Skip to main content
main-content

05.06.2020 | Parodontale Erkrankungen | CME-Kurs | Kurs

Implantate im parodontal vorgeschädigten Gebiss – Risiken und Konsequenzen

Zeitschrift:
wissen kompakt | Ausgabe 1/2020
Autoren:
M.Sc. Dr. P. L. Keeve, Dr. T. Conrad
Für:
Zahnärzte
Zertifiziert bis:
02.02.2021
CME-Punkte:
2
Zertifizierende Institution:
BZÄK, DGZMK, KZBV
Anzahl Versuche:
2
Dies ist Ihre Lerneinheit   » zum Artikel
Zusammenfassung
Lernziele
Zertifizierungsinformationen

Weiterführende Themen

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  • 14.07.2020 | Weichgewebschirurgie | fortbildung | Ausgabe 4/2020

    Nahtmaterial und Nahttechniken

    In der Chirurgie ist die Naht nach erfolgreich durchgeführter Operation entscheidend für Wundheilung und Ästhetik. Nahttechnik und Nahtmaterial beeinflussen die Wundheilung immens, sodass die physikalischen, chemischen und werkstoffkundlichen Eigenschaften des Nahtmaterials, die gewählte Nahttechnik sowie deren korrekte Anwendung, die wir in diesem CME-Beitrag vorstellen, zu den Grundkenntnissen eines jeden Chirurgen gehören sollten.

  • 14.07.2020 | Implantologie | zahnmedizin | Ausgabe 4/2020 Zur Zeit gratis

    S3-Leitlinie Zahnimplantate bei Diabetes mellitus kurz und knapp

    Durch die hohe Prävalenz des Diabetes mellitus und der immer älter werdenden Gesellschaft rückt diese Erkrankung immer mehr in den Mittelpunkt der alltäglichen zahnärztlichen Behandlung. Aufgrund bedeutender Risikofaktoren galt die Implantatversorgung von Diabetespatienten früher als problematisch bzw. kontraindiziert. Um hier für mehr Klarheit zu sorgen, haben die Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI) sowie die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) eine entsprechende Leitlinie verfasst.

Implantologie in der DGI e.Academy

Die wichtigsten Grundlagenfortbildungen in der Implantologie. Jetzt 6 Module (12 Tutorials) online verfügbar, begleitend zum Curriculum Implantologie.

  • 09.07.2020 | Weichgewebschirurgie | CME-Kurs | Kurs

    Nahtmaterial und Nahttechniken

    In der Chirurgie ist die Naht nach erfolgreich durchgeführter Operation entscheidend für Wundheilung und Ästhetik. Nahttechnik und Nahtmaterial beeinflussen die Wundheilung immens, sodass die physikalischen, chemischen und werkstoffkundlichen Eigenschaften des Nahtmaterials, die gewählte Nahttechnik sowie deren korrekte Anwendung, die wir in diesem CME-Beitrag vorstellen, zu den Grundkenntnissen eines jeden Chirurgen gehören sollten.

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

05.06.2020 | Parodontale Erkrankungen | CME-Kurs | Kurs

Implantate im parodontal vorgeschädigten Gebiss – Risiken und Konsequenzen

Dieser CME-Kurs erläutert die Grundprinzipien einer synoptischen Behandlungsplanung unter Betrachtung der Grunderkrankung Parodontitis, den biologischen Folgen für den Patienten und der Vermeidung von Risikofaktoren für eine langfristig erfolgreiche implantologische Rehabilitation. Somit erhalten Sie einen Überblick über Risikofaktoren und eine Handlungsempfehlung für ein verbessertes implantologisches Langzeitergebnis bei Parodontitispatienten.

03.05.2020 | Augmentation | CME-Kurs | Kurs

Wachstumsfaktoren und Knochenersatzmaterialien

Knochenersatzmaterialien (KEM) sind ein wesentlicher Bestandteil moderner regenerativer Konzepte des knöchernen Alveolarkamms. In diesem CME-Fortbildungsbeitrag erfahren Sie, wie sich aktuelle Knochenersatzmaterialien einteilen lassen. Sie erarbeiten die Unterschiede der einzelnen Materialen und deren Anforderungen im Hinblick auf Herstellung und Anwendung im Zusammenhang mit notwendigen Wachstumsfaktoren.

03.05.2020 | Guided Tissue Regeneration | CME-Kurs | Kurs

Gesteuerte Geweberegeneration (GTR) – Alternativen zum autologen Knochen?

In diesem CME-Fortbildungsbeitrag betrachten wir für Sie die aktuell zwei unterschiedliche Strömungen im Bereich der Knochenersatzmaterialien (KEM): zum einen nicht bzw. sehr langsam resorbierende KEM mit hoher Volumenstabilität und zum anderen KEM mit höherer Substitutionsrate und ggf. geringerer Volumenstabilität. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Einsatz für die gesteuerte Geweberegeneration.

03.05.2020 | Augmentation | CME-Kurs | Kurs

Autologer Gewebeersatz – wann ist er Goldstandard?

Autologe Transplantate sind sowohl für die Knochen- als auch für die Weichteilaugmentation die erste Wahl, allerdings mit Entnahmetrauma verbunden. Dieser CME-Fortbildungsbeitrag zeigt Ihnen die jeweils vier Indikationen von Knochenaugmentationen und Weichgewebsaugmentationen auf. Außerdem unterstützt er Sie bei der Wahl zur Verwendung autologer Transplantate gegenüber Fremdmaterialien und erläutert Risiken und Nutzen letzterer.

Bildnachweise