Skip to main content
main-content

22.02.2018 | Peniskarzinom | Leitthema | Ausgabe 4/2018

Der Urologe 4/2018

Lymphknotenmanagement beim cN0-Peniskarzinom

Zeitschrift:
Der Urologe > Ausgabe 4/2018
Autoren:
Univ.-Prof. Dr. med. F. Wawroschek, Priv.-Doz. Dr. med. habil. A. Winter

Zusammenfassung

Beim klinisch lokalisierten Peniskarzinom stellt der Lymphknotenstatus den wichtigsten Prognosefaktor für das Überleben des Patienten dar. Die frühzeitige Resektion klinisch okkulter Metastasen kann das Überleben im Vergleich zur zeitlich verzögerten Resektion von klinisch auffälligen Makrometastasen verbessern. Mittels Bildgebung können Mikrometastasen nicht ausreichend sicher detektiert und Nomogramme das individuelle Risiko für einen Lymphknotenbefall, basierend auf klinischen und histopathologischen Tumorcharakteristika, nur sehr eingeschränkt vorhersagen. Aus diesem Grund wird die operative Exploration des klinisch unauffälligen Lymphknotenstatus (cN0) beim Peniskarzinom ab einem Tumorstadium pT1, G2 empfohlen. Die radikale inguinale Lymphadenektomie ist wegen ihrer Invasivität und hohen Komplikationsrate nicht mehr zu empfehlen. Sowohl die sog. modifizierte Lymphadenektomie mit Einschränkung des Lymphdissektionsgebiets als auch die dynamische Sentinel-Lymphknotenchirurgie ermöglichen mit ausreichender Sicherheit die Identifikation lymphknotenpositiver Patienten. Dabei ist die Sentinel-Lymphknotendetektion sicherlich zurzeit das Verfahren mit der geringsten Invasivität bei zugleich hoher Sensitivität. Eine extendierte inguinale Lymphadenektomie wird bei einem hieraus resultierenden positiven Lymphknotenstatus zurzeit noch ergänzend empfohlen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2018

Der Urologe 4/2018Zur Ausgabe

Berufspolitik BvDU

Berufspolitik BvDU

AUO

AUO

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 477€ im Inland (Abonnementpreis 443 € plus Versandkosten 34 €) bzw. 518 € im Ausland (Abonnementpreis 443 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 39,75 € im Inland bzw. 43,17 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise