Skip to main content
main-content

19.05.2016 | Original Article | Ausgabe 7/2016

Journal of Family Violence 7/2016

Parental Depressive Symptoms and Youth Internalizing and Externalizing Problems: The Moderating Role of Interparental Conflict

Zeitschrift:
Journal of Family Violence > Ausgabe 7/2016
Autoren:
Nicole Lafko Breslend, Justin Parent, Rex Forehand, Bruce E. Compas, Jennifer C. Thigpen, Emily Hardcastle

Abstract

The current investigation examined if interparental conflict (IPC), including psychological and physical violence, moderated the relationship between parental depressive symptoms and youth internalizing and externalizing problems, respectively, in a sample of youth with a parent with a history of Major Depressive Disorder (MDD). One hundred and eighty families with a parent with a history of MDD (M age = 41.96; 88.9 % mothers) and a youth in the target age range of 9-to-15 years (49.4 % females; M age = 11.46) participated. Findings indicated that IPC exacerbated the effect of parental depressive symptoms on internalizing, but not externalizing, problems for both males and females. Findings suggest that, in families with a parent who has a history of depression, parental depressive symptoms and IPC together have important implications for youth internalizing problems. Targeting improvement for both parent depressive symptoms and interparental conflict may directly lead to decreases in youth internalizing symptoms in the context of parental depression.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2016

Journal of Family Violence 7/2016 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Allgemeinmedizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider