Skip to main content
main-content

Pädiatrische Intensivmedizin

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

15.04.2021 | Virusinfektionen in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Neunjähriger Notfallpatient: Erkennen Sie das PIMS?

Mit Fieber und Halsschmerzen, einem stammbetonten makulopapulösen Exanthem und einer beidseitigen Konjunktivitis wird ein 9-Jähriger vom besorgten Kinderarzt stationär eingewiesen. Mittlerweile kennt der Pädiater das Krankheitsbild: Noch vor zwei Wochen wurde der Junge positiv auf SARS-CoV-2 getestet...

Autoren:
Dr. med. Thomas Hoppen, Dr. med. Martin Schwenger

18.12.2020 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Die "richtige" Therapieentscheidung beim schwer kranken Kind treffen

Bei der Entscheidungsfindung, ob und wie eine Therapie bei einem schwer kranken Kind fortgeführt werden soll, müssen alle relevanten Informationen in die Diskussion einfließen. Vorgestellt wird ein Arbeitsbogen, der eine Grundlage ethischer Entscheidungen in solch schwierigen Situationen bilden kann.

Autor:
M.A. Dr. Michael Ehlen

03.09.2020 | Techniken und Therapieprinzipien in der AINS | Leitthema | Ausgabe 7/2020

Periphere Venenverweilkanülen: Die wichtigsten Techniken auf einen Blick

Ein facettenreiches Thema

Indikationen, Punktions- und Fixiertechniken, Hygiene und Wahl der PVK-Größe: Angereichert mit Tipps und Tricks aus der Praxis werden dem Anwender in diesem Leitfaden die entscheidenden Kenntnisse rund um die periphere Verweilkanüle (PVK) vermittelt. Und: Was ist vom Mythos um Venenklappen zu halten?

Autoren:
R. Schalk, T. Mai, T. Ochmann

13.07.2020 | COVID-19 | Original Article | Ausgabe 1/2021 Zur Zeit gratis

Sieben Fälle von "Corona-Angst" und die drastischen Folgen

Verzögerte Diagnose bei akuter Appendizitis, Meningitis oder schwerer Herzinsuffizienz – trotz teils eindrücklicher Symptome: Was passieren kann, wenn die Angst vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 erkrankte Kinder bzw. deren Eltern von Praxen und Kliniken fernhält, beschreiben diese sieben Fälle aus Israel (auf Englisch).

Autoren:
Chen Rosenberg Danziger, Irit Krause, Oded Scheuerman, Anthony Luder, Alon Yulevich, Ilan Dalal, Galia Grisaru-Soen, Efraim Bilavsky

15.06.2020 | COVID-19 | Case Report | Ausgabe 7/2020 Zur Zeit gratis

10-Jähriger mit COVID-19, Myokarditis und Kawasaki-ähnlichen Symptomen

Ein 10-jähriger Junge wird mit prolongiertem Fieber, Hautausschlag und Konjunktivitis in die Notaufnahme eingeliefert. Der Verdacht auf ein Kawasaki-Syndrom steht im Raum. Dann wird der intensivpflichtige Patient positiv auf SARS-CoV-2 gestestet. Und der Ultraschall verrät, dass auch das Herz in Mitleidenschaft gezogen ist (englischsprachige Kasuistik).

Autoren:
Joanne S. Chiu, Manuella Lahoud-Rahme, David Schaffer, Ari Cohen, Margaret Samuels-Kalow

05.06.2020 | COVID-19 | Original Article | Ausgabe 3/2020 Zur Zeit gratis

COVID-19 bei Säuglingen – Typische Befunde und therapeutische Optionen

Typische Befunde bei Säuglingen mit COVID-19 haben chinesische Autoren auf Basis von 36 Fällen zusammengestellt. Im Fokus standen Klinik, Bildgebung und Labor sowie Therapie und klinisches Outcome. Alle Kinder waren jünger als ein Jahr; Neugeborene waren ausgeschlossen. Die Unterschiede zu erwachsenen Patienten beschreiben die Autoren im englischsprachigen Beitrag.

Autoren:
Dan Sun, Xue Chen, Hui Li, Xiao-Xia Lu, Han Xiao, Fu-Rong Zhang, Zhi-Sheng Liu

05.06.2020 | COVID-19 | Original Article | Ausgabe 8/2020 Zur Zeit gratis

Drei Neugeborene: So sieht COVID-19 im Lungenultraschall aus

Bei erwachsenen COVID-19-Patienten hat der Ultraschall der Lunge bereits einen guten diagnostischen Ruf erworben. Wie sieht das bei Neugeborenen aus? Ärzte aus Spanien haben die sonografischen Befunde von drei kleinen Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion verglichen (Beitrag auf Englisch).

Autoren:
R. Gregorio-Hernández, A. B. Escobar-Izquierdo, J. Cobas-Pazos, A. Martínez-Gimeno

18.05.2020 | COVID-19 | Review | Ausgabe 7/2020 Zur Zeit gratis

COVID-19 bei Kindern und Neugeborenen: Das ist aktuell bekannt

Die Hinweise mehren sich, dass Kinder genauso anfällig für Infektionen mit SARS-CoV-2 sind wie Erwachsene, auch wenn die Erkrankung bei ihnen i.d.R. weit milder verläuft. Mit Stand 1.5.2020 fasst dieser englischsprachige Review zusammen, was über Klinik, Labor und Bildgebung bei pädiatrischen COVID-19-Patienten – inkl. Neugeborene – weltweit bekannt ist.

Autoren:
Ilaria Liguoro, Chiara Pilotto, Margherita Bonanni, Maria Elena Ferrari, Anna Pusiol, Agostino Nocerino, Enrico Vidal, Paola Cogo

29.04.2020 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Fortbildung | Ausgabe 2/2020

Kindernotfall: Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?

Auf dem Tisch in der Küche steht eine Colaflasche. Die Zwölfjährige trinkt daraus, spuckt die Flüssigkeit jedoch sofort wieder aus. Sie hustet, spült sich den Mund aus und läuft schreiend zu ihren Eltern. Dort erbricht das Mädchen blutig. Das Erbrochene frisst Löcher in den Teppichboden. 

Autor:
Dr. med. Thomas Hoppen

24.04.2020 | COVID-19 | Review article | Ausgabe 3/2020 Zur Zeit gratis

COVID-19 bei Kindern: Aktualisierte Empfehlungen chinesischer Experten

Die klinischen Erfahrungen mit pädiatrischen COVID-19-Patienten nehmen zu und so konnten chinesische Experten ihr Konsensuspapier zu Diagnose, Behandlung und Prävention der Lungenerkrankung bei Kindern aktualisieren. Die englischsprachige Kurzfassung fokussiert auf die wichtigsten Punkte. 

Autoren:
Kun-Ling Shen, Yong-Hong Yang, Rong-Meng Jiang, Tian-You Wang, Dong-Chi Zhao, Yi Jiang, Xiao-Xia Lu, Run-Ming Jin, Yue-Jie Zheng, Bao-Ping Xu, Zheng-De Xie, Zhi-sheng Liu, Xing-wang Li, Li-Kai Lin, Yun-Xiao Shang, Sai-Nan Shu, Yan Bai, Min Lu, Gen Lu, Ji-Kui Deng, Wan-Jun Luo, Li-Juan Xiong, Miao Liu, Yu-Xia Cui, Le-Ping Ye, Jia-Fu Li, Jian-Bo Shao, Li-Wei Gao, Yong-Yan Wang, Xue-Feng Wang, China National Clinical Research Center for Respiratory Diseases, National Center for Children’s Health, Beijing, China, Group of Respirology, Chinese Pediatric Society, Chinese Medical Association, Chinese Medical Doctor Association Committee on Respirology Pediatrics, China Medicine Education Association Committee on Pediatrics, Chinese Research Hospital Association Committee on Pediatrics, China Non-government Medical Institutions Association Committee on Pediatrics, China Association of Traditional Chinese Medicine, Committee on Children’s Health and Medicine Research, China News of Drug Information Association, Committee on Children’s Safety Medication, Global Pediatric Pulmonology Alliance

21.04.2020 | Pädiatrische Intensivmedizin | Übersichten | Ausgabe 7/2020 Zur Zeit gratis

So verläuft COVID-19 bei Kindern und Jugendlichen

Ein systematischer Review zu publizierten Fallserien (Stand 31.03.2020) und erste Daten aus Deutschland

33 Kinder aus 21 deutschen Kliniken waren bis zum 06.04.2020 im COVID-19-Survey der DGPI erfasst. Was lässt sich daraus – sowie aus chinesischen Fallserien – zu Symptomatik, klinischem Verlauf, Komplikationen und Therapie von COVID-19 bei pädiatrischen Patienten lernen? 

