsgefühl und gelegentliches Kribbeln – Hände und Füße würden sich anfühlen, als hätte man sie in Glaswolle eingewickelt. Seit drei Tagen hat er zudem Halsschmerzen und subfebrile Temperaturen. Wie lautet Ihre Diagnose?

Moment mal, ein Pigmentmal

Naevus spilus

Bei einem 42-Jährigen besteht von Geburt an ein ungewöhnliches Pigmentmal am linken Unterbauch. Der hellbraune Fleck ist 6,5 × 3,2 cm groß, unregelmäßig, aber scharf begrenzt. In ihn eingesprenkelt sind multiple, unterschiedlich große, flache oder erhabene, braune Nävi. Wie lautet Ihre Diagnose?

Der Bauch schmerzt, wenn sie den Arm hebt

Stränge an der Thoraxwand bei eleviertem Arm

"Wenn ich den Arm anhebe, nimmt der Schmerz zu“, beschreibt eine 68-Jährige eine neue Entwicklung ihrer persistierenden Oberbauchschmerzen links. Zudem zeigen sich dann saitenartige, derbe Stränge an der Thoraxwand. Vier Jahre zuvor hatte die Patientin eine Mammakarzinom-Op. Wie lautet Ihre Diagnose?

4 x Tatwaffe gesucht!

Blutergüsse an den Armen eines Jungen

Egal ob ein Gegenstand, ein Tritt oder Schläge – Gewalt hinterlässt immer Spuren am Körper des Opfers. Manche Tatwaffen sogar einen ziemlich eindeutigen Abdruck. Probieren Sie Ihre forensischen Fähigkeiten an unseren vier Fällen von Gewalteinwirkung aus.

Seltene Ursache für “Mumienfinger”

"Mumienfinger"

Ein 65-jähriger Patient mit bekannter arterieller Hypertonie wurde im septischen Schock aufgenommen. Eine pAVK bestand nicht. Als Auslöser des septischen Geschehens konnte ein obstruierendes Ureterkonkrement und mehrere Nierenbeckensteinen identifiziert werden. Im Verlauf entwickelten sich trockene akrale Nekrosen der Fingerkuppen und der Zehen. Wie häufig ist eine Infektion des Urogenitaltraktes Ursache einer Sepsis?

Können wir Sie zum Histo-Quiz anämieren?

Können wir Sie zum Histo-Quiz anämieren?

Die Anämie gehört zu den häufigsten pathologisch veränderten Laborbefunden. Die Ursachen sind vielfältig, entsprechend knifflig ist die Ursachensuche. Für welche Anämieform ist der Befund im abgebildeten Histo-Präparat pathognomonisch? Kleiner Tipp: Die auffällige Zelle ist kein Erythrozyt und der Patient hat ein eher gelbliches Hautkolorit. Ihre Diagnose?

Schmerzhafte Dellen in der Ferse

Schmerzhafte Dellen in der Ferse

Bei einem 35-jährigen Patienten, der in seiner Freizeit regelmäßig Squash spielt, bestehen seit Monaten brennende, stechende Schmerzen an den Fußsohlen. Die Beschwerden lassen bei Entlastung der Füße nach. An den Fersen beidseits sind flache, wie ausgestanzt wirkende, teilweise konfluierende Vertiefungen erkennbar. Ihre Diagnose?

Jobbörse | Stellenangebote für Pädiater

Zeitschriften für das Fachgebiet Pädiatrie

Weiterführende Themen


 

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise