Skip to main content
main-content

04.05.2016 | Palliativmedizin | Video-Artikel | Onlineartikel

Unterstützen in der Sterbephase

Das Ende erträglich machen erfordert mehr als nur Bedarfsmedikation

Autor:
Viktoria Ganß
Jeder Mensch bringt Ressourcen zum Umgang mit Sterben und Tod intuitiv mit sich und weiß, wie bzw. in welchem Umfeld er sterben möchte. Wir haben Dr. Christian Schulz gefragt, mit welchen Maßnahmen der Arzt seinen Patient sowie dessen Angehörige in dieser Phase unterstützen kann. Und die Antwort beinhaltet mehr als nur das Wort "Bedarfsmedikation". Aber hören Sie selbst!

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Sichern Sie sich jetzt Ihr e.Med-Abo und sparen Sie 50 %!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
  1. Sie können e.Med Allgemeinmedizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.