Skip to main content
main-content
Erschienen in: Pädiatrie 3/2022

17.06.2022 | Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie | Fortbildung

Trampolinspringen mit Folgen

Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?

verfasst von: Dr. med. Thomas Hoppen

Erschienen in: Pädiatrie | Ausgabe 3/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Ein zwölfjähriger Junge wird in der Notaufnahme vorgestellt, nachdem er beim Trampolinspringen heftig auf seinem Gesäß aufgekommen ist. Seitdem stimme etwas mit seinem Hals nicht. Er klagt über Schmerzen und zeigt eine Bewegungseinschränkung im Bereich der Halswirbelsäule mit Zwangshaltung in Form einer seitlichen Neigung und Rotation des Kopfes nach rechts. Daraufhin erfolgt die bildgebende Diagnostik mittels Computertomografie ( Abb. 1).
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Reichel G. Akuter Schiefhals. MMW-Fortschr Med 2010;152(46); doi: 10.1007/BF03367416 Reichel G. Akuter Schiefhals. MMW-Fortschr Med 2010;152(46); doi: 10.1007/BF03367416
2.
Zurück zum Zitat Michel O. Der akute Schiefhals: Wann rasches Handeln gefragt ist. HNO-Nachrichten 2018;48(5):42-7 Michel O. Der akute Schiefhals: Wann rasches Handeln gefragt ist. HNO-Nachrichten 2018;48(5):42-7
3.
Zurück zum Zitat Götze M, Hagmann S. Der Schiefhals beim Kind. Orthopäde 2019;48:503-7 Götze M, Hagmann S. Der Schiefhals beim Kind. Orthopäde 2019;48:503-7
4.
Zurück zum Zitat Riedel M. Akuter kindlicher Schiefhals. Manuelle Medizin 2004;43:424-6 Riedel M. Akuter kindlicher Schiefhals. Manuelle Medizin 2004;43:424-6
5.
Zurück zum Zitat Schulze B, Beyer L. Akuter Schiefhals oder Grisel-Syndrom. Manuelle Medizin 2016;54:251-4 Schulze B, Beyer L. Akuter Schiefhals oder Grisel-Syndrom. Manuelle Medizin 2016;54:251-4
Metadaten
Titel
Trampolinspringen mit Folgen
Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?
verfasst von
Dr. med. Thomas Hoppen
Publikationsdatum
17.06.2022

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2022

Pädiatrie 3/2022 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE
Angina und keine Stenosen

Am Ende einer INOCA Odyssee - Ihr Patient hat jetzt eine Diagnose

Unklare Angina – was nun? Dahinter kann sich auch eine koronare mikrovaskuläre Dysfunktion (CMD) verbergen. Eine CMD-Diagnose eröffnet Möglichkeiten, die Behandlung zu optimieren (medikamentös oder mittels Device), die Lebensqualität zu verbessern und den Patienten Sicherheit zu geben.