Skip to main content
Erschienen in: Der Gynäkologe 4/2017

20.03.2017 | Pathologie | Leitthema

Epidemiologie und Pathologie des Vulvakarzinoms

verfasst von: A. El-Balat, I. Schmeil, M. Tahmasbi-Rad, Prof. Dr. med. S. Becker

Erschienen in: Die Gynäkologie | Ausgabe 4/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Dargestellt wird die aktuelle Datenlage bezüglich epidemiologischer Beobachtungen und ätiologischer Faktoren für die unterschiedlichen Vulvamalignome. Das Wissen um die Epidemiologie, die Pathogenese und die ätiologischen Faktoren des Vulvakarzinoms ist nicht nur relevant für Präventionsstrategien, Früherkennungsmaßnahmen, die Implementierung von Screnningprogrammen und für therapeutische Entscheidungen, sondern auch für das postoperative Management im Sinne der Risikostratifizierung. Skizziert wird auch das beginnende Verständnis der molekularbiologischen Pathways. Die weitere Forschung kann künftig eine dezidiert neue Systematisierung der nosologischen Subentitäten initiieren, ferner möglicherweise auch innovative therapeutische Ansätze und Strategien ermöglichen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Institut für Krebsepidemiologie e. V. (2014) Aktuelle Zahlen zum Vulvakarzinom in Deutschland Institut für Krebsepidemiologie e. V. (2014) Aktuelle Zahlen zum Vulvakarzinom in Deutschland
3.
Zurück zum Zitat Hampl, Bender HG et al (2008) New aspects of vulvar cancer: Changes in localisation and age of onset. Gynecol Oncol 109:340–345 CrossRefPubMed Hampl, Bender HG et al (2008) New aspects of vulvar cancer: Changes in localisation and age of onset. Gynecol Oncol 109:340–345 CrossRefPubMed
4.
Zurück zum Zitat Siegel D, Wilson R, Sraiya M et al (2017) Evaluation of the vulvar cancer histology code reported by central cancer registries. Arch Pathol Lab Med 141:139–142 CrossRefPubMed Siegel D, Wilson R, Sraiya M et al (2017) Evaluation of the vulvar cancer histology code reported by central cancer registries. Arch Pathol Lab Med 141:139–142 CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat US Cancer Statistics Working Group (2015) 1999–2012 incidence and mortality web-based report. CDC, Atlanta US Cancer Statistics Working Group (2015) 1999–2012 incidence and mortality web-based report. CDC, Atlanta
6.
Zurück zum Zitat Clancy A, Spaans J, Weberpals (2016) The forgotten women’s cancer: Vulvar squamous cell carcinoma and targeted approach to therapy. Ann Oncol 27:1696–1705 CrossRefPubMed Clancy A, Spaans J, Weberpals (2016) The forgotten women’s cancer: Vulvar squamous cell carcinoma and targeted approach to therapy. Ann Oncol 27:1696–1705 CrossRefPubMed
7.
Zurück zum Zitat Khanna N, Horowitz I et al (2016) Margins for cervical and vulvar cancer. J Surg Oncol 113:304–309 CrossRefPubMed Khanna N, Horowitz I et al (2016) Margins for cervical and vulvar cancer. J Surg Oncol 113:304–309 CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Epidemiologie und Pathologie des Vulvakarzinoms
verfasst von
A. El-Balat
I. Schmeil
M. Tahmasbi-Rad
Prof. Dr. med. S. Becker
Publikationsdatum
20.03.2017
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Gynäkologie / Ausgabe 4/2017
Print ISSN: 2731-7102
Elektronische ISSN: 2731-7110
DOI
https://doi.org/10.1007/s00129-017-4047-x

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2017

Der Gynäkologe 4/2017 Zur Ausgabe

Magazin

Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Passend zum Thema

HPV-Impfung zur Prävention von Genitalwarzen

HPV 6 und 11 können Genitalwarzen auslösen und die Lebensqualität stark einschränken – die Impfung kann jedoch HPV 6 und 11-bedingten Genitalwarzen vorbeugen.

Aktion "Gegen Pneumokokken Impfen 60+"

Ab 60 steigt das Risiko für bestimmte Pneumokokken-Erkrankungen. Wie z. B. Lungenentzündungen. Helfen Sie mit, die Impfquoten zu verbessern. Mehr erfahren.

ANZEIGE

Impfungen – vom Säugling bis zum Senior

Als eines der global führenden Gesundheitsunternehmen besitzt MSD mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Impfstoffen. Hier finden Sie Informationen zu einigen der von der STIKO empfohlenen Immunisierungen, z.B. der MMRV- und der HPV-Impfung sowie der Pneumokokken-Impfung für Senioren.