Skip to main content
main-content

08.03.2013 | Im Blickpunkt | Ausgabe 1/2013

Orthopädie & Rheuma 1/2013

Patient gesteht Mord — Arzt muss schweigen

Auch gegenüber Kollegen gilt die Schweigepflicht

Zeitschrift:
Orthopädie & Rheuma > Ausgabe 1/2013
Autor:
PD Dr. med. Oliver Peschel

Die ärztliche Schweigepflicht ist eine der tragenden Säulen des Vertrauensverhältnisses zwischen Arzt und Patient. Das Vertrauensverhältnis ist dabei unabdingbare Voraussetzung für Diagnostik und Therapie. Der Patient muss die Sicherheit haben, mit dem Arzt uneingeschränkt sämtliche Probleme besprechen zu können — ohne befürchten zu müssen, dass Details aus seiner Privat- oder Intimsphäre an die Öffentlichkeit oder an Dritte gelangen und dies gegebenenfalls straf- oder zivilrechtliche Konsequenzen nach sich zieht. Bei bestimmten Tatbeständen wird die Schweigepflicht jedoch gesetzlich eingeschränkt oder gar außer Kraft gesetzt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2013

Orthopädie & Rheuma 1/2013 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise