Skip to main content
main-content

Parodontologie

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

Hand hält Blutzuckermessgerät

08.09.2022 | Prophylaxe | Fortbildung

Prophylaxe in der Praxis

Risikogruppen erkennen und therapieren

Die parodontale (orale) Gesundheit ist für die Aufrechterhaltung systemischer Gesundheit, für die glykämische Einstellung des Diabetespatienten sowie für Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch besonders bedeutsam. Prophylaxe spielt während der Aufrechterhaltung beziehungsweise Wiederherstellung der oralen Gesundheit von Diabetespatienten und im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft eine entscheidende Rolle, wie wir in diesem Fortbildungsbeitrag für Sie aufzeigen.

verfasst von:
Dr. Ayşegül Adam, Dr. Denica Kuzmanova, Prof. Dr. Henrik Dommisch

11.07.2022 | Kariesdetektion | CME

Klinisch-radiologische Beurteilung der Zähne – Teil 2

Karies, entzündliche Zahnveränderungen und wichtige Differenzialdiagnosen

Entzündliche Erkrankungen der Zähne und des Zahnhalteapparats sind weit verbreitet und häufige Nebendiagnosen bei Kopf-Hals-Untersuchungen. Eine periapikale Entzündung kann Ursache für Sinusitiden oder Abszesse im Mund‑, Kiefer- und …

verfasst von:
Dr. med. A. Heinrich, Dr. med. dent. U. Burmeister, Dr. med. Dr. med. dent. Jan-Hendrik Lenz, M.Sc. Prof. Dr. med. M.-A. Weber
Mann beim Zahnarzt

17.06.2022 | Stoffwechselerkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_CME

Parodontitis und Diabetes - Assoziation zweier Volkskrankheiten

Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko, an einer Parodontitis zu erkranken. Die chronische bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparats schreitet in der Regel langsam und unbemerkt voran. Schlussendlich führt sie zum Knochen- und Zahnverlust. Umgekehrt kann sich die Parodontitis auch negativ auf den Diabetes auswirken.

verfasst von:
Dr. med. dent. Daniel Diehl, Prof. Dr. med. dent. Anton Friedmann

14.06.2022 | Parodontologie | zahnmedizin

Schmelzmatrixderivate in der nichtchirurgischen Parodontaltherapie

Die Therapie tiefer Taschen stellt eine Herausforderung für die nichtchirurgische Parodontaltherapie ("nonsurgical periodontal therapy", NSPT) dar. Es wäre wünschenswert, neben der mechanischen Instrumentierung bereits in dieser Therapiephase zusätzliche Möglichkeiten nutzen zu können, um besonders tiefe Taschen erfolgreich behandeln zu können. Mit diesem Thema beschäftigt sich der im April 2022 in Clinical Oral Investigations erschienene systematische Review (SR) von Roccuzzo et al.

verfasst von:
Dr. Harald Laumbacher
Zahnreihe im Oberkiefer mit Parodontitis

30.05.2022 | Parodontale Erkrankungen | zahnmedizin Zur Zeit gratis

Neue Cluster für mehr Klasse

Vor wenigen Jahren wurde eine neue Richtlinie zur Einteilung der parodontalen und periimplantären Erkrankungen verabschiedet. Wir werfen im Interview mit Dr. Markus Bechtold, Zahnarzt mit Tätigkeitsschwerpunkt für Parodontologie in Köln, einen erneuten, praxisorientierten Blick auf die Veränderungen und Vorteile, die die neue Klassifikation bietet.

verfasst von:
Dr. Alexandra Wolf

28.03.2022 | Bisphosphonate | Fortbildung

Parodontitis-Therapie unter antiresorptiver Medikation

Die Zahl der Parodontitis-Patienten, die eine antiresorptive (AR-)Behandlung benötigen oder bereits erhalten, steigt auch in der Zahnarztpraxis. Zum Vorgehen bei parodontalen Behandlungen der Betroffenen existiert bislang kaum Literatur. Gerade die Prophylaxe und Therapie einer Parodontitis stellen aber wichtige Säulen zur Vermeidung von Kiefernekrosen dar. Wir geben eine Anleitung zu Anamnese, Risikostatus und Maßnahmen im Rahmen einer Parodontitis-Therapie.

verfasst von:
Igor Bykhovsky, Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz, Prof. Dr. Nicole Arweiler
Illustration: Bakterien auf Schleimhaut

07.03.2022 | Parodontologie | Fortbildung

Probiotika zur Behandlung parodontaler Entzündung

Fragen und Antworten

Ansätze zur Vermeidung gewebsdestruktiver Reaktionen zwischen Bakterien und Wirt, zu denen auch die Parodontitis zählt, zielen auf die Etablierung eines stabilen entzündungsfreien Zustands durch Dominanz symbionter Bakterien ab. Eine viel diskutierte ergänzende Maßnahme besteht in der gezielten Zufuhr von Probiotika. Der vorliegende Beitrag gibt Antworten auf einige offene Fragen.

verfasst von:
Dr. Tobias M. Janson, Prof. Dr. Patrick R. Schmidlin
Dentinogenesis imperfecta

11.02.2022 | Seltene Erkrankungen | FB_Übersicht

Seltene Erkrankungen, die sich in der Mundhöhle manifestieren

Ursächlich für das Auftreten von seltenen Erkrankungen der Zähne sind genetische Abweichungen, die direkt an der Bildung der Zahnhartsubstanz beteiligt sind oder zu einem Syndrom führen, das die Zähne sekundär betrifft. Zahnschmelz, Dentin oder auch das Zahnfleisch können in Mitleidenschaft gezogen werden. Betroffene bedürfen einer lebenslangen zahnmedizinischen Betreuung.

verfasst von:
Dr. med. dent. Isabel Lente, Prof. Dr. med. dent. Jan Kühnisch, Prof. Dr. med. dent. Daniel Edelhoff, PD Dr. med. dent. Anja Liebermann

29.01.2022 | Antiinfektiöse Therapie der Parodontitis | Fortbildung

Antiinfektiöse Therapie der Parodontitis

Eine Übersicht

Antiinfektiöse Ansätze stellen die wesentlichen Komponenten der kausalen Parodontitistherapie dar und gehen der chirurgischen Behandlung voraus. Die effizientesten Maßnahmen beruhen auf der mechanischen Biofilmentfernung. Hierzu verwendete Instrumente weisen unterschiedliche Indikationen und Anwendungsprinzipien auf, deren Kenntnisse für den Erfolg der Therapie Voraussetzung sind und auf die wir mit diesem CME-Fortbildungsbeitrag einen Schwerpunkt setzen.

verfasst von:
Dr. Markus Bechtold, Prof. Dr. Jamal M. Stein

15.01.2022 | Parodontologie | fortbildung

Grundlagen der parodontalen Chirurgie

Das übergeordnete Ziel der parodontalen Chirurgie ist es, verbliebene parodontale Taschen unter Sicht, resektiv oder regenerativ zu eliminieren, um langfristig die Entzündung zu kontrollieren und Zähne zu erhalten. Der aktuelle Beitrag fasst die grundlegenden biologischen Aspekte der Weichgewebeheilung, die wichtigsten parodontalchirurgischen Ansätze, Instrumente sowie die relevanten Empfehlungen der aktuellen europäischen Leitlinie für die chirurgische Therapie der Parodontitis Stadium I-III zusammen.

verfasst von:
Dr. Denica Kuzmanova, Steffen Klix, Katharina Schildhauer, Dr. Peter Purucker, Prof. Dr. Henrik Dommisch
Mundhöhle mit entzündlichen Rötungen und weißlich-gelblichen Pusteln

10.12.2021 | Erkrankungen von Mundhöhle und Pharynx | Blickdiagnose

Die Patientin geht auf dem Zahnfleisch

Eine 45-jährige Patientin stellt sich mit schmerzhaften Veränderungen der Mundschleimhaut vor. Sie kann nur noch schlecht essen und berichtet darüber hinaus unter Stress zu leiden. Welche Therapie schlagen Sie vor?

verfasst von:
Dr. med. Jochen B. Müller
Frontzahnreihe mit gebogener Sonde

07.10.2021 | Ernährung | Fortbildung

Präventive Parodontologie und Lebensstilmedizin

Während in der Kariologie seit langer Zeit der Fokus erfolgreich auf die Kariesprävention gelegt wird, sind die Prävalenzen von Gingivitis und Parodontitis trotz intensiver Plaque-Bekämpfung immer noch hoch. Daher gewinnen folgende Fragen an Bedeutung: Ist Plaque wirklich die Ursache für Parodontalerkrankungen, und kann es unter „biofilmreichen“ Bedingungen überhaupt so etwas, wie Gesundheit bzw. wie orale Gesundheit, geben?

verfasst von:
Prof. Dr. Johan Wölber

07.09.2021 | Fettleber | Journal club

Zweimal täglich Zähneputzen! Das gilt wohl auch zum Schutz vor Fettleber

verfasst von:
Prof. Dr. med. Karsten Müssig
lokale Applikation eines Doxycyclin-Gels

18.08.2021 | Antiinfektiöse Therapie der Parodontitis | CME Zahnärztliche Fortbildung

Subgingivale lokale antimikrobielle Therapien in der Zahnheilkunde – eine Alternative?

Berücksichtigung der aktuellen S3-Leitlinie der European Federation of Periodontology

In ausgewählten Fällen einer Parodontitistherapie kann der Einsatz eines lokalen Antibiotikums, üblicherweise in Kombination mit einer subgingivalen Instrumentierung, in Betracht gezogen werden. Dieser CME-Kurs gibt Ihnen Informationen über die Indikationen für lokale subgingivale antimikrobielle Therapien in der Parodontologie, als auch die wichtigsten Eigenschaften der kommerziell erhältlichen lokalen Antibiotika und deren Vor- und Nachteile.

verfasst von:
Dr. M. Rütters, MBA Prof. Dr. med. Dr. med. dent. T.-S. Kim
Zahnreihe frontal: parodontaler Attachmentverlust

16.08.2021 | Periimplantäre Erkrankungen | CME Zahnärztliche Fortbildung

Antibiotika in der Parodontitis- und Periimplantitistherapie

Grundlagen und Indikation systemischer Antibiotika

In diesem CME-Fortbildungsbeitrag geben wir einen Überblick auf das Haupterregerspektrum der Parodontitis und der Periimplantitis, sowie auf die Entstehung von parodontalen und periimplantären Entzündungen. Wir geben ebenfalls Hinweise zur richtigen Indikation der systemischen antibiotischen Therapie, sodass Sie die Therapie der Wahl in deren Dosierung korrekt anwenden können.

verfasst von:
M.Sc. Prof. Dr. D. Ziebolz, Dr. F. Fenske, Prof. Dr. Dr. B. Lethaus, Dr. Dr. S. Meyer, PD Dr. G. Schmalz

Open Access 08.07.2021 | Kieferfehlstellungen | Leitthema

Zahn- und Kieferfehlstellungen – gesundheitliche Relevanz und Behandlung

Zahn- und Kieferfehlstellungen gehören zu den häufigsten Mundgesundheitsbeeinträchtigungen beim Menschen. Der vorliegende Beitrag gibt eine Übersicht zu deren Ursachen, Häufigkeit und Folgen. Er zeigt die präventiven und kurativen Möglichkeiten …

verfasst von:
Prof. Dr. Sabine Ruf, Peter Proff, Jörg Lisson

14.06.2021 | Parodontale Erkrankungen | Leitthema

Mundgesundheitsziele für Deutschland 2030: Karies und Parodontitis weiter reduzieren sowie Prävention verbessern

Mundgesundheitsziele für Deutschland formulierte die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) zum ersten Mal im Jahr 1996. Die dritte Weiterentwicklung der Ziele für das Jahr 2030 erfolgt nun auf Grundlage neuer oralepidemiologischer Studien. Die ehemals rein …

verfasst von:
MPH Dr. Sebastian Ziller, A. Rainer Jordan, Dietmar Oesterreich

09.05.2021 | Implantologie | fortbildung

Implantate im parodontal vorgeschädigten Gebiss

Bei der implantologischen Versorgung von Patienten mit parodontal vorgeschädigter Gebisssituation sind aufgrund der gesteigerten Prävalenz biologischer Komplikationen maßgebliche Risikofaktoren bei der Planung und Therapie zu berücksichtigen – unabhängig davon, ob diese in der Vergangenheit, Gegenwart oder in der Zukunft liegen. In diesem CME-Fortbildungsbeitrag stellen wir anhand einiger Fallbeispiele die Grundprinzipien einer synoptischen Behandlungsplanung unter Betrachtung der Grunderkrankung Parodontitis, den biologischen Folgen für den Patienten und der Vermeidung von Risikofaktoren für eine langfristig erfolgreiche implantologische Rehabilitation dar.

verfasst von:
Dr. Philip L. Keeve, Dr. Tobias Conrad

26.04.2021 | Restaurative Zahnmedizin | CME

Zahnärztliche Therapie im Alter – Wann ist was indiziert?

In den vergangenen Jahren hat sich die Mundgesundheit von Senioren verbessert; immer mehr Senioren erhalten ihre natürlichen Zähne bis ins hohe Lebensalter. Dennoch ist die Prävalenz oraler Erkrankungen bei Senioren sehr hoch und ein ernst zu …

verfasst von:
Prof. (apl.) Dr. med. dent. Andreas Zenthöfer, Prof. em. Dr. med. Johannes Schröder, Prof. Dr. med. dent. Peter Rammelsberg, PD Dr. med. dent. Anna-Luisa Klotz
Neuer Inhalt

13.04.2021 | Endodontie | Aus der Wissenschaft Zur Zeit gratis

Therapiekonzepte zur Behandlung von Paro-Endo-Läsionen

Die Behandlung einer Paro-Endo-Läsion beinhaltet Therapieansätze von Endodontie und Parodontologie. Aufgrund ihrer Komplexität stellt sie mitunter eine Herausforderung für den behandelnden Zahnarzt dar. Wichtig ist eine gründliche Reinigung und Desinfektion des Wurzelkanals und Parodonts. Bei der knöchernen Regeneration konnten in einer Studie gute Ergebnisse mittels Therapie mit plättchenreichem Plasma und einer geführten Geweberegeneration erzielt werden.

verfasst von:
Felix Koch
Neuer Inhalt

13.04.2021 | Parodontologie | Fortbildung Zur Zeit gratis

Regenerative Parodontalchirurgie in der Praxis

Ziel der regenerativen Parodontalchirurgie ist es, die beeinträchtigte Funktion und Struktur des Parodonts wiederherzustellen. Zahlreiche Faktoren auf Patienten- und Defektebene beeinflussen neben der Erfahrung des Operateurs das Ergebnis. Diese sind für jeden Patienten zu eruieren und im Sinne einer personalisierten Versorgung in das Therapiekonzept einzubeziehen.

verfasst von:
Dr. Sebastian Becher
Neuer Inhalt

11.03.2021 | Prophylaxe | Fortbildung Zur Zeit gratis

Evidenz der "professionellen Zahnreinigung"

Gesundheitsmanagement statt "Waschstraße"

Eine Cochrane-Analyse aus dem Jahr 2018 kam zu dem Schluss: Zahnsteinentfernung und -politur sind nicht nachweislich wirksam zur Gesunderhaltung der Gingiva beziehungsweise des Parodonts und der Zähne. Ist die PZR also nicht sehr viel mehr als eine provokant benannte "Waschstraße"? Hierzu lohnt es sich, in weitere Datenquellen einzutauchen.

verfasst von:
Falk Schwendicke, Gerd Göstemeyer
Neuer Inhalt

01.03.2021 | Parodontologie | fortbildung

Adjuvante antimikrobielle Therapie in der Parodontologie

Die nichtchirurgische kausale Parodontitistherapie richtet sich in erster Linie gegen die parodontopathogenen Mikroorganismen. in diesem CME-Fortbildungsbeitrag stellen wir Ihnen unterschiedliche Behandlungskonzepte für die antiinfektiöse Therapie sowie einen Überblick über adjuvante Maßnahmen wie lokale Antiseptika und Antibiotika als auch den Einsatzbereich lasergestützter antimikrobieller Therapien vor.

verfasst von:
Dr. Gunar Wagner

26.01.2021 | Plastische Parodontalchirurgie | CME Zahnärztliche Fortbildung

Grundlagen der parodontalen Chirurgie

Das übergeordnete Ziel der parodontalen Chirurgie ist es, verbliebene parodontale Taschen unter Sicht, resektiv oder regenerativ zu eliminieren, um langfristig die Entzündung zu kontrollieren und Zähne zu erhalten. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden die chirurgischen Techniken, Materialien und Instrumente über die Jahrzehnte immer weiter verfeinert. In diesem aktuellen CME-Fortbildungsbeitrag fassen wir für Sie die grundlegenden biologischen Aspekte der Weichgewebeheilung, die wichtigsten parodontalchirurgischen Ansätze, Instrumente sowie die relevanten Empfehlungen der aktuellen europäischen Leitlinie für die chirurgische Therapie der Parodontitis Stadium I–III zusammen.

verfasst von:
M.Sc. Dr. med. dent. D. Kuzmanova, S. Klix, K. Schildhauer, P. Purucker, H. Dommisch

22.01.2021 | Plastische Parodontaltherapie | CME Zahnärztliche Fortbildung

Plastische Parodontalchirurgie: Deckung parodontaler Rezessionen

Die Deckung von gingivalen Rezessionen hat nicht nur aufgrund von gestiegenen ästhetischen Bedürfnissen von Patienten an Bedeutung gewonnen. Gerade die Progression von Rezessionen z. B. im Unterkieferfrontzahnbereich macht häufig eine chirurgische Korrektur notwendig. Über die letzten Jahrzehnte ließ sich durch wissenschaftliche Untersuchungen klar aufzeigen, mit welchen Techniken und Materialien in welchen Indikationen gute und langfristig stabile Ergebnisse zu erreichen sind. In diesem CME-Fortbildungsbeitrag stellen wir einige Techniken dar, mit denen vorhersagbar eine Deckung von gingivalen Rezessionen erzielt werden kann.

verfasst von:
Prof. Dr. S. Fickl, J. Stein

21.01.2021 | Halitosis | Blickdiagnose

Diese Dame hat Haare auf der Zunge

Eine 82-jährige Patientin kam voller Entsetzen in die Praxis und präsentierte einen gut sichtbaren schwarzen Belag auf der Zunge. Schwerpunktmäßig waren das hintere und mittlere Drittel betroffen. Erst drei Tage zuvor war die Patientin wegen eines …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. Sportwiss. Christoph Raschka
Diverse zahnmedizinische Instrumente in Instrumentenkorb

11.01.2021 | Allgemeine Zahnheilkunde | zahnmedizin Zur Zeit gratis

Subgingivale Instrumentierung: Die Fakten der S3-Leitlinie im Überblick

Die aktuelle S3-Leitlinie zur subgingivalen Instrumentierung gibt evidenzbasierte Therapieempfehlungen zu adjunktiven und additiven Verfahren im Rahmen dieser Behandlung, welche ohne signifikante Veränderungen in den Praxisablauf implementiert werden können. Wir haben die wichtigsten Punkte für Sie zusammengefasst und kurz erläutert.

verfasst von:
Dr. Sebastian Becher

15.12.2020 | Resektive Parodontaltherapie | CME Zahnärztliche Fortbildung

Resektive Parodontalchirurgie

Die ursachenbezogene antiinfektiöse Parodontaltherapie beinhaltet ergänzende chirurgische Verfahren. Im Vergleich zu regenerativen und konservativen Vorgehensweisen erreicht die resektive Parodontalchirurgie effektiv die Reduktion pathologischer Sondierungstiefen, geht in der Regel jedoch mit zusätzlichem Attachmentverlust in benachbarten Bereichen einher und macht häufig ein interdisziplinäres Vorgehen notwendig. Plaqueretentiven Nischen können durch verschiedene chirurgische Techniken eliminiert oder der Mundhygiene zugänglich gemacht werden, was sich positiv auf die Pfeilerwertigkeit betroffener Molaren auswirkt. In diesem CME-Kurs erarbeiten Sie Kenntnisse zur Indikation sowie verschiedener Techniken der resektiven Parodontalchirurgie. Richtlinien der klinischen Entscheidungsfindung werden evidenzbasiert diskutiert.

verfasst von:
Dr. D. Schaller, A. Bunk

02.12.2020 | Parodontologie | Fortbildung

Endo-parodontale Läsionen

Ein Update

Endo-parodontale Läsionen sind als bakterielle Geschehen charakterisiert, die Endodont und Parodont betreffen. Eine drohende Folge ist die Infektion pulpaler Strukturen mit nachfolgender Nekrose und Zahnverlust. Die Komplexität endo-parodontaler Läsionen erfordert die Orientierung an Anzeichen und Symptomen, die die Prognose und Behandlung in direkter Art und Weise beeinflussen können. Wir klären über Ursachen, Diagnose und Therapieplanung auf.

verfasst von:
Benedikt Höhmann, Christian Schmitt, Thomas Beikler
Neuer Inhalt

05.11.2020 | Parodontologie | Fortbildung Zur Zeit gratis

Dentale Volumentomographie in der Parodontologie

Systematische Literaturübersicht

Das Potenzial, auch feine dentoalveoläre Strukturen zu visualisieren, macht die hochauflösende dentale Volumentomographie (DVT) zu einem interessanten Werkzeug für die parodontale Diagnostik und Behandlungsplanung. Hierbei bleibt aus Behandlersicht zu klären, ob dieser diagnostische Mehrgewinn an Informationen tatsächlich zu einem besseren klinischen Ergebnis führt.

verfasst von:
Jonathan Fleiner, Johan Wölber

02.11.2020 | Endodontie | fortbildung

Endo-Paro-Läsionen

Der World Workshop 2017, der sich mit einer neuen Klassifikation von parodontalen Erkrankungen und Zuständen beschäftigte, hat erstmals eine ausführliche und prognosebezogene Klassifikation von endodontal-parodontalen Erkrankungen erstellt. Damit Sie klare Therapieempfehlungen geben können, stellen wir die Klassifikation in diesem CME-Fortbildungsbeitrag vor.

verfasst von:
Dr. Florian Rathe

11.09.2020 | Parodontale Erkrankungen | Fortbildung

Wichtige Prophylaxe während der Schwangerschaft

Schwangere und Frauen, die planen, schwanger zu werden, sollten sich darüber bewusst sein, dass es einen Zusammenhang zwischen ihrem allgemeinen Gesundheitszustand, ihrer Mundgesundheit, der parodontalen Situation und möglicherweise auch …

verfasst von:
Dr. med. dent. Denica Kuzmanova, Prof. Dr. med. dent. Henrik Dommisch

11.08.2020 | Laserzahnheilkunde | CME Zahnärztliche Fortbildung

Grundlagen der Laserzahnheilkunde

Zunehmend werden Lasersysteme in der Zahnmedizin eingesetzt. Indikationen bestehen in der Kariesdiagnostik, aber auch bei therapeutischen Maßnahmen in der Endodontie, der Parodontologie, der Zahnhartsubstanzbearbeitung und in der Weichgewebschirurgie. Für medizinische Anwendungen sind die Monochromasie und die hohen Energie- und Leistungsdichten von Bedeutung. Zur Nutzung von Lasersystemen müssen immer die passenden Betriebsparameter, wie die emittierte Wellenlänge, gewählt und die Gewebeeigenschaften berücksichtigt werden. Wir vermitteln Ihnen in diesem CME-Beitrag die entsprechenden Grundlagen.

verfasst von:
PD Dr. rer. nat. J. Meister

14.07.2020 | Weichgewebschirurgie | fortbildung

Nahtmaterial und Nahttechniken

In der Chirurgie ist die Naht nach erfolgreich durchgeführter Operation entscheidend für Wundheilung und Ästhetik. Nahttechnik und Nahtmaterial beeinflussen die Wundheilung immens, sodass die physikalischen, chemischen und werkstoffkundlichen Eigenschaften des Nahtmaterials, die gewählte Nahttechnik sowie deren korrekte Anwendung, die wir in diesem CME-Beitrag vorstellen, zu den Grundkenntnissen eines jeden Chirurgen gehören sollten.

verfasst von:
Dr. Dirk Elvers
Neuer Inhalt

08.06.2020 | Parodontologie | Fortbildung

Neues Wissen aus der Parodontologie

Journal Club. Die Annahme gesundheitsfördernder Wirkungen von Probiotika führt aktuell zu Überlegungen, das Konzept der antiinfektiösen Parodontitistherapie entsprechend zu erweitern. Während die Nachsorge seit Langem geübte Praxis in der Parodontitistherapie ist, wecken nun auch Nachsorgeprogramme zur Vermeidung entzündlicher periimplantärer Erkrankungen wachsendes Interesse.

verfasst von:
Daniela Hoedke
Neuer Inhalt

13.05.2020 | Unterstützende Parodontitistherapie | zahnmedizin Zur Zeit gratis

Die nichtchirurgische Therapie der Parodontitis - ein Update

Während die Karies bis zum 40. Lebensjahr in Deutschland die Hauptursache für einen frühzeitigen Zahnverlust ist, stellt die Parodontitis ab dem 40. Lebensjahr den Hauptgrund für Zahnverlust dar . Der vorliegende Artikel fasst die aktuellen Inhalte der konservativen Parodontaltherapie zusammen und beantwortet klinisch relevante Fragestellungen, die sich während der Anamnese, Befundaufnahme, Therapie sowie Reevaluation ergeben können.

verfasst von:
Dr. Sebastian Becher

Open Access 29.04.2020 | Mangelernährung | Originalien

Erfassung der Mundgesundheit von ambulant betreuten Senioren durch Hausärzte

Entwicklung und Validierung des geriatrischen ambulanten Mundgesundheits-Screenings

Der Fragebogen wurde hinsichtlich der Formulierungen in Anlehnung an die etablierten englischsprachigen BOHSE-Fragebogen [ 14 ] entwickelt, der bisher allerdings nicht auf Deutsch existiert. Zielgruppe dieser Untersuchung waren dabei nicht die …

verfasst von:
PD Dr. Dr. Anna Greta Barbe, Sabine Spiritus, Anna Hagemeier, Michael J. Noack, Gabriele Röhrig

21.04.2020 | Wurzelkanalbehandlung | Leitthema

Endo-Paro-Läsionen – Diagnostik und Therapieoptionen

Endo-Paro-Läsionen sind Erkrankungen, die sowohl das Parodontium als auch das Endodontium betreffen und sich wechselweise bedingen können. Dabei handelt es sich meist um eine Infektionsausbreitung vom Wurzelkanalsystem zum Parodontium oder in …

verfasst von:
Dr. medic stom. G. Tulus, D. Lohmann, E. Lowden, L. Nica

09.04.2020 | Augmentation | CME Zahnärztliche Fortbildung

Autologer Gewebeersatz – wann ist er Goldstandard?

Autologe Transplantate sind sowohl für die Knochen- als auch für die Weichteilaugmentation die erste Wahl, allerdings mit Entnahmetrauma verbunden. Dieser CME-Fortbildungsbeitrag zeigt Ihnen die jeweils vier Indikationen von Knochenaugmentationen und Weichgewebsaugmentationen auf. Außerdem unterstützt er Sie bei der Wahl zur Verwendung autologer Transplantate gegenüber Fremdmaterialien und erläutert Risiken und Nutzen letzterer.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dr. med. dent. H. Terheyden

02.04.2020 | Guided Tissue Regeneration | CME Zahnärztliche Fortbildung

Gesteuerte Geweberegeneration (GTR) – Alternativen zum autologen Knochen?

In diesem CME-Fortbildungsbeitrag betrachten wir für Sie die aktuell zwei unterschiedliche Strömungen im Bereich der Knochenersatzmaterialien (KEM): zum einen nicht bzw. sehr langsam resorbierende KEM mit hoher Volumenstabilität und zum anderen KEM mit höherer Substitutionsrate und ggf. geringerer Volumenstabilität. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Einsatz für die gesteuerte Geweberegeneration.

verfasst von:
Dr. K. Fischer

02.04.2020 | Augmentation | CME Zahnärztliche Fortbildung

Wachstumsfaktoren und Knochenersatzmaterialien

Knochenersatzmaterialien gestern, heute und morgen

Knochenersatzmaterialien (KEM) sind ein wesentlicher Bestandteil moderner regenerativer Konzepte des knöchernen Alveolarkamms. In diesem CME-Fortbildungsbeitrag erfahren Sie, wie sich aktuelle Knochenersatzmaterialien einteilen lassen. Sie erarbeiten die Unterschiede der einzelnen Materialen und deren Anforderungen im Hinblick auf Herstellung und Anwendung im Zusammenhang mit notwendigen Wachstumsfaktoren.

verfasst von:
Dr. med. Dr. med. dent. A. Pabst, PD Dr. med. Dr. med. dent. P. W. Kämmerer

30.03.2020 | Halitosis | Kritisch gelesen

Orale Hilfen bei Mundgeruch

Halitosis

Halitosis ist ein für die Betroffenen sehr belastendes Symptom. Orale Ursachen wie Karies sind führend und können teils behoben werden. Für den Rest der Patienten stellt sich die Frage nach einer wirksamen oralen Therapie. Eine Studie verglich nun …

verfasst von:
Prof. Dr. med. M. Storr

24.03.2020 | Augmentation | CME Zahnärztliche Fortbildung

Autologes „platelet-rich fibrin“ zur Unterstützung von Hart- und Weichgewebsheilung

Blutkonzentrate, insbesondere das plättchenreiche Fibrin, („platelet-rich fibrin“, PRF), gewinnen zunehmend an Bedeutung in der regenerativen Medizin und Zahnmedizin. In diesem CME-Kurs beschäftigen Sie sich mit der Zusammensetzung und Bioaktivität unterschiedlicher Blutkonzentrate und erhalten Informationen über deren Herstellung sowie den klinischen Einsatz.

verfasst von:
Prof. Dr. mult. S. Ghanaati, S. Al-Maawi

12.03.2020 | Vorhofflimmern | zahnmedizin

Was bringt die professionelle Zahnreinigung?

Die Zahn- und Mundgesundheit der Bevölkerung hat sich laut DMS V in allen Bereichen und allen sozialen Schichten verbessert. Dies spricht für ein erfolgreiches zahnmedizinisches Präventionskonzept und ist das Resultat von Prophylaxe, Aufklärung …

verfasst von:
PD Dr. Thomas Wolf
Illustration von Mikroben

05.03.2020 | Streptokokken | Aus der Wissenschaft Zur Zeit gratis

Probiotika können die Mundgesundheit fördern

Die guten Bakterien. Die Weltgesundheitsorganisation hat die sogenannten Probiotika als lebende Organismen definiert, die in geeigneter Menge der Gesundheit des Menschen nutzen.

verfasst von:
Felix P. Koch

05.03.2020 | Parodontologie | fortbildung

Update zur nichtchirurgischen Parodontitistherapie

Ziel der Parodontitistherapie ist die Desintegration des Biofilms auf der Zahnwurzeloberfläche. Hierzu stehen zahlreiche Instrumente und Geräte zur Verfügung, eventuell in Kombination mit adjuvanten Maßnahmen. Dieser CME-Kurs gibt Ihnen ein Update, damit Sie die Effektivität dieser Optionen, je nach individuellem Patient und Behandlungsphase, beurteilen können.

verfasst von:
Jens Weusmann, James Deschner

24.02.2020 | Infektionen in der Orthopädie und Unfallchirurgie | CME

Implantatassoziierte Gelenkinfektionen

Aufgrund der steigenden Anzahl an endoprothetischen Gelenkersatzoperationen bei älteren Patienten, aber auch bei Patienten mit schweren Grund- und Begleiterkrankungen steigt die Anzahl der Revisionsoperationen aufgrund von Infektionen …

verfasst von:
PD. Dr. Dr. habil. Heinrich M. L. Mühlhofer, Dr. Susanne Feihl, Dr. Christian Suren, Dr. Ingo J. Banke, PD. Dr. Dr. habil. Florian Pohlig, Univ.-Prof. Dr. Rüdiger von Eisenhart-Rothe
Neuer Inhalt

08.01.2020 | Prophylaxe | fortbildung Zur Zeit gratis

Prophylaxe während der Schwangerschaft

Schwangere und Frauen, die planen, schwanger zu werden, sollten sich darüber bewusst sein, dass es einen Zusammenhang zwischen ihrem allgemeinen Gesundheitszustand, ihrer Mundgesundheit, der parodontalen Situation und möglicherweise auch Schwangerschaftskomplikationen geben kann. Zur vorsorglichen Beratung geben wir Ihnen Empfehlungen für die Praxis an die Hand.

verfasst von:
Denica Kuzmanova, Henrik Dommisch

30.10.2019 | Antiinfektiöse Therapie der Parodontitis | fortbildung

Adjuvante systemische Antibiotika - Zeitpunkt und Art der Anwendung

In Anbetracht von sich häufenden Antibiotikaresistenzen bestehen immer noch eine gewisse Unsicherheit bezüglich der spezifischen Indikationen und der Wahl des Zeitpunkts der Antibiotikagabe und der Nützlichkeit von mikrobiellen Tests. In diesem CME-Kurs geben wir Ihnen aktuelles Wissen zu Möglichkeiten und Grenzen von Antibiotika in der Parodontitistherapie an die Hand. Anhand eines Fallbeispiels zeigen wir den Einsatz im Rahmen des parodontologischen Konzepts.

verfasst von:
Patrick Schmidlin

05.09.2019 | Implantologie | Aus der Wissenschaft

Gibt es Unterschiede bei natürlichen Zähnen und Implantaten?

Individuelle Prädisposition und Bakterienbesiedelung beeinflussen die Periim plantitis . Seit vielen Jahren ist die bakterielle Besiedelung der Zahnwurzeln als maßgeblicher Faktor bei der Entstehung der Parodontitis gekannt. Neben der mikrobiellen …

verfasst von:
Felix P. Koch

28.02.2019 | Parodontale Erkrankungen | zahnmedizin

Die DG PARO bringt neue S3-Leitlinien auf den Weg

Die DG PARO veröffentlichte im November 2018 aktuelle S3-Leitlinien zur nichtchirurgischen Parodontitistherapie. Mit den S3-Leitlinien gibt die DG PARO als federführende Fachgesellschaft den Zahnärzten verlässliche Handlungsempfehlungen auf …

verfasst von:
Lisa Hezel

01.01.2019 | Unterstützende Parodontitistherapie | Fortbildung

Parodontitis und Allgemeinerkrankungen

Interaktionen von Parodontitis und Allgemeinerkrankungen wurden in zahlreichen Studien intensiv untersucht. Um seinen Patienten über Parodontitis-Risiken aufklären zu können, benötigt der Zahnarzt pathogenetische Grundkenntnisse dieser Erkrankungen. Darüber hinaus geben wir Ihnen mit diesem CME-Kurs Informationen, wie Sie in Studien dargestellte kausale Zusammenhänge kritisch bewerten können.

verfasst von:
Dr. Lisa Hezel
Neuer Inhalt

13.07.2018 | Parodontologie | fortbildung

Parodontale Diagnostik im Oberkieferseitenzahngebiet

EINE BESTANDSAUFNAHME

Voraussetzung für die Auswahl der parodontalen Therapie insbesondere im Oberkieferseitenzahngebiet ist die präzise Diagnostik. Konventionelles Röntgen sowie klinische und dreidimensionale radiologische Furkationsdiagnostik weisen spezifische Vor- und Nachteile auf, die der Zahnarzt kennen sollte und die wir Ihnen in diesem CME-Kurs erläutern.

verfasst von:
Prof. Dr. Clemens Walter, Dr. Julia Caroline Schmidt

11.07.2018 | Antiinfektiöse Therapie der Parodontitis | CME Zahnärztliche Fortbildung

Antiinfektiöse Therapie der Parodontitis mittels mechanischer Wurzeloberflächenbearbeitung – eine Übersicht

Die nichtchirurgische (antiinfektiöse) Therapie der Parodontitis stellt eine zentrale und entscheidende Phase in der systematischen Parodontalbehandlung dar. Unter dem Einfluss neuer klinischer Studien haben sich die Therapieansätze zur …

verfasst von:
Dr. M. Bechtold, MSc Prof. Dr. J. M. Stein

02.07.2018 | Antiinfektiöse Therapie der Parodontitis | CME Zahnärztliche Fortbildung

Adjuvante systemische Antibiotika – Zeitpunkt und Art der Anwendung

Obwohl die Effizienz von systemischen Antibiotika im Rahmen der Hygienephase unbestritten ist, bleibt deren Einsatz individuell auf den spezifischen Effekt und Nutzen resp. Schaden unter der Prämisse der maximal möglichen Schädigung von …

verfasst von:
I. Votta, S. Gartenmann, Prof. Dr. med. dent. P. R. Schmidlin

15.06.2018 | Unterstützende Parodontitistherapie | CME Zahnärztliche Fortbildung

Probiotika im Rahmen der antiinfektiösen Therapie der Parodontitis

Die subgingivale Instrumentierung (SRP) stellt die kausale Infektions- und Entzündungsbekämpfung zur Therapie der Parodontitis dar und gilt als Goldstandard. Eine Vielzahl von Ansätzen dient dazu, die Ergebnisse der subgingivalen Instrumentierung …

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. H. Jentsch

15.06.2018 | Antiinfektiöse Therapie der Parodontitis | CME Zahnärztliche Fortbildung

Adjuvante antimikrobielle Maßnahmen in der Parodontitistherapie

Die nichtchirurgische kausale Parodontitistherapie richtet sich v. a. gegen parodontopathogene Mikroorganismen. Dabei ist die Compliance des Patienten wesentlich. In leicht- bis mittelgradigen Fällen von Parodontitis sind mit der subgingivalen …

verfasst von:
Dr. med. dent. G. Wagner, P.-M. Jervøe-Storm

14.06.2018 | Parodontologie | zahnmedizin

Aktuelle Verfahren der parodontalen Diagnostik

Die Parodontitis hat nicht nur eine hohe Prävalenz, sondern aufgrund irreversiblem Hart- und Weichgewebsabbau sinkt auch die Prognose, je weiter sie fortgeschritten ist. In einer modernen Zahnheilkunde muss daher eine adäquate parodontale …

verfasst von:
Nicole Arweiler
Rachenbefund eines 8-jährigen Jungen

29.05.2018 | Pharyngitis und Tonsillitis im Kindesalter | Repetitorium Facharztprüfung

Schluckbeschwerden & geschwollener Hals bei 8-Jährigen: Ihre Diagnose bitte!

Folge 36

Eine Mutter kommt mit ihrem Sohn zum HNO-Arzt. Er klage seit 2 Tagen zunehmend über Halsschmerzen, insbesondere über Schluckbeschwerden. Die kastaniengroße Schwellung am oberen seitlichen Hals schmerze beim Abtasten. Alles typische Symptome einer Angina tonsillaris – oder?

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dr. h.c. T. Eichhorn
Prothesenmukositis

26.04.2018 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | Zahnmedizin

Tipps zur Mundhygiene bei Senioren

Gerade bei Älteren kann eine schlechte Mundhygiene negative Folgen auf den allgemeinen Gesundheitszustand haben. Wie Sie die häufigsten oralen Probleme bei Senioren erkennen und verhindern, erfahren Sie im nachfolgenden Beitrag.

verfasst von:
Dr. med. dent. Ina M. Schüler

02.01.2018 | Parodontologie | Fortbildung

Interaktionen zwischen Parodontitis und Systemerkrankungen

UPDATE

Interventionsstudien zeigen, dass kausale Zusammenhänge zwischen parodontalen und systemischen Erkrankungen bestehen. In diesem CME-Kurs zeigen wir Ihnen Hintergründe und Pathomechanismen zu den hauptsächlich assoziierten systemischen Erkrankungen auf und geben Ihnen Schlussfolgerungen für die Praxis.

verfasst von:
Prof. Dr. James Deschner

14.07.2017 | Wunddebridement | fortbildung

Systematik der Parodontaltherapie

Konzepte, Zeitpunkte und Erbringer

Parodontopathien verlangen eine systematische Behandlung, die von der Initialtherapie über die nichtchirurgische Parodontitisbehandlung mit subgingivalem Débridement bis zur Nachsorge im Sinne der unterstützenden Parodontaltherapie (UPT) reicht.

verfasst von:
Prof. Dr. Ralf Rößler, P. Hahner, G. Gassmann

01.02.2017 | Parodontale Erkrankungen | dentalforum

Vorbeugung parodontaler Erkrankungen

Parodontitis ist weltweit eine der häufigsten chronischen Krankheiten in der erwachsenen Bevölkerung. Sie stellt eine große Belastung für das öffentliche Gesundheitssystem dar, obwohl die Zahl der Betroffenen in Deutschland insgesamt …

verfasst von:
Springer-Verlag Berlin Heidelberg

08.12.2016 | Zenker-Divertikel | CME

Pathophysiologie, Diagnose und Therapie des Zenker-Divertikels

Zenker-Divertikel entstehen im Bereich des Killian-Dreiecks, einer Muskellücke an der Rachenhinterwand, durch Erhöhung des Intrabolusdrucks. Symptome zeigen sich meist bei männlichen Patienten im höheren Lebensalter. Hauptsymptom ist die …

verfasst von:
T. Hussain, J. T. Maurer, S. Lang, Prof. Dr. med. B. A. Stuck

01.11.2016 | Parodontale Erkrankungen | CME Zahnärztliche Fortbildung

Mundgesundheit und Lebensqualität beim alternden Patienten

Allgemeinerkrankungen und körperliche Einschränkungen nehmen im Alter zu, die Mundgesundheit älterer Menschen reduziert sich im Vergleich zu jüngeren. Parodontalerkrankungen und (Wurzel-)Karies sowie Neoplasien der Mundhöhle treten vermehrt auf.

verfasst von:
Priv.-Doz. Dr. A. Zenthöfer, A. J. Hassel, P. Rammelsberg
Älterer Mann mit Apfel in der Hand

29.10.2016 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT

Schauen Sie Senioren regelmäßig in den Mund!

Im Vergleich zu früher haben heute immer mehr ältere Menschen in Deutschland noch ihre eigenen Zähne. Somit sind sie bis ins hohe Alter anfällig für Karies und Parodontalerkrankungen. Um Folgeerkrankungen und Mangelernährung zu verhindern, lohnt der regelmäßige Blick in den Mund dieser Patienten.

verfasst von:
Dr. med. dent. Elisabeth Grünewald, Zahnärztin Isabel Metz, Prof. Dr. med. dent. Daniel Edelhoff

12.08.2016 | Arteriosklerose | CME

Was Parodontitis und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbindet

Parodontitis wie auch kardiovaskuläre Erkrankungen stellen in der Bevölkerung weit verbreitete Gesundheitsprobleme dar. Die Assoziation beider Erkrankungen ist durch zahlreiche Studien gut belegt. Die genauen Zusammenhänge sind allerdings nur …

verfasst von:
Dr. Y. Jockel-Schneider, J. Heß, U. Schlagenhauf

21.06.2016 | Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT

„Mein Mann hat Mundgeruch“

Ein 80-jähriger Patient stellt sich wegen neu aufgetretenem Vorhofflimmern mit tachykarder Überleitung und einer peripheren Herzfrequenz von 115–135/min sowie peripheren Ödemen vor. Die Ehefrau berichtet über eine verminderte Nahrungsaufnahme in der letzten Zeit sowie fauligen, neu aufgetretenen Mundgeruch.

verfasst von:
PD Dr. med. Constanze H. Waggershauser, Prof. Dr. med. Martin Storr

03.05.2016 | Parodontologie | Literatur kompakt

Parodontitis macht Herzinfarkte wahrscheinlicher

Eine große schwedische Studie liefert neue Evidenz für den Zusammenhang zwischen der Zahngesundheit und dem kardiovaskulären Risiko.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Curt Diehm

26.04.2016 | Folgeerkrankungen bei Diabetes mellitus | aufgefallen

Laserlicht statt Skalpell und Antibiotika

Das Zahnfleischbluten beim Zähneputzen wird immer schlimmer, es schmerzt am Zahnfleischrand und der „Wackeltest“ mit den Fingern am Zahn ist alarmierend. So weit sollte es gerade bei Diabetespatienten nicht kommen, denn eine Parodontitis gefährdet …

verfasst von:
Dr. med. dent. Beatrix Lenz

        

  
 
 

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.