Autoren:
A. Streng, K. Hartmann, J. Armann, R. Berner, MSc Prof. Dr. med. J. G. Liese

11.03.2020 | Pädiatrische Intensivmedizin | Pädiatrische Notfälle | Ausgabe 3/2020

Management der schweren Dehydratation beim Kind

Bei der Dehydratation eines Kindes ist auf die Schwere der Exsikkose und auf Zeichen eines Volumenmangelschocks zu achten, da sich daraus die weiteren Maßnahmen ableiten. Bei schwerer Exsikkose ist eine intravenöse Volumensubstitution unter Beachtung der Elektrolyte notwendig. Ein Leitfaden.

Autoren:
Dr. med. A. Beer, Prof. Dr. med. S. Brenner

29.01.2020 | Fehlerkultur | Leitthema | Ausgabe 2/2020

Debriefing nach Kindernotfall – ein Leitfaden für mehr Struktur

Grundlage einer verbesserten Patientenversorgung

Regelmäßige Debriefings kritischer Ereignisse können die Teamarbeit und des Patienten-Outcome verbessern, denn ohne Reflexion besteht die Gefahr, die gleichen Fehler zu wiederholen. Entscheidend ist die richtige Struktur: Was soll besprochen werden und vom wem? Welche Debriefing-Methoden und -Instrumente gibt es? Und welche sind besonders effektiv?

Autoren:
Dr. E. Heimberg, J. Daub, J. B. Schmutz, W. Eppich, F. Hoffmann

21.01.2020 | Polytrauma und Schock im Kindesalter | Leitthema | Ausgabe 2/2020

Erkennen Sie den Schock im Kindesalter – rechtzeitig?

Definition und Besonderheiten im Kindesalter

Da Kinder den sog. Präschock lange kompensieren können, wird die Schwere der Erkrankung oft erst spät erkannt, und häufig vergeht wertvolle Zeit bis zum Therapiebeginn. Worauf Sie achten sollten und wie Sie die einzelnen Schockformen rasch und differenziert behandeln, lesen Sie in diesem Leitfaden.

Autoren:
Prof. Dr. M. Emmel, F. Hoffmann, C. Dohna-Schwake, T. Standl, C. Menzel

09.09.2019 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Leitthema | Ausgabe 11/2019

Alles Wichtige zum Schädel-Hirn-Trauma im Kindesalter

Etwa 90 % der tödlichen Unfallfolgen im Kindesalter sind durch das Schädel-Hirn-Trauma (SHT) bedingt. Wie gehen Sie am Unfallort, im Schockraum oder in der Klinik vor? Mittlerweile gibt es nicht nur für das schwere, sondern auch für das leicht SHT im Kindesalter klare Handlungsempfehlungen und Algorithmen. 

Autoren:
Dr. M. Lehner, S. Deininger, D. Wendling-Keim

13.08.2019 | Recht für Ärzte | Fortbildung | Ausgabe 4/2019

Säugling dehydriert und kein Arzt bemerkt es

Ein Fall für das Oberlandesgericht: Ein Säugling dehydriert aufgrund einer Gastroenteritis und keiner der Kinderärzte bemerkt es. Das Kind leidet seither an einer Hirnschädigung mit erheblichen motorischen Störungen und Entwicklungsverzögerungen. Was bedeutet das Urteil für den klinischen Alltag?

Autor:
Mag. rer. publ. Dr. Martin Sebastian Greiff

15.07.2019 | Diagnostik und Monitoring | Übersichten | Ausgabe 10/2019

Diagnostik des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls („Hirntod“) – was ist neu?

Die Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls erfolgt in Deutschland gemäß Richtlinie der Bundesärztekammer. Im vorliegenden Beitrag erfolgt eine aktuelle Standortbestimmung und internationale Fallberichte mit vermeintlich unzutreffender Diagnose werden bewertet.

Autoren:
MD Prof. Dr. Uwe Walter, Prof. Dr. Stephan A. Brandt

29.05.2019 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Pädiatrie und Neonatologie | Originalien | Ausgabe 6/2019

Im Test: Infusionssysteme mit Laufratenbeschränkung für die Kinderanästhesie

Eignen sich Infusionssysteme mit Laufratenbeschränkung für die Kinderanästhesie?

Zur Steuerung der perioperativen Infusionstherapie bei Kindern kommen häufig Infusionssysteme zum Einsatz, bei denen sich die Laufrate mithilfe eines Schlitzklemmenreglers regulieren lässt. Doch wie genau und sicher sind diese? In einer Studie mussten sich drei verscheidende Infusionssysteme beweisen.

Autoren:
Dr. med. M. Bollinger, C. Keller, C. Theis, S. G. Russo

06.02.2019 | Pädiatrische Hämatologie und Onkologie | Leitthema | Ausgabe 3/2019

Wenn kindliche Nieren versagen: Aktuelles zum HUS

Die Trias aus akuter hämolytischer Anämie, Thrombozytopenie und akutem Nierenversagen ist sensitiv, aber nicht spezifisch für ein hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS): Aktualisierte Leitlinienempfehlungen zu Diagnostik und Therapie des HUS im Kindesalter fasst dieser Beitrag zusammen.

Autoren:
J. Holle, Prof. Dr. D. Müller, K. Häffner

31.01.2019 | Intensivmedizin | Leitthema | Ausgabe 3/2019 Open Access

Überpflege – gibt es das auch?

Die entscheidende Frage ist möglicherweise nicht „Gibt es Überpflege?“ sondern: „Welche Formen der Überpflege können unterschieden werden?“ Eine kritische Betrachtung der verfügbaren Literatur – inklusive Darstellung der Implikationen für die tägliche Praxis.

Autor:
MSc. DGKP M. Wohlmannstetter

05.12.2018 | Pädiatrische Intensivmedizin | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Retinale Blutungen und venöse Stase – Sturz oder Misshandlung?

Ein zehn Monate alter Säugling wird vom Notarzt in die Klinik gebracht. Das Kind ist bewusstlos und intubiert. Angeblich ist es vom Sofa auf den Boden gefallen. Jedoch lassen die Angaben des Vaters Zweifel aufkommen.

Autoren:
Dr. med. Achim Fieß, Stefan Dithmar, Ruth Kölb-Keerl, Annika Kunze, Manfred Riße, Markus Knuf, Jacqueline Bauer

31.08.2018 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Fortbildung | Sonderheft 1/2018

So selten der Notfall, so schnell muss es bei Kindern gehen!

Ein Abfall des Blutdrucks beim septischen Schock ist als absolutes Warnsignal zu werten, betont unser Experte in diesem Udpate zu septischem und anaphaylaktischem Schock im Kindesalter. Klinik & Sofortmaßnahmen im Überblick.


Autor:
PD Dr. med. Christian Dohna-Schwake

30.08.2018 | Pädiatrische Notfallmedizin | Leitthema | Ausgabe 3/2019

Sepsis bei Kindern – alles anders?

Das schnelle Erkennen einer Sepsis bei Kindern und die sofortige Einleitung der adäquaten Therapie können lebensrettend sein – eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Mittels alterstypischer Fallvignetten und Übersichtstabellen gibt dieser Beitrag praktische Hilfestellung für den Einsatz in Rettungsdienst und Notaufnahme.

Autoren:
M. Buettcher, L. J Schlapbach, Dr. med. M. Stocker

01.08.2018 | Das Frühgeborene | CME | Ausgabe 9/2018

CME: Optimale Schmerztherapie bei Früh- und Neugeborenen

Eine standardisierte Schmerzbeurteilung und protokollbasierte Schmerztherapie gehört auf jede neonatologische Intensivstation. Ziel ist die optimale Versorgung von Früh- und Neugeborenen, um negative Auswirkungen auf die Hirnentwicklung zu verhindern.

Autoren:
Dr. M. Richter, Dr. B. Seipolt

17.04.2018 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Leitthema | Ausgabe 8/2018

So geht Erste Hilfe bei Brandwunden & Co – und so nicht

Vom Management der Ersten Hilfe bis hin zu aktuellen Präventionsmaßnahmen

Das Kind hat sich verbrannt oder verbrüht? Einige Eltern tragen dann Zahncreme, Quark oder Brandsalben zur Kühlung auf die Wunde auf. Leitliniengerechte Erste Hilfe von thermischen Verletzungen allerdings sieht anders aus. Ein Leitfaden für die Aufklärung der Eltern – auch hinsichtlich der Prävention.

Autoren:
Dr. B. Lange, A. Gottwald, Prof. Dr. Dr. h.c. L. M. Wessel

10.04.2018 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2018

Adipöse Kinder haben schwierige Venen

Die gefühlte Erfahrungen im Alltag: Gefäßzugänge sind bei kritisch kranken, adipösen Kindern schwieriger zu legen als bei normalgewichtigen und führen zu mehr Komplikationen. Und die Evidenz? Eine interessante Studie hat dieses Thema nun aufgegriffen.

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

13.12.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Leitthema | Ausgabe 1/2018

Sepsis bei Kindern: „Treat first what kills first“

Jede Stunde der Therapieverzögerung erhöht die Mortalität der Sepsis um 40%. Und: Das Überleben entscheidet sich in der ersten Stunde der Behandlung. Wie Sie eine Sepsis bei Kindern möglichst rasch erkennen und unter hohem Zeitdruck effektiv behandeln, beschreibt dieser Leitfaden.

Autoren:
Dr. M. Sasse, PD. Dr. K. Seidemann

02.10.2017 | Atemwegsmanagement | Leitthema | Ausgabe 8/2017

Nichtinvasive Beatmung bei Kindern mit akuter respiratorischer Insuffizienz

Akutes Atemversagen kann auch im Kindesalter mit nichtinvasiver Beatmung (NIV) behandelt werden. In den letzten Jahren wurden die technischen Voraussetzungen der NIV-Beatmungsgeräte für das Kindesalter verbessert, zudem steht heutzutage eine größere Auswahl an konfektionierten nasalen und Full-face-Masken für Kinder ab dem Säuglingsalter als Interface zur Verfügung.

Autoren:
PD Dr. H. Fuchs, D. Klotz, T. Nicolai

06.09.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Fortbildung | Sonderheft 1/2017

Kindernotfall: Worauf es ankommt

Statt "Viel ist mehr" heißt es in Notfallsituationen besser "Gemeinsam ist mehr", wie dieses Fallbeispiel aus der pädiatrischen Notfallambulanz zeigt. Wie hätte der Ablauf verbessert werden können?

Autoren:
Dr. med. Annika Paulun, Dr. med. Ellen Heimberg

06.09.2017 | Neonatologie | Fortbildung | Sonderheft 1/2017

Ethische Herausforderungen in der Neonatologie und Intensivmedizin

Bei schwierigen Therapieentscheidungen benötigen Säuglinge und Kinder einen Vertreter. Doch welche Entscheidungsspielräume soll dieser haben? Nach welchen Kriterien soll er entscheiden? Und: Wie gehen wir damit um, wenn wir verschiedener Meinung darüber sind, was für ein Kind „das Beste“ ist? 

Autor:
Dr. med. Georg Rellensmann

06.09.2017 | Reanimation im Kindesalter | Fortbildung | Sonderheft 1/2017

Erfolglose kardiopulmonale Reanimation eines Neugeborenen

Der Fallbericht veranschaulicht die besondere Herausforderung der Notfallversorgung eines schwer kranken Neugeborenen. Nach unauffälliger Schwangerschaft kam es zu einer unkomplizierten Spontangeburt, doch nur fünf Stunden später verstarb das Kind. Gefragt war ethisches Handeln unter Zeitnot. 

Autor:
Dr. med. Thomas Hoppen

07.04.2017 | Serum- und Plasma-Werte beim Kind | Kasuistiken | Ausgabe 9/2018

Dreijähriger leblos im Bett – was war die Ursache?

Die Eltern finden ihren extrem adipösen dreijährigen Sohn morgens leblos im Bett. Die Reanimation ist erfolgreich – doch dann ist auf der pädiatrischen Intensivstation intensive Abklärung gefragt. Anamnestisch bekannt: Hypothyreose und rezidivierende tachykarde Herzrhythmusstörungen.

Autoren:
Dr. K. Ebner, L. Stahlhut, M. Müller-Albrecht, M. Emmel, J. Dötsch, A. Vierzig, R. Heller, F. Eifinger

16.08.2016 | Neonatologie | Konsensuspapiere | Ausgabe 2/2017 Open Access

Erstversorgung von Frühgeborenen an der Grenze der Lebensfähigkeit

Gemeinsame Leitlinie der Arbeitsgruppe Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde (ÖGKJ), der Arbeitsgruppe Ethik in der Kinder- und Jugendheilkunde der ÖGKJ sowie des Instituts für Ethik und Recht in der Medizin der Universität Wien (IERM)

Der vorliegende Beitrag stellt eine Aktualisierung der 2005 publizierten nationalen Leitlinie für Österreich zur Vorgangsweise bei extrem unreifen Frühgeborenen an der Grenze der Lebensfähigkeit dar. Er soll einen Leitfaden bieten, anhand dessen im individuellen Fall eine verantwortungsbewusste Entscheidungsfindung ermöglicht wird. 

Autoren:
Prof. Dr. A. Berger, U. Kiechl-Kohlendorfer, J. Berger, A. Dilch, M. Kletecka-Pulker, B. Urlesberger, M. Wald, M. Weissensteiner, H. Salzer

20.06.2016 | Neonatologie | Medizin aktuell | Ausgabe 3/2016

Stabilisierung und Reanimation von Neugeborenen

Der European Resuscitation Council hat seien Leitlinien aktualisiert. Die wichtigsten Neuerungen bei den Empfehlungen zur Stabilisierung und Reanimation von Neugeborenen sind hier für Sie zusammengefasst.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

19.06.2016 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Leitthema | Ausgabe 9/2016 Open Access

Thermisch verletztes Kind

„Intensive“ Herausforderung

Die Versorgung schwer brandverletzter Kinder stellt für alle Beteiligten eine große Herausforderung dar. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die chirurgischen, konservativen und intensivmedizinischen Therapiemaßnahmen im interdisziplinären Umfeld einer Brandverletzteneinheit für Kinder.

Autoren:
PD Dr. K. Pfurtscheller, C. Cimenti, L. P. Kamolz

18.04.2016 | Pädiatrische Kardiologie | Fortbildung | Ausgabe 2/2016

Akuter Herzinfarkt durch ein unbehandeltes Kawasaki-Syndrom

 Bei einem zweieinhalbjährigen Jungen besteht der Verdacht auf eine Myokarditis. Es stellt sich heraus, dass bei dem Kind ein Kawasaki-Syndrom übersehen wurde – was schwerwiegende Folgen haben wird. 

Autoren:
Dr. med. Silvia Fernández Rodríguez, Beatrice Heineking, Roman Polanetz, Florian Hermann, René Schramm, Peter Ewert, Heinrich Netz

18.04.2016 | Neonatologie | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2016

Prognosefaktoren bei angeborener Zwerchfellhernie

Schwere Lungenhypoplasie und persistierende pulmonale Hypertension bestimmen wesentlich das Überleben von Neugeborenen mit angeborener Zwerchfellhernie. Welchen Stellenwert hat der Oxygenierungsindex als früher Prognoseparameter?

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

01.01.2016 | Pädiatrische Intensivmedizin | Bild und Fall | Ausgabe 1/2016

Seltene Ursache eines akuten Abdomens beim Frühgeborenen

Ein bis dato unauffälliges Frühgeborenes fängt am 3. Lebenstag plötzlich und anhaltend zu schreien an. Unter dem Bild eines akuten Abdomens ist jetzt rasches Handeln gefragt – bis die Ärzte schließlich die sehr seltene Ursache ans Licht befördern können.

Autoren:
Dr. C. Silwedel, S. Kunzmann, T. Meyer, S. Rauthe, E. Frieauff

01.11.2015 | Pädiatrische Chirurgie | Notfälle im Kindes- und Jugendalter | Ausgabe 11/2015

Konservative vs. chirurgische Therapie des Bauchtraumas

Wie viel Chirurgie benötigt das Bauchtrauma?

Wie viel Chirurgie benötigt das stumpfe Bauchtrauma beim Kind, und inwiefern ist ein frühes Hinzuziehen des Kinderchirurgen notwendig?

Autoren:
S. Zundel, P. Szavay
Bildnachweise