Skip to main content
main-content

Panorama

weitere Artikel aus unseren Zeitschriften

23.10.2019 | Normale Kindsentwicklung | Fortbildung | Ausgabe 5/2019

Mutter nur am Handy, Kind vorm Tablet – Schreiten Sie ein?

Im Wartezimmer beschäftigt sich die Mutter ausschließlich mit ihrem Handy, die kleine Rebecca wird mit Computerspielen auf dem Tablet ruhiggestellt. Digitale Medien sind Teil der heutigen Kinderwelt – sollte der Pädiater hier dennoch einschreiten? Ein Arzt und ein Pädagoge geben Rat.

Autor:
Springer Medizin

23.07.2019 | Onkologie und Hämatologie | Originalien | Ausgabe 10/2019

Einfluss von Kultur und Religion auf die Therapie von Krebspatienten

Eine wichtige Quelle der menschlichen Identität, die Religion, findet bisher kaum Berücksichtigung in der Klinik. Aktuell zeichnet sich eine Entwicklung hin zu einer multireligiösen Gesellschaft ab, die sich auch in der alltäglichen medizinischen Versorgung niederschlagen wird. Dieser Artikel gibt einen Überblick. 

Autoren:
J. Fischer, M. B. Stope, D. Gümbel, O. Hakenberg, M. Burchardt, D. L. Dräger

21.10.2019 | Erlebnisse aus der Praxis | AUS DER PRAXIS | Ausgabe 18/2019

Vom bedrohlichen Praktikanten lernen

Heitere, ärgerliche und oft auch seltsame Erlebnisse prägen den ärztlichen Alltag. In der Rubrik "Was MMW-Leser erleben" erzählen Ihre Kollegen davon. Diese Folge zeigt: Auch als gestandener Hausarzt kann man manchmal noch etwas von seinem studentischen Praktikanten lernen.

Autor:
Dr. Claus Levacher

05.10.2019 | Erlebnisse aus der Praxis | AUS DER PRAXIS | Ausgabe 17/2019

Hier werde ich meine Rechnungen nicht los

Es ist mal wieder so weit: Das Finanzamt bittet zur Kasse. Vielleicht ist es ganz sinnvoll, ein paar Privatliquidationen fertigzumachen. „Privatabrechnung starten“, fordert mich der Rechner auf, dann „Rechnungen stellen“ — und los geht’s.

Autor:
Dr. Luise Hess

05.10.2019 | Erlebnisse aus der Praxis | AUS DER PRAXIS | Ausgabe 17/2019

Hundekönig Maxi stört den Hausbesuch

Es war ein durchschnittlicher Sonntagsdienst – bis ich Maxi mit seiner Familie kennenlernen durfte. Ich sollte zu einer Patientin fahren, die schon den ganzen Morgen über Rückenprobleme klagte. Sobald ich an der Haustür klingelte, hörte ich lautes Bellen...

Autor:
Dr. Louise Lütjens

07.09.2019 | Erlebnisse aus der Praxis | AUS DER PRAXIS | Ausgabe 15/2019

Er weiß wieder, was die Stunde geschlagen hat

Das alte Ehepaar erinnerte mich immer ein bisschen an Philemon und Baucis, so vertraut waren sie miteinander, so freundlich und rührend. Jetzt kamen sie ganz unglücklich zur Sprechstunde, weil der alte Herr nichts mehr hören konnte.

Autor:
Dr. Luise Hess

03.09.2019 | Psychotherapie | Schwerpunkt: Liebe und Partnerschaft – Übersichten | Ausgabe 5/2019

Psychotherapeutische Überlegungen: Was funktioniert bei der Partnervermittlung im Internet

Paarungsverhalten im Bann der Algorithmen

Welche Risiken und Chancen birgt das Online-Dating und welche Bedingungen braucht es, um eine erfüllende partnerschaftliche Bindung online entstehen zu lassen? Diese und weitere Einflüsse der Digitalisierung auf das menschliche Beziehungsleben und die Arbeit des Therapeuten werden diskutiert.

Autoren:
PD Dr. med. Bert Theodor te Wildt, Jan Dieris-Hirche

13.08.2019 | Sozialpädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 4/2019

Erneuter Schulwechsel? Was Sie den Eltern raten können

Die getrennt lebenden Eltern kommen mit ihrem 12-jährigen Sohn in die Sprechstunde. Seitdem er vom Gymnasium in die Realschule wechseln musste, spielt er dort den Klassenclown, es hagelt Verweise und Verwarnungen. Ein erneuter Schulwechsel ist angedacht. Macht das Sinn?

Autor:
Springer Medizin

16.06.2019 | Sexualität | Schwerpunkt: Psychiatrie und Psychotherapie – Psychotherapie und Gesellschaft | Ausgabe 4/2019

Wie mit Sexualität in psychiatrischen Einrichtungen umgehen?

Negierung des Intimen

In der Psychiatrie, im betreuten Wohnen und in der Forensik wird Sexualität oft tabuisiert, dabei ist gelebte Sexualität wichtig für die psychische Gesundheit. Handlungsleitlinien und daran angelehnte Beispiele werden im Beitrag diskutiert.

Autor:
Univ.-Prof. Dr. Manuela Dudeck

13.08.2019 | Erlebnisse aus der Praxis | AUS DER PRAXIS | Ausgabe 14/2019

Blauschwarze Arme nach Disco-Besuch

Ganz aufgeregt stellte sich eines Morgens eine Mutter mit ihrer 16-jährigen Tochter in der Notaufnahme vor. Ich war damals noch in der Weiterbildungszeit. Die Tochter war letzte Nacht in einer angesagten Disco tanzen gewesen und entsprechend übermüdet und blass.

Autor:
Dr. Gernot Quidenus

10.06.2019 | Schule | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Was raten Sie im Streit um die Hausaufgaben?

Immer wieder führt die Mutter von Tobias in der Sprechstunde bittere Klage über dessen Vater, von dem sie sich getrennt hat: Nach den Besuchswochenenden beim Papa seien nie die Hausaufgaben gemacht. Vom Kinderarzt ist zunächst genaues Hinhören gefragt. Und dann?

Autor:
Springer Medizin

01.04.2019 | Herz und Sport | Journal Club | Ausgabe 3/2019

Anti-Aging durch Sport: Ausdauer- schlägt Krafttraining

Sportliche Aktivität gilt gemeinhin als Jungbrunnen, aber sind verschiedene Trainingsformen in gleicher Weise wirksam? Deutsche Forscher gingen dieser Frage nach.

Autor:
PD Dr. med. Axel Preßler

06.02.2019 | Dünndarmchirurgie | Bild und Fall | Ausgabe 3/2019

Seltene Ursache einer häufigen Erkrankung

Wegen seit ca. 6 h bestehender akuter rechtsseitiger Unterbauchbeschwerden meldete sich der 69-jährige Patient in unserer Zentralen Notaufnahme. Fieber, Übelkeit, Erbrechen sowie Diarrhö wurden verneint, die Miktion sei ohne begleitende …

Autor:
Dr. W. Jelen

14.06.2019 | Erlebnisse aus der Praxis | praxis | Ausgabe 2/2019

Zu Gast in der Praxis von ...

Dr. Dr. Christoph Malik und Dr. Julia Malik, Darmstadt

Es gibt Dinge, die lernt man nicht an der Universität. Beispielsweise, wie man Mitarbeiter führt. Oder auch, was die Tücken der Selbstständigkeit sind, auf was man bei der Wahl des Praxisstandorts achten sollte und welche Abrechnungsprogramme es gibt. In dieser Ausgabe stellen wir die Gemeinschaftspraxis von Dr. Julia Malik und ihrem Mann, Dr. Dr. Christoph Malik, vor.

09.12.2018 | Psychiatrie und Psychosomatik | Originalien | Ausgabe 2/2019

Psychopathologie: Land und Geschlecht als Risikofaktor?

Einfluss identitätsbezogener Risikofaktoren

Wie beeinflussen Kultur und Geschlecht die psychische Gesundheit von jungen Erwachsenen? In einer Studie wird dies in sieben Ländern anhand von identitätsbezogenen Risikofaktoren untersucht.

Autoren:
Prof. Dr. Inge Seiffge-Krenke, Malte Persike, Spyridon Tantaros, Juan Carlos Saravia, Bedriye Öncü, Duygu Çavdar, Cyrille Perchec, Karolina Głogowska, Iffat Rohail

16.04.2019 | Herz und Sport | Medizin aktuell | Ausgabe 2/2019

Sportlerherz oder Kardiomyopathie? Zwei Parameter sind entscheidend

Sportlerherzen können eine Kardiomyopathie vortäuschen. Um beides voneinander abgrenzen zu können, ist eine gezielte Diagnostik notwendig. Zwei Parameter haben sich dabei in der Praxis bewährt. 

Autor:
Dr. Peter Stiefelhagen

11.05.2019 | Erlebnisse aus der Praxis | AUS DER PRAXIS | Ausgabe 9/2019

Digital oder anal-log?

Dass die medizinische Fachsprache nicht immer für die Patienten verständlich ist, ist ein alter Hut. Aber manchmal ist es auch so, dass die Patienten mehr „wissen“ als wir. Das zeigte sich neulich nach einer Routine-Vorsorgeuntersuchung.

Autor:
Dr. Thomas Urch

11.05.2019 | Erlebnisse aus der Praxis | AUS DER PRAXIS | Ausgabe 9/2019

Treffen sich zwei Inder...

Trifft ein Darmstädter im Urlaub am Taj Mahal einen Darmstädter, so begrüßt er ihn mit „Ei Heiner ... aaach hier?“ (Als Heiner werden echte Darmstädter bezeichnet, die noch den unverfälschten Dialekt sprechen.) Da fragt man sich dann, woran die sich erkennen.

Autor:
Dr. Luise Hess

06.05.2019 | Zecken | CME Fortbildung | Ausgabe 5/2019

Durch Zecken übertragbare Erkrankungen

Von der Lyme-Borreliose über das Q-Fieber bis zur FSME

Zecken sind Überträger einer Vielzahl humanpathogener Krankheitserreger mit einer großen Bandbreite klinischer Symptome. Das Verbreitungsgebiet der einzelnen Erreger ist vom Vorkommen der Vektoren und Wirte abhängig. Aufgrund verschiedener …

Autoren:
Sebastian Wendt, Henning Trawinski, Amrei von Braun, DTM&H Prof. Dr. med. Christoph Lübbert

18.03.2019 | Onkologische Therapie | Interview | Ausgabe 4/2019

Krebs und körperliche Aktivität: Früher hieß es Schonen, heute Rennen

Professor Baumann erklärt im Interview, wie körperliche Aktivität Nebenwirkungen von Chemotherapien verringern, die Resilienz stärken und die Lebensqualität verbessern kann.

Autor:
PD Dr. F. Baumann
Bildnachweise