Skip to main content

23.04.2024 | Parkinson-Krankheit | CME-Kurs

Behandlung psychotischer Symptome bei der Parkinsonkrankheit

Parkinson und Psychose

CME-Punkte: 2

Für: Ärzte

Zertifiziert bis: 21.04.2025

Zertifizierende Institution: Bayerische Landesärztekammer
Dies ist Ihre Lerneinheit   Zum Artikel
Zusammenfassung
Lernziele
Zertifizierungsinformationen

Weiterführende Themen

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

Akuttherapie der intrazerebralen Blutung

Neurologie CME-Kurs
CME: 2 Punkte

Die intrazerebrale Blutung ist eine der schwerwiegendsten Formen des akuten Schlaganfalls.Die Akuttherapie fokussiert sich vorrangig darauf, das Hämatomwachstum zu verhindern, wobei eine sofortige und kontrollierte Senkung des systolischen Blutdrucks sowie unmittelbare hämostatische Maßnahmen entscheidend sind. Intensivmedizinische und chirurgische Ansätze, insbesondere bei größeren Hämatomvolumina und Ventrikeleinbruch, erfordern differenzierte Strategien. Obwohl einige Therapieoptionen mit einem besseren funktionellen Zustand nach intrazerebraler Blutung assoziiert sind, bleibt die hohe Sterblichkeitsrate eine Herausforderung, was die Bedeutung einer individuellen Prognoseabschätzung als integralen Bestandteil der Behandlung unterstreicht.

Diagnostik und Therapie von Verhaltensabhängigkeiten

CME: 2 Punkte

Verhaltenssüchte sind häufige psychische Erkrankungen, die mit einem hohen Leidensdruck für die Betroffenen sowie deren Umfeld einhergehen und vielfach durch Rückfälle gekennzeichnet sind. Die Behandlung stellt eine Herausforderung dar, nationale Leitlinien für die Therapie existieren bisher nicht. Wie können Verhaltenssüchte in der Praxis diagnostiziert werden? Welche Hilfsangebote gibt es für Betroffene? Welche Komplikationen können unbehandelt entstehen und welche Therapien stehen zur Verfügung? Antworten auf diese Fragen will der folgende CME-Kurs geben.

Welche Therapieansätze gibt es bei der amyotrophen Lateralsklerose?

Neurologie CME-Kurs
CME: 2 Punkte

Die amyotrophe Lateralsklerose ist die häufigste Motoneuronerkrankung, die im mittleren und höheren Lebensalter auftritt und unbehandelt zur respiratorischen Insuffizienz und meist über eine alveoläre Hypoventilation zum Tod führt. Die Ursachen der Erkrankungen der Motoneurone sind weitgehend unbekannt, aber zuletzt haben einige vielversprechende Therapieansätze den Weg in klinische Studien gefunden, die in dieser CME-Fortbildung vorgestellt werden.

Mit PET-Bildgebung psychischen Erkrankungen auf der Spur

CME: 2 Punkte

Die komplexen Zusammenhänge zwischen neurobiologischen Faktoren und psychiatrischen Symptomen sind Gegenstand intensiver Forschung. Durch direkte, quantifizierbare Einblicke in Neurotransmittersysteme, Rezeptordynamik und Hirnstoffwechsel bietet die PET-Bildgebung ein einzigartiges Fenster zu den neurobiologischen Prozessen, die psychischen Erkrankungen zugrunde liegen.