Skip to main content
main-content

05.07.2018 | Original Article Open Access

PAI-1 but Not PAI-2 Gene Deficiency Attenuates Ischemic Brain Injury After Experimental Stroke

Zeitschrift:
Translational Stroke Research
Autoren:
Eva-Verena Griemert, Kirsten Recarte Pelz, Kristin Engelhard, Michael K. Schäfer, Serge C. Thal
Wichtige Hinweise
Eva-Verena Griemert and Kirsten Recarte Pelz contributed equally to this work.

Abstract

After stroke, secondary brain damage is influenced by the extent of fibrin clot formation. This is counteracted by the endogenous fibrinolysis. Of major interest are the key players of the fibrinolytic plasminogen activator system including the urokinase plasminogen activator (uPA), the tissue-type plasminogen activator (tPA), and their endogenous inhibitors plasminogen activator inhibitor 1 (PAI-1) and PAI-2. The role of PAI-1 in brain injury is well established, whereas the importance of PAI-2 is unknown at present. The objectives of the present were twofold: first, to characterize the time-dependent cerebral mRNA expression of the plasminogen activator system (PAS) after brain ischemia and second, to investigate the impact of PAI-1 and PAI-2 on brain infarct volume using gene-deficient mice. Adult C57Bl/6J mice were subjected to unilateral transient middle cerebral artery occlusion (MCAO) followed by reperfusion for 3, 24, 72, or 120 h. Quantitative PCR revealed that brain mRNA expression levels of the PAS components, and particularly of PAI-1 (237-fold) and PAI-2 (19-fold), peaked at 24 h after stroke. Accordingly, PAI-1 plasma activity was strongly increased. Brain infarct volume in TTC (2,3,5-triphenyltetrazolium chloride)-stained brain sections was significantly smaller 24 h after MCAO in PAI-1-deficient mice (− 31%), but not in PAI-2-deficient mice (− 6%). Thus, endogenous upregulation of PAI-1, but not of PAI-2, might contribute to increased brain damage after acute ischemic stroke. The present study therefore shows that PAI-2 is induced by brain ischemia, but does not play an important or relevant role for secondary brain damage after brain injury.

Unsere Produktempfehlungen

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

e.Med Innere Medizin

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Innere Medizin erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen des Fachgebietes Innere Medizin, den Premium-Inhalten der internistischen Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten internistischen Zeitschrift Ihrer Wahl.

e.Med Allgemeinmedizin

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Allgemeinmedizin erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der allgemeinmedizinischen Zeitschriften, inklusive einer gedruckten Allgemeinmedizin-Zeitschrift Ihrer Wahl.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher