Skip to main content
main-content

01.06.2015 | Original Article | Ausgabe 6/2015

European Journal of Pediatrics 6/2015

Pathogens causing urinary tract infections in infants: a European overview by the ESCAPE study group

Zeitschrift:
European Journal of Pediatrics > Ausgabe 6/2015
Autoren:
Irene Alberici, Aysun Karabay Bayazit, Dorota Drozdz, Sevinç Emre, Michel Fischbach, Jérôme Harambat, Augustina Jankauskiene, Mieczyslaw Litwin, Sevgi Mir, William Morello, Amira Peco-Antic, Peter Sallay, Lale Sever, Giacomo D. Simonetti, Przemyslaw Szczesniak, Ana Teixeira, Enrico Vidal, Elke Wuehl, Otto Mehls, Lutz T. Weber, Franz Schaefer, Giovanni Montini, for the ESCAPE study group and the PREDICT trial
Wichtige Hinweise
Communicated by Jaan Toelen

Abstract

Knowledge of the distribution spectrum of causative organisms and their resistance patterns has become a core requirement for the rational and effective management of urinary tract infections. In the context of a prospective trial on the use of antibiotic prophylaxis in infants with underling kidney malformations, we conducted an online survey among paediatric nephrologists on positive urine cultures (July 2010–June 2012) from both hospitalized and non-hospitalized infants under 24 months of age. We collected 4745 urine cultures (UCs) at 18 units in 10 European countries. Escherichia coli was the most frequent bacterium isolated from UCs; however, in 10/16 hospitals and in 6/15 community settings, E. coli was isolated in less than 50 % of the total positive UCs. Other bacterial strains were Klebsiella, Enterococcus, Proteus and Pseudomonas not only from hospital settings. E. coli showed a high resistance to amoxicillin and trimethoprim and variable to cephalosporin. Nitrofurantoin had a good rate of efficacy, with 11/16 hospitals and 11/14 community settings reporting a resistance lower than 5 %.
Conclusion: E. coli is the most common organism causing UTIs in infants; however, other bacterial strains are frequently isolated. As a result, antibiotic prophylaxis should be more elastic and adaptable over time in order to guarantee maximum efficacy.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2015

European Journal of Pediatrics 6/2015 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise