Skip to main content
main-content

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Kindernotfall: Welche Ausrüstung, welche Dosierung, welche Hilfsmittel?

Die richtige Ausrüstung –  einsatzbereit, gecheckt und übersichtlich angeordnet – ist die Basis, um auf einen Kindernotfall vorbereitet zu sein. Und dann ist Know-How gefragt: In Form von klaren Regeln für die Medikamentendosierung, Checklisten und präzise Kommunikationsstandards. Unsere CME-Fortbildung legt den Fokus auf realistische Maßnahmen mit maximaler Effektivität.

Handlungsalgorithmus "Kohlenmonoxidintoxikation"

Gleich zwei aktuelle deutsche Leitlinien greifen die Intoxikation durch Kohlenmonoxid auf – und treffen teils widersprüchliche Aussagen zur Diagnostik und insbesondere zur Therapie. In der Zusammenschau mit neuen Forschungsergebnissen werden die Empfehlungen hier in einen einheitlichen praktikablen Handlungsalgorithmus überführt.

Die häufigsten Schädel- und Schädelbasisverletzungen bei Kindern und Jugendlichen

Knöcherne Verletzungen des Schädels bei Kindern kommen häufiger in HNO-ärztlichen Abteilungen vor. Meist handelt es sich um Nasenbeinprellungen oder Nasenbeinfrakturen bei älteren Kindern und um Kalottenfrakturen bei jüngeren Kindern. Im folgenden Beitrag erfahren Sie die Inzidenz, Diagnostik und Therapie.

CME: Update Gehirnerschütterung

V.a. leichtes Schädel-Hirn-Trauma? In der Akutsituation steht zunächst die sorgfältige Beurteilung des Kindes und des Unfallhergangs im Vordergrund, idealerweise mithilfe standardisierter Tools. Wichtig für das weitere Vorgehen ist das Risiko für einen prolongierten Verlauf. Einige Kinder sind besonders gefährdet für ein sogenanntes Post-Concussion Syndrom.

Akute Ovarialtorsion bei Sechsjähriger mit außergewöhnlichem Verlauf

Was diesen Fall einer akuten Ovarialtorsion so außergewöhnlich macht, ist das extrem junge Alter der Patientin, der Grund für die Drehung – und dass es nach fünf Jahren erneut losging. Ausgangspunkt sind seit einigen Tagen bestehende diffuse, teils krampfartige Unterbauchschmerzen umbilikal bei der damals Sechsjährigen und ein auffälliger Bildbefund am rechten Ovar.

CME-Fortbildungsartikel

Doppel-C-Griff der Beutel-Maske-Beatmung

16.08.2022 | Pädiatrische Notfallmedizin | CME

Kindernotfall: Welche Ausrüstung, welche Dosierung, welche Hilfsmittel?

Die richtige Ausrüstung –  einsatzbereit, gecheckt und übersichtlich angeordnet – ist die Basis, um auf einen Kindernotfall vorbereitet zu sein. Und dann ist Know-How gefragt: In Form von klaren Regeln für die Medikamentendosierung, Checklisten und präzise Kommunikationsstandards. Unsere CME-Fortbildung legt den Fokus auf realistische Maßnahmen mit maximaler Effektivität.

MRT nach leichtem Schädel-Hirn-Trauma

23.06.2022 | Schädel-Hirn-Trauma | CME

CME: Update Gehirnerschütterung

V.a. leichtes Schädel-Hirn-Trauma? In der Akutsituation steht zunächst die sorgfältige Beurteilung des Kindes und des Unfallhergangs im Vordergrund, idealerweise mithilfe standardisierter Tools. Wichtig für das weitere Vorgehen ist das Risiko für einen prolongierten Verlauf. Einige Kinder sind besonders gefährdet für ein sogenanntes Post-Concussion Syndrom.

04.04.2022 | Beatmungsmedizin, inhalative Medizin | CME

Von respiratorischer Technologie abhängige Kinder

Die Anwendung technischer Hilfen in der Therapie der respiratorischen und Husteninsuffizienz veränderte sich im Laufe der letzten Jahre. Die technischen Geräte zur Sauerstofftherapie, High-Flow-Therapie, nichtinvasiven und invasiven Beatmung und …

15.10.2021 | Pädiatrische Allergologie | CME Zertifizierte Fortbildung

Diagnostisches und therapeutisches Vorgehen bei Anaphylaxie im Kindes- und Jugendalter

Eine Anaphylaxie ist eine plötzlich auftretende, potenziell lebensbedrohliche, systemische allergische Reaktion. Im Kindesalter spielen vorrangig Nahrungsmittel als Auslöser eine Rolle, jedoch sind auch Insektenstiche und Medikamente potenzielle …

weitere anzeigen

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

Ultraschallbefund am Ovar

Open Access 22.06.2022 | Pädiatrische Radiologie | Kasuistiken

Akute Ovarialtorsion bei Sechsjähriger mit außergewöhnlichem Verlauf

Was diesen Fall einer akuten Ovarialtorsion so außergewöhnlich macht, ist das extrem junge Alter der Patientin, der Grund für die Drehung – und dass es nach fünf Jahren erneut losging. Ausgangspunkt sind seit einigen Tagen bestehende diffuse, teils krampfartige Unterbauchschmerzen umbilikal bei der damals Sechsjährigen und ein auffälliger Bildbefund am rechten Ovar.

Rekonstruktion der Halswirbelsäule im CT

17.06.2022 | Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie | Fortbildung

Woher kommt der "Schiefhals"?

Ein zwölfjähriger Junge wird in der Notaufnahme vorgestellt, nachdem er beim Trampolinspringen heftig auf seinem Gesäß aufgekommen ist. Seitdem stimme etwas mit seinem Hals nicht: Er hat Schmerzen, kann die HWS kaum bewegen und hält den Kopf zwangsweise auffällig schief. Daraufhin erfolgt die bildgebende Diagnostik mittels CT. Ihre Verdachtsdiagnose?

Patientin mit im Abflussrohr befindlichen rechten Hand

Open Access 01.04.2022 | Pädiatrische Notfallmedizin | Der interessante Fall

„Ein Griff ins Rohr!“

Wenn sich die Hand einer 1,5-Jährigen partout nicht aus einem Abflussrohr befreien lässt, muss die Feuerwehr das Rohr wohl oder übel zusammen mit der feststeckenden Hand in die Notaufnahme bringen. Ist das geschafft, steht die rasche Befreiung der Extremität auf dem Plan: Chirurgie mit Dremel und Zange – der Bericht einer absoluten Ausnahmesituation. 

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

15.07.2022 | Reanimation im Kindesalter | Konsensuspapiere

10 Thesen zur Verbesserung der pädiatrischen Reanimation

Positionspapier der Austrian, German and Swiss Resuscitation Councils

Aktuelle Studien zeigen, dass die Qualität der pädiatrischen Reanimation häufig nicht die empfohlenen Standards erreicht, mit gravierenden Folgen für Überlebensraten und Morbidität. Wie es besser ginge? Fachleute haben zehn evidenzbasierte Maßnahmen formuliert, unterstützt vom österreichischen, deutschen und schweizerischen Rat für Wiederbelebung.

verfasst von:
Philipp Jung, Sebastian Brenner, Iris Bachmann, Christian Both, Francesco Cardona, Christian Dohna-Schwake, Christoph Eich, Frank Eifinger, Ralf Huth, Ellen Heimberg, Bernd Landsleitner, Martin Olivieri, Michael Sasse, Thomas Weisner, Michael Wagner, Gert Warnke, Bernhard Ziegler, Bernd W. Boettiger, Vinay Nadkarni, PD Dr. Florian Hoffmann
MERCS-Pocketcard

27.06.2022 | Fieberkrämpfe | Leitthema

Neuropädiatrische Notfälle von A bis Z

Von A wie Anfall bis Z wie zerebrovaskuläre Notfälle

Von allen Kindern, die akut in die Klinik eingeliefert werden, sind 30 % (auch) neurologische Notfälle. Grundlegend für die rasche Abklärung ist die Kombination aus fokussierter Anamnese und neurologischer Untersuchung. Im Leitfaden werden das diagnostische und therapeutische Vorgehen für die häufigsten Ursachen dargestellt: Von A wie Anfall bis Z wie zerebrovaskulärer Notfall.

verfasst von:
Dr. Sebastian Gaus, Dr. Moritz Tacke, Dr. Andrea Bevot
Algorithmus Reanimation bei Neugeborenen

Open Access 27.06.2022 | Reanimation im Kindesalter | Leitthema

Reanimation des reifen Neugeborenen – Leitlinie plus Praxistipps

Basierend auf der aktuellen Leitlinie des European Resuscitation Council 2021

Die volle Reanimation eines reifen Neugeborenen mit Beatmungen, Thoraxkompressionen und der Gabe von Medikamenten ist ein äußerst seltenes und umso dramatischeres Ereignis. Dieser umfassende Leitfaden macht auch nicht-neonatologische Fachleute fit für den Ernstfall: Die wichtigsten Empfehlungen der aktuellen ERC-Leitlinie werden ergänzt um pragmatische Tipps und Algorithmen. 

verfasst von:
Dr. J.‑C. Schwindt, B. Grass, S. Schäfer, P. Deindl, E. M. Schwindt, M. Wald, M. Schroth
Handlungsschema Kohlenmonoxidintoxikation

23.06.2022 | Intoxikationen | Notfallmedizin

Handlungsalgorithmus "Kohlenmonoxidintoxikation"

Gleich zwei aktuelle deutsche Leitlinien greifen die Intoxikation durch Kohlenmonoxid auf – und treffen teils widersprüchliche Aussagen zur Diagnostik und insbesondere zur Therapie. In der Zusammenschau mit neuen Forschungsergebnissen werden die Empfehlungen hier in einen einheitlichen praktikablen Handlungsalgorithmus überführt.

verfasst von:
MME PD Dr. med. habil. A. Fichtner, PD Dr. L. Eichhorn
Kleines Mädchen trinkt Putzmittel

21.06.2022 | Intoxikationen | Leitthema

Vergiftungen bei Kindern – Das müssen Sie wissen

Entweder handelt es sich um sehr häufige Noxen, oder die Vergiftungen haben es diagnostisch bzw. therapeutisch in sich: In sechs Abschnitten werden die klinisch relevantesten Intoxikationen im Kindes- und Jugendalter mit ihrer typischer Symptomatik erläutert und die richtigen Notfallmaßnahmen diskutiert. Worauf ist bei primärer und sekundärer Giftentfernung zu achten? Und welches Antidot ist das richtige für welche Noxe? 

verfasst von:
Sophie D. Nordmeyer, Dr. Guido Kaiser, Prof. Dr. Andreas Schaper
Beutel-Maske-Beatmung beim Kind

31.05.2022 | Reanimation im Kindesalter | Leitthema

Reanimation von Kindern: Die wichtigsten ERC-Empfehlungen und Tipps für die Praxis

Kommentierte Zusammenfassung der neuen Leitlinien des European Resuscitation Council 2021

Die neuen ERC-Reanimationsleitlinien zum „Paediatric Life Support“ legen es nun unmissverständlich fest: Die Leitlinien gelten für alle Kinder und Jugendlichen von 0 bis 18 Jahren, mit Ausnahme von „Neugeborenen rund um die Geburt“. Wer "erwachsen“ aussieht, kann dementsprechend behandelt werden. Gekürzt und kommentiert lesen Sie hier die wichtigsten Empfehlungen, mit zusätzlichen praktischen Tipps.

verfasst von:
PD Dr. Florian Hoffmann, Victoria Lieftüchter, Philipp Jung, Bernd Landsleitner, Martin Olivieri, Christoph Eich, Ellen Heimberg
Maskenbeatmung beim Kind

23.05.2022 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Pädiatrie und Neonatologie | Leitthema

Hämodynamisches Monitoring in der Kinderanästhesie

Normotonie, Normovolämie und normale Herzfrequenz gelten als entscheidende Qualitätskriterien für Kindernarkosen, so die Initiative Safe Anesthesia For Every Tot (SafeTots). Zur Einhaltung dieser Ziele ist ein geeignetes Monitoring der kindlichen Hämodynamik notwendig. Welche apparativen und nichtapparativen Möglichkeiten werden empfohlen? Eine praxisorientierte Übersicht.

verfasst von:
DESA Dr. med. Andreas Otte, Prof. Dr. med. Ehrenfried Schindler, Dr. med. Claudia Neumann
Kind auf Trage im Krankenhaus

Open Access 29.04.2022 | Pädiatrische Notfallmedizin | Pädiatrische Notfälle

Das unerwartet kritisch kranke Kind in der Notaufnahme

Eine Prozessrisikoanalyse

Ohne vorherige rettungsdienstliche Versorgung oder Anmeldung trifft plötzlich ein kritisch krankes Kind in der Notaufnahme ein. Ob dann alles glatt laufen wird? Eine Risikoanalyse der klinischen Abläufe hilft, sich rechtzeitig auf den unerwarteten Fall vorzubereiten. Beispielhaft werden hier vier prozessbezogene Hauptrisiken und mögliche Gegenmaßnahmen aufgezeigt.

verfasst von:
Dr. med. Chris Mohrmann, Matthias Lange, Bastian Rosner, Axel Heep, Tobias Warnecke
3-D-Rekonstruktion von Computertomographie (CT) eines 10-jährigen Jungen nach Sturz mit einer Schädelkalotten- und Escher-IV-Fraktur rechts ohne Rhinoliquorrhö.

14.04.2022 | Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie | Originalien

Die häufigsten Schädel- und Schädelbasisverletzungen bei Kindern und Jugendlichen

Ergebnisse einer monozentrischen Auswertung

Knöcherne Verletzungen des Schädels bei Kindern kommen häufiger in HNO-ärztlichen Abteilungen vor. Meist handelt es sich um Nasenbeinprellungen oder Nasenbeinfrakturen bei älteren Kindern und um Kalottenfrakturen bei jüngeren Kindern. Im folgenden Beitrag erfahren Sie die Inzidenz, Diagnostik und Therapie.

verfasst von:
Simon Konrad, Anja Pähler vor der Holte, Oliver Bertram, Hans-Jürgen Welkoborsky
Maskenbeatmung beim Kind

28.03.2022 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Pädiatrie und Neonatologie | Leitthema

Sichere Anästhesie für alle Kinder – Das muss sich tun!

Sie haben ein Recht darauf!

„Recht auf Vermeidung von Schmerz, Angst und Stress.“ „Recht auf höchstmöglichen medizinischen Versorgungsstandard.“ „Recht auf Privatsphäre.“ Das sind drei der zehn international formulierten „Rechte der Kinder in der Anästhesie“. Allerdings besteht diesbezüglich hierzulande Nachholbedarf: Was muss sich für höchste Sicherheit und Qualität in der kinderanästhesiologischen Versorgung tun? 

verfasst von:
Prof. Dr. Markus Weiss, Dr. Andreas Machotta
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2021 | Reanimation im Kindesalter | OriginalPaper | Buchkapitel

Schockraumversorgung und Intensivtherapie bei chirurgischen Erkrankungen, Trauma und Schädelhirntrauma

Dieses Kapitel gibt einen Überblick über die chirurgische und traumabedingte Intensivtherapie. Zunächst werden die peri- und postoperative Intensivtherapie diskutiert, bevor anschließend Polytrauma und einzelne Organtraumata – Schädel-Hirn-Trauma …

2021 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Lebererkrankungen

Dieses Kapitel gibt einen Überblick über Erkrankungen der Leber. Das akute Leberversagen bzw. das hepatische Koma, das Reye-Syndrom und die Ösophagusvarizenblutung werden zunächst besprochen. Abschließend wird ein Protokoll zur Betreuung …

2021 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Intensivmedizinische Techniken und Verfahren

Dieses Kapitel beschreibt die intensivmedizinischen Techniken und Verfahren mit Vorgehen bei der Reanimation, die Grundlagen der Analgosedierung und der diversen Gefäßzugänge, Katheter und Drainagen. Zudem wird ein Überblick über die …

2021 | Erkrankungen der Atemwege und der Lunge in der Pädiatrie | OriginalPaper | Buchkapitel

Respiratorische Erkrankungen

Dieses Kapitel gibt einen Überblick über respiratorische Erkrankungen, insbesondere Dyspnoe, Apnoen, Krupp‐Syndrom, Epiglottitis, Tracheitis und Fremdkörperaspiration. Ebenso werden Informationen zum akuten Asthmaanfall sowie dem Status …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.