Skip to main content
main-content

11.09.2018 | Review | Ausgabe 11/2018

Journal of Assisted Reproduction and Genetics 11/2018

Paternal factors contributing to embryo quality

Zeitschrift:
Journal of Assisted Reproduction and Genetics > Ausgabe 11/2018
Autoren:
Stacy Colaco, Denny Sakkas
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (https://​doi.​org/​10.​1007/​s10815-018-1304-4) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

Purpose

Advancing maternal and paternal age leads to a decrease in fertility, and hence, many infertile couples opt for assisted reproductive technologies [ART] to achieve biological parenthood. One of the key determinants of achieving a live outcome of ART, embryo quality, depends on both the quality of the oocyte and sperm that have created the embryo. Several studies have explored the effect of oocyte parameters on embryo quality, but the effects of sperm quality on the embryo have not been comprehensively evaluated.

Method

In this review, we assess the effect of various genetic factors of paternal origin on the quality and development of the embryo.

Results

The effects of sperm aneuploidy, sperm chromatin structure, deoxyribonucleic acid [DNA] fragmentation, role of protamines and histones, sperm epigenetic profile, and Y chromosome microdeletions were explored and found to negatively affect embryo quality.

Conclusion

We propose that careful assessment of spermatozoal parameters is essential to achieve embryo development and a healthy live birth. However, the heterogeneity in test results and the different approaches of assessing a single sperm parameter highlight the need for more research and the development of standardized protocols to assess the role of sperm factors affecting embryo quality.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt bestellen und im ersten Jahr 100€ sparen!Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
ESM 1 (DOCX 35 kb)
10815_2018_1304_MOESM1_ESM.docx
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2018

Journal of Assisted Reproduction and Genetics 11/2018 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2019 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Dieses kompakte und praxisrelevante Standardwerk richtet sich alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Die 5. Auflage wurde komplett aktualisiert und auf der Basis …

Herausgeber:
Prof. Dr. Edgar Petru, Dr. Daniel Fink, Prof. Dr. Ossi R. Köchli, Prof. Dr. Sibylle Loibl

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise