Skip to main content
main-content

Pädiatrische Urologie

Bildgebung renaler Tumoren im Kindesalter

MRT Aufnahme eines Nephroblastoms

Die Bildgebung mittels MRT, Sonographie und CT ist entscheidend für eine risikoadaptierte Therapie bei pädiatrischen Nierentumoren. Erfahren Sie mehr über international standardisierte Diagnostik nach der SIOP-RTSG und wie Sie High-Risk-Tumoren sicher erkennen.

Morgagni-Hydatide bei Maldescensus testis: häufiger als gedacht!

Intraoperativer Befund einer Morgagni-Hydatide rechts

Ein positiver Hydatidennachweis nicht-deszendierter Hoden war im Rahmen einer retrospektiven Datenanalyse häufig und die Größe der Hydatiden abhängig vom Patientenalter. Eine relevante Begleitpathologie, die nicht nur für das intraoperative Komplikationsmanagement von Bedeutung ist. 

Neue Handlungsempfehlung zu Pubertas praecox

Handlungsempfehlung Pubertas praecox

Worum handelt es sich, wenn ein Mädchen vor dem vollendeten achten bzw. ein Junge vor dem vollendeten neunten Lebensjahr erste Pubertätszeichen zeigt? Um eine Normvariante der frühen Pubertätsentwicklung, Pubertas praecox vera oder Pseudopubertas praecox? Diese Handlungsempfehlung fasst zusammen, wie laut AWMF-Leitlinie „Pubertas praecox“ diagnostisch und therapeutisch vorzugehen ist.

Wie kommen Quecksilber und Selen in den Blasenstein eines kleinen Jungen?

Sonographie der Harnblase

Nach wiederholten Harnwegsinfektionen werden bei einem vierjährigen Jungen insgesamt vier Blasensteine entfernt. Rätselhaft wird der Fall nach Mikroanalyse eines der Steine: Es werden Partikel aus Quecksilber und Selen gefunden, obwohl das Kind in keiner mit Quecksilber belasteten Umwelt lebt und keine Vorliebe für quecksilberbelastete Meeresfrüchte hat.

Maldescensus testis – ein Update zu Diagnose, Therapie & Risikofaktoren

Laparoskopischer Befund eines rechtsseitigen Bauchhodens

Das Zeitfenster für die Therapie des Maldescensus testis ist knapp bemessen, da es bereits früh zu einer irreversiblen Schädigung des kindlichen Hodenparenchyms kommen kann. Welche diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen sind wann einzuleiten? Und was ist mittlerweile über Pathomechanismus und Risikofaktoren bekannt?  

CME-Fortbildungsartikel

16.01.2020 | Pädiatrische Urologie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2020

CME: Maldeszensus testis im Kindesalter

Der Maldeszensus testis ist die häufigste kinderurologische Erkrankung bei Jungen und bewirkt unbehandelt bereits frühzeitig Schäden, die im Erwachsenenalter zu Infertilität und einer erhöhten testikulären Entartungsrate führen. Nach diesem Beitrag kennen Sie die Behandlungsfenster und unterschiedlichen Formen des Maldeszensus testis und wie sich diese diagnostizieren lassen.

29.10.2019 | Gynäkologische Urologie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 11/2019

CME: Die restharnfreie Miktion bei Frauen

Die Mechanismen einer Blasenentleerungsstörung sind multifaktoriell und komplex. Diese Übersicht soll sensibilisieren, im Praxis- und Klinikalltag der ausreichend restharnfreien Miktion Beachtung zu schenken.

28.09.2019 | Psychosomatik | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 10/2019

Psychosomatische urologische Erkrankungen

Psychosomatische urologische Erkrankungen manifestieren sich als rezidivierende Harnwegsinfekte, als somatoforme überaktive Blase sowie als Enuresis bei Erwachsenen und Kindern, als chronisches Beckenschmerzsyndrom und als psychosomatisch bedingte …

29.08.2019 | Blasenentleerungsstörungen in der Pädiatrie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2019

CME: Die restharnfreie Miktion im Blick haben

Die Mechanismen einer Blasenentleerungsstörung sind multifaktoriell und komplex. Diese CME-Übersicht soll Gynäkologen sensibilisieren, im Praxis- und Klinikalltag der ausreichend restharnfreien Miktion Beachtung zu schenken. Eine mögliche Blasenentleerungsstörung sollte als passagerer Zustand verstanden und eine Chronifizierung vermieden werden.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

20.04.2021 | Harnwegsinfektionen in der Pädiatrie | Kasuistiken

Wie kommen Quecksilber und Selen in den Blasenstein eines kleinen Jungen?

Nach wiederholten Harnwegsinfektionen werden bei einem vierjährigen Jungen insgesamt vier Blasensteine entfernt. Rätselhaft wird der Fall nach Mikroanalyse eines der Steine: Es werden Partikel aus Quecksilber und Selen gefunden, obwohl das Kind in keiner mit Quecksilber belasteten Umwelt lebt und keine Vorliebe für quecksilberbelastete Meeresfrüchte hat.

10.06.2019 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Nasenspray „heilt“ Enuresis nocturna

Bei einem 7-jährigen Jungen mit angeblich primärer Enuresis nocturna wird eine Hausstaubmilbenallergie diagnostiziert. Überraschenderweise hat die Therapie mit Mometason-Nasenspray nicht nur allergologischen Erfolg: Im Verlauf verschwindet auch die Enuresis. Nur ein Zufall?

04.02.2019 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Der besondere Fall im Bild | Ausgabe 3/2019

Ungewöhnlicher Genitalbefund: Woher kamen Dysurie und Harnverhalt?

Fieber bis 39,4 °C, Übelkeit und Erbrechen: Bei einer Neunjährigen wird in der Notfallpraxis eine Harnwegsinfektion festgestellt und behandelt. Doch dann folgen Dysurie und Harnverhalt. In der Klinik bringt schließlich die Untersuchung des Genitales eine sehr ungewöhnliche Diagnose ans Licht.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

15.09.2021 | Hypospadie | Originalien Open Access

Versorgungswirklichkeit ausgewählter kinderurologischer Eingriffe in Deutschland von 2006 bis 2019

Die konservative und chirurgische Behandlung urologischer Krankheitsbilder im Kindesalter ist in der urologischen Facharztweiterbildung fest verankert und stellt eine wichtige Kompetenz der urologischen Versorgung dar. Jedoch wird seit vielen …

Autoren:
Markus Maier, Anne-Karoline Ebert, Martin Baunacke, Christer Groeben, Nicole Eisenmenger, Christian Thomas, FEBU MHBA Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Huber

18.06.2021 | Pädiatrische Radiologie | Leitthema | Ausgabe 7/2021

Bildgebung renaler Tumoren im Kindesalter

Die Bildgebung mittels MRT, Sonographie und CT ist entscheidend für eine risikoadaptierte Therapie bei pädiatrischen Nierentumoren. Erfahren Sie mehr über international standardisierte Diagnostik nach der SIOP-RTSG und wie Sie High-Risk-Tumoren sicher erkennen.

Autoren:
Prof. Dr. J.-P. Schenk, A. Hötker, R. Furtwängler, J. Fuchs, S. W. Warmann, N. Graf

06.06.2021 | Enuresis | Originalien | Ausgabe 9/2021

Gesundheitsbezogene Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen mit primärer Enuresis nocturna unter Therapie

Die primäre Enuresis nocturna betrifft einen relevanten Anteil von Kindern. Es wird ein großer Einfluss auf das psychologische Wohlbefinden und Selbstbewusstsein der betroffenen Kinder beschrieben, die Auswirkungen auf die HRQoL („health related quality of life“) sind jedoch bisher wenig untersucht. Ziel dieser Untersuchung ist es, die Lebensqualität unter Therapie mittels eines etablierten Fragebogens zu untersuchen.

Autoren:
Dr. med. Marcus O. Klein, Alexander Thews, Sebastian Schulz-Jürgensen

27.05.2021 | Phimose | FB_10-Minuten Sprechstunde | Ausgabe 10/2021

Phimose im Kindesalter

Die besorgte Mutter des neun Monate alten Jungen F. kommt in Ihre Sprechstunde. Sie beschreibt, dass sich die Penisspitze von F. beim Urinieren aufbläht und man die Vorhaut nicht wie beim Vater komplett zurückziehen kann. Auf Nachfrage berichtet …

Autoren:
Dr. med. Lennert Eismann, PD Dr. med. Marcus Riccabona, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, Dr. med. Regina J.F. Stredele

24.03.2021 | Pädiatrische Urologie | Übersichten

Maldescensus testis – ein Update zu Diagnose, Therapie & Risikofaktoren

Das Zeitfenster für die Therapie des Maldescensus testis ist knapp bemessen, da es bereits früh zu einer irreversiblen Schädigung des kindlichen Hodenparenchyms kommen kann. Welche diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen sind wann einzuleiten? Und was ist mittlerweile über Pathomechanismus und Risikofaktoren bekannt?  

Autoren:
D. Geiselmann, Prof. Dr. T. Meyer

10.02.2021 | Anomalien der Genitalorgane | Originalien | Ausgabe 6/2021

Morgagni-Hydatide bei Maldescensus testis: häufiger als gedacht!

Ein positiver Hydatidennachweis nicht-deszendierter Hoden war im Rahmen einer retrospektiven Datenanalyse häufig und die Größe der Hydatiden abhängig vom Patientenalter. Eine relevante Begleitpathologie, die nicht nur für das intraoperative Komplikationsmanagement von Bedeutung ist. 

Autoren:
D. Geiselmann, Univ.-Professor Dr. T. Meyer

28.12.2020 | Pädiatrische Dermatologie | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Das ist typisch "Lichen sclerosus" bei Mädchen und Jungen

Unbehandelt kann der Lichen sclerosus bei Mädchen zu Vernarbungen, bei Jungen zu Urethrastenosen führen. Fast immer ist eine klinische Diagnose möglich. Allerdings sind subjektive Beschwerden und Symptomatik nicht nur – je nach Krankheitsstadium – sehr vielfältig, sondern unterscheiden sich zudem bei beiden Geschlechtern komlett. Worauf also achten? Und was gibt es Neues zur Therapie?

Autoren:
Marisa Buss, Prof. Dr. Peter Höger

18.12.2020 | Otitis media im Kindesalter | Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Antibiotika: Empfehlungen & Tipps für die Kinderarztpraxis

Halsschmerzen, Ohrenschmerzen, Verdacht auf Pneumonie – wann reicht es, den Zustand eines Kindes zu beobachten, wann ist eine Antibiotikaverordnung geboten? Die Arbeitsgemeinschaft Antibiotic Stewardship ambulante Pädiatrie gibt praktische Empfehlungen, wie im ambulanten Bereich am besten zu verfahren ist.

Autor:
Arzt für Kinder- und Jugendmedizin Roland Tillmann

26.10.2020 | Harnwegsinfektionen in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Harnwegsinfekten vorbeugen: Wann mit, wann besser ohne Antibiotikum?

Um Folgeschäden zu verhindern, wird bei rezidivierenden Harnwegsinfektionen überwiegend auf antibiotische Prophylaxe gesetzt, doch Resistenzbildung und eine nicht sicher nachgewiesene Wirksamkeit stellen das immer mehr infrage. Welche Antibiotika wann sinnvoll sind und welche Alternativen es gibt, lesen Sie hier.

Autor:
Dr. med. Barbara Enke

17.09.2020 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie in der Pädiatrie | Konsensuspapiere | Ausgabe 3/2021 Open Access

Welches Antibiotikum bei welchem Kind? Praxisempfehlungen zu Präparat, Dosis, Dauer

Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft Antibiotic Stewardship ambulante Pädiatrie (ABSaP) der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI), des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) und der Bielefelder Initiative AnTiB

Diese kurz gefassten Empfehlungen zur antibiotischen Standardtherapie der häufigsten Infektionskrankheiten in der ambulanten Pädiatrie bringen es auf den Punkt: Jeweils angegeben sind die Tagesdosen der möglichen Antibiotika, Anzahl der Einzeldosen, Dauer der Therapie und weitere Bemerkungen zur bevorzugten Behandlung. Herausgeber: AG „Antibiotic Stewardship ambulante Pädiatrie“.

Autoren:
Prof. Dr. M. Hufnagel, A. Simon, S. Trapp, J. Liese, S. Reinke, W. Klein, T. Parlowsky, J. Pfeil, H. Renk, R. Berner, J. Hübner, S. Kummer, R. Tillmann
weitere anzeigen

Videos

24.09.2019 | Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2019 | Video-Artikel | Onlineartikel

Kinderschutz: Auch die Erwachsenenmedizin ist gefordert

Das Thema Kindesmissbrauch geht alle an: Die neue S3-Kinderschutzleinlinie richtet sich daher auch Gynäkologen, Allgemeinmediziner und Psychiater. Es geht darum, Risikokonstellationen früh zu erkennen. Frauke Schwier aus dem Leitlinienteam wirbt für Prävention durch gute Zusammenarbeit.

23.09.2019 | Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2019 | Video-Artikel | Onlineartikel

Wie mit einem Kind über möglichen Missbrauch sprechen?

Das Kind wahrnehmen, ihm Zeit lassen, es aussprechen lassen – ohne vorschnell zu bewerten: Steht der Verdacht auf Kindesmissbrauch im Raum, ist kommunikatives Fingerspitzengefühl gefragt. Tipps für das Gespräch mit betroffenen Kindern und Jugendlichen gibt Kinderchirurgin Frauke Schwier. 

Buchkapitel zum Thema

2018 | Urologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

Beschwerden und Erkrankungen im urogenitalen Bereich

Die in diesem Kapitel erfassten »Erkrankungen im Urogenitalbereich« nehmen innerhalb der Beratungsergebnisse der Allgemeinpraxis mit 5,5 % ( Kap. 1, Tab. 1.2 einen respektablen Rang ein. In nahezu einem Viertel aller Fälle sind mit Hilfe der …

2015 | Postoperative Schmerztherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Postoperative Schmerztherapie

Immer noch bestehen erhebliche Defizite in der postoperativen Schmerztherapie bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Eine suffiziente postoperative Schmerztherapie basiert auf einer altersgerechten, regelmäßigen Schmerzmessung. Dokumentierte …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Urologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise